Allgemeine Haushalts- und Alltagsfragen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Weiß jemand, ob man die Bürsten einer elektrischen Schallzahnbürste genauso häufig auswechseln muss wie die Bürsten dieser elektrischen Zahnbürsten, die sich drehen? Mal angenommen, ich würde die elektrische Schallzahnbürste desinfizieren, so dass keine Hygienegefahr besteht, so könnte man diese Schallzahnbürste doch vermutlich ziemlich lange benutzen, da diese nicht so schnell abnutzt, wie eine rotierende oder ruckelnde elektrische Zahnbürste bzw. wie eine mechanische Zahnbürste, oder?

      Ich überlege, ob ich es mit einer Schallzahnbürste versuche, nachdem meine Versuche mit normalen elektrischen Zahnbürsten bisher fehlschlugen und ich mit der mechanischen Zahnbürste meine Zähne nicht gut genug gereinigt bekomme bzw. zu faul bzw. überfordert mit den richtigen Putztechniken bin.

      Edit: Nun habe ich gerade gelesen, dass eine Schallzahnbürste gar nicht mit Schall reinigt, sondern mittels Vibrationen, also auch mechanisch. Hm. Nutzt hier jemand eine Ultraschallzahnbürste? Ich bräuchte irgendeine Reinigungstechnik, bei der es nicht so auf die korrekte Putztechnik ankommt und die relativ schnell geht. Im besten Fall müsste man dabei die Zahnbürste nur einige Sekunden an die Zähne halten und die Zähne werden auch ohne große Kreisbewegungen sauber. :nod:

      The post was edited 2 times, last by FruchtigBunt ().

    • New

      Auf meinen Bürsten steht die Empfehlung "alle 3 Monate wechseln" - ich nutze die aber länger, bis die Borsten anfangen krumm zu werden.

      Ja, die reinigen mit Vibrationen, aber in dem Frequenzbereich, wo auch Schall stattfindet (ca. 5KHz)
      Auch Lautsprecher erzeugen den Schall durch Vibrationen der Membran, ebenso wie Deine Stimmbänder vibrieren beim Sprechen.
      Also Schall und Vibration gehören zusammen.

      Ultraschallzahnbürsten (mehrere 100kHz) brauchen spezielle Zahncreme, die winzige Bläschen bildet und dann beim Zerplatzen für die Reinigung sorgen sollen. Das hat sich meines Wissens noch nicht durchgesetzt, teuer und wenig Zusatznutzen gegenüber Schallzahnbürsten.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • New

      Second Hand Klamotten, die stark nach Weichspüler riechen (oder was es da sonst noch geben mag, um Wäsche zu parfümieren ...)

      Mal wieder eine Frage: Wie bekommt man diese Parfümierung weg?

      Eine Hose aus Cordsamt, die extrem parfümiert war, habe ich zunächst mit Wasser mehrfach ausgespült, dann mit meinem Waschmittel (Almawin flüssig) einige Zeitlang eingeweicht, dann kam Kurzwaschgang ohne Waschmittel dran, dann noch mal Waschgang "pflegeleicht" mit Almawin, zuletzt noch mal Kurzwaschgang ohne was zum gründlich spülen. Die Parfümierung ist zwar etwas schwächer geworden, aber noch sehr deutlich vorhanden.

      Kennt jemand irgendwelche Mittel, die noch helfen könnten, dass der Geruch ganz weggeht? Außer die Sachen 20-mal zu waschen und 10 Jahre lang zu lüften? ;)

      Zwei andere Samthosen (glatter Samt) sind von den Vorbesitzern nicht ganz so arg mit - vermutlich - Weichspüler behandelt worden. Bzw. mit nicht ganz so intensiv "duftendem". Falls es außer x-mal waschen noch wirksamere Gegenmittel gibt, würde ich die dann gern gleich anwenden.
      In DOG We Trust.
    • New

      Garfield wrote:

      Ja, die reinigen mit Vibrationen, aber in dem Frequenzbereich, wo auch Schall stattfindet (ca. 5KHz)
      Auch Lautsprecher erzeugen den Schall durch Vibrationen der Membran, ebenso wie Deine Stimmbänder vibrieren beim Sprechen.
      Also Schall und Vibration gehören zusammen.

      Ultraschallzahnbürsten (mehrere 100kHz) brauchen spezielle Zahncreme, die winzige Bläschen bildet und dann beim Zerplatzen für die Reinigung sorgen sollen. Das hat sich meines Wissens noch nicht durchgesetzt, teuer und wenig Zusatznutzen gegenüber Schallzahnbürsten.
      Stimmt, die Schallzahnbürsten erzeugen tatsächlich Schall - und der Kunde denkt dann vielfach an Ultraschall. Ein Verkaufstrick!

      Im Unterschied dazu gibt es auch "richtige" Ultraschallzahnbürsten. Für diese hatte ich mich auch mal interessiert, allerdings für meine Hunde. Auf einer einer Hundeausstellung wurden die mal angepriesen: "Emmi-Pet". Für Menschen gibt es die auch von dieser Firma, dann kosten sie wohl sogar etwas weniger. Ich hatte dann gefragt, ob man dann nicht genausogut die Menschenzahnbürste nehmen könnte. Die Antwort war, dass die Zahnbürste für Menschen im Gegensatz zu der für Hunde mit Geräusch arbeitet - und zwar, weil Menschen sonst denken würden, dass sich da nichts tut, wenn das Ding lautlos arbeitet. Also ein unnötiges Geräusch aus psychologischen Gründen sozusagen. Das hat mich schon mal sehr misstrauisch gemacht. ;)

      Ein paar Monate später fand in einer Zoohandlung eine Vorführung einer Ultraschallzahnbürste für Hunde von einer anderen Firma statt. Der Name fällt mir gerade nicht ein, angeblich eine Weiterentwicklung und besser als "Emmi-Pet". Ich habe den Prospekt dann mal meinen Zahnarzt gezeigt. Er hat gesagt, dass der Ultraschall, den diese Bürsten erzeugen, viel zu schwach ist, um wirklich etwas zu bewirken. Jedenfalls ist das nicht mit der Ultraschallreinigung, die man beim Zahnarzt bekommt, zu vergleichen.
      In DOG We Trust.
    • New

      hundefreund wrote:

      martienne wrote:

      Mal wieder eine Frage: Wie bekommt man diese Parfümierung weg?
      Du könntest es mit Enzymreiniger (sollte jeder Hundebesitzer haben) probieren. Erst mal an unauffälligerer Stelle probieren, ob der Stoff das verträgt.
      Diese Enzymreiniger sind dafür gedacht, wenn es mal ein Malheur mit Hunde-Pipi gibt, oder?
      Da werde ich mal schauen, wie die Zusammensetzung dieser Mittel ist. (Bislang habe ich so etwas noch nie benutzt ...)
      In DOG We Trust.
    • New

      martienne wrote:

      Kennt jemand irgendwelche Mittel, die noch helfen könnten, dass der Geruch ganz weggeht? Außer die Sachen 20-mal zu waschen und 10 Jahre lang zu lüften?
      Ich kenne leider auch keins. Auch Zigarettenrauch kriegt man einfach nicht raus ohne die Kleidung mindestens ein halbes Jahr auf den Balkon zu hängen.

      hundefreund wrote:

      Du könntest es mit Enzymreiniger (sollte jeder Hundebesitzer haben) probieren. Erst mal an unauffälligerer Stelle probieren, ob der Stoff das verträgt.
      Die sind in der Regel auch parfümiert. Ändert also am Parfumgestank gar nichts. Es riecht dann nur anders.
      Ausserdem sind die auf organische Moleküle ausgerichtet. Die Parfums in Waschmittel und Weichspüler sind aber synthetisch.

      martienne wrote:

      Also ein unnötiges Geräusch aus psychologischen Gründen sozusagen. Das hat mich schon mal sehr misstrauisch gemacht.
      Das hat man überall. Staubsauger könnten auch viel viel leiser sein, aber dann denken die Leute "der saugt ja gar nichts".
      Aus dem selben Grund stinken Putzmittel so arg. Ohne Gestank denken die Leute es würde nicht wirken... :m(:
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • New

      Ich würde die parfümierte Kleidung mit Essigwasser waschen . Evtl geht auch Natron oder etwas Teebaumöl ( letzteres riecht allerdings auch) ?
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)
    • New

      Ginome wrote:

      Die sind in der Regel auch parfümiert. Ändert also am Parfumgestank gar nichts. Es riecht dann nur anders.Ausserdem sind die auf organische Moleküle ausgerichtet. Die Parfums in Waschmittel und Weichspüler sind aber synthetisch.
      So etwas in der Richtung hatte ich befürchtet: Dass diese Enzymreiniger nicht "greifen", weil die Duftstoffe Stinkstoffe in Weichspülern und Co. synthetisch sind. Was genau Enzymreiniger entfernen sollen, wusste ich aber nicht, ich dachte in erster Linie an Eiweiße. Habe das dann aber nicht 100%ig mit Hundepipi in Einklang bringen können, weil dieses ja neben ganz winziger Mengen Eiweiß noch andere Bestandteile enthält. Mit (Bio-)Chemie kenne ich mich nicht so gut aus ....


      Ginome wrote:

      Das hat man überall. Staubsauger könnten auch viel viel leiser sein, aber dann denken die Leute "der saugt ja gar nichts".Aus dem selben Grund stinken Putzmittel so arg. Ohne Gestank denken die Leute es würde nicht wirken... :m(:
      Echt? Staubsauger werden extra laut gemacht, um "potent" zu wirken? 8o Aber ich glaube es dir! :) Staubsaugerlärm ertrage ich auch kaum. :nerved:

      Ich hatte mal als Alternative diese Swiffer-Tücher verwendet, um Hundehaare vom Parkett aufzusammeln. Diese Tücher fassen sich voll eklig an, aber das ist ja nur ein kurzer Moment. Und Gummihandschuhe könnte man da ja auch verwenden, wenn man die Tücher am Wischer anbringt und später wieder entfernt. Bei irgendeinem Hundeseminar hatte ein Teilnehmer aber erwähnt, dass diese Swiffer-Tücher mit einer Substanz präpariert sind, die lebertoxisch sei, und dass es dadurch schon zu Erkrankungen und sogar Todesfällen bei Hunden gekommen sein soll.
      Gerade - jetzt erst! - gegoogelt: Das ist wohl ein Hoax! Autsch! Auf die Idee nachzusehen, hätte ich auch schon früher kommen können! :m(: Also werde ich sie wohl wieder verwenden. Blöd ist nur, dass diese Tücher so ein kleines Format haben. Teuer sind sie obendrein ...

      Was Putzmittel betrifft: Ganz klar, die sollen mit Parfümierung den Eindruck erwecken, dass es nach deren Anwendung "ganz besondes" sauber ist. :m(: Zum Teil könnten die Duftstoffe auch dazu dienen, den Eigengeruch von Putzmittel zu überdecken. Bei einigen Putzmittel aus dem Bioladen mag ich den Duft aber, wenn dieser ganz zart und z.B. pfefferminzig ist. Da würde ich mir dann sogar wünschen, dass dieser nicht so schnell verfliegt. ;)

      Was ich am allerschlimmsten finde: synthetische Raumbeduftungen. 8o Die hängen noch lange in den Klamotten und in den Haaren, nachdem man eine solche, ach so gepflegte Wohnung verlassen hat! :evil: Und in anderen Sachen, die man dort verwendet hat, z.B. in Papieren, wenn man dort Aufzeichnungen macht. :frown:
      In DOG We Trust.
    • New

      Linnea wrote:

      Ich würde die parfümierte Kleidung mit Essigwasser waschen . Evtl geht auch Natron oder etwas Teebaumöl ( letzteres riecht allerdings auch) ?
      Ich hatte ja schon, bevor ich hier gefragt hatte, im Internet gesucht und dort auch Essig sowie Natron als Gegenmittel gefunden gehabt. In erster Linie aber, wenn es darum ging, anderen Gestank aus der Wäsche wegzubekommen. Weichspülergeruch wird ja von vielen Leuten anscheinend als angenehm empfunden :m(: und muss deshalb nicht bekämpft werden. Und genaue Beschreibungen zum Mischungsverhältnis vom Essig bzw. Natron mit Wasser hatte ich nicht gefunden. Kannst du mir dazu etwas sagen? Und wie lange einweichen? Essig soll die Farben angeblich nicht angreifen, sondern sogar zur Farbstabilisierung eingesetzt werden?

      Was Teebaumöl betrifft: Ich denke, das würde nur insofern "wirken", als es den Weichspülergeruch mehr oder minder überdecken würde.
      In DOG We Trust.
    • New

      martienne wrote:

      Kennt jemand irgendwelche Mittel, die noch helfen könnten, dass der Geruch ganz weggeht?
      Ich hatte mal als Student ein total verqualmtes Sofa gebraucht gekauft - das habe ich dann mit Febreeze eingesprüht (was übrigens nach NICHTS riecht) und schon am nächsten Tag war der Geruch sehr schwach, dann noch mal eingesprüht und ich roch absolut nichts mehr davon.

      martienne wrote:

      Die Antwort war, dass die Zahnbürste für Menschen im Gegensatz zu der für Hunde mit Geräusch arbeitet - und zwar, weil Menschen sonst denken würden, dass sich da nichts tut, wenn das Ding lautlos arbeitet. Also ein unnötiges Geräusch aus psychologischen Gründen sozusagen. Das hat mich schon mal sehr misstrauisch gemacht.
      Wenn Hersteller Geschichten erzählen, gehören die meist ins Märchenbuch.
      Der Frequenzbereich ist eben genau ausreichend, um die Beläge gründlich zu entfernen. Und da er im hörbaren Bereich liegt, hört man es eben.
      Die wollen doch nur Argumente aus der Luft greifen, um ihre Bürsten besser da stehen zu lassen. Zugegeben, die Geräuschlosigkeit wäre ein Kaufargument für mich.

      Ginome wrote:

      Das hat man überall. Staubsauger könnten auch viel viel leiser sein, aber dann denken die Leute "der saugt ja gar nichts".
      Meine Staubsauger wurden immer leider. Der aktuelle ist EU-konform und kaum noch zu hören. Leider saugt er nur auf höchster Stufe überhaupt nennenswert.

      martienne wrote:

      Was ich am allerschlimmsten finde: synthetische Raumbeduftungen.
      Ja, da haben wir irgendeinen Nachbarn im Haus, der seine Wohnung damit flutet. Immer wenn der mal raus muss, ist der Hausflur danach mehrere Stunden kontaminiert und ich kann nur mit Luftanhalten schnell runter und raus. Ich hoffe, dass niemals irgendein Paketbote dort etwas abgibt für mich.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • New

      Garfield wrote:

      mit Febreeze eingesprüht (was übrigens nach NICHTS riecht)
      Das kann ich nicht bestätigen. Als ich das Zeug gekauft habe, gab es nur die Duftnoten "Sommerfrische" und irgendwas anderes, ich glaube Meeresbrise. "Sommerfrische" stelle ich mir nun anders vor, aber der Geruch war zumindest erträglich -- besser als vorher. Lange gewirkt hat es leider nicht, aber das hängt wohl davon ab, wie tief der Mief drin sitzt.
    • New

      Garfield wrote:

      Der aktuelle ist EU-konform und kaum noch zu hören. Leider saugt er nur auf höchster Stufe überhaupt nennenswert.
      Die EU hat zwar Staubsauger in der Wattzahl runtergedreht, aber nennenswert leiser sind die nicht wirklich. Selbst sogenannte silence Staubsauger sind imho immer noch viel zu laut. Kaum noch zu hören trifft da ganz und gar nicht zu.

      TalkativeP wrote:

      Garfield wrote:

      mit Febreeze eingesprüht (was übrigens nach NICHTS riecht)
      Das kann ich nicht bestätigen. Als ich das Zeug gekauft habe, gab es nur die Duftnoten "Sommerfrische" und irgendwas anderes, ich glaube Meeresbrise. "Sommerfrische" stelle ich mir nun anders vor, aber der Geruch war zumindest erträglich -- besser als vorher. Lange gewirkt hat es leider nicht, aber das hängt wohl davon ab, wie tief der Mief drin sitzt.
      Korrekt. Febreeze ist eindeutig parfümiert. Das Märchen das es Gerüche entfernen würde stimmt leider nicht. Es überdeckt nur mit Parfum.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • New

      martienne wrote:

      Kannst du mir dazu etwas sagen? Und wie lange einweichen? E
      in meinem Natronbuch steht:

      2-4 El Natron je nach Wasserhärte plus einen Schuss Tafelessig statt Waschpulver ins Dosierfach geben.
      Von Hand würde ich weniger nehmen und 20-30 Minuten einweichen, ohne Gewähr, da ich es noch nicht versuchte.
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)
    • New

      martienne wrote:

      Diese Enzymreiniger sind dafür gedacht, wenn es mal ein Malheur mit Hunde-Pipi gibt, oder?Da werde ich mal schauen, wie die Zusammensetzung dieser Mittel ist. (Bislang habe ich so etwas noch nie benutzt ...)
      Genau. Die Enzyme spalten viele organische Moleküle und zuerlegen sie in etwas anderes, was dann nicht mehr so riecht.

      Ob die Molekyle synthetisch oder natürlich erzeugt wurden ist den Enzymen egal - hauptsachen, sie finden eine Stelle, an der sie es kaputt machen können.

      Ansonsten hilft nur: Waschen, Waschen, Waschen.
      Wird schon Und immer an das Handtuch denken.
    • New

      TalkativeP wrote:

      Das kann ich nicht bestätigen. Als ich das Zeug gekauft habe, gab es nur die Duftnoten "Sommerfrische" und irgendwas anderes, ich glaube Meeresbrise.
      Das ist ärgerlich. Hoffentlich reicht meine 20 Jahre alte Flasche noch ne Weile.
      Gegen Zigarettenqualm hat es definitiv geholfen - und der lässt sich auch kaum mit einem anderen Duft überdecken.
      Evtl. klappt es bei anderen Gerüchen weniger gut.

      Ginome wrote:

      Die EU hat zwar Staubsauger in der Wattzahl runtergedreht, aber nennenswert leiser sind die nicht wirklich. Selbst sogenannte silence Staubsauger sind imho immer noch viel zu laut. Kaum noch zu hören trifft da ganz und gar nicht zu.
      Dann war es entweder Zufall oder der Hersteller hat bewusst auch die Geräuschentwicklung in Angriff genommen.
      Oder schlimmstenfalls hat er einfach nur die Leistung gedrosselt, ohne die Saugkraft zu optimieren.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • New

      martienne wrote:

      Mal wieder eine Frage: Wie bekommt man diese Parfümierung weg?

      Kennt jemand irgendwelche Mittel, die noch helfen könnten, dass der Geruch ganz weggeht? Außer die Sachen 20-mal zu waschen und 10 Jahre lang zu lüften? ;)

      Linnea wrote:

      Evtl geht auch Natron
      Also meine erste Idee ist auch Natron. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert ... ist ja nicht so, dass Natron teuer wäre.
      Es gibt zwei Varianten, die man gut kombinieren kann: Erst einmal die Hose mit Natron bestreuen, trocken einbürsten und dann über Nacht oder 24 Stunden liegen lassen. Danach kann man es entweder mit dem Staubsauger entfernen oder das Ganze dann in reichlich Wasser geben bzw. durchwaschen.

      Eine andere Idee: Mit Isopropanol (amazon, Apotheke) behandeln/ besprühen. Das ist ein Alkohol. Parfüms werden auch auf Alkoholbasis hergestellt. Diese Art der Reinigung basiert (wie andere auch) darauf, dass oft das beste Reinungsmittel/ Lösungsmittel aus der gleichen Stoffklasse stammt. Quasi wird damit die Verschmutzung gelöst, verdünnt und ausgetragen.
      Of course I talk to myself! :nod: Sometimes I need expert advice. :prof:
    • New

      FruchtigBunt wrote:

      Mal angenommen, ich würde die elektrische Schallzahnbürste desinfizieren, so dass keine Hygienegefahr besteht, so könnte man diese Schallzahnbürste doch vermutlich ziemlich lange benutzen, da diese nicht so schnell abnutzt, wie eine rotierende oder ruckelnde elektrische Zahnbürste bzw. wie eine mechanische Zahnbürste, oder?
      Da wäre ich überhaupt nicht sicher, im Gegenteil. Ich kann es zwar nicht mit Bestimmtheit sagen, aber als vor geraumer Zeit das Thema Spülschwämme (nach 14 Tagen entsorgen) medial kurz diskutiert wurde, gab es bei der zugrunde liegenden Studie einen bemerkenswerten Befund:

      Zwar ließ sich - z.B. durch Einsatz der Mikrowelle oder das Waschen in kochendem Wasser - kurzfristig die Zahl der Keime drastisch reduzieren, aber gerade die schädlichen kehrten danach verstärkt zurück. (Quelle - ärzteblatt.de)
      Of course I talk to myself! :nod: Sometimes I need expert advice. :prof:
    • New

      Garfield wrote:

      Ginome wrote:

      Die EU hat zwar Staubsauger in der Wattzahl runtergedreht, aber nennenswert leiser sind die nicht wirklich. Selbst sogenannte silence Staubsauger sind imho immer noch viel zu laut. Kaum noch zu hören trifft da ganz und gar nicht zu.
      Dann war es entweder Zufall oder der Hersteller hat bewusst auch die Geräuschentwicklung in Angriff genommen.Oder schlimmstenfalls hat er einfach nur die Leistung gedrosselt, ohne die Saugkraft zu optimieren.
      Oder Deine Ohren sind einfach nicht so empfindlich wie meine :)
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.