An alle Frauen - schminkt ihr euch?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ob Körperbehaarung in einer Bevölkerungsgruppe mehrheitlich entfernt wird oder nicht, ist doch nun wirklich eine rein kulturelle Frage. Zu behaupten, wer sich Körperhaare nicht entfernt, "pflege sich nicht" (ein reichlich unscharf verwendeter Begriff übrigens!), ist meines Erachtens Body(hair)shaming.

      Die Körperbehaarung spielte bei der Beziehungsanbahnung im Übrigen weder bei mir noch bei meinem Partner eine Rolle. Einen so oberflächlichen Partner hätte ich auch nicht gewollt.

      Um nicht zu stinken, reicht in der Regel regelmässiges Waschen, und an der Notwendigkeit des Waschens ändert auch eine Rasur nichts. Pro und contra Rasur sollte darum jede/r frei selbst entscheiden, ohne sich mangelnde Körperpflege einreden zu lassen.
    • Turtle wrote:

      Um nicht zu stinken, reicht in der Regel regelmässiges Waschen, und an der Notwendigkeit des Waschens ändert auch eine Rasur nichts. Pro und contra Rasur sollte darum jede/r frei selbst entscheiden, ohne sich mangelnde Körperpflege einreden zu lassen.
      Danke für dein Statement. Das sehe ich auch so und dass obwohl ich Haare an vielen Stellen überflüssig finde und daher rasiere.

      Kein Bodyshaming bitte.
      Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen.
      Voltaire
    • Wisst ihr noch den Aufschrei um Nenas Achselhaare? Das war damals schon bizarr. Manche mögen's eben mit mehr Fell, andere mit weniger. Mit der Hygiene an sich - dass nix stinkt und nix klebt - hat es nur sekundär zu tun. Allerdings finde ich lange Haare (egal wo) generell nerviger zu pflegen als gekürzte.

      Bei der nächsten Reinkarnation werd ich vielfarbige Kurzhaarkatze. Immer gut angezogen, praktische Haarlänge...
      equo ne credite
    • Shenya wrote:

      Man kann sich auch waschen. Deine Kopfhaare wäscht du ja auch, oder bist du oben rum auch rasiert?
      Nein, natürlich rasiere ich mir nicht die Haare. Mir ging es aber auch nicht ums Thema Geruch. Ich habe lediglich den optischen Mehrwert einer Rasur hervorgehoben. Deswegen habe ich auch extra erwähnt, man stelle sich eine Frau mit Bikini/Badeanzug am Strand vor und die Haare im Intimbereich schauen überall raus. Wie du überhaupt aufs Thema Geruch im Zusammenhang mit Rasieren kommst, ist mir schleierhaft. Was hat bitte Rasur mit Körpergeruch zu tun? Meiner Meinung nach nicht viel gemeinsam. Wenn man sich nicht wäscht, dann bringt Rasieren nicht viel gegen Geruch. Da hilft nur Waschen (alle Körperteile) und ein Deo für die Achseln gegen Schweißgeruch. Da sind einige Menschen falsch informiert.

      Turtle wrote:

      Die Körperbehaarung spielte bei der Beziehungsanbahnung im Übrigen weder bei mir noch bei meinem Partner eine Rolle
      Dann hast du einen erwischt, dem das nichts ausmacht. Ist doch wunderbar, wenn es passt. Ist aber nicht generell so. Oberflächlichkeit vorzuwerfen, finde ich schon grenzwertig. Warum sollte man oberflächlich sein, wenn man als Mann auf eine rasierte Frau steht? Übrigens steht die breite Masse unter den Männern auf rasierte Frauen. Ich kenne und habe keinen einzigen Mann kennengelernt, der was anderes gesagt hat. Man merkt es schon allein hier im Forum unter den männlichen Autisten, dass die (meisten) ein Problem mit Beinbehaarung, Intimbehaarung und Achselhaare bei einer Frau haben. Das ist Mainstream und kein Bodyshaming.
      Wenn jemand Rasieren für sich total überflüssig hält, dann kann er gerne darauf verzichten.

      The post was edited 1 time, last by Oekonan ().

    • Oekonan wrote:

      Deswegen habe ich auch extra erwähnt, man stelle sich eine Frau mit Bikini/Badeanzug am Strand vor und die Haare im Intimbereich schauen überall raus.
      Und bei Männern wäre es nicht schlimm? Ich fühle mich diskriminiert!! Meines Wissens liegt die Tatsache, ob man in Badekleidung Haare des Intimbereichs sieht, zuerst einmal am Schnitt von Bikini / Badehose.

      Oekonan wrote:

      Übrigens steht die breite Masse unter den Männern auf rasierte Frauen.
      Abgesehen davon, dass es wohl falsch ist, von der "breiten Masse unter den Männern" zu sprechen (Kennst du die? Gibt's da Statistiken?), sind wir jetzt wohl beim Kern des Themas angelangt: Männer "stehen" auf rasierte Frauen, schreibst du, das heißt, sie finden rasierte Frauen geil. Und was jemanden anmacht, ob Ganzkörperenthaarung, Tattoos und Piercings im Intimbereich und sonstwo, Fesselspiele und was auch immer, das geht nur ihn/sie und den/die Partner*in etwas an. Zu bewerten ist das nicht.

      Nur darf man es dann auch nicht als hygienische Maßnahme hinstellen und auch nicht als gepflegtes Aussehen. Denn da stülpst du deine Maßstäbe andern über. Meine Achselhaare und meine Schamhaare sehen niemals ungepflegt aus, sie ein Teil von mir, und ich mag sie! Im Übrigen: Ich lasse mir ja auch nicht die Fußnägel ziehen (brauchen tu ich die nämlich nicht...)
      "Wir leben vermutlich zum ersten Mal. Wie soll da alles auf Anhieb klappen?"
      (Jürg Halter, Gemeinsame Sprache. Zürich, Dörlemann 2021)
    • FrankMatz wrote:

      Männer "stehen" auf rasierte Frauen
      deshalb habe ich gefragt "für wen". Denn ich halte es für falsch etwas zu tun, nur weil (manche) Männer drauf stehen. Es gibt auch noch andere Männer, und wer mich nicht nimmt, so wie ich bin, der braucht mich nicht. Der soll sich lieber eine Frau suchen, die ebenso die Priorität auf Äußerlichkeiten legt wie er selbst. Da finden sich dann eher die passenden zwei.
      Alles wird galaktisch gut.
    • Oekonan wrote:

      man stelle sich eine Frau mit Bikini/Badeanzug am Strand vor und die Haare im Intimbereich schauen überall raus.
      Was wäre denn daran schlimm? Mir würde das nicht mal auffallen. Ich gehe eigentlich nicht zum Strand, um den Intimbereich mir völlig fremder Frauen zu studieren...
      "Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen." ~ Blaise Pascal
    • FrankMatz wrote:

      Oekonan wrote:

      Deswegen habe ich auch extra erwähnt, man stelle sich eine Frau mit Bikini/Badeanzug am Strand vor und die Haare im Intimbereich schauen überall raus.
      Und bei Männern wäre es nicht schlimm? Ich fühle mich diskriminiert!! Meines Wissens liegt die Tatsache, ob man in Badekleidung Haare des Intimbereichs sieht, zuerst einmal am Schnitt von Bikini / Badehose.
      am besten wäre ein Verbot von Badekleidung überhaupt am Strand :fun: dann können keine Haare rausschauen oder nicht
    • FrankMatz wrote:

      Und bei Männern wäre es nicht schlimm? Ich fühle mich diskriminiert!! Meines Wissens liegt die Tatsache, ob man in Badekleidung Haare des Intimbereichs sieht, zuerst einmal am Schnitt von Bikini / Badehose.
      Dann finde du mal einen Bikini bzw. Badehose für Frauen mit entsprechendem Schnitt, so dass man dann die Intimhaare nicht sieht.
      Du fühlst dich diskriminiert? Wofür?? Man kann natürlich immer und in jeder Situation aus einer Mücke einen Elefanten machen. Sei bitte nicht kindlich!!
      Du bist doch ein Mann und bei einem Mann sitzt die Schambehaarung ganz anders. Wobei ich kenne Männer, die sich auch im Intimbereich rasieren. Ob das toll ist, sei jedem selber überlassen.

      FrankMatz wrote:

      Abgesehen davon, dass es wohl falsch ist, von der "breiten Masse unter den Männern" zu sprechen (Kennst du die? Gibt's da Statistiken?),
      Worauf stehst du als Mann? Findest du eine unrasierte Frau attraktiv? Beantworte die Frage mal ganz ehrlich für dich alleine. Mag sein, dass man die feinen Haare nicht sieht, aber spätestens wenn du sie streichelst, merkst du was. Stelle dir vor, du streichelst ihre Beine und merkst, dass du unter deiner Handfläche ständig Haarstoppeln spürst. Brrrr.. Ich krieg da ehrlich Gänsehaut. Wenn es bei dir anders ist, dann nur zu. Was die Statistiken angeht, kannst du selber im Internet recherchieren. Man soll natürlich unterscheiden können, wenn auf irgendwelchen Seiten irgendeinen Blödsinn steht, weil sie dadurch mehr Aufmerksamkeit erregen wollen. Meistens wollen solche Autoren als Eyecatcher hervorstechen, um für irgendwelche Zeitschriften Werbung zu machen.

      FrankMatz wrote:

      Und was jemanden anmacht, ob Ganzkörperenthaarung, Tattoos und Piercings im Intimbereich und sonstwo, Fesselspiele und was auch immer, das geht nur ihn/sie und den/die Partner*in etwas an. Zu bewerten ist das nicht
      Ich bewerte hier absolut nichts. Habe ich doch bei weiter oben auch so geschrieben. Da schreibt jemand, dass bei ihrer Beziehungsanbahnung das Thema Behaarung kein Thema gewesen sei. Da habe ich ihr geantwortet, dass es doch schön ist, wenn sich die Richtigen gefunden haben.

      FrankMatz wrote:

      Nur darf man es dann auch nicht als hygienische Maßnahme hinstellen und auch nicht als gepflegtes Aussehen
      Natürlich sind insbesondere Frauen, die sich rasieren, gepflegt. Das ist noch das Mindeste, was man tun kann. Unter Körperhygiene verstehe ich natürlich, dass man sich täglich wäscht, dass man nicht mieft, Zähne putzt, usw. Das habe ich aber schon geschrieben, dass Rasieren nichts mit Sauberkeit zu tun hat. Die Bedeutung des Begriffs "Pflege" kann man leider etwas ausdehnen und da verstehen viele angeblich Sauberkeit darunter, usw.
    • @Oekonan: Stoppeln entstehen nur, wenn frau sich rasiert. Die Beinbehaarung wird seidig glatt, wenn man damit aufhört.

      Zu Frauen einen Gefallen und maße dir nicht an, für einen Großteil der Männer sprechen zu wollen. Denn dadurch entsteht bei Frauen ein unsicheres Körperbild, was diese wieder an Männer herantragen. Übrigens: Körperbehaarung ist ein Zeichen sexueller Reife. Was sagt uns das über Männer, die weibliche Körperbehaarung grundsätzlich ablehnen?
    • Shenya wrote:

      deshalb habe ich gefragt "für wen". Denn ich halte es für falsch etwas zu tun, nur weil (manche) Männer drauf stehen. Es gibt auch noch andere Männer, und wer mich nicht nimmt, so wie ich bin, der braucht mich nicht. Der soll sich lieber eine Frau suchen, die ebenso die Priorität auf Äußerlichkeiten legt wie er selbst. Da finden sich dann eher die passenden zwei.
      In erster Linie tust du das für dich selbst, weil du dich selber rundum wohlfühlen möchtest, das strahlt deine Persönlichkeit aus, wie du bist was dir wichtig ist, wie du dich selbst siehst, usw.
      Jetzt ist plötzlich für dich doch wichtig "für wen" du das machen müsstest, nämlich einen Partner. Natürlich brauchst du die Männer nicht, die dich nicht so haben wollen, wie du bist. Dann musst du halt damit rechnen und akzeptieren, dass viele Männer, für die glatte, rasierte Haut wichtig ist, dich eben nicht kennenlernen wollen und sich von dir wieder verabschieden. Dann bleiben die anderen Männer übrig, für die das nicht wichtig ist.
    • Mandelkern wrote:

      @Oekonan: Stoppeln entstehen nur, wenn frau sich rasiert. Die Beinbehaarung wird seidig glatt, wenn man damit aufhört.
      Nöö, zu 100% Nein! Haare spürt man auch, wenn man sich nie rasiert. Die meisten Männer rasieren sich nicht an den Beinen und trotzdem spürt man die Haare, wenn man die Beine streichelt.

      Mandelkern wrote:

      Zu Frauen einen Gefallen und maße dir nicht an, für einen Großteil der Männer sprechen zu wollen.
      Dann lese die Meinungen der Männer hier im Forum, bevor das Thema Rasieren hier zum Kernthema wurde, was dazu gesagt wurde.

      Mandelkern wrote:

      Denn dadurch entsteht bei Frauen ein unsicheres Körperbild, was diese wieder an Männer herantragen. Übrigens: Körperbehaarung ist ein Zeichen sexueller Reife. Was sagt uns das über Männer, die weibliche Körperbehaarung grundsätzlich ablehnen?
      Warum sollten die Frauen ein unsicheres Körperbild entwickeln? Wenn es um Frauen geht, geht es nicht um kleine Mädchen, die noch ihre eigene "Identität" entwickeln sollen.
      Ich glaube nicht, dass Männer, die behaarte Frauen ablehnen, alle sexuell unreif oder an sich unreif sind.
    • Abendstern wrote:

      Ich verstehe nicht, was du damit sagen möchtest.
      Du gehst nicht mit der Absicht zu Strand, den Intimbereich fremder Frauen zu studieren.
      Wenn dir aber eine Frau über dem Weg laufen würde oder neben dir stehen würde, bei der "wegem schlechten Schnitt der Badehose" alle Intimbereiche rausschauen würden, dann würdest du doch hinschauen. Ob du das dann toll findest oder nicht, sollst du selber entscheiden.
    • Oekonan wrote:

      Wenn dir aber eine Frau über dem Weg laufen würde oder neben dir stehen würde, bei der "wegem schlechten Schnitt der Badehose" alle Intimbereiche rausschauen würden, dann würdest du doch hinschauen.
      Nein.
      "Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen." ~ Blaise Pascal
    • Fies wird's, wenn zwei Glattrasierte (warum auch immer) nackelig-flächig aneinanderliegen und vom Transpirieren die Häute im vollen Kontaktbereich sich gegenseitig benetzen. Das ripst beim Voneinander-Lassen.

      Zum Hingucken, ob verbotene Haare wo rausgucken: Nein, mach ich erst, wenn ich drauf aufmerksam gemacht werde. Da ich mir vorstelle, dass viele Leute gucken, ob was rausguckt, mag ich Bikini ned. Ist überdies unpraktisch.
      equo ne credite
    • Oekonan wrote:

      FrankMatz wrote:

      Und bei Männern wäre es nicht schlimm? Ich fühle mich diskriminiert!! Meines Wissens liegt die Tatsache, ob man in Badekleidung Haare des Intimbereichs sieht, zuerst einmal am Schnitt von Bikini / Badehose.
      Dann finde du mal einen Bikini bzw. Badehose für Frauen mit entsprechendem Schnitt, so dass man dann die Intimhaare nicht sieht.
      Es gibt auch für Frauen Badeshorts. Da sieht man genauso wenig wie bei einem Mann in Badeshorts.

      Oekonan wrote:

      Du bist doch ein Mann und bei einem Mann sitzt die Schambehaarung ganz anders. Wobei ich kenne Männer, die sich auch im Intimbereich rasieren. Ob das toll ist, sei jedem selber überlassen.
      Also ich habe noch keinen nackten Mann gesehen, bei dem die Schambehaarung grundsätzlich anders als bei den Frauen, die ich nackt gesehen habe, saß. Der Hauptteil der Behaarung saß bei allen im Schambereich und lief in Richtung, Bauch, Beine und Po aus (bei den Männern reichten lediglich die Ausläufer im Durchschnitt weiter in die angrenzenden Körperteile rein).
      Im Übrigen sind jüngere Männer heutzutage so gut wie alle im Intimbereich rasiert. Stichprobenweise Nachfrage ergab, dass das in fast allen Fällen blinde Trendbefolgung ist.

      Oekonan wrote:

      Mag sein, dass man die feinen Haare nicht sieht, aber spätestens wenn du sie streichelst, merkst du was. Stelle dir vor, du streichelst ihre Beine und merkst, dass du unter deiner Handfläche ständig Haarstoppeln spürst. Brrrr.. Ich krieg da ehrlich Gänsehaut.
      Dann schreib doch, dass dir die taktile Empfindung unangenehm ist, anstatt dich negativ über Frauen zu äußern, die ihre Beine nicht rasieren (im Übrigen entsteht das Stoppelgefühl erst, nachdem man mal rasiert hat)
      Desweiten müßten für dich ja dann Frauen von oben bis unten komplett enthaart sein, denn Haare hat man fast am ganzen Körper und du gibts ja an, sogar das Flaumhaar zu merken. Das finde ich schon ziemlich vermessen, so weitreichende Maßnahmen als Maßstab für alle zu postulieren.
      Und du selbst müßtest dann auch komplett enthaart sein, denn man fährt ja auch an seinem eigenen Körper mal über die Haut. Bist du das?

      Oekonan wrote:

      FrankMatz wrote:

      Nur darf man es dann auch nicht als hygienische Maßnahme hinstellen und auch nicht als gepflegtes Aussehen
      Natürlich sind insbesondere Frauen, die sich rasieren, gepflegt. Das ist noch das Mindeste, was man tun kann.
      Deine Äußerungen gingen aber in die Richtung, dass alle Frauen ungepflegt wären, die keinen Kahlschlag machen.
    • Mandelkern wrote:

      Übrigens: Körperbehaarung ist ein Zeichen sexueller Reife. Was sagt uns das über Männer, die weibliche Körperbehaarung grundsätzlich ablehnen?
      Sie stehen auf kleine Mädchen ;)

      Das hat von mir bislang jeder Mann zu hören bekommen, der mich nach kompletter Entfernung der Intimbehaarung gefragt hat.