Reha-Abteilung des Jobcenters - wer hat damit Erfahrungen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Coocy schrieb:

      dass die Agentur für Arbeit oder das Job Center den IFD einfach so 'einschalten' können.
      Es funktioniert so, daß ich die Kontaktaufnahme übernehmen muß und das auch in beiden Fällen belegen sollte - beim ersten Ansprechpartner lief es nicht so gut, beim zweiten besser. Und dann soll eine Abstimmung mit dem JobCenter erfolgen, d.h. der Vertreter des IFD und meine Sachbearbeiterin nehmen Kontakt miteinander auf. Dazu mußte ich einer Schweigepflichtsentbindung zustimmen, also um das zu ermöglichen.

      @Kraehe
      Ich hätte es auch sinnvoller gefunden, wenn erst mal die Begutachtung stattgefunden hätte, aber das habe ich nicht zu entscheiden. Und ja, ich werde weiter Bericht erstatten, vielleicht kommt mal jemand in eine ähnliche Lage oder möchte gern wissen, was so alles zu bedenken ist oder passieren kann.

      Darlina schrieb:

      bekommt der Arbeitgeber dann eine Liste von denen, die sich da vorstellen sollten und meldet das dann dem Amt zurück
      Ja, das Amt schickt die Vermittlungsvorschläge sozusagen an beide Seiten und kann auch jederzeit beim Arbeitgeber nachfragen/kontrollieren, ob ich mich wirklich beworben habe. Der Arbeitgeber muß natürlich keine Rückmeldung geben, aber die Sachbearbeiter können immer sehen, wievielen Kunden sie die Stelle geschickt haben.

      Zu deinen anderen Fragen:
      Ich habe KEINE Bewerbungsassistenz, auch nicht vom JobCenter aus, hätte diese über das Persönliche Budget aber mitfinanzieren können. Ob es mich oder den Arbeitgeber nervt, interessiert das JobCenter nicht. Als ich noch eine bestimmte Bewerbungszahl/Monat nachweisen mußte, bewarb ich mich teils sogar vierteljährlich (Mindestzeitabstand) immer wieder bei denselben Firmen. Ja, mit Geldkürzung wegen Ablehnung unzumutbarer Angebote wurde mir schon gedroht, bevor ich in der Reha-Abteilung war, seitdem nicht mehr, auch wenn mir weiterhin Vollzeitangebote im Niemandsland zugesandt werden. Auch wenn ich sicher bin, daß eine Kürzung vom Sozialgericht einkassiert werden würde, wäre es belastend, überhaupt erst in diese Situation zu kommen, weshalb ich u.a. auf das Persönliche Budget und auf die Entscheidung der Rentenversicherung hoffe.

      Bis jetzt kam ich aber noch nicht in die "Verlegenheit", eine Zusage ablehnen zu müssen. :sarcasm:
      Wenn einem die Bezüge verlorengehen, wird das "All" zum "Nichts".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Necroghoul7 ()

    • Necroghoul7 schrieb:

      Ich habe KEINE Bewerbungsassistenz, auch nicht vom JobCenter aus,
      Das Job Center bietet so etwas nicht an, soweit ich weiss, da kannst Du nur so einen (blöden) Kurs machen.

      Necroghoul7 schrieb:

      hätte diese über das Persönliche Budget aber mitfinanzieren können.
      ja, genau

      Necroghoul7 schrieb:

      im Niemandsland
      Wer weiss ,vielleicht ist es dort schön? Auf jeden Fall ruhig :fun:

      Ich hoffe Du hast erstmal keinen Stress, und das mit der ambulanten Unterstützung klappt bald.