Allgemeine Haushalts- und Alltagsfragen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Surprised wrote:

      Nervenbündel wrote:

      und morgen Nachmittag, also 24 Std. später kucke ich mir das nochmal an um zu sehen, wie weit der Gammel fortgeschritten ist.
      Und??? Bin schon total gespannt. Bitte wieder mit Bild!!! 8-)
      Och nöö.... Aber diese Fadenstruktur ging heute Mittag bis zum anderen Ende durch, blieb aber im oberen Bereich des Brotes, machte aber eine Kurve nach links. Vorne hatte ich also Schimmelbildung oben und rechts, hinten oben und etwas links.

      Surprised wrote:

      Schwarze Katze wrote:

      Nach wie vielen Tagen wird das Haustierchen getauft?
      Welches Haustierchen?
      Der Schimmel. Wenn man Brot entsprechend behandelt, entstehen kleine weiße Pferde. Wenn man irgendwelche Essensreste über längere Zeit irgendwo liegen lässt, entstehen auch Ratten, Mäusgen und Fliegen. Bei Brot Pferde und bei Olivenöl glaube ich Kamele.
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)
    • Polarlicht wrote:

      Wenn du einen dicken Faden (zB vom Wollknäul) an einer Nadel an die Decke pinst, dann läuft das Wasser daran runter statt beim Tropfen herum zu spritzen.
      Die Idee ist gut, danke. Zum Glück hat es vor 3 Stunden aufgehört zu tropfen. Und es soll erst morgen Nachmittag wieder regnen. Bis dahin ist mir hoffentlich soweit geholfen, dass der Regen nicht mehr in mein Schlafzimmer kleckert.
    • Input wrote:

      Polarlicht wrote:

      Wenn du einen dicken Faden (zB vom Wollknäul) an einer Nadel an die Decke pinst, dann läuft das Wasser daran runter statt beim Tropfen herum zu spritzen.
      Die Idee ist gut, danke. Zum Glück hat es vor 3 Stunden aufgehört zu tropfen. Und es soll erst morgen Nachmittag wieder regnen. Bis dahin ist mir hoffentlich soweit geholfen, dass der Regen nicht mehr in mein Schlafzimmer kleckert.
      Es funktioniert. Allerdings nicht mit einer Nadel.
      Ich habe das Knoten-Ende eines Seils in das Loch gestopft, das die Aufhängung für die Lampe freigegenben hat. Der Aufhängehaken samt Dübel hatte letzlich durch die Nässe keinen Halt mehr in der Decke und ist mir entgegen gekommen.

      Das Seil saugt aber jetzt docht-mäßig die verbleibende Nässe aus der Decke. Viel kommt da zur Zeit nicht mehr. Das Seil ist jetzt nach einer Stunde auf den ersten 15cm nass.
    • Ich nehme das Brot sofort aus der Papiertüte, weil diese wohl die Feuchtigkeit entziehen. Stattdessen wickel ich es in ein Küchentuch und lege es in einen Metallbrotkasten. Nach vielen ausprobieren es ist für mich die beste Methode.
      Noch besser sollen wohl Brotkästen aus Ton sein, aber die sind sehr teuer.
    • Ohne mich hieran wirklich beteiligen zu wollen hier ein allgemeiner Hinweis an alle: Wenn euer Brot eine Schimmelstelle hat, schmeißt es sofort weg! Egal wie viel oder wie wenig Schimmel ihr seht. Bei anderen Lebensmitteln wie z. B. Gemüse wäre es vielleicht noch denkbar es dennoch zu essen, z. B. nach Wegschneiden der Stelle, aber Brot auf keinen Fall mehr irgendwas davon essen!

      Übrigens ist bei uns in letzter Zeit auch erschreckend viel erschreckend schnell verschimmelt. Nicht nur an Brot sondern auch an Käse und Frischkäse im Kühlschrank.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • Surprised wrote:

      Nervenbündel wrote:

      und morgen Nachmittag, also 24 Std. später kucke ich mir das nochmal an um zu sehen, wie weit der Gammel fortgeschritten ist.
      Und??? Bin schon total gespannt. Bitte wieder mit Bild!!! 8-)
      Habe kein Bild gemacht aber heute nammitach mir das nochmal angekuckt. Der komplette obere Teil vom Brot war durchgeschimmelt (weiße Fäden), im unteren Bereich weniger oder auch nichts, da hätte man einen Teil sicher auch noch von essen können. Der Schimmel auf der Schnittfläche, der ursprünglich weiß war, ist schwarz geworden. Da, wo der Schimmel durch die Kruste nach außen kommt, sah das Zeug grünlich aus meine ich und war großflächig verteilt. Es waren aber nicht die grünen Flecken, die man so kennt, sondern ganz kleine Fleckchen und davon ne ganze Menge. Den Brotklumpen habe ich jetzt draußen im Eimer kompostiert, das Zeug kann da weiter wachsen.
      Von der Bäckerei habe ich bisher keine Reaktion bekommen. Vllt. kommt da auch nichts mehr, mal abwarten.
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)
    • Nervenbündel wrote:

      Der komplette obere Teil vom Brot war durchgeschimmelt (weiße Fäden), im unteren Bereich weniger oder auch nichts, da hätte man einen Teil sicher auch noch von essen können.
      NEIN! sicherlich nicht. Das Myom des Schimmels kannst du mit dem bloßen Auge nicht erkennen und dieses zieht sich aufgrund der Struktur (poriges Glutengerüst, weich) und Nährstofflage (Kohlenhydrate und Feuchtigkeit) des Brotes ziemlich rasch durch den ganzen Laib, ohne, dass du es mit dem bloßen Auge erkennen kannst.

      Bei Gemüse und Obst würde ich noch etwas entspannter sein und die Schimmelstelle großflächig abschneiden, da der Pilz hier erstmal nur da wirklich Chancen hat, zu gedeihen, wo Fäulnis am Obst/Gemüse eingesetzt hat. Der Rest des Obstes/Gemüses ist ja noch ein intakter Organismus mit Verteidigungsmechanismen und Säure. Aber auch dabei fühle ich mich nicht ganz so wohl...
      Ich schreibe in der Regel vom mobilen Endgerät aus - merkwürdige Wortkonstrukte sind ggf. der Autokorrektur geschuldet
    • Nervenbündel wrote:

      Der komplette obere Teil vom Brot war durchgeschimmelt (weiße Fäden), im unteren Bereich weniger oder auch nichts, da hätte man einen Teil sicher auch noch von essen können.
      Nein!

      Mandelkern wrote:

      NEIN! sicherlich nicht. Das Myom des Schimmels kannst du mit dem bloßen Auge nicht erkennen und dieses zieht sich aufgrund der Struktur (poriges Glutengerüst, weich) und Nährstofflage (Kohlenhydrate und Feuchtigkeit) des Brotes ziemlich rasch durch den ganzen Laib, ohne, dass du es mit dem bloßen Auge erkennen kannst.
      Genau das!
      Lange bevor man den Schimmel sehen kann kann man ihn beim Brot riechen und auch schmecken.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Beim Gemüse hängt es vom Wassergehalt ab. Gurke, Tomate, Paprika auf jeden Fall komplett entsorgen. Wenn eine Möhre ganz an der Spitze Schimmel ansetzt, kann man durchaus die andere Hälfte noch verarbeiten, würde die dann aber zur Sicherheit trotzdem lieber kochen/braten.
      "Auf der Metaebene lässt sich Abstand gewinnen zum Geschehen. [...] Und dabei zeigt sich, dass es andere Perspektiven, andere Erlebensweisen und viel mehr Möglichkeiten für Lösungen gibt, als sich der Mensch in seiner alten kleinen Welt hatte träumen lassen." (Brit Wilczek)
    • New

      Mandelkern wrote:

      NEIN! sicherlich nicht. Das Myom des Schimmels kannst du mit dem bloßen Auge nicht erkennen und dieses zieht sich aufgrund der Struktur (poriges Glutengerüst, weich) und Nährstofflage (Kohlenhydrate und Feuchtigkeit) des Brotes ziemlich rasch durch den ganzen Laib, ohne, dass du es mit dem bloßen Auge erkennen kannst.
      Deswegen nehme ich auch an, dass ich einen Tag vorher schon das Brot am schimmeln war, nur eben noch nicht sichtbar und ich habe ein paar Scheiben weggemampft ohne was gemerkt zu haben.
      Außerdem ist nicht jeder Schimmel giftig. Ich denke, solange man nichts riecht oder schmeckt vom schimmel, ist das nicht so tragisch. Schimmelkäse kann man auch essen (finde ich aber mehr bäääh).

      Mandelkern wrote:

      Myzel heißt es.
      Ja, genau, das Myzel ist eine Netzwerk im Weltraum, da ballert man mit einem Sporenantrieb rasend XXL schnell durch. War im TV.

      Kayt wrote:

      Gurke, Tomate, Paprika auf jeden Fall komplett entsorgen.
      Ich schneide hier großzügig den Gammel raus, probiere mal kurz die Schnittkante und wenn das geschmacklich nach Paprika oder so schmeckt, dann kann man das essen. Wird aber schwierig bei Paprika, die innen anfängt zu schimmeln. Gurken habe ich nur im Glase und die heißen Cornichons.

      Kayt wrote:

      Wenn eine Möhre
      ... schwarze Flecken bekommt, schneide ich die raus, wenn es nicht zu viele sind. Ansonsten kommen die in den Eimer.
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)
    • New

      Ginome wrote:

      Lange bevor man den Schimmel sehen kann kann man ihn beim Brot riechen und auch schmecken.
      Zum Glück habe ich noch einen guten Geruchssinn und schmecken tue ich Schimmel auch sofort, auch wenn ich diesen nicht riechen sollte.
      Moderne linke Berichterstattung: weglassen, umdeuten, dämonisieren Andersdenkender.
      "Jesus? Ist das nicht dieser fiktive Kobold?"
    • New

      Nervenbündel wrote:

      Deswegen nehme ich auch an, dass ich einen Tag vorher schon das Brot am schimmeln war, nur eben noch nicht sichtbar
      Definitiv mehrere Tage.

      Nervenbündel wrote:

      und ich habe ein paar Scheiben weggemampft ohne was gemerkt zu haben.
      Das ist wiederum erschreckend...

      Nervenbündel wrote:

      Außerdem ist nicht jeder Schimmel giftig. Ich denke, solange man nichts riecht oder schmeckt vom schimmel, ist das nicht so tragisch.
      Meine Oma hat aus Sparsamkeitsgründen auch verschimmeltes Brot gegessen und ist nicht dran gestorben. Dennoch ist es alles andere als gesund und es schmeckt auch scheiße.

      Nervenbündel wrote:

      Schimmelkäse kann man auch essen (finde ich aber mehr bäääh).
      Das ist ein anderer Schimmel. Blauschimmel wird speziell gezüchtet.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • New

      Ginome wrote:

      Blauschimmel wird speziell gezüchtet.
      Ja, in dem man Brot zum Schimmeln in Höhlen legt und diesen Schimmel dann in den Käse injiziert.

      Ich schmecke Schimmel auch nicht. Ich hab schon mehrmals erst nach der 2. oder 3. Scheibe Brot den Schimmel entdeckt und dann erst den Verzehr eingestellt.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • New

      Nervenbündel wrote:

      Mandelkern wrote:

      NEIN! sicherlich nicht. Das Myom des Schimmels kannst du mit dem bloßen Auge nicht erkennen und dieses zieht sich aufgrund der Struktur (poriges Glutengerüst, weich) und Nährstofflage (Kohlenhydrate und Feuchtigkeit) des Brotes ziemlich rasch durch den ganzen Laib, ohne, dass du es mit dem bloßen Auge erkennen kannst.
      Deswegen nehme ich auch an, dass ich einen Tag vorher schon das Brot am schimmeln war, nur eben noch nicht sichtbar und ich habe ein paar Scheiben weggemampft ohne was gemerkt zu haben.Außerdem ist nicht jeder Schimmel giftig. Ich denke, solange man nichts riecht oder schmeckt vom schimmel, ist das nicht so tragisch. Schimmelkäse kann man auch essen (finde ich aber mehr bäääh).
      Nicht riechen und schmecken können ist kein Kriterium für die Giftigkeit. Aber: da man nicht von jeder kleinen Exposition tot umfällt, mache ich mir auch keinen riesigen Kopf, ob ich eventuell vorhandenen Schimmel nicht wahrnehmen kann.

      Die Schimmelkulturen beim Schimmelkäse hingegen sind nicht "irgendwelche" zufälligen Kulturen, sondern sehr sehr speziell gezüchtete und ausgewählte.
      Ich schreibe in der Regel vom mobilen Endgerät aus - merkwürdige Wortkonstrukte sind ggf. der Autokorrektur geschuldet
    • New

      Polarlicht wrote:

      Wenn du einen dicken Faden (zB vom Wollknäul) an einer Nadel an die Decke pinst, dann läuft das Wasser daran runter statt beim Tropfen herum zu spritzen.
      Zurzeit ist Dein Tipp Gold wert. Sonst würde ich von dem Tropfgeräusch die Krise kriegen. In den letzten 24 Stunden sind ca. 2,5l Regenwasser im Schlafzimmer gelandet. Dank des angebrachten Seils spritz- und geräuschlos.

      Heute war ein Handwerker da, um den Schaden innen an der Schlafzimmerdecke aufzunehmen. Die komplette Decke muss neu. Aber erst dann, wenn der Dackdecke den Schaden außen repariert hat. Und das kann dauern. Der ist total ausgelastet.
    • New

      Ich habe nochmal eine Frage zum Thermostat und Ventil am Heizkörper.

      Dieser Stift, der da rausschaut, wenn man den (das?) Thermostat entfernt, lässt sich bei dem einen Heizkörper überhaupt nicht bewegen, keinen Millimeter.
      Mit dem Hammer draufschlagen hat bisher auch nicht geholfen (vielleicht war ich auch zu zaghaft).
      Muss man das Ventil austauschen? Oder muss ich fester draufschlagen (oder was anderes machen)?
      Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
      (Howard Zinn)
    • New

      Input wrote:

      Zurzeit ist Dein Tipp Gold wert. Sonst würde ich von dem Tropfgeräusch die Krise kriegen. In den letzten 24 Stunden sind ca. 2,5l Regenwasser im Schlafzimmer gelandet. Dank des angebrachten Seils spritz- und geräuschlos.
      Freut mich, dass ich ein wenig helfen kann.
      In meiner Kindheit wurde der Anbau nicht dicht bzw der Übergang zum Dach. Haben sich zig Firmen dran versucht bis endlich Ruhe war. Bei Regen hingen immer gleich mehrere Fäden (unser Loch muss aber größer gewesen sein, wir hatten immer Wäschewannen drunter...).

      Input wrote:

      Heute war ein Handwerker da, um den Schaden innen an der Schlafzimmerdecke aufzunehmen. Die komplette Decke muss neu. Aber erst dann, wenn der Dackdecke den Schaden außen repariert hat. Und das kann dauern. Der ist total ausgelastet.
      Das hatte ich schon befürchtet, hoffe es findet sich bald ein Termin.