Allgemeine Haushalts- und Alltagsfragen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Drachenboot wrote:

      Dort kosten Bankauskünfte pauschal 25 Euro
      Wozu braucht man sowas? Ich habe das meine ich noch nie gebraucht bzw. was ist das überhaupt konkret?

      65536 wrote:

      Bislang glaube ich eher nicht, dass das abgeschafft wird. Das ist das sicherste TAN-Verfahren, weil die TAN auf dem Krypto-Chip von der Bankkarte berechnet wird.
      Achso wird das gemacht. Ich habe mich schon gefragt, ob das Teil statt auf Papier die TAN's alle gespeichert hat.
      Aber wie ist das dein beim Login? Da brauche ich nur meine Karte in den Taschenrechner schieben, PIN eingeben, dann 1 drücken für einloggen, dann kommt eine 8-stallige Zahl und schon bin ich drin.
      Bei Überweisungen bekomme ich eine Zahl, die ich in den Taschenrechner eingeben muss und dann bekomme ich eine TAN ausgerechnet, die ich dann in dieses Internetz geben muss.
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)
    • Nervenbündel wrote:

      Aber wie ist das dein beim Login?
      Bei mir genau so wie bei einer Überweisung.

      Was vielleicht auch beachtet werden sollte bei der Suche nach einer Bank: Viele Banken haben ja gar keine Filialen (mehr).
      Als ich mal eben ein paar Tausend Euro beim Autoverkauf in der Hand hatte, wollte ich die bei einer anderen Bank einzahlen. Gebühren waren mir dabei egal. Aber viele Banken und auch die Sparkassen haben es abgelehnt. Nur die Postbank hat sich dann erbarmt.
      Inzwischen weiß ich aber, dass die DKB auch Automaten hat, wo man das Geld einzahlen könnte. Nur nicht sehr viele.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Garfield wrote:

      Inzwischen weiß ich aber, dass die DKB auch Automaten hat, wo man das Geld einzahlen könnte. Nur nicht sehr viele.
      Das ist bei der ING auch so. Dort gibt es aber zusätzlich die Möglichkeit, Geld in den Filialen der Reise-Bank (gibt es in vielen Bahnhöfen) einzuzahlen (kostenlos ab 1000 €).
      "Ich bin nicht verrückt, mein Kopf ist nur anders als eurer." (Diogenes)
    • Ich greife das hier nochmal auf, um Bericht zu erstatten.

      Input wrote:

      Kann jemand eine Kaffeemaschine für eine Tasse empfehlen?

      Es sollte eine klassische Kaffemaschine sein. Keine Kapselmaschine, Kaffeebereiter oder so.

      Und sie sollte etwas hochwertiger sein, kein Billigschrott.
      Die bedachte Person ist aus gesundheitlichen Gründen erst jetzt dazu gekommen, die Kaffenmaschine, die ich für sie besorgt habe, zu benutzen.

      Es ist der Aromaboy von Melitta geworden. Die beschenkte Person ist begeistert. Der Kaffee würde damit sehr gut schmecken, und die Maschine wäre richtig niedlich und nimmt nicht viel Platz weg. :)
    • Sieht gut aus. Ich hatte damals eine empfohlen, die bis zu sechs Tassen kann. Mittlerweile mache ich aber auch nur noch eine (damals noch drei).

      Würde ich mir also vielleicht auch kaufen, wenn die jetzige kaputtgeht. Sofern man auch andere Filtertüten nutzen kann.

      Aber Aromaboy, wer denkt sich solche Namen aus :d
    • Wobei der Filterhalter an sich schon recht groß aussieht.

      Wenn ich mir eine Tasse mit dem Porzellanaufsatz koche, nehme ich dafür auch viel zu große Filter, die locker für 4-8 Tassen reichen. Die waren einfach am preiswertesten, da wohl in Massen hergestellt.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Input wrote:

      Für diese Kaffemaschine gibt es spezelle, kleine Filtertüten im Handel.
      Das ist der Knackpunkt, vielleicht. Ich kaufe immer nicht die teuren Melitta.

      Das Wort „Filtertüte®“ ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Melitta; andere Hersteller bezeichnen ihre Produkte daher als Filterpapier, Kaffeefilter o. ä. und bieten meist nur die gängigsten Größen 2 (entspricht etwa Melitta 102®, gebräuchliche Größe für Handfilter und kleinere Kaffeemaschinen) und 4 (entspricht etwa Melitta 1x4®, gebräuchlichste Größe für Kaffeemaschinen) an.
      Größe "2" kaufe ich bisher immer und entspricht also "Melitta 102". Die Aromaboy braucht aber "Melitta 100". Würde also nicht passen.

      Aber ich mach' nächstes Mal die Augen auf beim Filterkauf.
    • OK, das ist wirklich winzig. Ich hab gerade mal geschaut, ich verschwende immer Größe4 für meine eine Tasse.
      Bei 2,5 cent pro Melitta-Tüte wird man aber auch nicht wirklich arm.

      In Beige-braun gefällt mir das Maschinchen sogar richtig gut.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Garfield wrote:

      Bei 2,5 cent pro Melitta-Tüte wird man aber auch nicht wirklich arm.
      Das vielleicht nicht, aber es ist dennoch um ein Vielfaches teurer. Z.Zt. zahle ich glaube ich 0,5ct und kann sie überall kaufen, bei "Melitta 100" bin ich mir gerade nicht so sicher.

      Plus man hat Auswahl bei Materialien und Herstellung.

      Aber wenn es anscheinend noch kein "Melitta 100"-Äquivalent gibt, sollten wir vielleicht eins auf den Markt werfen und reich werden.
    • Reich wird man mit Massenware oder mit Luxusartikeln. Aber nicht mit kaum vorhandenen Mini-Marktlücken.
      Die von mir genannten Größe4-Tüten sind bei Rossmann die billigsten gewesen, obwohl sie auch das meiste Material brauchen. Aber sie werden eben in 99% aller Kaffeemaschinen eingesetzt, also kommt der Gewinn dann über hohe Absatzmengen rein.
      Wir leben ja bekanntlich in einer Zeit, wo Waren in großem Stil entsorgt werden, weil das billiger als verschenken ist.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Ich benutze Filtertüten der Größe 4 in einem Melitta Porzellanfilter der Größe 102, indem ich die Filtertüte einfach etwas falte: je ca. 1 cm unten und am seitlichen Rand umknicken, dann passt es und am Kaffee schmecke ich keinen Unterschied.
    • @Garfield Rossmann weiß ich nicht, bei dm sind Größe 2 und 4 gleich teuer. Bei Edeka glaube ich auch.

      Es gibt zunehmend viele Single-Haushalte, der Markt für Größe 2 ist auf jeden Fall da. Mini-Kaffeemaschinen gab es immer mehr, und meine war trotz "bis zu sechs Tassen" die kleinste sinnvolle Größe, die ich finden konnte. Wenn Melitta es nun anscheinend noch kleiner schafft, bist Du und ich und die Beschenkte von input dafür ebenso wie Millionen andere auch zu begeistern.

      Aber ich muss Dich nicht davon überzeugen. Ich kann mir den Reichtum auch allein mit @Input teilen.
    • Weil ich noch Restposten 4 habe aus der Kaffeemaschinenzeit.
      Wenn ich wieder einkaufen muss, werde ich die 2 kaufen.

      Mein Beispiel sollte nur dazu dienen, den Gedanken anzuregen, dass man nicht zwingend die absolut passenden Filter braucht, weil auch Anpassungen möglich sind.
    • Garfield wrote:

      Mach das, ich verkaufe notfalls einen Bitcoin, wenn ich etwas Taschengeld brauche. :D
      Proll :)

      Ich vergaß, dass ihr alle schon reich seid.

      Stefunie wrote:

      Mein Beispiel sollte nur dazu dienen, den Gedanken anzuregen, dass man nicht zwingend die absolut passenden Filter braucht, weil auch Anpassungen möglich sind.
      Achso! Das kam irgendwie nicht an.

      Gehen tut das sicherlich, aber mein Konzept sieht mittlerweile vor, mit dem niedrigeren Material- und Energiebedarf bei der Herstellung zu werben. Es gibt mit Sicherheit jede Menge junge Studenten mit vielzuviel Geld, die auch bereit sind einen saftigen Aufpreis für nachhaltige Öko-Filtertüten zu zahlen, um sich so von ihrem schlechten Gewissen wegen ihrer ständigen Flugreisen freikaufen zu können. "Weniger ist mehr" lautet der Werbeslogan, der zielgruppenübergreifend u.a. auch Minimalisten in ihren Tiny Häusern anspricht, die gar keinen Platz für Filter in der Größe 2 haben.