An alle Frauen - schminkt ihr euch?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • sempron wrote:

      Davon abgesehen habe ich keine Vorbehalte gegenüber Menschen, die tätowiert sind oder irgendwo Haare haben. Freundschaften oder Unternehmungen im Sinne eines gemeinsamen Interesses werden dadurch nicht ausgeschlossen.
      Ja, das habe ich mir gedacht und auch so verstanden. :)
      Es fehlt der Spass Smiley bei meinem letzten Beitrag.
    • sempron wrote:

      Exzessives Schminken bei Frauen mag ich nicht, dezentes Schminken, das man kaum wahrnimmt (Betonung liegt auf "kaum"), finde ich aber sehr wohl in Ordnung.
      Da bist du nicht allein. Die Mehrzahl meines Männer-Umfelds mag es nicht. Davon hat allerdings etwa die Hälfte eine geschminkte Partnerin.

      sempron wrote:

      Und Frauen sollten (wenn es nach mir ginge, ich weiß, es geht nicht nach mir!) bitte kein Herrenparfum verwenden, brrr. :-(
      ;o} Ich bin da etwas rabiater: Bitte alle Menschen in meiner Nähe das Damenparfum weglassen, ich meine das aggro-Süßliche, was den Riechnerv zersticht und die Augen tränen lässt. "Douglas" ist die sensorische Vorhölle. Vor-Hölle deshalb, weil man schon vor dem Laden (typischerweise in Fußgängerzonen) von der Sti(n)ckwolke umflossen wird. Den Werbespruch "Come in and find out" interpretierten übrigens recht viele Deutsche als: "Komm rein und finde wieder raus."

      Interessant find ich immer, wenn mich eine Fahne meiner eigenen Parfums von jemand anderem streift. Ich erkenne es sofort, aber es ist anders - nicht Mich. Passiert inzwischen nicht mehr so oft, denn meine Sorten sind retro.
    • Wenn ich einen guten Duft um mich haben will, verwende ich leichte ätherische Öle für die Haut, je nach Laune und Anlass.
      Ich bin sehr geruchssensibel und kann Parfüm nicht vertragen, daher kann ich auch selten auswärts Essen gehen, weil ich garantiert in der Nähe eines einparfümierten Menschen (ja - gilt auch für Männer!) zu sitzen komme. In diesem Fall schmeckt mir auch das Essen parfümiert x(
      Die meisten 'Duftwässerchen' haben einen hohen Moschusanteil und stinken m.E. wie die Pest. Die synthetischen Billigparfüms finde ich noch schlimmer.
    • Matou wrote:

      ;o} Ich bin da etwas rabiater: Bitte alle Menschen in meiner Nähe das Damenparfum weglassen, ich meine das aggro-Süßliche, was den Riechnerv zersticht und die Augen tränen lässt. "Douglas" ist die sensorische Vorhölle. Vor-Hölle deshalb, weil man schon vor dem Laden (typischerweise in Fußgängerzonen) von der Sti(n)ckwolke umflossen wird. Den Werbespruch "Come in and find out" interpretierten übrigens recht viele Deutsche als: "Komm rein und finde wieder raus."
      Oh ja. Die Vorstellung dort arbeiten zu müssen... grauenvoll. Ich finde es schon ärgerlich, daß diese Abteilungen in Kaufhäusern immer in der Nähe des Einganges liegen und man da praktisch immer dran vorbei muss. Das mit dem Werbespruch fand ich auch immer so lustig, weil passend: "Guck wie du wieder rausfindest mit deinen tränenden Augen und nach Luft schnappend" :m(:

      Coocy wrote:

      In diesem Fall schmeckt mir auch das Essen parfümiert
      Ja, das kenne ich auch.

      Coocy wrote:

      Die meisten 'Duftwässerchen' haben einen hohen Moschusanteil und stinken m.E. wie die Pest. Die synthetischen Billigparfüms finde ich noch schlimmer.
      Tja, man will halt das andere Geschlecht anlocken wenn man in der Brunft ist. :lol: Synthetische Düfte allgemein sind furchtbar, egal ob als ätherisches Öl, diese billig-Potpourries oder Billigparfum, Toilettenstein oder Luftsprays, Deo, Weichspüler, das Zeug für den Trockner... und manche Leute stapeln die Düfte, auf sich selbst und in der Wohnung, noch übereinander als ob sie geruchsblind wären.

      Eine Erzieherin meinte mal, daß sie in ihrem Kindergarten die Kinder blind am Geruch erkennt, weil sie sie am jeweiligen, übermäßig, für die Kleidung verwendeten, Weichspüler erkennt...
      Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave. - Friedrich Nietzsche
      Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen. - Voltaire
    • Thimor wrote:

      @Liramlis Und Parfums aus natürlichen Bestandteilen - wie stehst du zu denen?
      Sparsam verwenden, sich schlau machen welches Profil das Parfum hat (Düfte verändern sich zum Beispiel durch Körperwärme und manche Düfte sind erst schwach werden dann aber stärker), den Moschus am besten ganz vermeiden aus Tierschutzgründen, wenn doch dann sprüht man sich nur damit ein wenn man nur mit dem Ziel seiner Avancen zusammen ist und das Gegenüber mag es und Rücksicht nehmen zum Beispiel auf Arbeitskollegen mit denen man im gleichen Raum sitzt und die täglich eingeräuchert werden, selbst wenn man nur natürliches Parfum benutzt.

      Ich nutze Parfum wenn ich zu Hause bin für mich selbst. Im Büro haben wir gemeinsam die Regel so wenig Duft wie irgend möglich zu nutzen, das unterstützen inzwischen auch diejenigen die das erst nicht so wollten. Weichspüler/Trockner-Deo nutzen wir gar keinen, Raumduft aus naturreinen ätherischen Ölen nutze ich manchmal, achte aber darauf daß nur ein Raum danach riecht, nicht die ganze Wohnung. Mein Deo hat keine Geruchsstoffe und auch beim Duschgel achte ich darauf, daß es etwas zitronig riecht, weil ich das mag, aber daß der Duft nicht langanhaltend ist. Gleiches gilt für Bodylotion, Handcreme und alles andere was mit Duft versehen werden kann.

      Wenn man mal so überlegt wieviele Düfte wir uns, aber auch Kleinkindern und Haustieren zumuten... kleine Kinder werden manchmal schon so eingeräuchert daß ich mich nicht wundere wenn sie später das für normal halten, daß alles duftet wie irre, die sind abgestumpft, können oft natürliche Düfte garnicht mehr erkennen. Tiere mit ihren empfindlichen Nasen ... ich will garnicht wissen wie das für die ist.

      Die neuste Masche:

      "Wenn in Reisebüros die richtige Urlaubsstimmung nicht aufkommen will, liegt das vielleicht am fehlenden Geruch, denn Reisekataloge oder Inselposter besitzen keine verführerischen Eigengerüche, wie zum Beispiel die frischen Brötchen beim Bäcker. Hier können beispielsweise südliche Düfte nach Kokospalmen und Meer Ihre Kunden in Urlaubsstimmung versetzen und das Fernweh wecken."

      "Erleben Ihre Kunden bereits beim Betreten Ihrer Ausstellung eine angenehm duftende Atmosphäre, steigt die Erlebniswirkung und das Kaufinteresse. Laden Sie mit Kaffeeduft Ihre Kunden bereits im Eingangsbereich in Ihre Cafeteria zum Verweilen ein. Schaffen Sie bei den Trendmöbeln durch installierte Duftinseln immer wieder Aufmerksamkeit aufs Neue. Verstärken Sie den vorhandenen Ledergeruch in der exklusiven Lederpolsterabteilung. Sie können auch produktionsbedingte Eigengerüche fabrikneuer Möbel, hervorgerufen durch die verarbeiteten Materialien, Klebstoffe, Folien usw. durch entsprechende Duftkompositionen vermindern. Mit professionellem Dufteinsatz wird Ihre Ausstellung noch positiver bewertet."

      "Mit Beduftung Ihres Hotels können Sie die Exklusivität und das Ambiente Ihres Hauses nachhaltig unterstreichen. Bereits in Ihrer Lobby und an der Rezeption wird Ihr Gast mit einem angenehmen "Herzlich Willkommen Duft" begrüßt. Je nach Stil Ihres Hotels, ob modern, sportlich, romantisch oder konservativ, können wir Ihnen den jeweils passenden Duft anbieten. Auch die langen, oftmals fensterlosen Gänge der einzelnen Etagen können zudem unterschiedlich beduftet werden. Schon beim Verlassen des Fahrstuhles riecht man ob man sich in der richtigen Etage befindet. Ebenfalls können die Zimmer oder Suiten ein immer frisches und angenehmes Ambiente erfahren. Denn Wohlgerüche wecken positive Gefühle, schaffen Vertrauen und Geborgenheit. Ihre Gäste werden es Ihnen danken, denn wer eine angenehme, "dufte" Atmosphäre erfährt, fühlt sich wohl, erinnert sich gern und kommt wieder."

      duftmarketing.de/de/einsatzgebiete.html#

      Ich denke das ist Duftterror und steht auf der gleichen Stufe wie die Zwangsbeschallung und die Lichtverschmutzung. Ein weiterer Anschlag auf meine Sinne, auf den ich gerne verzichten könnte.
      Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave. - Friedrich Nietzsche
      Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen. - Voltaire

      The post was edited 4 times, last by Liramlis ().

    • Liramlis wrote:

      duftmarketing.de/de/einsatzgebiete.html#

      Ich denke das ist Duftterror und steht auf der gleichen Stufe wie die Zwangsbeschallung und die Lichtverschmutzung. Ein weiterer Anschlag auf meine Sinne, auf den ich gerne verzichten könnte.
      Tja, Pech gehabt, ihr Schlauberger vom Duftmarketing. Ich bin dann (als Kunde) mal weg. Das meiste kaufe ich seit Jahren online - entspanntes Klicken ohne Zwangsbestinkung und -beschallung.