Habt Ihr einen SBA (Schwerbehindertenausweis)?

    • Hallo,

      aktuell habe ich keinen SBA, aber einen Grad der Behinderung vom 40 % und für unbefristet und die Gleichstellung. Und zwar aus folgenden Gründen: seelische Störung (Depression, MzF-Transidenität), Funktionsbehinderung der Wirbelsäule, Kiefergelenkserkrankung und Migräne. Aktuell erfülle ich nicht die Voraussetzungen für den Pauschalbetrag im Sinne des Einkommenssteuergesetzes.

      Ich bin gespannt, was nun heraus kommt, nach dem ich den Änderungsantrag bezüglich des Asperger-Autismus abgegeben habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von elbeschaefchen ()

    • Eismensch schrieb:

      Jetzt muss ich erstmal noch ein paar Arzttermine in Angriff nehmen
      Ich komme gerade vom Orthopäden und der hat, vielleicht auch interessant für andere hier, folgendes zum Thema "Feststellung des GdB" gesagt:

      Wenn man beim Versorgungsamt die Unterlagen einreicht, sollte man nach Möglichkeit sogar bei so vielen Ärzten wie möglich gewesen sein.
      Das Amt neigt dazu, Diagnosen rauszustreichen, so seine Erfahrung. Er selbst gibt natürlich die (noch vermutliche) Sehnenruptur an, aber auch die Wirbelsäulenverkrümmung und die Verspannungen im Lendenwirbelbereich.
      Das aber nur, damit das Amt was zum rausstreichen hat und das Wichtige übrig bleibt. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum meine Hausärztin den Reflux und die Migräne (obwohl beides chronisch) da mit hinein nimmt.
      Ich habe nachher nochmal einen Termin bei ihr, da frage ich mal nach, wie ihre Erfahrungen diesbezüglich sind. Gerade abgesagt wegen Krankheit. :|
      What doesn't kill me makes me stranger.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eismensch ()

    • Interessant, bei mir wurde auch Tinnitus und Hashimoto rausgestrichen, konnte ich aber auch letztendlich nachvollziehen.

      Ich müsste dringend mal zu einem Orthopäden gehen, aber das ist wie ich finde, die schwierigste Ärztesorte.
      Menschen sind auch nur Tiere. - Ich mag Tiere!
    • Shenya schrieb:

      Interessant, bei mir wurde auch Tinnitus und Hashimoto rausgestrichen
      Tatsache. Das stützt die These. Deswegen sagte meine Hausärztin, Tinnitus anzugeben wäre nicht sinnvoll. Da gibt es auch nur einen GdB von 10, sofern man deswegen suizidgefährdet ist.

      Shenya schrieb:

      Ich müsste dringend mal zu einem Orthopäden gehen, aber das ist wie ich finde, die schwierigste Ärztesorte
      Ja? Ich war nach zehn Minuten wieder draußen, mit je einer Überweisung zum Röntgen und zum MRT. Sehr hektisch war es da und für die kurze Zeit extrem viel Information :? , aber ich kann mich nicht beklagen.
      What doesn't kill me makes me stranger.
    • Orthopäden finde ich schwierig, weil sie total überlaufen sind, man sitzt ewig im Wartezimmer, dann haben sie kaum Zeit, und wenn jemand wie ich mit einem hohen BMI kommt, dann ist eh immer das Übergewicht an allem schuld. (sogar wenn gar nicht die tragenden Teile betroffen sind - war auch schon mit Tennisellenbogen bei einer Orthopädin und wurde nur von oben herab behandelt).
      Von Orthopädenbesuchen habe ich kaum jemals profitiert, es war meistens nur Stress. Der einzige nette Orthopäde bei dem ich mal war, wurde von einem Patienten mit dem Messer angegriffen und hat daraufhin seine Praxis in eine andere Stadt verlegt...


      Eismensch schrieb:

      Tatsache. Das stützt die These. Deswegen sagte meine Hausärztin, Tinnitus anzugeben wäre nicht sinnvoll. Da gibt es auch nur einen GdB von 10, sofern man deswegen suizidgefährdet ist.
      Wobei, wenn man was liefern will, was das Versorgungsamt rausstreichen kann, dann wäre es ja doch sinnvoll, es anzugeben.
      (Von dem GdB von 10 hat man allerdings auch nichts mehr, wenn man sich wegen dem Tinnitus umgebracht hat. :roll: )
      Menschen sind auch nur Tiere. - Ich mag Tiere!
    • Wir haben einen SBA mit den Merkzeichen aG, G, B und H und 80% GDB. Dazu einen Parkausweis (begründet mit aG, B und H) Bekloppt ist nur, dass wir Immer noch kein RF haben und keine 100%. Aber derzeit haben wir einfach ganz andere Baustellen.
      Multiple choice? Multiple, allright, but there was no choice.
      Draco dormiens nunquam titilliandus.
    • Shenya schrieb:

      Interessant, bei mir wurde auch Tinnitus und Hashimoto rausgestrichen, konnte ich aber auch letztendlich nachvollziehen.

      Ich müsste dringend mal zu einem Orthopäden gehen, aber das ist wie ich finde, die schwierigste Ärztesorte.
      Für Hashimoto gibts fast nix.
      LG Heavyload

      Es gibt zwei Arten von Menschen:
      Die einen kennen mich...
      Die anderen können mich...
    • Das ist eine Entzündung der Schilddrüse, autoimmun bedingt. Dadurch bekommt man längerfristig eine Unterfunktion. Schwierig dabei ist, dass die Werte immer schwanken können, je nachdem wie aktiv die Entzündung gerade ist und wieviel vom Schilddrüsengewebe schon zerstört ist. Das schränkt bei manchen das Allgemeinbefinden schon ziemlich ein. Ich selber merke aber relativ wenig davon. Ich hatte es deshalb beim Antrag auch nur der Vollständigkeit halber angegeben.

      Soviel ich weiß, stammt der Name von einem japanischen Arzt, der die Krankheit entdeckt hat.
      Menschen sind auch nur Tiere. - Ich mag Tiere!
    • Shenya schrieb:

      Orthopäden finde ich schwierig, weil sie total überlaufen sind, man sitzt ewig im Wartezimmer, dann haben sie kaum Zeit, und wenn jemand wie ich mit einem hohen BMI kommt, dann ist eh immer das Übergewicht an allem schuld.
      Die Erfahrung habe ich auch gemacht, allerdings nicht nur mit Orthopäden. Endokrinologen sind oft ähnlich "drauf" und haben den Grundverdacht, dass man quasi nur eine Ausrede sucht. :roll:

      Shenya schrieb:

      (sogar wenn gar nicht die tragenden Teile betroffen sind - war auch schon mit Tennisellenbogen bei einer Orthopädin und wurde nur von oben herab behandelt).
      Und ich mit einem gebrochenen Zeh, den die Ärztin nicht einmal röntgte. Klar ist der Zeh auch tragend, aber ich war ungünstig hinter etwas "hängen geblieben", das hätte jedem passieren können.

      Shenya schrieb:

      Der einzige nette Orthopäde bei dem ich mal war, wurde von einem Patienten mit dem Messer angegriffen und hat daraufhin seine Praxis in eine andere Stadt verlegt...
      8o Verständlich. Der einzige nette, den ich mal erlebte, war Arzt in Ausbildung bei besagter Ärztin, und ich war dort wegen des Zehs, als es Wochen später noch nicht besser war. Der hat ihn dann geröntgt und richtig versorgt, woraufhin er heilte. Der Arzt war leider nur kurze Zeit da.
      From my youth upwards my spirit walk'd not with the souls of men. (...)
      My joys, my griefs, my passions, and my powers, made me a stranger.
    • Shenya schrieb:

      Das ist eine Entzündung der Schilddrüse, autoimmun bedingt. Dadurch bekommt man längerfristig eine Unterfunktion. Schwierig dabei ist, dass die Werte immer schwanken können, je nachdem wie aktiv die Entzündung gerade ist und wieviel vom Schilddrüsengewebe schon zerstört ist. Das schränkt bei manchen das Allgemeinbefinden schon ziemlich ein. Ich selber merke aber relativ wenig davon. Ich hatte es deshalb beim Antrag auch nur der Vollständigkeit halber angegeben.
      Bei einem Hashimoto-Eigenverdacht kann es auch extrem schwierig sein, jemanden zu finden, der sich wirklich damit auskennt, das ernst nimmt und mehr als nur den TSH misst. Gilt vielen auch als "Modediagnose".
      From my youth upwards my spirit walk'd not with the souls of men. (...)
      My joys, my griefs, my passions, and my powers, made me a stranger.
    • Leonora schrieb:

      Und ich mit einem gebrochenen Zeh, den die Ärztin nicht einmal röntgte. Klar ist der Zeh auch tragend, aber ich war ungünstig hinter etwas "hängen geblieben", das hätte jedem passieren können.
      Das ist ja wirklich fahrlässig.
      Wahrscheinlich hattest du zusätzlich noch das Problem, dass du nicht jammerig genug warst. Das ist ja auch bei mir immer ein Problem. Dann denken die Ärzte, wenn es was Ernstes wäre, wäre die Person nicht so gefasst.

      Leonora schrieb:

      Bei einem Hashimoto-Eigenverdacht kann es auch extrem schwierig sein, jemanden zu finden, der sich wirklich damit auskennt, das ernst nimmt und mehr als nur den TSH misst. Gilt vielen auch als "Modediagnose".
      Ich hatte mich vorher in einem Forum nach guten Ärzten umgehört und bin gezielt zu einem der dort empfohlenen Ärzte gegangen. Danach hatte ich trotzdem leichte Zweifel, weil bei mir nur der Ultraschall auf Hashimoto hindeutete, Antikörper hatte ich nicht. Ich dachte, vielleicht ist das so ein Arzt, der jedem Hashimoto diagnostiziert, egal ob er's hat oder nicht (ich und mein ewiges Hinterfragen...). Aber das L-Thyroxin hat mir eine starke Verbesserung gebracht, insofern denke ich, dass es schon seine Richtigkeit hat.
      Menschen sind auch nur Tiere. - Ich mag Tiere!
    • Shenya schrieb:

      Wahrscheinlich hattest du zusätzlich noch das Problem, dass du nicht jammerig genug warst. Das ist ja auch bei mir immer ein Problem. Dann denken die Ärzte, wenn es was Ernstes wäre, wäre die Person nicht so gefasst.
      Ja, das denke ich auch. Ich habe halt sachlich von den Schmerzen erzählt, und der (Vorder-)Fuß bzw. der Zeh war auch nicht wirklich geschwollen. Das Problem, nicht wirklich krank genug zu wirken, wenn es mir schlecht geht, ist mir auch anderweitig sehr vertraut. Sofern es sich nicht um eine Erkältung mit starkem Hustenreiz handelt (das kann man ja nicht verbergen), merkt man mir meistens nichts an, bis ich wirklich "am Boden liege", es mir also so schlecht geht, dass ich nicht aufstehen kann.

      Shenya schrieb:

      Ich hatte mich vorher in einem Forum nach guten Ärzten umgehört und bin gezielt zu einem der dort empfohlenen Ärzte gegangen. Danach hatte ich trotzdem leichte Zweifel, weil bei mir nur der Ultraschall auf Hashimoto hindeutete, Antikörper hatte ich nicht. Ich dachte, vielleicht ist das so ein Arzt, der jedem Hashimoto diagnostiziert, egal ob er's hat oder nicht (ich und mein ewiges Hinterfragen...). Aber das L-Thyroxin hat mir eine starke Verbesserung gebracht, insofern denke ich, dass es schon seine Richtigkeit hat.
      Das klingt gut. Knoten und eine vergrößerte Schilddrüse habe ich auch, schon seit Jahren. Ein Antikörpertest ist bisher nicht gemacht worden, aber die Diskussion hier bringt mich darauf, doch noch einmal einen Anlauf zu wagen, diesmal auf jeden Fall mit gezielter Suche und Lektüre der Beurteilungen des Arztes (vom letzten hatte ich nur Gutes über die Praxis gehört, das bezog sich aber auf seinen Kollegen, der auf Jugendliche spezialisiert ist - den Fehler mache ich nicht noch einmal).
      From my youth upwards my spirit walk'd not with the souls of men. (...)
      My joys, my griefs, my passions, and my powers, made me a stranger.
    • Shenya schrieb:

      Leonora schrieb:

      Und ich mit einem gebrochenen Zeh, den die Ärztin nicht einmal röntgte. Klar ist der Zeh auch tragend, aber ich war ungünstig hinter etwas "hängen geblieben", das hätte jedem passieren können.
      Das ist ja wirklich fahrlässig.Wahrscheinlich hattest du zusätzlich noch das Problem, dass du nicht jammerig genug warst. Das ist ja auch bei mir immer ein Problem. Dann denken die Ärzte, wenn es was Ernstes wäre, wäre die Person nicht so gefasst.
      Ich nehme meinen Mann zu Ärzten mit. Der jammert für mich. Vielleicht kannst du dich auch von jemanden begleiten lassen.

      Ich habe auch Auffälligkeiten der Schilddrüse aber keine Antikörper im Blut nachweisbar. Die Thyrex helfen trotzdem. Es läuft unter "Verdacht auf Frühstadium Hashimoto und Beobachtung". Knötchen hab ich auch. Wenn es heiße Knoten sind produzieren sie mehr Hormon und kaschieren eine Unterfunktion. Aber sie können wachsen und Beschwerden einer Unterfunktion können trotzdem bestehen. Führt man das Hormon zu entlastet man diese Hotspots, die nur versuchen alles im Lot zu halten und der Allgemeinzustand bessert sich. Wurde mir so erklärt.