Noise-Cancelling Kopfhörer

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bose ist bekannt für gute Klangqualität. Immerhin hat die Firma schon seit Jahrzehnten immer mit indirekter Beschallung und Raumklang experimentiert. Also mit einem Kopfhörer von Bose macht man nichts falsch. In der aktuellen CT wurde der ohrumschließende Kopfhörer AKG N90Q mit Geräuschreduktion und Autokalibrierung vorgestellt. Nach dem Testbericht erweckt er einen recht guten Eindruck, allerdings wird auch erwähnt, dass man schnell etwas verstellen kann. Allerdings ist dies kein drahtloser Kopfhörer und recht teuer. Also mir reicht zum Musikhören am PC ein simples Logitech-Headset aus oder für unterwegs die In-Ear-Stöpsel von Samsung.
    • rhelms wrote:

      Bose ist bekannt für gute Klangqualität. Immerhin hat die Firma schon seit Jahrzehnten immer mit indirekter Beschallung und Raumklang experimentiert.
      Aber sie haben auch mit Mini-Brüllboxen experimentiert und die Leute denken oft sogar, die würden gut klingen.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Wer kann sich den denn überhaupt leisten? Ich hab den grad mal gegoogelt und die Preise haben mich fast aus den Puschen gehauen! 350€ für einen Kopfhörer? Das ist doch Wahnsinn! 8o 8o 8o
      Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie Andere mich gern hätten.
    • Hallo,

      Ich habe die Bose Quiet Comfort 25 für 300€ gekauft vor ein oder zwei Monaten ich bereue den Kauf gar nicht Sie machen mein Leben echt angenehmer da sie viele nervige Geräusche aus der Umwelt heraus nehmen und mir so mehr Energie über den Tag ermöglichen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Lea
      Handle ehrlich, handle weise, sei freundlich, baue Brücken keine Mauern, aktzeptiere Fremdes, freue dich über Unterschiede.
    • Würde ich glatt kaufen.
      Aber der eingebaute Akku schreckt mich ein wenig ab.
      Damit ist die Lebensdauer ja schon von vornherein auf ca. 5-10 Jahre begrenzt, außer Bose bietet einen preisgünstigen Austausch an.

      Irgendwo wurde letztens ein Kopfhörer für satte 1700€ getestet. Das Fazit war, dass man damit lieber nicht auf der Straße herumspazieren sollte, vor allem nicht in üblen Gegenden.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Der QuietComfort25 ist inzwischen in der Regel zu einem reduzierten Preis zu haben. Er ist jetzt ja auch nicht mehr das neuste Modell...
      I could work hard to be normal, but I prefer to hold myself a higher standard. Ego lex sum.
    • Garfield wrote:

      Aber der eingebaute Akku schreckt mich ein wenig ab.
      Damit ist die Lebensdauer ja schon von vornherein auf ca. 5-10 Jahre begrenzt, außer Bose bietet einen preisgünstigen Austausch an.
      Ja, das ist leider ein Trend der letzten paar Jahre: Es gibt kaum noch Geräte mit wechselbaren Akkus. Ist wohl mal wieder geplante Obsoleszenz.
      Ich habe auf die Schnelle auch keine Infos zum Akkuwechsel beim QC35 gefunden. Wenn sich der Akku recht problemlos tauschen lässt, dann könnte ihn bestimmt auch eine Handywerkstatt wechseln.

      Und was mir am QC35 auch nicht so gefällt ist, dass er den verlustfreien aptX Bluetooth-Standard nicht unterstützt. Das heißt, dass die Musik immer verlustbehaftet komprimiert übertragen wird.
      Klanglich soll das zwar keinen spürbaren Untersiched machen, aber bei einem 370€ teuren Kopfhörer hätte ich aptX als selbstverständlich angesehen. Es gibt schon für 20 Euro Bluetooth-Headsets, die aptX können.
    • Ich bin auch kein Fan von eingebauten Akkus. Der Akku des QC35 hält recht lange durch (20h). Da ist für mich genügend Laufzeit drin, selbst wenn der Akku nach ein paar Jahren nachlässt.
      Vielleicht rüsten die ja aptX per Firmware-Update nach. Keine Ahnung, ob das technisch möglich ist.
    • Vielleicht liegt Bose ja im Clinch mit Qualcomm und die geben denen keine Lizenz.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.
    • Für Audiophile scheint Bose nicht die Zielgruppe zu sein, da sie alles durch ihren Equilizer schicken, der den Klang "verbessert". Was dabei akustisch raus kommt, ist Geschmackssache. So betrachtet macht es wenig Sinn Geld für aptX auszugeben, wenn man es vermutlich eh nicht hören würde.
      Das Noise-Cancelling des QC35 ist jedenfalls beeindruckend und sie sehr bequem. Praktisch ist auch, dass er an zwei Gerät gleichzeitig verbunden sein kann. So können beim Musikhören am PC immer noch Telefonanrufe über's Handy empfangen werden.
    • Ich habe den Bose jetzt seit über 3 Jahren, es ist noch das Modell QC 15.
      Die Kopfhörer sind bei mir seitdem quasi im Dauereinsatz und ich bin hochzufrieden damit. Sie haben mich schon in zig unerträglichen Situationen gerettet und sind mittlerweile auch meine täglichen Begleiter im Großraumbüro.
      Ich würde sie sofort wieder kaufen, die Investition war es auf jeden Fall Wert.
      Mein Modell hat noch 2 Mignon AAA Batterien, die ich als Akkus betreibe. Halten ca. 20 Stunden und kann ich immer wieder aufladen und austauschen. Weshalb die Akkus nun fest verbaut wurden kann ich auch nicht nachvollziehen.
      Über die Haltbarkeit der Bose QC kann ich nichts sagen. Ich hoffe noch viele Jahre daran Freude zu haben. :)
    • habe mal die hier von creative gefunden (link) gefunden. Akkus sind ausstauschbar kosten bei 129€ . war mal am überlegen die mir zu hollen. wie die sind weiß ich nicht, mich schreckt ab da die firma gaming ruf hat.
      Oh my Ge32-Ni28-U92-S16
      ~ Auch das Leben ist Suizidal ~
    • riesenmuff wrote:

      Mein Modell hat noch 2 Mignon AAA Batterien, die ich als Akkus betreibe. Halten ca. 20 Stunden und kann ich immer wieder aufladen und austauschen. Weshalb die Akkus nun fest verbaut wurden kann ich auch nicht nachvollziehen.
      Vielleicht liegt's am zusätzlichen Stromverbrauch vom Bluetooth, was der QC35 im Gegensatz zum QC15 hat. Um ebenfalls 20 Stunden Laufzeit zu erreichen, braucht der QC35 damit mehr Akku-Kapazität.
      Und Lithium-Akkus haben ca. dreimal so viel Kapazität pro Gewicht wie NiMH-Akkus. Damit verstehe ich schon, warum Bose einen Lithium-Akku und keine AAA-Batterien einsetzt.

      Aber sie hätten den Lithium-Akku auch wechselbar machen können, so wie es bei Handys und Smartphones bis ca. 2013 üblich war.
    • 65536 wrote:

      Aber sie hätten den Lithium-Akku auch wechselbar machen können, so wie es bei Handys und Smartphones bis ca. 2013 üblich war.
      Das schöne an den o.g. Handys ist, dass es einige Jahre nach Erscheinen des Handys durchaus Akku-Nachbauten mit höherer Kapazität gibt. (Was jetzt keine generelle Empfehlung für billige Nachbauten sein soll. Die können durchaus gefährlich sein.)

      Bose hätte dann aber bestimmt einen proprietären Akku genommen, der dann ebenfalls sauteuer und vor Nachbauten geschützt ist. Vielleicht
      kann man den Akku in ein paar Jahren über den Bose-Support tauschen lassen. Beim QC20 werde ich das gleiche Problem kriegen, da der Akku da
      auch nicht wechselbar ist. Mit dem Support habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht. Mein QC20 hatte einen Wackelkontakt an der Fernbedienung, und sie haben mir gegen kostenfreie Rücksendung des alten einen Neuen geschickt.
    • 65536 wrote:

      Aber sie hätten den Lithium-Akku auch wechselbar machen können, so wie es bei Handys und Smartphones bis ca. 2013 üblich war.
      Das ist der Knackpunkt.
      Bei Smartphones sehe ich inzwischen gar nicht mehr die Notwendigkeit eines schnell tauschbaren Akkus. Bei guter Pflege halten die Akkus ja durchaus bis zu 10 Jahre und da ist das Smartphone längst hoffnungslos veraltet (mein Erstes war nach 4 Jahren bereits unbenutzbar).
      Aber meine bisherigen Kopfhörer habe ich vor 25 Jahren gekauft. Und außer dass sie kein NoiseCancelling haben, wüßte ich nicht, warum ich sie austauschen sollte, obwohl sie eher aus dem unteren Preisbereich stammen.

      Es ist zwar schön, dass Bose den Akku als Ersatzteil anbietet - aber wie lange?
      Auch bei Li-Ion gibt es inzwischen standardisierte Akkutypen (z.B. 18650), für die man notfalls auch in 20 Jahren noch Ersatz finden wird. Bevorratung bringt in dem Fall auch nichts, weil Li-Ion selbst bei Nichtbenutzung altert.

      Meine Erfahrungen mit Li-Ion-Akkus von Fremdherstellern sind zwar allesamt desaströs (waren eher hinüber als die deutlich älteren Originalakkus), aber ein paar Jahre funktionierten sie schon halbwegs.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
      Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Teilnehmer-Limit von Privatkonversationen verdoppelt werden sollte.