Allgemeine Haushalts- und Alltagsfragen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Dadaist wrote:



      In meiner Pfanne (keramisch beschichtet vom 4–Buchstaben–Discounter) sind innen am Rand Reste von Öl / Gewürz / sonstwas, die ich auch mit stundenlangem "einweichen" (Pfanne randvoll mit Wasser und viel Spüli) nicht weg bekomme. Womit kann ich diesen Schmier (auch aussen an der Pfanne) entfernen?
      Manche Beschichtungen gehen mit manchen Ölen (z.B. Olivenöl) eine feste Verbindung ein, wenn sie zu heiß wurden.
      Da ist dann nix mehr mit Reinigen.
      Also einfach nicht mehr zu heiß bruzeln. Oder mit solchen Fetten/Ölen, die für sehr hohe Temperaturen geeignet sind.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Zarathustra wrote:

      Von Bertolli gibts ein hoch erhitzbares Olivenöl, das laut Flaschenaufschrift bis 220°C geeignet ist. Das reicht für die Maillard-Reaktion beim Hähnchenbrustfilet :d .

      Bertolli ist aber auch kein echtes natives Öl, es ist totaler Dreck, bitte nicht kaufen! Einfach gutes natives Olivenöl von Aldi, viel besser und oft sogar günstiger.

      Ich habe eh nach einer langen Selbststudie, dass alle großen Essenmarken nur zum krank machen da sind und keinen echten Nährwert bieten, es ist eine riesige Schweinerei was die Leute sich da reinstopfen.

      Also ich habe Probleme mit dem Abwasch, habe auch wieder zu viele Teller, aber mag das sehr gern, weil ich dann nicht immer wieder direkt abspülen muss, weil ich da kein Ritual oder anderes für habe, ich finde es ist einfach nur ein lästiges Übel des Kochens, wie gern hätte ich doch eine Spülmaschine *schwelg*.

      Habt ihr da Tipps, wie man effektiv abwaschen mag?
    • Naja, zum Braten ist das Öl gut genug. Es bleibt ja anschließend zum größten Teil in der Pfanne und das Bratgut lasse ich immer abtropfen. Ohne eine spezielle Verarbeitung wäre das Olivenöl auch nicht so hoch erhitzbar. Ich wollte in Zukunft auch mal Rapsöl probieren.
      Aber du hast recht...in den Salat käme mir dieses Öl nicht.
    • Rapsöl ist viel besser als Olivenöl. Letzteres enthält nämlich kaum Polyensäuren und ist lange nicht so gesund wie es immer propagiert wird. Eine gute Fettsäurezusammensetzung haben auch Sonnenblumenöl, alle Keimöle, Walnussöl und Distelöl.
    • Garfield wrote:

      Manche Beschichtungen gehen mit manchen Ölen (z.B. Olivenöl) eine feste Verbindung ein, wenn sie zu heiß wurden.
      Da ist dann nix mehr mit Reinigen.
      Also einfach nicht mehr zu heiß bruzeln.
      Ich habe den Herd zum Braten nie höher als Stufe 7–8 (von max. 12) eingestellt und verwende fast ausschließlich Sonnenblumenöl. Vielleicht war die Pfanne ja tatsächlich zu billig (~20,—) um lange zu halten, die ist jetzt etwas über zwei Jahre alt.
      ## E–Mail: Die beste Erfindung, seit man Computer mit elektrischem Strom betreiben kann. ##
    • Ich habe neulich in den Wasserkocher eine Gebißreinigerpille getan. Nach einigem Wirken war ich mit dem Ergebnis durchaus zufrieden.
      Woher kommt die Idee ? Na logisch, aus dem Seniorenheim. ( Ich arbeitete da 13 Jahre.)
    • longwayer wrote:

      Habt ihr da Tipps, wie man effektiv abwaschen mag?
      Was Du brauchst, ist keine Effizienz, sondern Jemanden, der Dich regelmäßig dazu ermuntert. ;)

      Effektiv heißt bei mir: mit Bsteck und Tellern anfangen (da brauch ich nur 3cm Wasser im Becken), dann Gläser, Tassen, Töpfe. So viel, dass es gerade noch ins Abtropfbecken passt. Damit spare ich mir das Abtrocknen.

      Mit Natron und den meisten anderen Reinigern sollte man vorsichtig bei Porzellen sein. Das ätzt gern mal die Schutzschicht weg. Meine weiße Teetasse ist leider innen hässlich braun geworden dadurch.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Zum Thema effektives Abwaschen: Festen Termin festlegen, den man einhält, ich wasche lieber einmal viel als 5 mal wenig ab, weiterer Tipp, Arbeitsabläufe schachteln, also Geschirr in die Spüle, während der Einweichphase z.B. Müll rausbringen, fegen ... nach der Zwischenaufgabe ist das Geschirr gut eingeweicht, ich musste weder warten noch schrubben und habe gleich eine weitere Aufgabe mit erledigt.
      diagn.
    • Garfield wrote:

      Effektiv heißt bei mir: mit Bsteck und Tellern anfangen (da brauch ich nur 3cm Wasser im Becken), dann Gläser, Tassen, Töpfe. So viel, dass es gerade noch ins Abtropfbecken passt. Damit spare ich mir das Abtrocknen.
      Ich wasch immer zuerst die Gläser, dann die Tassen, Teller und das Besteck und ganz zum Schluss die Töpfe ab. Und das in richtig heißem Wasser. Hat meine Uroma auch schon so gemacht. So glänzen die Gläser immer wunderbar. :)
      Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie Andere mich gern hätten.
    • Ich auch :) und obwohl ich einige Jahre eine Küche mit Geschirrspülmaschine hatte, habe ich weiterhin lieber mit der Hand (RW) abgewaschen und mache das jetzt auch wieder so.
      PER ASPERA AD ASTRA
      SAORSA AIRSON NA STARS
    • TOMTE wrote:

      reden wir von dem natron ,welches man auch als magnmittel nimmt ?
      das habe ich gemeint.
      Kann sein. Ich nehms als Backpulver.
      Es ist jedenfalls ein ziemlich basisch gestimmtes Mittel.

      Hat Jemand eine Idee, wie man alte, eingetrocknete Ketchup-Flecken wieder wegbekommt?
      Gallseife hat schon mal nicht geholfen. Jetzt bleibt mir eigentlich nur die chemische Keule bzw. Bleichmittel. Dunnerweise handelt es sich um ein schönes farbiges Hemd. Da befürchte ich, dass ich danach statt dunkler Flecke halt helle Flecke habe, weil die Farbe weg ist. Es sind nun auch schon etliche Wäschen erfolgt. Jedes Mal hatte ich gehofft, es wird mit der Zeit besser. Aber die Flecken bleiben einfach. Vermutlich ist es das Beta-Carotin, was da noch übrig ist.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • DerJan wrote:

      Ich würde vorschlagen den Ofen einmal einfach anschalten und aufheizen lassen.
      Hab ich bei meinen Glaube ich auch gemacht. Ne halbe Stunde auf höchster Temperatur und anschließend auskühlen lassen bevor man die Pizza aufbackt
      Könnte auch sein, dass das in der Bedienungsanleitung steht.

      Dadaist wrote:

      Mein Wasserkocher z. B. darf nach dem Entkalken auch immer erst eine Füllung für den Ausguss kochen, sicher ist sicher.
      Wasserkocher entkalken macht man mit Essig. Ich nehme immer Weinwürzigen Essig, der mieft nicht so extrem. Wasser in den Pott, einen Hieb Essig dazu (ein paar Esslóffel), einmal kochen lassen und dann warten. Wenn das Wasser schon fast kalt ist, löst sich kein Kalk mehr, dann war zu wenig Essig im Wasser. Dann also noch etwas Essig zukippen und nochmal aufkochen. Wenn alles sauber ist, Wasserkocher mit Kranwasser ausspülen, fertig. Nix 2. Ladung kochendes Wasser in den Abfluss.

      Dadaist wrote:

      Womit kann ich diesen Schmier (auch aussen an der Pfanne) entfernen?
      Pfanne: Wenn das Zeug eingebranntes Fett/Öl ist (schwarz/dunkelbraun), mit Backofenreiniger. Aber das grobe erstmal manuell weg machen (außen mit Ceranfeld (Rasierklingen-)Schaber o. ä.). Kann auch sein, dass es klebrig ist also ranzig. Das Zeug ist absolut ungesund und entsteht bei Sonnenblumenöl relativ schnell unter Tageslicht und Sauerstoff. Wesentlich langsamer passiert das mit Rapsöl. Rapsöl hat dazu den Vorteil, dass es so gut wie geschmacksneutral ist und auch gesünder sein soll wie Olivenöl. Die klebrige Substanz habe ich mit dem Messerrücken o. ä. ausgekratzt und dann mit Backofenreiniger (Gel). Danach normal einmal spülen und fertig. Aber der Backofenreiniger braucht seine Zeit.

      TIPPP: Thermoskannen kann man innen wieder richtig sauber bekommen, wenn man Spülmaschinenpulver (halber Teelöffel) in die Kanne mit heißen Wasser tut. Deckel drauf und dann eine halbe Stunde stehen lassen und die Kanne glänzt innen wieder. Spülmaschinenpulver gibt es aber meist nur in Tabs, aber ich habe es als loses Pulver beim Rewe gefunden. Die Packung wiegt einiges und hat nur 2€ gekostet. Damit komme ich jedenfalls x-Jahre mit hin.

      Geschirrtücher, die nicht mehr richtig weiß werden oder anderes kann man wieder weiß bekommen, wenn man in einem großen Kochtopf Wasser kocht, Waschpulver dazu tut (Vollwaschmittel mit Bleiche, kein Buntwaschmittel) und dann die Geschirrtücher rein tut, Kochwäsche im wahrsten Sinne des Wortes. Ein paar mal durchrühren und nach 10 Minuten rausholen und untern Wasserkran auswaschen.
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)