Pinned Online Tests, nicht nur auf Autismus

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • den AQ mit der Wahrscheinlichkeit einer ASS in Verbindung zu bringen,
      Bei mir in der Diagnostik hieß es, dass der Schwellwert, also die 32 Punkte, die Punktzahl ist die 80% der Autisten in dem Fragebogen mindestens erreichen würden. Ich vermute daher, dass die 80% keine 80%ige Wahrscheinlichkeit ist.
    • Avery wrote:

      den AQ mit der Wahrscheinlichkeit einer ASS in Verbindung zu bringen,
      Bei mir in der Diagnostik hieß es, dass der Schwellwert, also die 32 Punkte, die Punktzahl ist die 80% der Autisten in dem Fragebogen mindestens erreichen würden. Ich vermute daher, dass die 80% keine 80%ige Wahrscheinlichkeit ist.
      Was auch schlüssig ist, wenn man sich die Verteilungskurven anschaut.
      (nur hat dann wohl jemand da irgendwelche anderen Prozente drausgemacht)
    • @Avery Es geht bei diesen Angaben um die Sensitivität und Spezifität eines (Screening-)Tests. Also wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass (in diesem Fall) Autisten überhaupt erfasst werden und wie sehr sind die Items geeignet, auch wirklich ASS und nicht etwas anderes zu erfassen.

      Beispiel: "Hat einen Kopf" wird eine Sensitivität von 100 % haben, da jeder (lebende) Autist einen Kopf hat. Allerdings eine Spezifität von 0 %, da auch alle anderen (lebenden) Menschen einen Kopf haben.
      "Auf der Metaebene lässt sich Abstand gewinnen zum Geschehen. [...] Und dabei zeigt sich, dass es andere Perspektiven, andere Erlebensweisen und viel mehr Möglichkeiten für Lösungen gibt, als sich der Mensch in seiner alten kleinen Welt hatte träumen lassen." (Brit Wilczek)
    • Aldana wrote:

      (nur hat dann wohl jemand da irgendwelche anderen Prozente drausgemacht
      Ein kurzer Blick auf die Zahlen sagt mir: da hat einer das Konzept nicht verstanden und die Sensitivität mit der Wahrscheinlichkeit einer positiven Diagnose verwechselt - und noch nicht einmal kapiert, dass das schon deshalb Unsinn ist, weil nach seiner Rechnung 41% der Bevölkerung Autisten wären (denn wer den Durchschnitt von 16,4 Punkten erzielt, ist ja laut ihm mit 41% Wahrscheinlichkeit Autist). Er kannte die beiden Zahlen 32 und 80% und hat daraus den gesamten Rest "gebastelt", nach dem Prinzip "wenn 32 Punkte 80% sind, entspricht 1 Punkt 2,5%, da rechne ich einfach mal um". Vielleicht hätten sie da besswer jemanden drangelassen, der nicht nur die Grundrechenarten beherrscht.
    • Hab es auch eben gemerkt, wollte eben n Thread machen. Mach ich vielleicht auch, mir hat die Seite von Heike anfangs viel gebracht, ich war sogar beim Aspergia Camp und hab das Magazin bekommen. Naja die Seite war ja schon länger verwaist, nun wohl ganz weg, schade wegen der Links @Donnerschlach
    • Nitram wrote:

      ist die Seite gelöscht worden sollte auch dieser Tread gelöscht werden
      Warum das denn? In diesem Tread wurden doch auch noch andere Test-Seiten verlinkt.

      Surprised wrote:

      Die in Beitrag 1 genannten Tests auf aspergia sind nicht mehr aufrufbar. Gibt es Alternativen? Bzw. wo ist die Seite hin verschwunden?
      aspergia.de existiert noch als Abbild, z.B. (also evtl. auch noch woanders) bei archive.org Dort ist zumindest noch ein Teil der Tests durchführbar (aber das mit der auswertung könnte z.T. schwierig werden, da diese nicht immer vorzuliegen scheinen!). Siehe: web.archive.org/web/2018121206…ia.de/index.php?cat=Tests

      Isa wrote:

      Hab es auch eben gemerkt, wollte eben n Thread machen. Mach ich vielleicht auch, mir hat die Seite von Heike anfangs viel gebracht, ich war sogar beim Aspergia Camp und hab das Magazin bekommen. Naja die Seite war ja schon länger verwaist, nun wohl ganz weg, schade wegen der Links @Donnerschlach
      Ich verstehe nicht ganz, was "meine Wenigkeit" mit aspergia.de zu tun haben soll.





      Bzgl. weiterer Tests (bis auf den Link zum ARC, welcher bereits weiter oben im Thread steht): Ein Mitglied der Selbsthilfegruppe (SHG) Autismus-Spektrum Hannover hat vor ca. 1,5 Jahren ein ppar Links zum Weiterleiten an unseren E-Mail-Verteiler herausgesucht. Nachfolgend sein Text inklusive meiner Anmerkungen sowie evtl. aktualisierter Links:

      Hallo liebe Leute,

      zur Info.

      Anmerkungen:

      • Vielen Dank für die Links zu den Tests auf Autismus bzw. Asperger-Syndrom an XXXXXXXXXX.
      • Zitat: "Die Tests bei ARC sind a) auf Englisch,"

        • Richtig, zumindest wird aber bei den meisten zusätzlich noch eine deutschsprachige Fassung mitangeboten.

      (...)

      MfG
      XXXXXXXXXXXXXX

      Selbsthilfegruppe (SHG) Autismus-Spektrum Hannoverc/o XXXXXXXXXXXXXXXXXXE-Mail: <shgash@web.de>



      -------- Weitergeleitete Nachricht --------
      Betreff:
      Datum: Von: Antwort an: An:
      Re: der letzte Infokoffer in diesem Jahrzehnt
      Thu, 5 Dec 2019 14:37:32 +0000 (UTC)
      XXXXXXXXX XXX <XXX>
      XXXXXXXXXX XXX <XXX>
      SHG Autismus-Spektrum Hannover <shgash@web.de>



      Hallo, XXXXXXXXXXXX!

      hier die versprochenen Links zu den Asperger-Tests, auch zum Weiterleiten.

      Aber...

      ...ein Hinweis: Die Tests sind prinzipiell so konzipiert und "kalibriert", dass ihre Aussagekraft am besten ist, wenn die getestete Person den Test vorher noch nicht gemacht hat.

      Wenn Ihr Euch also noch in der Diagnosephase befindet, oder eine Diagnose anstrebt / erwägt, empfehle ich Euch, diese Tests nicht zu machen, bzw. sie nicht auszuwerten, um Ergebnis-verfälschende Lerneffekte zu vermeiden.

      Wenn Ihr aber z.B. Angst vor einem Test habt, ist es OK und praktisch kein Risiko, sich 'mal ein paar Fragen anzugucken, um zu wissen, was da auf Euch zukommt.

      autismresearchcentre.com/tests/

      Die Tests bei ARC sind a) auf Englisch, und b) keine gängigen Diagnose-Tests, sondern welche, die in der Autismus-Forschung verwendet werden... ...was aber nicht unbedingt jeden Diagnostiker davon abhält, sie ggf. doch zur Bestätigung bei unsicheren Diagnosen zu verwenden.

      aspietests.org/

      Bei AspieTests muss man einen (kostenlosen) Account erstellen. Dafür bekommt man aber Tests in diversen Sprachen angeboten.



      Und der Standard-Test ist natürlich der Baron-Cohen. Auch der ist ein Screening-Test, aber mit diagnostischer Zielsetzung. Die frei zugängliche deutsche Version findet Ihr z.B. hier:

      autismus-kultur.de/tests/autis…rger-test-erwachsene.html

      Der ist natürlich auch ein Test, bei dem Lerneffekte die Aussagekraft verfälschen können, aber da der so weit im Netz verbreitet ist, und außerdem einen recht breiten "Vielleicht"-Bereich hat, ist es eigentlich egal, ob Ihr den schonmal gemacht habt. Wenn Ihr also für Euch selbst oder Freunde 'rausfinden wollt, ob Ihr im Spektrum seid, dann nehmt diesen...



      Ciao
      XXXXXXXXXX












      @Back (aus dem vorigen Beitrag): Wo bitte kann man denn die Vorlage für die AS-Fähigkeiten herunterladen?
      Anylike, Anywhere, Anytime.
      Just Do It - Together!!!

      Das Gegenteil von "gut" ist "gut gemeint"!

      The post was edited 1 time, last by Donnerschlach ().

    • Von vielen Online-Tests, die ich in den letzten Monaten ausgefüllt habe, fand ich den "Lieblingstest" noch den, mit der für mich am besten verständlichen Auswertung. Er liefert nicht einfach nur einen Zahlenwert mit wenig Erläuterungen, sondern trennt verschiedene Aspekte und gibt eine kurze Erläuterung zu den für ASS bzw. NT zu erwarteten Spektren an. Bei mir lag das Gesamtergebnis bei 138/200 (Spie) und 74/200 (NT). Spannender fand ich aber tatsächlich die Einzelauswertungen.
      Ich habe auch die noch funktionierenden anderen Tests gemacht, vor allem mit dem Wunsch zur Differentialdiagnose.

      Das alles bestärkt mich darin, ein diagnostisches Verfahren für mich anzustreben.
    • Ich habe den Test gemacht. Bei einigen Fragen habe ich nicht "Autismus-Konform" geantwortet, die ich früher entsprechend anders geantwortet hätte. Denn teilweise habe ich mein Verhalten auch angepasst um nicht ständig aufzufallen oder etwas mehr Kontakt zu haben. So merke ich inzwischen, wenn jemand gelangweilt ist, wenn ich ihm von meinem Spezialinteressen erzähle. Um somit das Thema zu beenden. Ich kann nun Kurzen Small-Talk halten. Zudem falle ich den Menschen nicht mehr ständig ins Wort. Da weiß ich habe nicht, ob "Ins-Wort-fallen" typisch autistisch ist oder nicht.
      Ich habe ADS. Deshalb kann es trotzt sorgfältiger Prüfung in meinen Texten zur orthografischen und/oder grammatikalischen Fehlern kommen.