Die Uhr lesen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @Garfield

      Z. B. Römische Zahlen mit vergilbt/verdreckt wirkendem Ziffernblatt. Wenn du z. B. bei Google "London Uhr" eingibst, kommen manch solche Bilder.


      @platzhalter

      Hehe. Es ist auf jeden Fall praktisch schnell sowas auf einem Blick zu haben. Z. B. hab ich auf meinem Handy auch ein Wetterapp Widget mit großer Gradzahl, Vorschau der nächsten drei Tage mit Wettersymbolen, dadrüber die Uhrzeit groß, darüber das Datum klein. Dann kann ich auch schnell sehen, wie das Wetter gleich wird, wenn ich rausgeh. Aber das Datum hab ich eigentlich auch immer im Kopf. Auf einer Armanduhr und Wecker stört mich das demnach eher ablenkend.
    • @Four Beim Datum muss ich oft überlegen. Kommt dann schon mal vor, dass ich gerade nicht weiß welcher Tag gerade ist. Also den Wochentag bekomme ich ja noch hin, aber den Monatstag, der ist mir eigentlich überhaupt nicht wichtig. Es reicht wenn ich ungefähr weiß das es Anfang, Mitte oder Ende des Monats ist. Die Termine bekomme ich ja rechtzeitig per Alarm auf die Uhr. :d
    • Ich habe selten Probleme die Uhr zu lesen, egal ob Analog oder Digital. Allerdings habe ich fest gestellt, dass mir analog besser liegt.


      Will man die Uhrzeit Digital lesen, so hat man einfach nur Zahlen vor sich. Diee müssen erst der Tageszeit/Brisanz/Terminierung/was auch immer zugeordnet werden. Einen Zeigerstand kann man sofort "empfinden", über den muss man nicht nachdenken.
      Natürlich flirten Autisten. Sie kriegen es nur nicht mit.
      Asperger Syndrome bei TVTropes (englisch)
    • Ich habe viele Uhren benutzt, digitale, analog, anfangs zum aufziehen.
      Seit 2010 benutze ich überwiegend Casio Funkuhren, jetzt habe ich die zweite geholt, aber ohne Zahlen im Ziffernblatt. Hab mich jetzt dran gewöhnt.
      Dafür kann man den Wochentag auch deutsch anzeigen. Super Schnäppchen, erst bei Kaufhof, jetzt bei Amazon. Die Zeiten ändern sich.
      Grundsätzlich lege ich meine Armbanduhren niemals ab, deshalb sollten sie unbedingt 100 bar wasserdicht sein.
      Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen
    • freebirth_one wrote:

      Will man die Uhrzeit Digital lesen, so hat man einfach nur Zahlen vor sich. Diee müssen erst der Tageszeit/Brisanz/Terminierung/was auch immer zugeordnet werden. Einen Zeigerstand kann man sofort "empfinden", über den muss man nicht nachdenken.
      Ich kann auch digital "empfinden". Ich mag Zahlen einfach, egal ob digital sichtbar oder analog versteckt.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • zaph wrote:

      platzhalter wrote:

      Ich trage als Rechtshänder meine Uhr auch rechts. Keine Ahnung warum das so sein soll, dass ich sie links tragen muss.
      Ich freue mich, wenn ich Wissenslücken füllen kann:Früher musste man mechanische Armbanduhren (und andere gab es nicht) regelmässig "aufziehen", d.h. die Feder, die als Energiespeicher fungierte, neu spannen.
      Dies geschah durch das Drehen an einem Rädchen, "Krone" genannt, welches sich an der rechten Seite des Uhrengehäuses befand.
      Hätte man die Uhr am rechten statt am linken Handgelenk getragen, dann wäre die Krone mit der linken Hand erstens schlechter erreichbar gewesen und zweitens gab es erheblich mehr Rechtshänder als Linkshänder (damals wurden Linkshänder im Kindesalter zudem häufig auf das "schöne Händchen" umerzogen), was bedeutete, dass die Feinmotorik der linken Hand schlechter war als die der rechten Hand.
      Mit dem Aufkommen der Automatikuhren, die sich durch Bewegung selbst aufzogen und batteriebetriebene Uhren, wurde dies obsolet, aber Armbanduhren wurden meist weiterhin aus Gewohnheit am linken Handgelenk getragen.
      Danke!!! Hatte im Linkshänder-Thread hier irgendwo tage- bis wochenlang mit anderen darüber sinniert, wo da der Sinn sein soll, als Rechtshänder die Uhr links zu tragen und dabei keine logische Begründung gefunden, die über den ersten Moment hinaus plausibel erschien. Endlich ergibt es Sinn!

      Stefunie wrote:

      Hmmm, wenn ich mir das so vorstelle, gibt es durchaus weitere praktische Gründe für Rechtshänder, die Uhr links zu tragen.
      Nämlich dann, wenn man mit der rechten Hand etwas anderes tut und dabei mal eben auf die Uhr schauen will.
      Nein, ich habe das alles durchexerziert. Es gibt mindestens(!!!) genauso viele gute Gründe, sie als Rechtshänder rechts zu tragen. Zum Beispiel wenn Du mit einem Stift schreibst, dann hast Du die Zeit immer im Blick und musst nicht dauernd den Kopf nach links bewegen (was auch als unangemessenes soziales Verhalten gewertet werden kann).

      Aber gut, wenn man den ganzen Tag Bier trinkt, könnte es schon Sinn machen, sie dann links zu tragen.
    • Ich finde es interessant wieviel ausser mir noch diese Probleme mit den Uhren haben. Armband Uhren machten auch mit schon immer Schwierigkeiten, besonders die Lederarmbänder. Auch analoge Uhren fand ich immer schon schrecklich. Als es noch keine Handy gab hatte ich immer digitale Uhren mit Mettalarmband . Doch das ist Vergangenheit , heute sehr ich nur noch auf mein Smartphone und im Zimmer habe ich eine Digitaluhr mit Kalender & Thermometer.
    • Ich bin Linkshänder aber mir wurde als Kind von hemandem gesagt ich sollte dir Uhr links tragen und später konnte ich mich nicht mehr umgewöhnen.... Blöderweise muss ich sie abnehmen, wenn ich die Computermaus benutze oder viel schreibe, weil es drückt.
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.