Beispiele für Fettnäpfchen und (zu) wörtliches Verstehen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Garfield wrote:


      Ob man den Wahlzetter, nun längs oder quer oder diagonal faltet, ist doch eigentlich egal - Hauptsache die Seite mit den Kreuzen ist Innen - von daher verstehe ich das auch überhaupt nicht, den Spoiler dazu ebenso wenig.
      In der Schule: mit Beginn des neuen Schuljahres ist jeden Tag Einer dran mit Tafel abwischen. Ich war der Erste. Die Lehrerin sagte: "Ich wische die Tafel nass ab, Du nur mit einem trockenen Lappen". Gut, die Stunde beginnt, die Tafel wird voller, irgendwann wischt sie halt mit dem nassen Lappen die Tafel ab. Als sie fertig war, steh ich auf, nehme den trockenen Lappen und wische die Tafel trocken. Da erklärte sie mir dann, dass ich nur dann trocken abwischen soll, wenn was dran steht und die Stunde um ist. :?
      Naja wenn alle den Zettel gleich falten und eine Person nicht, merkt man was diese eine Person gewählt hat.

      Das von der Lehrerin ist mehr als unfair. Sie wollte doch dass du trockenwischt. Macht ja auch Sinn sonst schmiert die Kreide so. Sie hat ja nicht gesagt nach der Stunde. Oder überlesen ich das?

      Nicht präzise Anweisungen kenne ich zur Genüge.

      Er:"du hast doch die Telefonnummer von xy."
      Ich:"ja"
      Er:"und"
      Ich:"was und"
      Gefühlte 5 Minuten später.
      Er:"gibst du sie mir endlich"
      Ich:"warum fragst du nicht"

      Ich hab dann noch ausschweifend erklärt warum das keine Frage war, wie man Frage- und Aussagesätze bildet... Hat gedauert bis ich bemerkt habe, dass das nicht erwünscht war. Erst als er mich stinksauer stehenlassen hat. :nerved:
    • LiltihEve wrote:

      Naja wenn alle den Zettel gleich falten und eine Person nicht, merkt man was diese eine Person gewählt hat.
      OK, wenn wirklich alle anderen zugucken, wer da einen Zettel anders faltet und dann auch bei der Auszählung gucken, was der anders gefaltete Zettel enthält, dann ergibt das für mich einen Sinn. Aber dann kommt auch die Farbe des Stiftes oder das Aussehen des Kreuzes eine verräterische Bedeutung.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Ich denke da nur an den Schüler, die sich über mein "Machst du mal den Salat an" gespielt empörte,alle anderen loslachten, und wo über mehrere Tage ALLES. wo das Wort "anmachen vorkam" ODER auch nur "Salat2 die Lachflash losgingen. Selbst Jahre später konnte das zu Lachern führen
      "Mach mal den Ofen an."

      "Ey Ofen, ey!"

      "Nein, ich meinte du sollst ihn anfeuern!"

      "OOO-FEN!!! OOO-FEN!!! OOO-FEN!!!"
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • Lex wrote:

      Ich denke da nur an den Schüler, die sich über mein "Machst du mal den Salat an" gespielt empörte,alle anderen loslachten, und wo über mehrere Tage ALLES. wo das Wort "anmachen vorkam" ODER auch nur "Salat2 die Lachflash losgingen. Selbst Jahre später konnte das zu Lachern führen
      "Mach mal den Ofen an."
      "Ey Ofen, ey!"

      "Nein, ich meinte du sollst ihn anfeuern!"

      "OOO-FEN!!! OOO-FEN!!! OOO-FEN!!!"
      :d :d :d :d :d hatte gerade den Ofen angemacht :d :d :d :d :d
      :d :d :d
      :d :d :d warst du einer von denen? :d :d :d
      :d ich denk noch heute so gerne daran zurück

      ....auch wenn ich dann bei den Lehrerinnen erst mal lang und breit pädagogisch begründen musste, warum das alles ganz prima war. Das gab dann einen "etwas" längeren, sehr sachlich-fundierten Bericht mir Quellenangaben :twisted:
      "AS? Sie wirken gar nicht so" -"Danke für die Bestätigung und Anerkennung all der geleisteten Arbeit, die dahinter steckt :) ".
    • Brianna01 wrote:

      Heute beim Brownies backen:

      Ich: Was musst du denn als nächstes tun?
      Tochter: die Eier schaumig schlagen. (RW)
      Ich: und wie könnte das gehen?
      Tochter: Eier und Zucker auf das Backblech und draufschlagen?
      Eier schaumig schlagen ist doch kein Redewendung. Bezieht sich auf die Konsistenz die die Eier danach haben.

      Habt ihr sie dann aufs Backblech geschlagen :fun:
    • Die Tochter meines Kollegen erwartete ein Baby und war ein paar Tage über den fälligen Geburts-Termin.
      Mein Kollege erklärte: "Wir haben jetzt 'ne Räumungsklage gestartet"
      :question: :question: :question:
      Wenn der mir nicht laaaang und breit erklärt hätte, was er damit gemeint hatte, würde ich heute noch rätseln.... :m(:
    • Ich hatte mal mit meiner Exfreundin einen lustigen Film gesehen, in dem eine Ratte irgendwann was ganz tolles geschafft hat und über sich hinaus gewachsen ist. (RW)
      Und weil die Ratte eben so was super tolles geschafft hat und meine Freundin gerade ihre Prüfung bestanden hatte, sagte ich halt: "Du bist meine Ratte" - Das kam gar nicht gut an, hat sich dann aber aufklären lassen.
      Im nachhinein muss ich selber drüber lachen. :lol:

      PS: Nein, das war nicht der Trennungsgrund.
    • Die Woche beim Bäcker.
      Ich deut und sag:"Ich hätte gerne so ein Frischkäsebrötchen."
      Verkäuferin:"Zum Hier oder zum Gleichessen."
      Ich bin verwirrt.
      Ich antworte wahrheitsgemäß:"Gleich zum Hier essen."
      Jetzt guckt sie böse...

      Arzt:"Ich bin mit meinem Latein jetzt am Ende."
      Ich:"Latein hab ich zuletzt in der 11.ten Klasse gehabt."

      An der Kassenschlange.
      Frau hinter mir will Smalltalk machen. Ich nicht.
      Sie hat wie ich nur wenige Sachen in der Hand.
      Sie:"Die sollten noch eine Kasse für Leute aufmachen, die nur drei Sachen haben."
      Ich:"Ich hab aber 4!"

      Meine Ergotherapeutin läßt mich auf so einem halbrunden unten abgerundetem großen Igelteil stehen.
      Ich:"Das ist doch wie a Igelball. Da kann ich mich doch auch draufstellen."
      Sie:"Nein. Der Igelball ist doch unten nicht platt."
      Ich:"Wenn ich mich draufstell, is der unten auch platt..."

      Der Arzt in der Ambulanz hat mich gefragt, welche Schmerztabletten, die mir zuletzt verschrieben hatten.
      Darauf ich: "Weiße."

      Eine Bekannte meinte, dass Fluchen gegen Schmerzen hilft. Das soll ich mal ausprobieren.
      Darauf ich:"Ich kenn ein paar Leute, die fluchen den ganzen Tag. Die müssen dann ja wahnsinnige Schmerzen haben."

      Ein Sonntag Ende August. Wechsel zwischen dunklen Wolken und Sonnenschein.
      Meine Schwester:"Da hinten kommt's schwarz."
      Ich:"Dann geh halt net hinter!"

      Kollegin: "Das tut mir ja alles so leid!"
      Drauf ich:"Wieso?! Du kannst doch nix dafür..."

      Psychologe:"Bei dieser Übung machen wir die Augen zu..."
      Dann fragt er noch:"Soll ich das Licht ausmachen?"
      Ich:"Nö. Wenn ich die Augen zumache, dann kann das Licht ruhig anbleiben."

      Psychologin:"Dann machen wir einen Entspannungsspaziergang."
      Ich:"Spazierengehen kann ich auch alleine."

      Ärztin:"Mit Ihren Blutwerten, würd ich da hinten in der Ecke liegen und mich nicht mehr rühren..."
      Ich dreh mich um und guck in die Ecke...

      Orthopäde zu meiner Mama:"Sie haben eine Kalkschulter."
      Mama:"Kann man da keinen Entkalker nehmen?"

      Arzt:"Was hat der Neurologe denn gesagt?"
      Ich wahrheitsgemäß und wortgetreu:"Sie haben aber kalte Pfoten."

      Meine Ergotherapeutin:"Heute machen wir mal ein Rapsbad."
      Ich hatte an Rapsöl gedacht. Ich wußte damals noch nicht, dass das Rapskörner sind.
      Ich also:"Wird die Hand dann frittiert?"

      Ziemlich verwirrt hat mich auch die folgende Aussage vom Arzt.
      Arzt:"Es wird nicht besser werden. ..... Gute Besserung!"

      Die Ergo hat letztes mal meine Hand mit Eis behandelt.
      Diesmal fragt sie mich:"Und wie war's?"
      Ich:"Kalt."

      Ergo:"Heute sind wir ganz allein in der Praxis."
      Ich:"Ich tu Dir nix."

      Mama beim Mittagessen zu meiner Schwester:"Du hockst aber recht weit weg vom Tisch!"
      Meine Schwester:"Weiter geht net!"

      Kollege:"Gehst Du heut auf die Betriebsversammlung?"
      Ich:"Nein, ich geh heut ins Krankenhaus..."

      Vor der Reha.
      Mama: "Kauf Dir einen Rollkoffer! Oder a Reisetasche mit Rollen!"
      Ich:"Ich brauch keinen Rollkoffer. Jetzt hab ich mir schon extra einen Badeanzug dafür gekauft!"
      Mama:"Aber den kannst du ziehen. Der hat Rädchen!"
      Ich:"Ich brauch keinen Badeanzug mit Rädchen!"

      Schmerztherapeut:"Ist die rechte Hand immer kälter als die linke?"
      Ich:"Ja, aber früher waren sie mal beide gleich kalt."

      Auf dem Küchenbuffet steht eine grosse Dose.
      Ich nick in Richtung Dose und frag:"Was ist denn des?"
      Mama:"Pfirsiche. Ganze."
      Ich:"Ganze?! Du meinst halbe?"
      Sie:"Ganze halbe."

      Mama:"Hast Du Deine Haare abgeschnitten?"
      Ich:"Nein, warum?"
      Mama:"Die schauen kürzer aus."
      Ich:"Dann wachsen sie rückwärts."

      Abends am Sofa.
      Ich sinier:"Wir brauchen wieder Salzbrezeln."
      Mama:"Wir haben doch Salzstangen."
      Ich:"Aber das sind doch keine Brezen!"
      Sie:"Aber das ist doch dasselbe Material."
      Ich:"Freilich.. Wenn einer eine Butterbreze will und du gibst ihm eine Salzstange, kannst auch nicht sagen, aber das ist doch dasselbe Material..."

      Ich:"Mama? Wo ist denn der Senf?"
      Sie:"Im Kühlschrank."
      Ich steh vor dem offenen Kühlschrank und find ihn nicht: "Und wo genau?"
      Sie:"Drin."

      Im Treppenhaus zu unserem Büro stinkt es.
      Als ich bei uns ins Büro komme, riecht es genauso.
      Ich:"Haben die jetzt ein neues Reinigungsmittel? Das stinkt ganz schön."
      Kollege:"Der Chef hat ein neues Eau de Toilette."
      "Ich leide nicht unter Asperger. Ich leide unter den Menschen." :d

      The post was edited 5 times, last by Expliaspegetisch ().

    • Kleines Licht wrote:

      Eigentlich ne klare Aussage. Nur für mich nicht
      Auf dem Bild bist du die einzige, die den Wahlzettel längs gefaltet hat und nicht quer.

      Die meisten hier geschrieben Beispiele sind für mich entweder gleich offensichtlich oder ich sehe so wie im obigen Beispiel den Fehler bei der anderen Person, die sich eben mißverständlich ausgedrückt hat. Es kann auch nicht davon ausgegangen werden, daß Slangwörter wie "kompakt" oder "moppelig" von jedem gleich definiert werden (kompakt hat nichts mit der absoluten Dicke zu tun und moppelig ist bei mir ein bißchen dick), auch da sehe ich kein Fettnäpfchen, da kein Näpfchen vorauszuahnen war.

      Mein Hauptproblem ist, daß ich die Leute immer darauf hinweise bzw. nachfrage, wenn ich zu Recht annehme, daß etwas nicht wortwörtlich gemeint war, das verärgert sie. Viel schwieriger finde ich es zu verstehen, wie ernst bzw. mit welcher Intention etwas Gesagtes gemeint ist und ob ich mich persönlich angesprochen fühlen sollte oder nicht. Meine Art von Mißverständnissen hatte ich woanders aufgeschrieben, daher kann ich hier keine passenden Beispiele beitragen.
      Wenn einem die Bezüge verlorengehen, wird das "All" zum "Nichts".
    • Mein Mann und ich schreiben uns über WhatsApp.
      Ich: "Draußen ist eine Baustelle, es piept UND hupt im 0,5-Sekunden-Takt x( "
      Er: "Die machen den Asphalt."
      Ich: "Nein, die machen mir Kopfschmerzen."

      Wir sitzen daheim, mein Mann lacht auffällig laut über etwas, das er gerade online liest.
      Ich: "Du mußt jetzt nicht demonstrativ besonders laut lachen, damit ich neugierig werde und dich frage, was denn so lustig ist."
      Er: "..."

      Beim Pen&Paper-Rollenspiel. Ein Freund spielt einen hochgewachsenen Priester.
      Freund: "Ich muß mich mit den anderen Priestern messen, das gehört zu meiner Lebensaufgabe."
      Ich: "Ich stelle mir gerade vor, wie er mit den anderen vor dem Metermaß steht und meint: 'Ha, immer noch größer.'"

      Immer noch beim Rollenspiel. Wir müssen jemanden überreden, uns Zutritt zu einer Villa zu gewähren.
      Spielleiter: "Er läßt euch ein, nachdem ihr den Grund eures Daseins erläutert habt."
      Ich: "Meine Geburt."

      Wieder Rollenspiel. Eine Mitspielerin möchte für ihren Charakter jemanden finden, der ihr den Axtkampf beibringt.
      Spielerin: "Ich suche so einen Axttypen, der mir ein paar Tips gibt."
      Anderer Spieler: "Das kann ich auch, ich hab' auch Hiebwaffen."
      Spielerin: "Oh, das hatte ich nicht im Kopf."
      Ich: "Das ist gut, daß du die Hiebwaffen nicht im Kopf hattest."

      Was ich auch gut kann: Einen scherzhaften Vorschlag ernst nehmen und eine Minute lang logische Gegenargumente bringen, bis ich merke, daß mich alle verwirrt anschauen.
      Так! я буду крізь сльози сміятись...

      Achtung: Benutzer kann sich nicht "kurz fassen" :oops:
    • Der zugekniffeneaugenundgroßgrinsendermundsmilie?
      Keine Ahnung, wann der angebracht ist, solche Gesichtsverrenkungen mache ich nicht, muss ich also auch nie extra dazuschreiben.

      Expliaspegetisch wrote:

      Verkäuferin:"Zum Hier oder zum Gleichessen."
      Ich bin verwirrt.
      Da wäre so ziemlich Jeder verwirrt, wenn sie das selbst so falsch sagt.
      Es gibt offiziell nur Mitnehmen (7% MwSt) oder (sitzend-)im-Laden-essen (19% MwSt). Wenn diese dämliche Unterscheidung im Gesetz nicht vorgesehen wäre, stellt sich die Frage dann gar nicht mehr, weil es der Verkäuferin egal wäre, wo und wie Du das Dingens isst.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.