Pinned Informationen zu Psychopharmaka

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 1 Definition

      Neuroleptika sind Arzneistoffe, die psychotrope (z.B. antipsychotische, antiautistische, sedierende), neurologische (vor allem extrapyramidalmotorische), sowie andere (z.B. endokrine, kardiale, metabolische) Wirkungen und Nebenwirkungen hervorrufen. Die einzelnen Wirkkomponenten können bei verschiedenen Wirkstoffen erheblich variieren.

      Quelle: flexikon.doccheck.com/de/Neuroleptikum
      Lol, what the fuck?
      Das hab ich so noch nie gelesen. Also ähm "antiautistische Wirkungen"? Glaub ich nicht. Not right. :d
      In letters of gold on a snow white kite I will write "I love you"
      And send it soaring high above you for all to read
    • Hyperakusis wrote:

      1 Definition

      Neuroleptika sind Arzneistoffe, die psychotrope (z.B. antipsychotische, antiautistische, sedierende), neurologische (vor allem extrapyramidalmotorische), sowie andere (z.B. endokrine, kardiale, metabolische) Wirkungen und Nebenwirkungen hervorrufen. Die einzelnen Wirkkomponenten können bei verschiedenen Wirkstoffen erheblich variieren.

      Quelle: flexikon.doccheck.com/de/Neuroleptikum
      Lol, what the fuck?Das hab ich so noch nie gelesen. Also ähm "antiautistische Wirkungen"? Glaub ich nicht. Not right. :d
      OMG, das ist aber wirklich derbe. 8o 8o Das glaube ich kaum. 8o
      ~Die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.~
    • books.google.de/books?id=k-CnB…&q=antiautistisch&f=false

      8o

      bezieht sich wohl alles auf den sogenannten "Lütticher Stern" ..das scheint die Quelle für diese Zuordnung zu sein.
      books.google.de/books?id=k-CnB…BCtticher%20stern&f=false
      (Seite 55)
      Buch:

      Thioxanthene: in der neuroleptischen Behandlung
      herausgegeben von B. Müller-Oerlinghausen,Hans-Jürgen Möller,Eckart Rüther

      symptomat.de/Triflupromazin
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)
    • :d :d 8o

      medicalmeds.eu/index-5919.htm


      Fljuanksol den Depot




      Der Produzent: Lundbeck (Lundbek) Dänemark
      Die Kode des Fernsprechamtes: N05AF05
      Die Form der Ausgabe: die Flüssigen medikamentösen Formen. Die Lösung fett für die Injektionen.
      Die Aussagen zur Anwendung: Die Halluzinationen. Der Wahn. Der Autismus. Das paranoide Syndrom.


      Die pharmakologischen Eigenschaften:

      Die Pharmakodynamik. Fljuanksol ist die Speicherstelle den Ableitungen tioksantena mit geäußert antipsichotitscheskim, aktivierend und anksiolititscheskim vom Effekt.
      Den Antipsichotitscheski Effekt der Neuroleptika verbinden mit dem Block dofaminowych der Rezeptoren gewöhnlich, dass die Kettenreaktion offenbar herbeiruft, zu der auch andere mediatornyje die Systeme zugezogen werden.
      FLJUANKSOL
      dem Depot ist für die Behandlung der Patienten mit den langdauernden
      Psychosen besonders vorgeführt. Er reduziert die Hauptsymptome der Psychose solche, wie die Halluzinationen, den paranoiden Wahn und die Verstöße des Denkens. Der Antipsichotitscheski Effekt steigert sich mit der Erhöhung der Dosis.

      :d
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)
    • Hyperakusis wrote:

      1 Definition

      Neuroleptika sind Arzneistoffe, die psychotrope (z.B. antipsychotische, antiautistische, sedierende), neurologische (vor allem extrapyramidalmotorische), sowie andere (z.B. endokrine, kardiale, metabolische) Wirkungen und Nebenwirkungen hervorrufen. Die einzelnen Wirkkomponenten können bei verschiedenen Wirkstoffen erheblich variieren.

      Quelle: flexikon.doccheck.com/de/Neuroleptikum
      Lol, what the fuck?Das hab ich so noch nie gelesen. Also ähm "antiautistische Wirkungen"? Glaub ich nicht. Not right. :d
      Das wird sich wohl auf autistische Zustände bei der Schizophrenie / Psychose beziehen. (Für diese Krankheiten waren Neuroleptika ja auch ursprünglich gedacht, auch wenn sie heute irgendwie alle kriegen, egal welche psych. Störung vorliegt...)
      Interessanterweise haben Mitpatienten in der Psychiatrie bei mir auch mal gedacht, ich sei wegen Psychose da, was Linnea zitiert bietet auch einen Erklärungsansatz:

      Linnea wrote:

      de.wikipedia.org/wiki/Flupentixol :
      Flupentixol wird angewendet bei akuten und chronischen Schizophrenien bei motorisch ruhigen Patienten;
      bei Psychosen, die mit Autismus, Negativismus, Apathie und gesenkter Stimmungslage einhergehen.
      :?
      Was ich da an Patienten mitbekam, gibt es da (grob) zwei "Sorten" von Leuten mit Schizophrenie / Psychose (oder es sind einfach verschiedene Phasen der Krankheit, ich kenne mich damit nicht aus): solche die sehr aufgedreht und "übertrieben" sind, sehr viel reden, sehr "anstrengend" sind (zumindest waren sie das für mich); Und dann die, die extrem still und in sich gekehrt sind, kaum reden und kaum an der Umwelt teilnehmen (und bei denen habe auch ich mich zuanfangs gefragt, ob die Autismus haben).
    • Neoni wrote:

      Das wird sich wohl auf autistische Zustände bei der Schizophrenie / Psychose beziehen. (Für diese Krankheiten waren Neuroleptika ja auch ursprünglich gedacht, auch wenn sie heute irgendwie alle kriegen, egal welche psych. Störung vorliegt...)
      Du hast recht. Tatsächlich ist es so: « Schließlich gibt es eine Gruppe von Medikamenten, die v. a. auf die Minussymptomatik schizophrener Psychosen eine Wirkung haben, die man auch als „antiautistische“ Wirkung bezeichnet. » (Quelle: Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin). Das finde ich mal amüsant und das wäre in dem Thread, wo es um den Polit-Autismus geht, auch interessant gewesen, weil das wieder einmal zeigt, dass mit dem Begriff allein (also ohne "Frühkindlicher Autismus", "Asperger-Syndrom", "ASS", "Atypischer Autismus") durchaus auch Dinge jenseits der Diagnose gemeint sein können. Die Wortschöpfer sind eben nicht Kanner und Asperger gewesen. :roll:

      Ich war jetzt in der Annahme, dass es zwischenzeitlich möglicherweise eine offizielle weitere Indikation für manche Präparate gab. Sehr häufig hörte ich von dem Einsatz von Risperidon und es hätte ja sein können, dass manches Präparat mittlerweile offiziell zugelassen ist, also kein Off-labe-Use mehr.

      ***

      Ich las nämlich vor einiger Zeit auch das, wo es um Autismus-Medikamente geht: psylex.de/entwicklung/autismus/medikamente.html
      Interessant ist der Eintrag vom 29.05.2017, wonach Suramin als das "potenziell erstes Medikament gegen Kern-Symptome von Autismus"(!) bezeichnet wird: psylex.de/entwicklung/autismus/suramin.html

      Neoni wrote:

      Und dann die, die extrem still und in sich gekehrt sind, kaum reden und kaum an der Umwelt teilnehmen (und bei denen habe auch ich mich zuanfangs gefragt, ob die Autismus haben).
      Das ist dann vermutlich wirklich den Zustand, den Bleuler mit Autismus meinte und ein Umstand, der in der offiziellen Geschichte von Autismus von manchen Leuten irgendwie ausgeblendet wird. Also Bleuler kam 30 Jahre vor den berühmten Zwei mit diesem Begriff an. Freud & Co. haben ihn verwendet.
      In letters of gold on a snow white kite I will write "I love you"
      And send it soaring high above you for all to read