Allgemeine Haushalts- und Alltagsfragen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich hab da auch mal ne Frage: Hab ich irgendeine Arzneimittelreform verpasst?
      Seit Jahren zahlte ich immer meine 5€ Zuzahlung, wenn ich die quartalsweisen Alltagshappypillen in der Apotheke abholte.
      Beim letzten Mal erklärte mir die Apothekerin, dass ich NICHTS zuzahlen müsste.
      Die Begründung war: Der Kassenzettel sagt das so.
      Gibt es auch noch eine bessere Begründung dafür?
      Ich bin definitiv nicht von Zuzahlungen befreit - weder habe ich einen Antrag gestellt noch bekomme ich so viel Zeug, dass ich über die 2% kommen würde.
      Das einzige, was mir auffällt: vor 1 Jahr war der Preis fürs Medikament bei 35,62€ - jetzt bei 33,89€.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.

      The post was edited 1 time, last by Garfield ().

    • Garfield wrote:

      Ich hab da auch mal ne Frage: Hab ich irgendeine Arzneimittelreform verpasst?
      Seit Jahren zahlte ich immer meine 5€ Zuzahlung, wenn ich die quartalsweisen Alltagshappypillen in der Apotheke abholte.
      Nein, keine Reform. Ich habe/ hatte das auch bei einem meiner Medikamente. Die KK handelt regelmäßig mit verschiedenen Großlieferanten Preise/ Rabatte aus. Wenn dann die Apotheke, bei welcher Du Dein Medikament kaufst, denselben Lieferanten hat, bekommst Du das Medikament ohne Zuzahlung. Also, für ein und dasselbe Medikament kann es sein, dass Du bei einer Apotheke zuzahlst, bei der anderen nicht.
      Im Internet veröffentlicht zumindest meine KK (Techniker) mit welchen Großhändlern Verträge bestehen.
      Of course I talk to myself! :nod: Sometimes I need expert advice. :prof:
    • FruchtigBunt wrote:

      Nun sind, glaube ich, alle Stromsparideen ausgereizt.
      Im Internet rumsurfen verbraucht auch Strom. ;)

      Garfield wrote:

      Beim letzten Mal erklärte mir die Apothekerin, dass ich NICHTS zuzahlen müsste.
      Die Begründung war: Der Kassenzettel sagt das so.
      Gibt es auch noch eine bessere Begründung dafür?
      Möglicherweise hat deine Krankenkasse einen Rabattvertrag mit der Firma, die dein Präparat herstellt, und darum musst du nichts zuzahlen. Das ist ziemlich willkürlich, ändert sich auch ab und zu mal und kein normaler Mensch kapiert's. Die Apotheker sollten das aber eigentlich wissen...

      Ich muss z.B. nichts zuzahlen auf die Happy-Tropfen meiner üblichen Marke (obwohl ich auch nicht generell zuzahlungsbefreit bin), aber wenn die nicht lieferbar sind, dann muss die Apotheke auf eine andere Marke wechseln und ich zuzahlen. Ein paar Wochen später ist alles wieder beim Alten.
    • filipendula wrote:

      Möglicherweise hat deine Krankenkasse einen Rabattvertrag mit der Firma, die dein Präparat herstellt, und darum musst du nichts zuzahlen. Das ist ziemlich willkürlich, ändert sich auch ab und zu mal und kein normaler Mensch kapiert's. Die Apotheker sollten das aber eigentlich wissen...
      Ja, genau das. Es hat aber drei Anläufe gebraucht, auch die Apotheke dazu zu finden (die also auch vom selben Großhändler beliefert wird). Ich muss zugestehen, das hing auch damit zusammen, dass ich dann - wegen 5 Euro - nicht auf dem Hacken kehrt machen wollte (RW), um es bei einer anderen Apotheke zu versuchen.
      Of course I talk to myself! :nod: Sometimes I need expert advice. :prof:
    • Ahja, die lieben Verträge. In der Tat ist es immer mal wieder ein anderer Hersteller bisher gewesen - trotz gleicher Apotheke.
      Der aktuelle ist mir bisher völlig unbekannt.

      filipendula wrote:

      Die Apotheker sollten das aber eigentlich wissen...
      Das war ne Aspie-Apotheke: mit Drive-In-Schalter! Da ist nicht viel Zeit für ausführliche Gespräche. ;)
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • FruchtigBunt wrote:

      also dass mein Toaster z. B. 1000 Watt hat, aber eigentlich auch 700 reichen würden?
      Meine Tohster Erfahrung mit leistungsschwächeren Tohstern ist die: Wenn man da an Leistung spart, trocknet der Toaster das Brot anstatt zu grillen. Meine Toastschleuder hat 900 Watt meine ich und ist ein urmelaltes Ding. Die neueren sind auch nicht sparsamer und so'n fetten Ami-Toaster brauch keine Sau.

      FruchtigBunt wrote:

      Die Wohnungstüre lässt sich seitdem zwar abschließen, aber sie schließt trotzdem nicht richtig. Oft muss ich dann nochmal extra dagegendrücken, damit es klackt und dann ist sie irgendwie eingerastet. Ich glaube, dass diese Gummidichtung nicht tief genug in der Vertiefung sitzt. Ich hätte das direkt damals reklamieren müssen.
      Das liegt daran, dass die neue Türdichtung gegen die Tür drückt und damit luftdicht abschließt, was auch Sinn und Zweck der Dichtung ist. Im Lauf der Zeit wird durch die ständig zune Tür die Dichtung plattgedrückt und damit schließt die Tür einfacher aber auch Luftzug durch die Tür ist möglich und du willst doch nicht für draußen heizen oder? Deswegen sollte man bei plattgedrückten Türdichtungen diese mal hin und wieder erneuern.

      FruchtigBunt wrote:

      Der Wasserkocher hat 2000-2400 Watt. Das kommt mir doch sehr viel vor. Ich verstehe nicht warum die Wattzahl variiert, weil der Wasserkocher nur an oder aus geht (keine Regulierung)
      Kleine Abweichungen in der Produktion, dazu zählt auch die Kabellänge und wo man den WaKo einstöpselt und welche Qualität die Steckdose hat. Hat der WaKo inkl. Schnur usw. 23 Ohm, was relativ wenig ist, dann kann der 2300 Watt liefern. Wenn der Widerstand aber nur um einen Ohm nach oben geht, also nach 24 Ohm, liefert der WaKo nur noch 2200 Watt und bei 25 Ohm sind es nur noch 2116 Watt.

      FruchtigBunt wrote:

      Der Fön hat 1200 Watt. Auch mehr, als ich dachte.
      Mein Spar-Föhn hat nur 350 Watt. :-p Ist eben Swiss-Made.

      FruchtigBunt wrote:

      Ich wüsste mal gerne, was der Herd hat. Auf dem Typenschild steht "8 kW max.". Ich vermute also 8000 Watt. Vermutlich aber nur, wenn alle vier Platten und Backofen an sind.
      Deswegen auch "8 kW max.". Eine große Herdplatte hat i.d.R. um die 2200 Watt, eine mittlere etwas unter 2000 Watt und eine kleine um die 1500 Watt. Der Backofen wird so bei 1500 bis 2000 Watt liegen.

      hundefreund wrote:

      … und den Kühlschrank nicht neben den Backofen zu stellen.
      :prof: und nicht in die Sonne!

      FruchtigBunt wrote:

      Den Artikel kann ich leider nicht lesen. Da ist irgendeine Sperre drin.
      Die Sperre scheint bei dir zu sein.

      FruchtigBunt wrote:

      Ich habe aber den Verdacht, dass der Wasserkocher kaputt ist, weil er wirklich mehrere Minuten braucht, um z. B. Wasser für eine Wärmflasche (vielleicht 1 - 1,5 Liter?) zum Kochen zu bringen.
      Ist er nicht. Wenn ein WaKo kaputt ist, heizt der wohl nicht mehr oder mach Dauerfeuer, was aber wohl nicht der Fall sein wird (Haftung für den Hersteller). Man kann es auch ausrechnen, wie lange bei wieviel Watt Wasser braucht um zu kochen. Das hängt aber von der Menge ab und von der Wassertemperatur (und vom Luftdruck).

      Lex wrote:

      Wir haben nur warmes Wasser, aber das wird auch erst warm, wenn man es längere Zeit laufen lässt. Dennoch nehme ich bevorzugt das für den Wasserkocher, aber ohne es vorher lange laufen zu lassen, wäre ja sonst Wasserverschwendung.
      Und sobald man den Warmwasserkran aufdreht, läuft der Warmwasserzähler mit = es kostet Knete, auch wenn nur kaltes Wasser raus kommt.

      Garfield wrote:

      Das einzige, was mir auffällt: vor 1 Jahr war der Preis fürs Medikament bei 35,62€ - jetzt bei 33,89€.
      Dann bestell/kauf das Zeug in Holland. Ist hier sicher viel billiger, schätzungsweise unter 20€. Ich habe vor 2 Wochen eine 10er Packung Ibuprofen in der Drogerie gekauft für schlaffe 70 Zent. Bezahlt habe ich mit Karte. :d Eine 50er Packung von dem anderen Schmerrrrzmittel (Paracetamol) kostet nur 'n Euro. Ein = 1 Euro. Die 20er Packung 50 Zent. Bezahlen kannst du mit Karte (auch kontaktlos).

      Feierabend! :yawn:
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)

      The post was edited 1 time, last by Nervenbündel ().

    • Nervenbündel wrote:

      Mein Spar-Föhn hat nur 350 Watt.
      Meiner hat 0 Watt :P

      Nervenbündel wrote:

      Ich habe vor 2 Wochen eine 10er Packung Ibuprofen in der Drogerie gekauft für schlaffe 70 Zent. Bezahlt habe ich mit Karte.
      Da käme ich mir ja ein bißchen blöd vor bei so nem Winzbetrag xD
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • @Garfield Nicht nur Rabatte machen das möglich, auch Festbeträge:
      "Festbeträge sind Höchstbeträge für die Erstattung von Arzneimittelpreisen durch die gesetzlichen Krankenkassen. Das bedeutet: Die Krankenkassen zahlen nicht automatisch jeden Preis, sondern nur Festbeträge. Diese werden für Arzneimittelgruppen mit denselben oder vergleichbaren Wirkstoffen und für Arzneimittelgruppen mit therapeutisch vergleichbarer Wirkung festgesetzt.
      Alle Medikamente, die vom Hersteller zu einem Preis angeboten werden, der mindestens 30 Prozent unter dem Festbetrag liegt, können von der Zuzahlung befreit werden. Knapp 4.000 Arzneimittel enthält die Liste der Medikamente, die von den Krankenkassen von der Zuzahlung befreit sind (Stand Juli 2019)."

      bundesgesundheitsministerium.d…tattung-arzneimittel.html
      "in truth, only atoms and the void" Sean Carroll (paraphrased Demokritos)
    • Nervenbündel wrote:

      Die Sperre scheint bei dir zu sein.
      Nee, bei mir kommt auch die Bezahlschranke.
      Kostet zwar kein Geld aber Daten und man muss vorher seitenlangen AGB zustimmen.

      Nervenbündel wrote:

      Dann bestell/kauf das Zeug in Holland. Ist hier sicher viel billiger, schätzungsweise unter 20€.
      Da ich ja selbst nur 0,00€ bezahlt habe, müsste ich also im Land der negativen Höhenmeter auch noch was rausbekommen?

      Ginome wrote:

      Da käme ich mir ja ein bißchen blöd vor bei so nem Winzbetrag xD
      Ich nicht. Zumal das ja in der Regel ohne PIN und damit extrem schnell geht.
      Bevor ich für so eine Summe einen Schein anreiße und einen Haufen Kleingeld zurückbekomme, weil ich die 70cent nicht habe, zahl ich lieber per Karte.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Garfield wrote:

      Warmes Wasser aus dem Wasserhahn würde ich vermeiden - außer Du magst Legionellen und anderes Zeug was die ganze Zeit in dem Schmodder der Wärmeanlage vor sich hin vegetiert.
      Das Problem bezüglich Legionellen sind eher die großen Warmwasserspeicher. Wenn FruchtigBunt aber warmes Wasser unterhalb von 60°C aus ihrer Wasserleitung entnimmt und dann im Wasserkocher oder im Kochtopf zum kochen bringt, ist sie da auf der sicheren Seite.
    • Das ist ja hier eine Diskussion über das Erwärmen von Wasser oder anderer Lebensmittel. Man, man, man. Manchmal muss ich kontrollieren, ob ich wirklich im Forum für Asperger bin. :fun:
      Um 1 Liter 10°C warmes Wasser auf 100°C zu erhitzen benötigt man immer die gleiche Energiemenge. Spielt gar keine Rolle wieviel Watt der Wasserkocher hat oder ob ihr versucht das Wasser durch Reibung zum kochen zu birngne. Das ist 1. Semester Physik, Erster Hauptsatz der Thermodynamik. Wenn ich etwas wärmer oder kälter machen möchte, muss von Außen Kalt oder Warm hinzugefügt werden oder eben Arbeit in Form von Energie.
      Das könnt ihr jetzt hier diskutieren, bis der Pfeffer wächst (RW). Am Ende wird man immer die gleiche Energie in den Liter Wasser stecken müssen, um ihn zu erhitzen. Natürlich ist ein Wasserkocher effizienter als ein Topf auf dem Herd, weil weniger Verlustleistung vorhanden ist. Aber ob der Wasserkocher jetzt 2kw, 2,5kw oder 0,5kw hat spielt eher eine untergeordnete Rolle. Es geht halt schneller oder dauert länger.
      Wenn ihr zu Hause wirklich Energie sparen wollt (und ich rede jetzt nicht vom Einspeisen regenerativer Energien über eine Photovoltaik- oder Windkraftanlage), dann tauscht alte Leuchtmittel gegen sparsame Variante aus, trocknet die Wäsche auf dem Ständer und nicht im Trockner, packt den Kühlschrank voll (zur Not mit leeren Dosen, weil die Erwärmung von Luft am meisten Energie verschlingt) und verwendet ausschließlich die Energisparprogramme und -funktionen sämtlicher Geräte. Das bedeutet aber auch, dass die Wäsche und das Geschirr nicht so sauber werden, der Fernseher dunkel und leise ist. Außerdem kann man noch Standbygeräte abschalten und so auf Komfort verzichten um ein paar Euro im Jahr zu sparen. Wenn ich überlege, wieviel Strom ich alleine durch die Umstellung auf LED einspare, brauche ich mir über den Rest keine Gedanken mehr zu machen.
      KIRK: Have I ever mentioned you play a very irritating game of chess, Mister Spock?
      SPOCK: Irritating? Ah, yes. One of your Earth emotions.

      SPOCK: I am not capable of that emotion.
    • Pah, die Theoretiker wieder... ;)
      Wie hoch ist denn die Energie, die das Wasser wieder verliert, wenn der Wasserkocher 5 Minuten da steht? Das ist ungefähr die Zeit, die ich für den grünen Tee warte - dann hat das Wasser nämlich nur noch 80°C.
      Also je länger der Kocher zum Kochen braucht, desto mehr Zeit hat die im Wasser gespeicherter Wärmeenergie auch, um wieder zu verschwinden.
      Da neuerdings fast alle Wasserkocher aus Edelstahl sind, funktioniert die Wärmeabgabe an die Umwelt gleich noch viel besser. An meinen Plastik-Wasserkochern kann man sich nicht mal außen verbrennen, bei Edelstahl geht das ganz fix.
      Und spätestens wenn man das Wasser in einen kalten Kochtopf kippt, geht auch wieder Energie verloren - dann kann man es auch gleich im Kochtopf erhitzen.

      PS: Je ausführlicher eine Diskussion um ein banales Thema, desto aspergischer ist das Forum. :D
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • LeuChris wrote:

      Das bedeutet aber auch, dass die Wäsche und das Geschirr nicht so sauber werden
      Nicht unbedingt. Viele der Eco-Programme brauchen zum Beispiel einfach länger.

      Für Reinigung gibt es 4 Faktoren, die alle zu einem guten Ergebnis beitragen:
      • Zeit
      • Wärme
      • Chemie (Waschmittel)
      • Mechanik (Reibung)
      Reduziert man die Wärme, um Energie zu sparen, kann man das mit mehr Zeit kompensieren.
      Wird schon Diese Signatur ist in Ihrem Land nicht verfügbar, da sie urheberrechtlich geschütztes Material enthält.
    • Also wenn ich meiner Waschmaschine im ECO-Programm 3 Stunden Zeit lasse, dann hat die die Wäsche dermaßen verknotet, Nähte sind aufgerissen, T-Shirts total verdreht - da geht das Öko klar zu Lasten der Mechanik, die dann intensiver zum Einsatz kommt und die Wäsche schneller verschleißen lässt. Dann lieber den Schnellwaschgang mit Extra Spülgang und das 2x hintereinander (die Maschine darf dann nicht voll sein).
      Man kann Sparen, egal was es kostet - aber das ist eher nicht meine Art des Sparens.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • LeuChris wrote:

      Das ist ja hier eine Diskussion über das Erwärmen von Wasser oder anderer Lebensmittel. Man, man, man. Manchmal muss ich kontrollieren, ob ich wirklich im Forum für Asperger bin.
      Außer Aspergern gibt es wohl nicht viele Leute, die sich die Mühe machen sich über derartige "Kleinigkeiten" Gedanken zu machen bzw. es sogar gemeinschaftlich auszudiskutieren.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • LeuChris wrote:

      Um 1 Liter 10°C warmes Wasser auf 100°C zu erhitzen benötigt man immer die gleiche Energiemenge.
      Naja, das ist soooooo auch nicht ganz richtig. Denn offensichtlich braucht man, wenn man versucht, das Wasser dementsprechend mit einem Fön zu erhitzen eine viel größere Menge an Energie als - sagen wir - wenn man dazu eine Mikrowelle benutzt. :prof: Richtiger wäre wohl, dass das Wasser immer exakt die gleiche Menge an Energie aufnehmen muss. :d

      LeuChris wrote:

      Das ist 1. Semester Physik, Erster Hauptsatz der Thermodynamik.
      Oh, zu meiner Zeit wurde das noch in der Mittelstufe unterrichtet. Heute erst im Studium? O tempora, o mores! :shake: :-p

      LeuChris wrote:

      Wenn ich etwas wärmer oder kälter machen möchte, muss von Außen Kalt oder Warm hinzugefügt werden oder eben Arbeit in Form von Energie.
      Ich weiß nicht :roll: , aber mir würde z.B. auch ganz warm (ums Herz, wo denn sonst :o ) wenn eine schöne Frau vor meinen Augen einen Striptease hinlegt. :twisted: Genaugenommen geht es dabei sogar darum, das nicht hinzugefügt wird, sondern um das, was wegfällt. :d Gut, andererseits könnte man argumentieren, wenn sie einen heißes Gerät (RW) ist, dann ist Striptease vielleicht sowas wie Fernwärme ... :roll: :lol:
      Of course I talk to myself! :nod: Sometimes I need expert advice. :prof:
    • Ginome wrote:

      Nervenbündel wrote:

      Mein Spar-Föhn hat nur 350 Watt.
      Meiner hat 0 Watt :P
      Ich brauche meinen Föhn nie! :-p Ich habe nämlich keine langen Haare und auch keine (Teil)Glazze. Was habe ich also? Na, was meinen wir?

      Ginome wrote:

      Nervenbündel wrote:

      Ich habe vor 2 Wochen eine 10er Packung Ibuprofen in der Drogerie gekauft für schlaffe 70 Zent. Bezahlt habe ich mit Karte.
      Da käme ich mir ja ein bißchen blöd vor bei so nem Winzbetrag xD
      Machen hier aber viele Leute und es geht schneller als wie mit Bargeld.

      Garfield wrote:

      Nee, bei mir kommt auch die Bezahlschranke.
      Kostet zwar kein Geld aber Daten und man muss vorher seitenlangen AGB zustimmen.
      Die sehe ich nicht. Vllt. liegt das an meinen "Dingern" aka Plug-Ins wie No-Script oder Privacy Badger oder nochwas anderes.

      Garfield wrote:

      Da ich ja selbst nur 0,00€ bezahlt habe, müsste ich also im Land der negativen Höhenmeter auch noch was rausbekommen?
      Theoretisch, aber das liegt nicht an den negativen Höhenmetern. :prof:

      Garfield wrote:

      Zumal das ja in der Regel ohne PIN und damit extrem schnell geht.
      Sagichdoch. Der bezahlvorgang dauert vllt. 1-2 Sekunden.

      Loquella wrote:

      Das Problem bezüglich Legionellen sind eher die großen Warmwasserspeicher.
      Das sollte aber kein Problem sein. Wasserspeicher und Wasserleitungen müssen ab und zu mit Wasser, das wärmer als 60°C hat, durchspült werden. Also wird die Warmwassertemperatur auf vllt. 70°C eingestellt und damit ist das Problem durch.

      LeuChris wrote:

      Das könnt ihr jetzt hier diskutieren, bis der Pfeffer wächst (RW). Am Ende wird man immer die gleiche Energie in den Liter Wasser stecken müssen, um ihn zu erhitzen. Natürlich ist ein Wasserkocher effizienter als ein Topf auf dem Herd, weil weniger Verlustleistung vorhanden ist.
      Es ging ja bei der Diskussion um die Effizienz.

      LeuChris wrote:

      Aber ob der Wasserkocher jetzt 2kw, 2,5kw oder 0,5kw hat spielt eher eine untergeordnete Rolle. Es geht halt schneller oder dauert länger.
      Ich denke nicht, dass ein WaKo mit z. B. 100 Watt einen Liter Wasser zum kochen bringt. Die Verluste durch Abwärme wären wohl zu groß.

      LeuChris wrote:

      packt den Kühlschrank voll (zur Not mit leeren Dosen, weil die Erwärmung von Luft am meisten Energie verschlingt)
      Ich glaube, das ist ein Gerücht. Die kalte Luft, die entweicht ist weniger schlimm als irgendwelches Zeug in den Kühlschrank zu stopfen, was man nie braucht nur um die Luft aus dem Kühlschrank zu bekommen. Was soll ich denn mit sagen wir 15 Glásern, wo z. B. Sand drin ist oder Wasser machen, wenn ich den Kühlschrank voll packe mit anderen Dingen? Dann kippe ich kalten Sand oder Wasser einfach weg und das ist Energieverschwendung. Erst Energie aufwenden um die Wärme abzuführen und dann das abgekühlte Zeug wegkippen. :shake:

      LeuChris wrote:

      Wenn ich überlege, wieviel Strom ich alleine durch die Umstellung auf LED einspare, brauche ich mir über den Rest keine Gedanken mehr zu machen.
      Das hängt aber auch davon ab, wie lange irgendwelche Lampen leuchten.

      hundefreund wrote:

      Reduziert man die Wärme, um Energie zu sparen, kann man das mit mehr Zeit kompensieren.
      Dazu gibt es auch eine Waschmaschinen Waschformel. Die WaMa Hersteller machen davon reichlich gebrauch, damit die WaMa das LEnergielabel A+++++ bekommt. Wäsche also kalt waschen (obwohl 60°C eingestellt) und dann 24 Stunden rödeln..... Haupsache, es spart bzw. die WaMa hat A++++++ oder so. :thumbdown:
      Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit. Erasmus von Rotterdam (1465/1469 - 1536)
    • Nervenbündel wrote:

      Ich brauche meinen Föhn nie! Ich habe nämlich keine langen Haare und auch keine (Teil)Glazze. Was habe ich also? Na, was meinen wir?
      Äh, einen Heiligenschein über 5 Resthaaren? Sieht man doch auf Deinem Bild. :)

      Im Sommer packe ich meinen Kühlschrank auch mit Bierflaschen voll, damit er was zum Kühlen hat.
      Die Cubaner hatten meist einen großen Topf mit Wasser im Eisfach. Irgendwie mussten sie ja die täglichen Stromausfälle kompensieren.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.