Ominöse Aufgaben bei der Diagnostik

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ok die lassen Test machen und lassen evtl absichtlich den Stift weg.
      Ok dürfte man da seine Handtasche Rucksack dabei haben...würde ich evtl ein Stift dabei haben und den dann nutzen.Aber was man damit ergründen will,ob ich Frage würde kommt auf die Situation,die Menschen dort an.

      Diese Sachen mit bildern kenne ich so ähnlich aus einer Untersuchung ob ich in die Intergrations Klasse soll.
      Das Do ist der Weg. :prof:
    • Kraehe wrote:

      Am Besten fand ich die Aufgabe wo man Bilder beschreiben sollte, also eine Geschichte erzählen anhand von einem Bilderbuch. Es handelte von [...]
      [...]
      Das hier?
      Bitte keine Details zum ADOS öffentlich diskutieren oder erfragen.
      Over-thinking, over-analyzing separates the body from the mind.
      Withering my intuition, leaving opportunities behind.

      The post was edited 1 time, last by Tuvok ().

    • Ihr konntet mir die Angst schon etwas nehmen, vielen Dank :) Ich hatte zu Beginn irgendwelche Horrorvisionen von Rollenspielen, bei denen man massiv unter Stress gesetzt wird, bis man an sein Limit kommt. Aber das scheint ja eher nicht der Fall zu sein.

      Die einzige Sorge, die ich habe: Wenn ich weiß, dass ich beobachtet werde, geraten glaube ich meine "sozialen Modi" in Konflikt: Der echte und ungefilterte Wahrnehmungs- und Handlungsmodus, der sozial angepasste und über Jahrzehnte trainierte Modus (immerhin ist es eine sozial unbekannte Situation) und der ich-lasse-meine-pseudo-autistische-Seite-raushängen-Modus :D Besonders den letzten sollte ich wohl schnell vergessen.
    • @Tuvok

      Mir war nicht bewusst dass ich da Dinge geschrieben habe die man nicht öffentlich sagen soll. Ich weiss nichtmal wass ADOS ist und was nicht bei der Diagnose, damit habe ich mich gar nicht beschäftigt.

      The post was edited 1 time, last by Kraehe ().

    • hndrk wrote:

      Die einzige Sorge, die ich habe: Wenn ich weiß, dass ich beobachtet werde, geraten glaube ich meine "sozialen Modi" in Konflikt: Der echte und ungefilterte Wahrnehmungs- und Handlungsmodus, der sozial angepasste und über Jahrzehnte trainierte Modus (immerhin ist es eine sozial unbekannte Situation) und der ich-lasse-meine-pseudo-autistische-Seite-raushängen-Modus :d Besonders den letzten sollte ich wohl schnell vergessen.
      Sei einfach du selbst und lasse es auf dich zukommen, das ist der beste Weg bei solchen Testungen. Ich war bei den Testungen sehr nervös, was teilweise auch zu Konzentrationsschwierigkeiten geführt hatte. Ich hatte aber der Testleiterin von vornherein gesagt, dass ich nervös bin, sodass sie es berücksichtigte. Ich war aber nicht an der Charité in Berlin, sondern an der UK Köln.
    • Kraehe wrote:

      Mir war nicht bewusst dass ich da Dinge geschrieben habe die man nicht öffentlich sagen soll. Ich weiss nichtmal wass ADOS ist und was nicht bei der Diagnose, damit habe ich mich gar nicht beschäftigt.
      Das dachte ich mir schon. Aber diese Aufgabe stammt tatsächlich aus dem ADOS, offenbar haben sie das mit dir gemacht, ohne dir den Namen ADOS zu nennen.
      Da das aber ein gängiges Diagnoseinstrument ist, das zwar nicht alle, aber doch sehr viele Diagnosestellen einsetzen, sollten wir hier nicht zu sehr in die Details gehen.
      Wenn sich vorher mit dieser Geschichte vertraut machen würde, wäre es nicht mehr dasselbe, wie wenn er spontan eine Bildergeschichte erzählen muss, die er vorher nicht kennt.
      Dann wäre zumindest diese Teilaufgabe nicht mehr so gut für die Diagnostik geeignet.
      Deswegen sollten diejenigen, die das schon gemacht haben, nach Möglichkeit ihr Wissen für sich behalten, einfach um die anstehende Diagnostik nicht durch zu viele Vorinformationen zu verfälschen.
      Wenn ich die Information vorher gehabt hätte, dass genau diese Geschichte in der Diagnostik vorkommt, wäre ich sicher auch in Versuchung geraten, sie mir vorher anzuschauen. Aber ob das gut für die Diagnostik gewesen wäre, bezweifle ich.
      Although it can be a problem, I wouldn't swap my autism for anything. It makes me, who I am. I just wouldn't be the same without it.
      Obwohl er Probleme machen kann, würde ich meinen Autismus gegen nichts in der Welt tauschen. Er macht mich zu der, die ich bin. Ich wäre einfach nicht dieselbe ohne ihn. (Rosie King)
    • hndrk wrote:

      Die einzige Sorge, die ich habe: Wenn ich weiß, dass ich beobachtet werde, geraten glaube ich meine "sozialen Modi" in Konflikt: Der echte und ungefilterte Wahrnehmungs- und Handlungsmodus, der sozial angepasste und über Jahrzehnte trainierte Modus (immerhin ist es eine sozial unbekannte Situation) und der ich-lasse-meine-pseudo-autistische-Seite-raushängen-Modus :d Besonders den letzten sollte ich wohl schnell vergessen.
      Ja, versuch das ruhig. Und je mehr du es versuchst, desto offensichtlicher wird es für den Beobachter werden.
      Ich war sehr erstaunt, wie 'unnormal' ich eingeschätzt wurde und auf wie viele Kleinigkeiten geachtet wurde, an die ich überhaupt nicht gedacht hatte.
      ~ What the fuck is real life and where can I download it? ~
    • Tuvok wrote:

      Wenn sich vorher mit dieser Geschichte vertraut machen würde, wäre es nicht mehr dasselbe, wie wenn er spontan eine Bildergeschichte erzählen muss, die er vorher nicht kennt.
      Ja, das stimmt, jetzt weiss ich das ja und werde auch woanders nicht davon erzählen falls jemand fragt.

      Ich fand jedenfalls die Bilder toll und hätte sehr gerne das Buch.

      Es ist sehr gut möglich dass mir gesagt wurde dass es ADOS heisst aber Abkürzungen fallen bei mir durcb den Wahrnehmungsfilter denn es erfordert viel Übersetzungsleistung sie zu verstehen.
    • Kraehe wrote:

      Ich fand jedenfalls die Bilder toll und hätte sehr gerne das Buch.
      Dagegen ist sicher nichts einzuwenden, nahdem du die Diagnostik bereits durchlaufen hast.
      Wenn du den Titel und Verfasser nicht weißt, nenne ich dir beides gerne per PN.
      Although it can be a problem, I wouldn't swap my autism for anything. It makes me, who I am. I just wouldn't be the same without it.
      Obwohl er Probleme machen kann, würde ich meinen Autismus gegen nichts in der Welt tauschen. Er macht mich zu der, die ich bin. Ich wäre einfach nicht dieselbe ohne ihn. (Rosie King)
    • Bei diesem Test hatte ich gefühlsmäßig schlecht abgeschnitten. Ich war mir nie sicher, ob die Reihenfolge jeweils richtig war und hatte deswegen oft die Position der Bilderkarten gewechselt, obwohl ich mir die Karten ganz genau angeschaut hatte. Aber irgendwann musste ich mich ja auf eine bestimmte Reihenfolge festlegen. Ob ich bei diesem Teil der Testung nur begrenzt Zeit hatte, weiß ich allerdings nicht mehr. Bestimmte Tests wurden nämlich per Stoppuhr beendet.
    • @Tuvok

      Ich hab nur die vorher beschriebenen Inhalte gegoogelt und bin so auf den Link gekommen. Das kann jeder. Nach deiner Argumentation müsstest du den anderen Post also auch löschen.

      Edit: Oh, hast du sogar
      Over-thinking, over-analyzing separates the body from the mind.
      Withering my intuition, leaving opportunities behind.

      The post was edited 1 time, last by Traumfresserchen ().

    • Ich bin auch mal mit so einer Bildergeschichte konfrontiert worden, wo die Bilder in eine Reihenfolge gebracht werden sollten. Das war außerhalb ADOS, aber im Kontext AS. Spannend fand ich, das ich mich sofort an die Bildergeschichte erinnerte und die Seite aus dem sehr alten Buch vor mir sah. Das Buch habe ich vor über 30 Jahren zuletzt gesehen. Ich habe die Bilder in der Reihenfolge angeordnet und dazugesagt, dass ich mich erinnere und das so mache. Die Reaktion darauf weiß ich aber nicht mehr.
    • Grübler_1988 wrote:

      Bei diesem Test hatte ich gefühlsmäßig schlecht abgeschnitten. Ich war mir nie sicher, ob die Reihenfolge jeweils richtig war und hatte deswegen oft die Position der Bilderkarten gewechselt, obwohl ich mir die Karten ganz genau angeschaut hatte. Aber irgendwann musste ich mich ja auf eine bestimmte Reihenfolge festlegen. Ob ich bei diesem Teil der Testung nur begrenzt Zeit hatte, weiß ich allerdings nicht mehr. Bestimmte Tests wurden nämlich per Stoppuhr beendet.
      Das mit Bilderkarten war Teil eines IQ-Tests, vielleicht, und nicht des ADOS. Bei mir war es so zumindest.
    • Ich fand die Bildergeschichte im Buch auch schön, aber ich hätte jetzt nicht gedacht, dass es "das standard Buch" ist für den ADOS Test.
      Ich hätte gedacht, dass die Diagnostiker da frei sind in ihrer Wahl, zumindest der Bücher und bei mir wurden auch Spielzeuggegenstände eingesetzt.
      @Tuvok Den Titel des Buches hätte ich auch gerne, falls es denn das ist, was ich meine.

    • TalkativeP wrote:

      Ich bin auch mal mit so einer Bildergeschichte konfrontiert worden, wo die Bilder in eine Reihenfolge gebracht werden sollten. Das war außerhalb ADOS, aber im Kontext AS.

      Grübler_1988 wrote:

      ich denke, dass der Test mit den Bilderkarten kein IQ-Test, sondern ein Theory-of-Mind-Test war.
      Das ist ein Teil der Intelligenztests aus der Wechsler-Gruppe, die oft bei der Autismusdiagnostik ergänzend eingesetzt werden.
      Autisten zeigen bei dieser Teilaufgabe dann oft deutlich unterdurchschnittliche Leistungen, was wohl mit der Theory-of-Mind zusammenhängt.

      TalkativeP wrote:

      Spannend fand ich, das ich mich sofort an die Bildergeschichte erinnerte und die Seite aus dem sehr alten Buch vor mir sah. Das Buch habe ich vor über 30 Jahren zuletzt gesehen.
      Wenn das wirklich die Teilaufgabe vom Wechsler-Inteligenztest war: da sind es mehrere Sätze mit Bildern, die jeweils in die richtige Reihenfolge gebracht werden müssen. Es kann durchaus sein, dass die einige oder mehrere davon schon bekannt waren. Teilweise sind das alte Vater-und-Sohn-Geschichten, von denen es wirklich unzählige gibt, und die selbst im meiner Kindheit nicht mehr ganz neu waren.

      Gluon wrote:

      ch fand die Bildergeschichte im Buch auch schön, aber ich hätte jetzt nicht gedacht, dass es "das standard Buch" ist für den ADOS Test.
      Es ist eines von zwei Standardbüchern für den ADOS-Test. Als ich den ADOS bei der Diagnostik gemacht habe, durfte ich wählen, welches der beiden Bücher ich nehmen wollte.
      Als ich später als Teilnehmer an einer Studie den ADOS noch einmal durchlaufen habe, habe ich dann das andere Buch gewählt.

      Gluon wrote:

      Ich hätte gedacht, dass die Diagnostiker da frei sind in ihrer Wahl, zumindest der Bücher und bei mir wurden auch Spielzeuggegenstände eingesetzt.
      Nein, auch die Materialienkiste ist genormt (und schweineteuer!).
      Although it can be a problem, I wouldn't swap my autism for anything. It makes me, who I am. I just wouldn't be the same without it.
      Obwohl er Probleme machen kann, würde ich meinen Autismus gegen nichts in der Welt tauschen. Er macht mich zu der, die ich bin. Ich wäre einfach nicht dieselbe ohne ihn. (Rosie King)