Allgemeine Haushalts- und Alltagsfragen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 65536 wrote:

      Dann müsste die Preis-Staffelung eben etwas weniger offensichtlich sein.
      Aber aktuell ist's auch schon ziemlich dreist: 16 Mbit/s gibt's für 35€, 100 Mbit/s für 45€. Für 28% mehr Geld gibt's 525% mehr Speed.
      Das ist doch sehr transparent. Der Preis setzt sich zusammen aus Grundgebühr (Bereitstellung, Unterhalt usw.) + Speed of Internetz.
      Daraus ergibt sich eine Grundgebühr von 33,0952 € und ein Speed-Preis von 11,905 Cent je Megabit/s Speed =
      33,0952€ Grundgebühr + 16 Mb/s × 0,11905 €/ je Mb/s = 35 €
      33,0952€ Grundgebühr + 100 Mb/s × 0,11905 € je Mb/s = 45 €
      Der 4 Mb/s Anschluss kostet dann also 33,57 €, bei 300 Mb/s sind es dann 68,81 €
      Mein 150 Mb/s Anschluss würde dann 50,95 € kosten und das passt so ganz grob obwohl es hier kein -T-e-l-e-k-o-m- gibt und mein Anschluss ein kleines bisschen günsTiger ist.
      Ein funktionaler Internetzanschluss (56 kb/s) kostet also 33,10 €. Da ist ein analoger Telefonanschluss mit Modem wohl billiger.

      65536 wrote:

      Und wenn die lahmen Anschlüsse viel billiger werden, höre ich auch wieder die Leute jammern: "Bislang hat mein 5 Mbit Internet-Anschluss nur 10€/Monat gekostet. Jetzt hat die Telekom ausgebaut und Internet kostet jetzt 35€/Monat. Mir haben die 5 Mbit aber auch immer gereicht".
      Mit 5Mb/s gibt es aber kein HD-TV und erst recht kein FullHD und kein 4k, aber alle sollen HD+ kriegen. Und jammern tun'se gerne, weil früher war alles besser!
      ... oder auch nicht. :nerved:
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)

      The post was edited 1 time, last by Nervenbündel ().

    • Also hier in der Stadt wurden gerade die letzten Haushalte zwangsumgestellt von "analogem" Telefon (via Glasfaser) auf VoIP (via Glasfaser). Wer wollte, konnte auch noch bis zu 400MBit/s Internet dazunehmen. Wollte nur kaum einer der Renter, die bisher kein Internet brauchten.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Nervenbündel wrote:

      Mit 5Mb/s gibt es aber kein HD-TV und erst recht kein FullHD und kein 4k
      Zumindest auf YouTube und Amazon Prime geht Full HD (1080p) mit 6 Mbit/s; das haben meine Eltern und ich länger so genutzt als uns lieb war. Real brauchen beide so 4-5 Mbit/s.
      Nur zum Speedwatchen braucht man mehr Speed, oder muss das in 720p machen :d .
      Ehrlich gesagt finde ich, dass Video-Streaming an so einem steinzeitlichen Internet-Anschluss noch fast am meisten Spaß macht. Spiele downloaden nervt komplett (heute kaufen, und übermorgen ist das 80 GB Spiel endlich geladen und man kann spielen), und beim Surfen fehlt auch die Schwuppdizität, die man sich als Power-User wünschen würde.

      Nervig ist aber, in einem Video an eine andere Stelle zu springen. Das lädt dann schon mal 5-10 Sekunden, ehe weiter abgespielt wird. Und 4K geht natürlich nicht, das braucht mindestens so 20 Mbit/s.

      TalkativeP wrote:

      Gibt es das überhaupt noch?
      Ja, aber.
      Man kann wohl immer noch einen reinen Telefon-Anschluss bekommen, muss den aber direkt im Telekom-Laden oder über die Hotline bestellen. Online kann man ihn nicht bestellen.
      Und jetzt das Aber: Soweit ich weiß, wird auch reine Telefon-Anschlüsse gleich in der Vermittlungsstelle auf VoIP umgesetzt, komprimiert und per Internet weitergeleitet. Und die Kompression ist das Problem. Modems modulieren ja irgendwie die Daten in ein Ton-Signal, und die für Sprache ausgelegte Komprimierung macht das kaputt.
      Ich habe mal kurz rumgegoogelt: Modems mit 14,4 kbit/s sollen wohl fast immer funktionieren, 28,8 und 33,6 kbit/s mit Glück, und 56 kbit/s gehen praktisch nie.

      Also kann man nicht mal mehr den "funktionalen" 56k-Anschluss per Festnetz bekommen.
    • Dann könnte ich mein grünes Elsa-56k-Modem wohl langsam mal entsorgen. *seufz* Ewig nicht eingesetzt. Vor ein paar Jahren habe ich damit noch das ein oder andere Fax verschickt, bis ich einen Drucker hatte, der das nebenbei macht. Aber Fax braucht man auch kaum noch. Bei Behörden kann es noch hilfreich sein.
    • Weiß denn irgendjemand hier, inwiefern ich auf dem Land (wohnen etwas Abseits zwischen gut ausgebauten Gebieten) jemals damit rechnen kann Glasfaser vor die Tür zu bekommen? Ich kann mir zwar einigermaßen mit Magenta Hybrid helfen, aber das ist letztlich auch nur eine Notlösung.
    • @LeuChris: Genau kann Dir das keiner sagen. Die Chancen sind insgesamt schlecht, je isolierter, desto schlechter. Wenn an deinem Wohnort wenigstens eine Ansammlung Häuser ist, dann kommt vielleicht mal ein Angebot zum Ausbau vorbei. Die Ausbaukosten sind halt hoch, und die Anbieter werden nur ausbauen, wenn sie irgendwie damit Gewinn machen können.
    • Bei uns in der hintersten Sackgasse gab es vor Jahren sogar mal ein Angebot aber die Nachbarn des Dorfes hatten einfach nicht genug Interesse.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • Lex wrote:

      aber die Nachbarn des Dorfes hatten einfach nicht genug Interesse
      Das ist imho das größte Problem.
      Ein mir bekannter Ort hat bis heute kein DSL weil die Gemeinde die Buddelei hätte bezahlen müssen. Das hätten sie nur getan wenn genügend Einwohner das wollten. Diese waren aber zu 90% Rentner und hatten kein Interesse an DSL, Gas oder Kabelfernsehen. Das sollte nämlich alles in einem Aufwasch gemacht werden.
      Tjo.. heute wollen sie Internet und müssen mit LTE auskommen.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • TalkativeP wrote:

      @LeuChris: Genau kann Dir das keiner sagen. Die Chancen sind insgesamt schlecht, je isolierter, desto schlechter. Wenn an deinem Wohnort wenigstens eine Ansammlung Häuser ist, dann kommt vielleicht mal ein Angebot zum Ausbau vorbei. Die Ausbaukosten sind halt hoch, und die Anbieter werden nur ausbauen, wenn sie irgendwie damit Gewinn machen können.
      Ach hier stehen die Häuser im Abstand von wenigen Dutzend bis mehreren Hundert Metern. Um mich herum sind die Siedlungen alle prima ausgebaut. Geld verdienen lässt sich vermutlich nicht genug. Ich hoffe Mal auf 5G...
    • LeuChris wrote:

      Weiß denn irgendjemand hier, inwiefern ich auf dem Land (wohnen etwas Abseits zwischen gut ausgebauten Gebieten) jemals damit rechnen kann Glasfaser vor die Tür zu bekommen? Ich kann mir zwar einigermaßen mit Magenta Hybrid helfen, aber das ist letztlich auch nur eine Notlösung.
      Ich fürchte auch, dass hängt von der Motivation der Nachbarn ab.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Garfield wrote:

      Also hier in der Stadt wurden gerade die letzten Haushalte zwangsumgestellt von "analogem" Telefon (via Glasfaser) auf VoIP (via Glasfaser).
      Würde mich mal interessieren, wenn die das bei meiner Mutty machen. Müsste sie sich dann auch so'ne weiße Kiste irgendwo hinstellen, die Tag und Nacht Strom frisst und sie muss den Scheiß bezahlen?

      65536 wrote:

      Zumindest auf YouTube und Amazon Prime geht Full HD (1080p) mit 6 Mbit/s;
      Vllt. ordentlich kaputt komprimiert? Nicht das es pixelig wird sondern dass z. B. die Farbabstufungen reduziert werden = weniger Farben. Am meisten Daten braucht man übrigens bei Landschaftaufnahmen.

      65536 wrote:

      Ehrlich gesagt finde ich, dass Video-Streaming an so einem steinzeitlichen Internet-Anschluss noch fast am meisten Spaß macht.
      Wie? Videostreaming mit analog-Modem oder was? :roll: Oder was ist ein steinzeitlicher Internetzanschluss?

      TalkativeP wrote:

      Aber Fax braucht man auch kaum noch.
      Das braucht man in Deutschland seht oft. Ein Journalist vom öff.-rechtl. TV (NOS) war eingeladen zur Berlinale. Auf YT sagte er in einem Filmchen über Deutschland, dass er die Anmeldung bestätigen sollte - per Fax! Er packte sich, als er das vorgetragen hatte, beinahe an'n Kopp.

      LeuChris wrote:

      Weiß denn irgendjemand hier, inwiefern ich auf dem Land (wohnen etwas Abseits zwischen gut ausgebauten Gebieten) jemals damit rechnen kann Glasfaser vor die Tür zu bekommen?
      Nie! Es sei denn, ein Land-/Qu-/Schweinewirt wohnt bei euch nebenan und da könnt ihr was abzwacken, wenn die was kriegen sollten. Generell erstmal die Autobahn, dann die Firmen, dann Landwirte und dann ist das Geld alle und was nich nicht fertig ist, bleibt 20 Jahre liegen, also diverse Firmen, Landwirte, ....

      Ginome wrote:

      Diese waren aber zu 90% Rentner und hatten kein Interesse an DSL, Gas oder Kabelfernsehen.
      Etwas makaber, findense nicht auch? :d Wollen Sie Gas? - Ähmm, nein..... vielen Dank, ich falle von alleine irgendwann um.

      LeuChris wrote:

      Ich hoffe Mal auf 5G...
      Bei uns wird mit 5G noch gewartet, weil man die generelle Frage erst klären will, welchen Nutzen 5G jetzt konkret bringen soll. Es wird ja viel Hype gemacht um Industrie 4.0, selbstfahrende Autos und alle so'n Käse, aber letztlich ist das alles bisher mehr Fantasie als Realismus. Das Problem bei 5G ist ja, man braucht wesentlich mehr Funkmasten als bei 4G weil 5G nicht so weit kommt. Da stehen 2 Bäume im Weg und das Signal ist weg und das liegt an den hohen Frequenzen, die 5G gebraucht (irgendwo zw. 70 und 80 GHz). Und wenn es flächig kommt, für wen wird es sein? Ich denke, das wird eher Industrie-Infrastruktur als irgendwas für den Bürger. Vorallem, wer will das ganze Land mit 5G Masten vollmöllern? Mit 4G klappt es ja schon nicht, wie soll es mit 5G werden? Und was wird unter solchen Umständen ein 5G Zugang kosten? Das wird wohl teuer werden, deswegen auch wohl Industrie-Infrastruktur.
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)

      The post was edited 1 time, last by Nervenbündel ().

    • Nervenbündel wrote:

      Oder was ist ein steinzeitlicher Internetzanschluss?
      Steinzeit ist für mich <= 6 Mbit/s.
      DSL 6000 hat die Telekom Anfang 2004 eingeführt, und da sah das Internet noch deutlich anders aus als heute. YouTube gab's noch gar nicht, die meisten PC-Spiele passten max. auf ein paar CDs, und Websites waren auch noch deutlich kleiner.
    • Nervenbündel wrote:

      Nie! Es sei denn, ein Land-/Qu-/Schweinewirt wohnt bei euch nebenan und da könnt ihr was abzwacken, wenn die was kriegen sollten. Generell erstmal die Autobahn, dann die Firmen, dann Landwirte und dann ist das Geld alle und was nich nicht fertig ist, bleibt 20 Jahre liegen, also diverse Firmen, Landwirte, ...
      An landwirtschaftlichen Betrieben mangelt es um uns herum nicht. Die haben aber auch kein besseres Internet...
    • LeuChris wrote:

      An landwirtschaftlichen Betrieben mangelt es um uns herum nicht. Die haben aber auch kein besseres Internet...
      Deswegen sehe ich hier und da schonmal (in Deutschland) dass da Leerrohr für Glasfaser vebuddelt wird. Da ist aber noch kein Glasfaserkabel drin, vllt. kommt irgendwann mal eins rein und wird auch irgendwo angeschlossen. Vllt. kann man dann mal mit denen reden und vllt. ein privates Wifi-Netz aufbauen (Richtfunk) wenn die Kabelstrecke zu lang wird oder illegal.
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)
    • Nervenbündel wrote:

      Würde mich mal interessieren, wenn die das bei meiner Mutty machen. Müsste sie sich dann auch so'ne weiße Kiste irgendwo hinstellen, die Tag und Nacht Strom frisst und sie muss den Scheiß bezahlen?
      Also bei meiner wurde die weiße Kiste nicht irgendwo hingestellt, sondern sie musste in der Wand des Wohnzimmers exakt definiert dorthin, wo halt der Kabelschacht hinter der Wand war. Strom bekam sie aber auch aus dem Kabelschacht. Also im Zweifel nicht mal abschaltbar, außer durch Asderwandreißen.

      Nervenbündel wrote:

      Das Problem bei 5G ist ja, man braucht wesentlich mehr Funkmasten als bei 4G weil 5G nicht so weit kommt.
      Ein weiteres Problem ist, dass jeder Kühlschrank und jede Glühbirne mitfunken sollen. Also braucht man auch deswegen viel mehr Stationen, weil eine allein gar nicht die Millionen Geräte im Umkreis von 5km versorgen könnte. Da müsste man ja mit Codelängen arbeiten, die etwas unhandlich werden.
      Auf dem Land spricht nichts dagegen, auch die niedrigeren UMTS-Frequenzen zu nutzen, wird ja eh nach und nach abgeschaltet.
      Die Schweiz rechnet übrigens mit einem Ausbau von 5G bis mindestens 2030 - also erst dann kann man von einem echten Netz reden. Da bin ich mal gespannt, ob es vorher schon 6G gibt...
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Garfield wrote:

      Auf dem Land spricht nichts dagegen, auch die niedrigeren UMTS-Frequenzen zu nutzen, wird ja eh nach und nach abgeschaltet.
      Aber dann nicht für 5G, oder? Auf welche Frequenz funkt denn UMTS? Sicher irgendwo bei ein paar GHZ, also deutlich unter 5 GHz, nehme ich mal an. .... Mooment, Guhgel meint, UMTS funkt auf grob 2 GHz. Damit geht kein 5G, da gibt es nur Kriechgeschwindiigkeit, vllt. ein paar Mb/s. Das' auch nix richtiges.
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)
    • Wenn es nur wenige Nutzer gibt in der Funkzelle, ist das doch egal.
      Der entscheidende Vorteil von 5G ist doch die sehr niedrige Latenz.
      Die versprochene Datenrate wird alleine deswegen nicht erreicht werden, weil so viele Teilnehmer in einer Zelle sich das ja teilen müssen.
      LTE kann auch jetzt bereits 500MBit/s - nur wann und wo bekommt man das? Morgens um 4 aufm Dorf neben dem Funkmast vielleicht...
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Garfield wrote:

      Die versprochene Datenrate wird alleine deswegen nicht erreicht werden, weil so viele Teilnehmer in einer Zelle sich das ja teilen müssen.
      EbenT Und wenn man auf den Frequenzen von UMTS rumfunkt wird es nicht viel werden. 5G funkt ja auf viel höheren Frequenzen und hat damit eine höhrere Datenrate. Und die Latenz ist bei 5G der Vorteil, gerade bei solchen Dingen wie autonomes Fahren (Car2Car Communication und der Käse).
      Der Nachteil der niedriegeren Frequenzen ist ja, dass zum einen die Datenrate kleiner ist und zum anderen die Reichweite größer = mehr Teilnehmer und die viel mehr Teilnehmer müssen sich dann noch das "Schwachband" teilen. Da bleibt nicht viel.

      Habe gerade eine Übersicht gefunden, auf welchen Frequenzen LTE und 5G funkt. Sehnse hier:
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)