(Schwer)behinderten Ausweis

    • Sparky schrieb:

      Wie meinst du das?
      Ob im Lehrerberuf, bei Erziehern oder Therapeuten..da sind auch nach eigener Erfahrung so viele schwarze Schafe, die selber Behandlung bräuchten, weil sie Schaden in sich tragen und den missbräuchlich an ihre Klienten weitergeben.
      "Wie kann es sein, dass ein solch subjektives Element wie ein Beobachter (Mensch) die Wirklichkeit definiert? "
      (Schrödinger lässt grüßen ;) )
    • Ja das mit den Media bei den Psychotischen kenne ich, das wird dann eher akzeptiert als Aspies wo es halt keine Media gegen gibt. Und Asperger ist so vielfältig, dass es etliche Aspekte gibt, bei denen es Ermessenssache ist, ob sie sich auf die Arbeit auswirken oder nicht. Daher ist es halt viel unklarer als beim Lasten tragen Beispiel. Im Grunde können sich bei so ziemlich jedem Beruf irgendwelche Einschränkungen ergeben, wenn man Aspie ist.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • RoseLeBlood schrieb:

      es gibt viele psychotherapeuten die psychisch krank sind oder waren...
      Ich meine gehört zu haben, dass es in diesem Bereich sogar eher nützlich ist.

      Psychosen mögen mit Medis zwar halbwegs im Griff sein. Aber die Patienten finden doch gelegentlich einen Grund, die Medis abzusetzen und dann könnten die Folgen schon fatal sein.
      Dann ist man plötzlich in einer großen Verschwörung aller Eltern, vor denen deren Kinder mit allen Mitteln geschützt werden müssen...
    • Eismensch schrieb:

      Ohne diese Mitteilung wäre ich jetzt um eine Abmahnung reicher. Er hat es, in Kenntnis meiner Diagnose, bei einer Ermahnung belassen. Sonst hast du natürlich recht und außer ihm weiß es auch keiner.
      Das (Un)Wissen der Vorgesetzten macht es nicht unbedingt einfacher. Sollten sich mal juristische Schwierigkeiten ergeben würde es Aussage gegen Aussage stehen (du sagst, er habe es gewusst - er verneint es, während HR ebenso verneint).
      Ebenso sind Er- oder Abmahnungen für andere dann nicht verständlich, da sie die Kontexte nicht kennen.

      Verstehe mich da nicht falsch, ich bin auch ein Freund der ehrlichen Kommunikation mit direkt Betroffenen. Ich wurde nur darauf hingewiesen, dass im Zweifel der Chef sich die beste Position für sich heraussucht.