Beispiele für Fettnäpfchen und (zu) wörtliches Verstehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @zaph Was Musikinstrumente angeht, da hab ich jede Hoffnung fahren lassen, vor allem Gitarre geht gar nicht, ich krieg es leider nicht mal hin, ordentlich die Seiten anzuschlagen und beim Akkordwechsel brech ich mir die Finger :lol:

      Wenn Konzert, dann muss ich auch sitzen, weil ich schnell arge Rückenschmerzen bekomme, wenn ich stehe. So saß ich also auch beim Konzert des Herrn Meat Loaf - zwischendurch hat es mich aber dann doch vom Sitz gerissen :o
    • 1 Arbeitstag auf der Alpe,sagte der Chef nach dem er mich mein Kollegen Vorstellte das man zum Einstand in den Brunnen geworfen wird.Ich wollte fragen wann den das statt findet.Zum Einstand in den Brunnen geworfen werden.Der Chef meinte es aber nur lustig das neue Mitarbeiter da rein geschmiessen werden.
      Das Do ist der Weg. :prof:
    • Kleine schrieb:

      @zaph Was Musikinstrumente angeht, da hab ich jede Hoffnung fahren lassen, vor allem Gitarre geht gar nicht
      Wie gesagt, ein grosser Gitarrist wird aus mir auch nicht mehr, deshalb bin ich mehr Sammler als Spieler.
      In meiner Jugend kostete das Objekt meiner schlaflosen Nächte (eine Fender Stratocaster) DM 1.598,-
      "Way out of budget", meine Eltern haben damals für unsere Wohnung noch keine DM 300,- mtl. an Miete gezahlt...
      Aber mittlerweile habe ich mir meine Jugendträume in diesem Bereich alle erfüllt, neben Les Pauls, Telecaster, PRS usw habe ich mittlerweile drei Stratocasters :)

      Kleine schrieb:

      So saß ich also auch beim Konzert des Herrn Meat Loaf
      :thumbup: :thumbup: :thumbup:
    • Neu

      zaph schrieb:

      Ist vielleicht nicht das klassische Rock-Konzert, aber Mark Knopfler war im Juni 2015 für 20:00 angekündigt und um Punkt 20:00 stand er auf der Bühne.
      10 Meter von mir entfernt
      War das am 21.6. in Köln? Am 17.6. in Dortmund hat er auch pünktlich angefangen.

      zaph schrieb:

      10 Meter von mir entfernt
      Ich hatte leider nicht so einen guten Platz.

      zaph schrieb:

      Ich klimpere selber seit über 40 Jahren (ich habe meine Talentfreiheit akzeptiert) und Knopfler gehört zu meinem halben Dutzend "Helden".
      Ich klimpere erst seit knapp 25 Jahren trotz Talentfreiheit und Knopfler ist für mich der absolut beste Gitarrist

      zaph schrieb:

      Wie gesagt, ein grosser Gitarrist wird aus mir auch nicht mehr, deshalb bin ich mehr Sammler als Spieler.
      Kann ich auch von mir behaupten.

      zaph schrieb:

      Aber mittlerweile habe ich mir meine Jugendträume in diesem Bereich alle erfüllt, neben Les Pauls, Telecaster, PRS usw habe ich mittlerweile drei Stratocasters
      Da fehlt aber noch eine Pensa-Suhr MK1 in deiner Sammlung. Wenn du mal ein paar tausend Euro übrig hast.
      Although it can be a problem, I wouldn't swap my autism for anything. It makes me, who I am. I just wouldn't be the same without it.
      Obwohl er Probleme machen kann, würde ich meinen Autismus gegen nichts in der Welt tauschen. Er macht mich zu der, die ich bin. Ich wäre einfach nicht dieselbe ohne ihn. (Rosie King)
    • Neu

      Tuvok schrieb:

      War das am 21.6. in Köln? Am 17.6. in Dortmund hat er auch pünktlich angefangen.
      Ich war in Dortmund dabei.

      Tuvok schrieb:

      Da fehlt aber noch eine Pensa-Suhr MK1 in deiner Sammlung. Wenn du mal ein paar tausend Euro übrig hast.
      Eine Pensa hat MK in den 90ern (?) gespielt bei dem Versuch, "one guitar for everything" zu realisieren.
      Irgendwann ist er aber davon wieder abgekehrt.

      Kennst Du das hier?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zaph ()

    • Neu

      Eurich Wolkengrob schrieb:

      Kleine schrieb:

      Das war bestimmt toll, so dicht vor so einer Legende zu stehen
      Diese Begeisterung kann ich wiederum nicht nachvollziehen. Es könnte sein, dass eine Legende ein freundlicher und/oder interessanter Mensch ist - oder eben nicht. Allein davon, mich in ihrer Nähe aufzuhalten, hätte ich jedenfalls nichts.

      Kennst du sowas denn gar nicht? Ich war mal bei einem Konzert von David Bowie - obwohl ich weit weg war von der Bühne hat seine Präsenz mich ereicht und berührt - er war für mich jedenfalls kein "normaler Mensch". Klar war er ein Mensch und musste auf's Klo und alles ;) , aber er hatte ein außergewöhnliches Talent, einen wachen Geist und eine starke Ausstrahlung.
    • Neu

      Ich bin froh, dass ich es 2013 noch geschafft habe, Leonard Cohen live zu erleben.
      Ich habe seine Musik schon gehört, als ich 14 oder 15 war, was bei meinen Schulkameraden auf völliges Unverständnis stiess.
      Und nie damit aufgehört.
      Es war allein schon überwältigend, "in seiner Nähe" zu sein, von der Atmosphäre, die er in der Halle erzeugt hat, mal ganz abgesehen.
      Ein paar Wochen danach habe ich mir das Tourlogo und die Textzeilen

      There is a crack in everything
      That's how the light gets in

      auf den linken Oberarm tätowieren lassen.
    • Neu

      Coocy schrieb:

      Kennst du Steve Morse (amerikanischer Gitarrist)? Sehr zu empfehlen
      Ja, kenne ich, guter Musiker.
      Aber da denke ich sofort an Deep Purple, und da gehört (für mich) natürlich Ritchie Blackmore hin.
      Ich habe Ritchie allerdings nie mit Deep Purple oder mit Rainbow live gesehen, dafür aber mit Blackmore's Night 2016 im Ruhrcongresscenter in Bochum.
      Candice hat es hingekriegt, eine Atmosphäre zu erzeugen, als sässe man bei den Blackmores im Wohnzimmer. War super!
    • Neu

      zaph schrieb:

      Eine Pensa hat MK in den 90ern (?) gespielt bei dem Versuch, "one guitar for everything" zu realisieren.
      Ja, genau die meinte ich.
      Erstmals wurde sie auf dem Konzert zu Mandelas 70sten Geburtstag öffentlich gespielt.
      Entwickelt hatte die Gitarre John Suhr, gebaut wurde sie in der Garage von Rudi Pensa.
      John Suhr ging dann für ein paar Jahre zu Fender und machte danach seine eigene Manufaktur auf.
      Heute kann man Nachbauten dieser Gitarre nach den Originalbauplänen entweder bei Rudi Pensa oder bei John Suhr kaufen. Beide bauen absolut erstklassige, hochwertige Instrumente.

      Mindestens bis Ende der 90er Jahre war das dann die Hauptgitarre von Knopfler, er sagte damals, das wäre die beste Gitarre, die er jemals gespielt hätte.
      Später hat er wieder deutlich häufiger auch andere Gitarren gespielt. Auf dem Konzert in Dortmund hat er aber mindestens ein oder zweimal auch die Pensa-Suhr gespielt, ich weiß aber nicht mehr genau, bei welchen Songs.

      zaph schrieb:

      Was hast Du denn sonst so an Equipment?
      Ich habe noch einen Fender Mustang Modelling Amp in der Ecke, spiele aber meist über einen Roland Blues Cube mit einem Boss GT-100 davor.
      Ich habe kürzlich einen Mustang GT gekauft, das neueste Model des Modeling Amp von Fender. Seitdem steht der Vox-Hybridverstärker eher nur in der Ecke.

      70Quadrillionen schrieb:

      Zuu sehr offtopic hier inzwischen...
      Vielleicht habe ich aber auch zu wenig gelesen, um den Bezug zu dem Thema des TE zu finden?
      Du hast völlig recht. Ich finde auch, dass man schon unheimlich ins Fettnäpfchen tritt, wenn man in so einem Thread einfach offtopic schreibt. Äh, was war noch mal das Thema des Threads? Fettnäpfchen? Also dann passt's ja doch irgendwie. :d

      Eurich Wolkengrob schrieb:

      Diese Begeisterung kann ich wiederum nicht nachvollziehen. Es könnte sein, dass eine Legende ein freundlicher und/oder interessanter Mensch ist - oder eben nicht. Allein davon, mich in ihrer Nähe aufzuhalten, hätte ich jedenfalls nichts.

      Kleine schrieb:

      Kennst du sowas denn gar nicht? Ich war mal bei einem Konzert von David Bowie - obwohl ich weit weg war von der Bühne hat seine Präsenz mich ereicht und berührt - er war für mich jedenfalls kein "normaler Mensch". Klar war er ein Mensch und musste auf's Klo und alles , aber er hatte ein außergewöhnliches Talent, einen wachen Geist und eine starke Ausstrahlung.
      Beim Knopfler-Konzert war ich ja ziemlich weit weg von der Bühne, da kann ich nicht sagen, dass die Atmosphäre in der Halle durch die Präsenz von Mark Knopfler so stark geprägt wurde.
      Im Gegenteil: ich finde diese Westfalenhalle mit dem ganzen drumherum ziemlich unangenehm. Auf den überfüllten Gängen werden dann diverse Fressalien verkauft und mit in die Halle genommen.
      Da haben mir fast schon die Musiker leidgetan, die dort auftreten mussten.
      Ich finde schon, dass Mark Knopfler eine besondere Ausstrahlung hat. Aber die kommt in Videos von über ihn irgendwie besser rüber als bei diesem Liveauftritt.
      Although it can be a problem, I wouldn't swap my autism for anything. It makes me, who I am. I just wouldn't be the same without it.
      Obwohl er Probleme machen kann, würde ich meinen Autismus gegen nichts in der Welt tauschen. Er macht mich zu der, die ich bin. Ich wäre einfach nicht dieselbe ohne ihn. (Rosie King)