Allgemeine Haushalts- und Alltagsfragen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich hab mich einfach nicht getraut. Und da ich eine Woche lang krank geschrieben war, habe ich es einfach die ganze Woche durchgezogen. Ich esse auch sonst gerne Joghurt und Pudding, es war also keineswegs eine Tortur, eher ein Ausflug ins Schlaraffenland.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • FrankMatz wrote:

      Was habt ihr denn für Zahn-OPs, dass man 1 Woche lang nur Joghurt und Pudding essen kann?
      Verrat mir, wie man kauen soll, wenn man gleichzeitig auf der rechten und linken Kieferoberseite eine frische Wunde hat. Die Lage macht da viel aus ;)
      Wundheilung ist individuell auch sehr verschieden. Was bei dem einen nach 1-2 Tagen soweit verheilt ist, das man Essen dran kommen lassen kann, dauert bei einem anderen vielleicht 3-4 Tage.
    • Vor einiger Zeit wurde mir ein Zahn gezogen und eine Brücke sollte gemacht werden.
      Also mit einem Provisorium nach Hause gegangen. Irgendwann samstags bekam
      ich dann Lust auf ein schönes, kaltes Bier. Mit Strohhalm sollte das doch gehen,
      und wenn man vorsichtig ist und nichts an die freien Nervenbahnen kommt...

      Es kam doch was an die freien Nervenbahnen, ich hatte das Gefühl das
      Dr. Eisenfaust (Klitschko) persönlich mir einen Kinnhaken versetzt hat!
    • emjay2812 wrote:

      Irgendwann samstags bekam ich dann Lust auf ein schönes, kaltes Bier. Mit Strohhalm sollte das doch gehen, und wenn man vorsichtig ist und nichts an die freien Nervenbahnen kommt...

      Es kam doch was an die freien Nervenbahnen
      Bier mit dem Strohhalm, das hat was ;) . Aber du hast man ehrliches Mitgefühl, Zahnschmerzen sind hon scheiße.
      En perdant on y gagne quand-même / Et puis après tout, on n'as pas choisi.
    • FrankMatz wrote:

      Garfield wrote:

      Ich habe nach meiner Zahn-OP eine Woche lang Joghurt, Pudding und Eiweißdrinks geschlabbert. Ging auch
      Was habt ihr denn für Zahn-OPs, dass man 1 Woche lang nur Joghurt und Pudding essen kann? Ist da der halbe Kiefer weg? Ich hab mehrfach eine Wurzelspitzenresektion gemacht bekommen (da geht man von außen an die Zahnwurzel), und selbst da konnte ich am dritten Tag schon wieder fast normal essen, vielleicht nicht gerade Nüsse zerbeißen.
      alle vier Weisheitszähne auf einmal mit Wundheilungsstörung...
      Ich schreibe in der Regel vom mobilen Endgerät aus - merkwürdige Wortkonstrukte sind ggf. der Autokorrektur geschuldet
    • Mandelkern wrote:

      alle vier Weisheitszähne auf einmal mit Wundheilungsstörung...
      Das hört sich für mich ja gruselig an. War das so etwas wie ein Notfall, dass alle vier auf einmal rausmussten? Bei mir sind zwei gezogen worden, aber immer nur, wenn es einen Grund am Zahn selbst gab: eine Wurzelbehandlung, die schwer nur durchzuführen war, oder eine deutliche Fehlstellung.
      En perdant on y gagne quand-même / Et puis après tout, on n'as pas choisi.
    • FrankMatz wrote:

      War das so etwas wie ein Notfall, dass alle vier auf einmal rausmussten?
      Das wird heutzutage allgemein so gemacht. Geht schneller wenns gleich alle sind.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • FrankMatz wrote:

      War das so etwas wie ein Notfall, dass alle vier auf einmal rausmussten?
      Wenn der Kiefer zu klein ist, machen die früher oder später immer Probleme (Druck auf Nachbarzähne, Verschiebung des Gebisses, Entzündungen). Deswegen wartet man eigentlich nicht bis es ein Akutfall wird, sondern entfernt den Weisheitszahn, sobald abzusehen ist, dass er nicht genug Platz haben wird. Und es kommt durchaus häufiger vor, dass gleich alle vier zu wenig Platz haben, vor allem bei Frauen (so meine damaligen Zahnärzte, bei mir war auch bei allen nicht genug Platz). Man kann sie dann alternativ auch in zwei Etappen entfernen (erst die eine, dann die andere Seite), aber wer will sich schon gern 2x so ne OP mit allem drum und dran antun.
    • FrankMatz wrote:

      Mandelkern wrote:

      alle vier Weisheitszähne auf einmal mit Wundheilungsstörung...
      Das hört sich für mich ja gruselig an. War das so etwas wie ein Notfall, dass alle vier auf einmal rausmussten? Bei mir sind zwei gezogen worden, aber immer nur, wenn es einen Grund am Zahn selbst gab: eine Wurzelbehandlung, die schwer nur durchzuführen war, oder eine deutliche Fehlstellung.
      war auch die Hölle. Die Weisheitszähne hatten begonnen mein Gebiss zu verschieben (war jahrelang nicht beim Zahnarzt gewesen, hatte ja keine Beschwerden... Hab mit Mitte dreißig immer noch naturgesunde Zähne.) Und weil ich mich in der aktuten Kinderwunschphase befand UND die durchaus realistische Befürchtung hatte, einen zweiten Termin psychisch nicht aushalten zu können, habe ich mich für alles auf einmal entschieden.
      Ich schreibe in der Regel vom mobilen Endgerät aus - merkwürdige Wortkonstrukte sind ggf. der Autokorrektur geschuldet
    • New

      Ich höre Stimmen. 8o :d

      Scherz beiseite (RW), in meiner Wohnung höre ich Geräusche und vor allem die Stimmen der Nachbarn aus der Wohnung unter mir und zwar aus den Heizkörpern in meiner Wohnung, vor allem aus dem großen Heizkörper im Wohnzimmer. Es hat den Anschein, als ob die Heizungsrohre die Geräusche aus der Wohnung unter mir in meine Wohnung weiterleiten und die Heizkörper in meiner Wohnung wie Lautsprecher wirken.

      Kennt jemand dieses Phänomen?

      Das Haus ist ca. 30 Jahre alt und von einer Wohnungsbau-Genossenschaft errichtet, solche Häuser sind mit öffentlichen Geldern gefördert und ich denke mal, dass die Genossenschaften wegen der öffentlichen Förderung besonders sparsam wirtschaften müssen und eine bestimmte Finanzobergrenze nicht überschreiten dürfen; und dass es sich bei der Schalldämmung- und dämpfung besonders effektiv sparen lässt.
      Alles wird gut.
    • New

      Entspannt wrote:

      Scherz beiseite (RW), in meiner Wohnung höre ich Geräusche und vor allem die Stimmen der Nachbarn aus der Wohnung unter mir und zwar aus den Heizkörpern in meiner Wohnung, vor allem aus dem großen Heizkörper im Wohnzimmer. Es hat den Anschein, als ob die Heizungsrohre die Geräusche aus der Wohnung unter mir in meine Wohnung weiterleiten und die Heizkörper in meiner Wohnung wie Lautsprecher wirken.
      Das ist ein Baumangel.
    • New

      Entspannt wrote:

      Es hat den Anschein, als ob die Heizungsrohre die Geräusche aus der Wohnung unter mir in meine Wohnung weiterleiten und die Heizkörper in meiner Wohnung wie Lautsprecher wirken.

      Kennt jemand dieses Phänomen?
      Nein, das kenne ich nicht. Stimmen höre ich trotzdem, aber nicht über den Heizkörper. Vielleicht müsste man einen Heizungsbauer fragen, was man da tun kann. Irgendeine Isolierung in den Schächten, wo die Leitungen laufen, könnte vielleicht helfen.
      Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
      (Howard Zinn)
    • New

      Aldana wrote:

      Das ist ein Baumangel.

      Aber dann, so vermute ich mal, einer der bewusst akzeptiert wurde, oder bewusst akzeptiert werden musste, denn meine Theorie ist folgende, dass nämlich Wohnungsbaugesellschaften so preiswert wie nur irgend möglich bauen müssen, um die entsprechende finanzielle Förderung vom Staat zu erhalten. Und wo kann man besonders sparen? An der Schallisolierung, vermute ich mal. Dafür kostet dann aber auch meine 53 qm-Wohnung in Westküstenlage nur 305 € kalt.

      Shenya wrote:

      Vielleicht müsste man einen Heizungsbauer fragen, was man da tun kann. Irgendeine Isolierung in den Schächten, wo die Leitungen laufen, könnte vielleicht helfen.

      Eine gute Idee :thumbup: , zumal ich im Mieterschutzbund bin, der natürlich entsprechende Kontakte zu Handwerkern hat.

      Hanseat wrote:

      Ist leider kein Baumangel je nachdem wie alt das Ding ist ist es durchaus üblich mein Vater hat früher im studentenwohnheim über die Heizung des ganze studentenwohnheim mit Musik beschallt.

      Wenn es Beatlesmusik war, finde ich das durchaus in Ordnung. :oops: :d

      TalkativeP wrote:

      Wenn es bautechnisch ist, werden das Problem noch mehr Leute haben. Vielleicht mal bei den Nachbarn umhören.
      Wahrscheinlich bleibt nur die Option umzuziehen oder ggF. die Wohnung innerhalb der Genossenschaft tauschen.

      Die Option 'Wohnungstausch' sehe ich auch als grösste Hoffnung für mich an. :)
      Alles wird gut.
    • New

      Entspannt wrote:

      Es hat den Anschein, als ob die Heizungsrohre die Geräusche aus der Wohnung unter mir in meine Wohnung weiterleiten und die Heizkörper in meiner Wohnung wie Lautsprecher wirken.

      Kennt jemand dieses Phänomen?
      Ich habe mal einen Raum gesehen, in dem die Heizungsrohre nicht in die Wand/Decke/Boden eingegipst(? - was das auch immer ist) waren, sondern mit Schellen befestigt. Im Boden befanden sich tatsächlich Löcher, durch welche die Rohre ins darunterliegende Stockwerk liefen.

      Die Konsequenzen:
      • man konnte sehr gut verstehen, was im jeweils anderen Raum gesprochen wurde
      • wenn im oberen Raum der Hund gegen den Heizkörper pinkelt, regnet es unten... :m(:
    • New

      Entspannt wrote:

      Aber dann, so vermute ich mal, einer der bewusst akzeptiert wurde, oder bewusst akzeptiert werden musste,
      Das, was du ansprichst, sind unterschiedliche Niveaus in der Schalldämmung insgesamt, da kannst du tatsächlich wohl nur den Mindestschallschutz nach DIN 4109 erwarten. Das bedeutet aber nicht, dass Mängel zulässig wären, es sind trotzdem alle bautechnischen Vorschriften und Mindeststandards einzuhalten.
    • New

      Es sind die Mindeststandards die Baujahr üblich waren einzuhalten. Das habe ich leider auch in Berlin erst im Plattenbau gemerkt das Ding entsprach komplett der Norman aus den Achtzigern. Wohlgemerkt der DDR Norm. Wenn im Erdgeschoss einer einen hat fahren lassen hast du das 3 Stockwerke höher gehört. Und je nach Lautstärke waren auch unterhaltungen über 1-2 Stockwerke zu hören.