Allgemeine Haushalts- und Alltagsfragen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Garfield wrote:

      Klar, fast wöchentlich. Gehört einfach dazu.Wie ich in Deiner Situation umgegangen wäre, kann ich nicht wissen, weil Du die Situation nicht genannt hast. Oder meinst Du allgemein?
      Ich sage dann nur sowas wie "Ach, SO war das gemeint. OK". Das Gegenüber darf gern merken, dass ich eine gehirngerechte Erklärung zu schätzen weiß anstatt unausgesprochener "Na Du weißt schon, was ich meine..."-Floskeln.
      Also es ging darum ob ich mir wegen dem heutigen Tag, weil die KVB also die Verkehrsgesellschaft der Busse und Bahnen in Köln heute streikt Urlaub nehme und damit waren meine Kollegen nicht einverstanden da ich schon vorher mit meiner Kollegin abgesprochen habe dass ich mir eine alternative Verbindung raussuchen soll und zur Arbeit kommen soll was ich dann dementsprechend auch gemacht habe und dann habe ich daraufhin geantwortet dass ich es mir anders überlegt habe und unter Umwege nicht mit der KVB sondern Deutsche Bahn und Fußweg zur Arbeit gehe wo ich aber am Anfang noch am Überlegen war.
      Hintergrund warum ich es stornieren musste war dass meine Kollegen von der Anmeldung auf meiner Krebsstation momentan sehr unterbesetzt sind und in Teilbereichen alleine bzw. nur zu zweit oder nur zu dritt sind da eine Kollegin Krank ist und die andere Kollegin dann Urlaub hat worauf ich in dem ich Arbeiten gehe meine Kollegen nur dadurch unterstützen kann.
      Und dann fällt eine Kollegin welche ich gerne mochte noch weg da sie zu ihrer alten Stelle wechselt und das ist momentan alles nicht so einfach bei mir auf der Arbeit.
      Aber ich habe eine alternative Lösung gefunden und es doch noch geschafft Arbeiten zu gehen!
    • Lex wrote:

      Wie bekommt man Uringeruch aus Textilien (z. B. Decke) wenn normales Waschen es nicht bringt?
      Was ist normales Waschen? Wäsche mit Waschpulver? Oder Flüssigwaschmittel?
      WaschPULVER soll besser sein wie Flüssigwaschmittel und an Waschenzymen ist da so ziemlich alles drin und sollte gehen. Vllt. VollwaschmittelPULVER gebrauchen und die Gradzahl mal auf wat höher stellen.
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)
    • Lex wrote:

      All zu hoch trau ich mich nicht,
      Ich meine, mit Waschpulver und 40°C oder 60°C sollte das gehen und damit macht man, wenn es nur einmal ist, nicht gleich die Wäsche/Decke kaputt, es sei denn, die färbt ordentlich ab.
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)
    • Nicht wirklich. Für eine Tasse ist ein "Kaffeebereiter" finde ich schon das beste.

      Für ab zwei Tassen bin ich sehr zufrieden mit "WMF Küchenminis Aroma Kaffeemaschine Glas". Das ist für mich dann ein Becher. Prinzipiell kann man wohl auch eine Tasse damit machen, aber da fände ich das Gerät dann doch schon viel zu groß für.

      Es ist eine kleine klassische Kaffeemaschine für bis zu fünf Tassen. Filtergröße 2.
    • L84 wrote:

      Für eine Tasse ist ein "Kaffeebereiter" finde ich schon das beste.
      Es soll ein Geschenk für eine älter Person (ü80) sein, die mit klassischen Kaffeemaschinen groß geworden ist und mit Kaffeebereitern nicht zurecht kommt.
      Die Person sagte mir, dass sie Schwierigkeiten hat, den Kaffee so hinzubekommen, dass er jeden Tag gleichmäßig gut wird. Mit klassischen Kaffemaschinen, die sie früher für mehrere Personen verwendet hat, sei ihr das gut gelungen.
    • Für einen Pott Kaffee nehm ich einfach so einen Filterhalter und stelle den auf die Tasse.
      Das würde sogar noch mit 2 gleich hohen Tassen gehen, da der Filterhalter 2 Löcher hat.
      Meistens mache ich das so, dass ich den Kaffee direkt auf "türkische Art" in einer Tasse aufbrühe, ein paar Minuten einwirken lasse und dann durch den Filter kippe.
      Früher ohne den Filter habe ich dann halt vorsichtig direkt aus der ersten Tasse getrunken. Wenn er passend dazu grob gemahlen ist, dann sinkt der Kaffeesatz schnell nach unten und bleibt auch dort.
      Wenn es schnell gehen soll oder ich den Kaffee trinken will, um wach zu werden, werfe ich allerdings lieber eine Kapsel ein - das ergibt weniger Scherben.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Input wrote:

      Die Person sagte mir, dass sie Schwierigkeiten hat, den Kaffee so hinzubekommen, dass er jeden Tag gleichmäßig gut wird.
      Ja, glaube ich. Bei einer Tasse müsste man wohl auch schon das Pulver und das Wasser mit einer Feinwaage abmessen.

      Eine Tasse ist in jeder Hinsicht schwierig. Kleinere Filter als Filtergröße 2 gibt es im normalen Handel auch glaube ich gar nicht zu kaufen, daher hat man dann bei noch kleineren Kaffeemaschinen (so kenne ich es) einen fest verbauten Filter, den man dauernd reinigen muss und der trotzdem verfärbt oder kaputtgeht usw.

      Also für mich ist sowas die kleinste sinnvolle Größe, aber wenn man nur eine Tasse will ist das vielleicht auch schon wieder viel zu riesig.
    • Input wrote:

      Es soll ein Geschenk für eine älter Person (ü80) sein, die mit klassischen Kaffeemaschinen groß geworden ist und mit Kaffeebereitern nicht zurecht kommt.
      OK, dann schau am besten nach einer kleinen, aber trotzdem noch mehrtassigen Maschine.
      Meine Mutter hat so eine für 4-5 Tassen für sich alleine. Die ist schon sehr kompakt.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Lilith wrote:

      mediamarkt.de/de/product/_clatronic-ka-3356-1306253.html
      Clatronic ist qualitativ grenzwertig schlecht und 300 Watt für eine Kaffeemaschine, wo das Wasser wenn möglich auch mit über 90°C aus dem Dingens oben kommen soll, wird nicht ausreichen.
      (Generell brühen Kaffemaschinen kaum mit 90°C, meist weniger. Idealtemp. soll lt. Fachleuten um die 93°C sein.)
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)