Allgemeine Haushalts- und Alltagsfragen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @Tauriel
      Nicht persönlich werden beim Thema Unterbrechen. Nur vehement: "Lassen Sie mich bitte aussprechen!" sagen. Bei jedem Unterbrecher. Immer und immer wieder. Nicht pampig oder eingeschnappt reagieren. Immer sachlich. Ich sage auch gerne den Satz: Ihr müsst schon darauf vertrauen, dass ich meine Arbeit gut mache, wenn man mir etwas zerreden möchte. Das wirkt Wunder, weil die andere Partei jetzt ja zugeben müsste, dass ich schlechte Arbeit liefere. :D
    • @LeuChris ich hab es überlebt 8-)
      Komischerweise war die Person mit den anderen zusammen viel normaler im Austausch. (Falsche Schlange oder Aas würd ich sagen *kotz*).
      Naja, ich hab mich gezwungen supersachlich zu sein mit ernstem Gesicht, ohne lächeln oder so.
      x(
      *zu viele Menschen verwechseln Glück mit Spaß*
    • Tauriel wrote:

      Naja, ich hab mich gezwungen supersachlich zu sein mit ernstem Gesicht, ohne lächeln oder so.
      Hätte so nicht sein brauchen. Nur solltest du bei solchen Mietings (A) nicht persönlich jemanden angreifen ("du warst zu spät damit...") werden und (B) auch nicht emotional ("... das kozzt mich total an!").
      Spässken machen (Flachwitze) darf man 1x, aber um einen gewissen Eindruck zu hinterlassen auch mal einen tiefgründigeren Witz ablassen, wo die Leute drüber nachdenken müssen. Man kann dann im Mieting hören, bei wem es im Köpfchen anfängt zu klappern. Das sind die Knochen vom mechanischen Gehirn. Aber generell darf man schon locker bleiben, wir sind Menschen und keine Maschinen.
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)
    • Z_S wrote:

      Es gibt auch umweltfreundliche Varianten, Fabriano bietet zB welche an, die Reihe heißt sinnvollerweise "ecological paper". Ob es jetzt so viel billiger ist als das, was du ansonsten nutzt, weiß ich nicht, aber die Haptik ist super.
      Ich möchte das noch mal kurz aufwärmen, weil ich mir hiervon Nachschub besorgt habe, aber dieses Mal in der karierten Variante. Und ich bin total enttäuscht. Das Papier hat angeblich die gleiche Grammatur wie die Blanko-Blöcke, die ich bislang hatte, aber das Papier fühlt sich ungleich dünner an und Fineliner und Füller zerlaufen auf dem Papier. Zu allem Überfluss ist es auch nur einseitig kariert, aber die Rückseite kann man dann ja sowieso nicht mehr nutzen, weil alles durchdrückt, wenn man nicht gerade mit Bleistift schreibt. Zerlaufen oder nicht ist natürlich Geschmacksache, hatte mir aber eben besonders gut gefallen, dass der Strich auf dem Papier sauber und dünn bleibt.
      Ich weiß nicht, ob die hier was geändert haben oder die karierte Variante scho immer anders war, aber in dem Fall rechtfertigt sich der Kauf meiner Meinung nach nicht mehr, da kann man genauso gut ein beliebiges anderes Blöckchen kaufen.
    • Manchmal nasche ich eine Portion Speiseeis und möchte sie noch mit etwas Monin-Soße aufwerten. Dabei ärgert es mich, daß deren Flaschen nur eine relativ enge Öffnung haben (⌀25mm), auf die der Deckel mit der Dosieröffnung aufgeschraubt ist (hier ein Herstellerbild). Die Flaschen selbst haben etwa ⌀60mm.

      Die Soße ist sehr dickflüssig, weshalb die Flaschen auch auf dem Kopf stehend gelagert werden. Wenn eine Flasche nun fast leer ist, bleibt unten um die Öffnung herum noch eine ziemliche Menge Soße "stehen" wie bei einer Sanduhr. Das ärgert mich, daß ich an diesen Schatz nicht herankomme. Kennt jemand eine Methode, solche Flaschen restlos zu entleeren?
    • Bryophyllum wrote:

      Kennt jemand eine Methode, solche Flaschen restlos zu entleeren?
      Ich kenne das Problem bei Ketchupflaschen. Ich nehme eine Schere und schneide einfach einen Teil der Flasche ab. Den restlichen Ketchup entnehme ich dann mit einem Teelöffel.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Garfield wrote:

      Deckel abschrauben?
      Da kommt man leider trotzdem nicht dran. Das sammelt sich nämlich auf der Kante. Vom Deckel aus kommt man nur mit den Fingern dran und das ist ein bißchen eklig.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Da ist innen noch eine Kante?
      Aber leckere Soße mit den Fingern naschen, finde ich auch nicht eklig.

      Mein Shampoo konnte ich so jedenfalls noch für 3x Haare waschen nutzen, da kam auch nichts mehr raus, aber Deckel ab und Finger rein hat geholfen.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Ja, der Innenraum der Flasche ist ein Zylinder mit flachem Boden/Decke. In der Mitte ist das Loch (Kamin?), auf dem sich außen das Gewinde für den Deckel befindet.

      Ich hatte auch schon daran gedacht
      • eine medizinische Sonde oder sowas ähnliches ins innere einzuführen und damit die Soße in der ringförmigen Ecke quasi in die Mitte zum Ausgabeloch zu schaufeln
      • rohe Gewalt anzuwenden. Ob ich die Flasche mit einer Schere kleinkriege, weiß ich nicht.
      Ich kann zwar etwas Soße mit dem Finger herausangeln, aber eben nicht alles. Und die Soße dann vom Finger auf das Eis zu bekommen, funktioniert auch nicht befriedigend.
    • Z_S wrote:

      Könnte man einen Teelöffel so zurechtbiegen, dass man damit die Soße vom Rand schaben kann?
      Theoretisch schon.. aber armer Löffel :/

      BerndBarthel wrote:

      Oft läßt sich eine Flasche ,, auf dem Kopf stehend"
      aufbewahren, so daß der Inhalt zum Deckel nach unten läuft....
      Diese Flaschen stehen von Haus aus auf dem Kopf. Das Etikett ist auch verkehrtherum aufgedruckt.
      Das Problem ist dieser Rand bevor es in den Trichter geht. Und gerade Zähflüssiges bleibt gerne da hängen.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Ginome wrote:

      Theoretisch schon.. aber armer Löffel :/
      Ja, das stimmt! Ich dachte, vielleicht könnte man den dann dafür opfern, aber dafür auch so als Werkzeug behalten, weil man diese Art von Ketchup/Soße eventuell immer wieder nachkauft. So hätte er zumindest seine spezielle Bestimmung gefunden. :)
    • TalkativeP wrote:

      Der Hersteller wird antworten, dass selbstverständlich die auf der Packung abgedruckte Menge entnommen werden kann.
      Was wahrscheinlich auch so sein wird.

      Entweder Flasche aufschneiden oder mit speziell gebogenem Gerät von der "Kante" rauslöffeln. Wird beides funktionieren.

      Oder halt Hersteller wechseln.

      Was ich häufig mache, mehrfach horizontal hin- und herschütteln um den Inhalt möglichst über dem Loch zum Ausgießen zu bekommen. Klappt bei Gewürzketchup und anderen dickflüssigen Dingen ganz gut.
      Nichts beschleunigt Dich so sehr wie ein Linearmotor.