N#MMER und Buch - Anregungen und Kritik

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • N#MMER und Buch - Anregungen und Kritik

      Hallo,
      ich bin Denise Linke, die Herausgeberin und Chefredakteurin von N#MMER und Autorin eines Buches über Autismus und ADHS, das im Oktober beim Berlin Verlag erscheint. Aufgrund dieser Umstände stehe ich immer wieder (und in den kommenden Monaten eventuell mehr) mit dem Thema Autismus in den Medien. Abgesehen davon, dass mein eigenes Magazin Inhalte generiert, werden es auch große Medien tun. Ich bin mir der Verantwortung bewusst und lege Wert darauf, Autisten würdig zu "vertreten". Deswegen dachte ich es wäre ganz nett, wenn ihr hier Kritik und Anregungen an mich richten könntet.
      Beste Grüße,
      Denise
    • Herzlich Willkommen

      Herzlich Willkommen Frau Linke,


      allgemein begrüße ich das es N#mmer gibt, weil wir endlich auch ein eigenes Magazin haben(gut ist auch für AHDS'ler und Astronauten), welches unsere Sicht der Dinge erzählt.
      Auf die kommende Ausgabe freue ich mich, weil sie auch Themen hat die mich betreffen!
    • RE: N#MMER und Buch - Anregungen und Kritik

      pollys_pocket wrote:

      Hallo,
      ich bin Denise Linke, die Herausgeberin und Chefredakteurin von N#MMER und Autorin eines Buches über Autismus und ADHS, das im Oktober beim Berlin Verlag erscheint. Aufgrund dieser Umstände stehe ich immer wieder (und in den kommenden Monaten eventuell mehr) mit dem Thema Autismus in den Medien. Abgesehen davon, dass mein eigenes Magazin Inhalte generiert, werden es auch große Medien tun. Ich bin mir der Verantwortung bewusst und lege Wert darauf, Autisten würdig zu "vertreten". Deswegen dachte ich es wäre ganz nett, wenn ihr hier Kritik und Anregungen an mich richten könntet.
      Beste Grüße,
      Denise


      Wirklich?

      twitter.com/pollys_pocket/status/636854138555498496
    • Ich habe gerade am zweiten Teil der Studie zu Autismus und Sexualität teilgenommen, die es laut Menschen im Aspie-Forum nicht gibt.


      Wo wird hier denn behauptet es gäbe keine Studien zu Autismus und Sexualität? Oder diese spezielle Studie, an der sie teilnimmt, nicht?

      Falls ich seltsam schreibe: bin leicht betrunken.
      Schreiber ist Nicht-Autist. Und oft mit dem Tablet im Forum, darum oft so grässliche Rechtschreibung.
    • Ich selbst habe an einer solchen Studie teilgenommen (die der Uniklinik Eppendorf).
      Mir wäre nicht bekannt, dass hier im Board behauptet würde dass es solche Studien nicht gäbe.

      Was deutlich kritisiert wurde, war Frau Linkes Aussage, dass es unter Autisten gehäuft BDSMler gäbe und das es dazu Studien gäbe.
      Diese Studien gibt es in der Tat nicht. Der Hauptkritikpunkt war also die Verallgemeinerung.
      Die Lüge bezüglich der angeblichen Studien in Bezug auf Autismus und BDSM hat das ganze nur unterstrichen.

      Mit normalen "Autismus und Sexualität-Studien" haben explizite "Autismus und BDSM-Studien" nur durch die Schnittmenge zu tun.
      Erstere Studien gibt es, zweitere nicht.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

      The post was edited 1 time, last by Ginome ().

    • Hallo alle,

      danke für die Antworten.

      @Shenja, danke, teilweise war mir das schon bekannt, ich hatte es aber seit einer Weile nicht mehr verfolgt. Ich arbeite es aber in Gänze durch.

      @pads25, die Info bezüglich des eMagazines gebe ich an die entsprechende Stelle weiter. Es kann sein, dass wir das Problem durch eine reflowable Variante beheben können (jedenfalls scheint das bei einigen anderen Readern das Problem zu sein). Diese Variante zerschießt uns dann zwar ein wenig die Grafik, das Magazin sieht dann also nicht mehr so aus, wie es eigentlich soll (da wir teilweise Bilder und Text mischen), es ist dann aber lesbar.

      @Neoni, danke.

      @bender, ich hatte mich schon mehrfach hier geäußert, ich glaube im alten Forum(?). Zu dem Tweet: ja, wirklich. Ich weiß nicht, ob ich hier cross topic Zitate einfügen kann, aber ich hab's mal rausgesucht: Mal wieder "N#mmer" - Ich möchte aber auch den Tweet hier in dem Zusammenhang erwähnt wissen: twitter.com/pollys_pocket/status/636859872764674048

      @Lain, hier: Mal wieder "N#mmer"

      @Ginome, ich verbitte mir, dass du mir Lügen unterstellst. Du kannst gern konstruktive Kritik an meiner Arbeit üben und mit mir darüber diskutieren, was ich wann und wo wie genau gesagt haben soll. Von expliziten Autismus und BDSM-Studien habe ich nämlich tatsächlich noch nie gesprochen.
    • pollys_pocket wrote:

      @Ginome, ich verbitte mir, dass du mir Lügen unterstellst. Du kannst gern konstruktive Kritik an meiner Arbeit üben und mit mir darüber diskutieren, was ich wann und wo wie genau gesagt haben soll. Von expliziten Autismus und BDSM-Studien habe ich nämlich tatsächlich noch nie gesprochen.

      Wenn ich mich richtig erinnere, hast Du das in einem Interview oder Podcast genau so gesagt, also dass es Studien gibt, die nachweisen, dass BDSM bei Autisten häufiger sei. Das hatte ich bereits damals kritisiert, da ich solche Studien auch nach längerer Recherche nicht finden konnte. Es gibt Studien, in denen die Wörter BDSM und Autismus vorkommen, aber die kommen nicht zu dem Schluss, dass BDSM bei Autismus häufiger sei, sondern sind z.B. Einzelfallbeschreibungen.
      Ich versuche mal, die Stelle zu finden.

      edit (war nicht schwer, einfach "Denise Linke BDSM" googlen):
      . . . du meinst Fesselspiele und Sado-Maso?
      Es gibt Studien, die zeigen, dass BDSM bei Autisten und ADHS-lern häufiger praktiziert wird als in der breiten Bevölkerung.

      Quelle: jetzt.sueddeutsche.de/texte/an…chuetteln-ist-immer-eklig

      Mir hat diese Äußerung massiv geschadet. U.a. kam ein Kollege zu mir und wollte wissen, ob ich auch BDSM betreibe. Das würde ja jetzt so in der Zeitung stehen.
      Ich verbitte mir, dass in Zukunft noch mal solche Lügen über autistische Menschen verbreitet werden.

      The post was edited 3 times, last by mnesis ().

    • mnesis wrote:

      Ich verbitte mir, dass in Zukunft noch mal solche Lügen über autistische Menschen verbreitet werden.

      Dito!

      pollys_pocket wrote:

      @Ginome, ich verbitte mir, dass du mir Lügen unterstellst. Du kannst gern konstruktive Kritik an meiner Arbeit üben und mit mir darüber diskutieren, was ich wann und wo wie genau gesagt haben soll. Von expliziten Autismus und BDSM-Studien habe ich nämlich tatsächlich noch nie gesprochen.

      Ich frage mich allerdings, wie man mit Dir ordentlich diskutieren soll wenn Du alles abstreitest, was ja auch wiederum eine Lüge darstellt.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

      The post was edited 1 time, last by Ginome ().

    • Wenn dein Kollege nicht zwischen "häufiger" und "alle" unterscheiden kann, liegt es wohl an mangelndem Textverständnis. Alle Studien bringen Häufigkeiten, aber häufiger heißt nicht alle. Im Vergleich zur Gesamtbevölkerung können schon 5 % 'häufiger" sein, die Mehrheit praktiziert dann immer noch auf "gewöhnliche" Art.
    • mnesis wrote:

      pollys_pocket wrote:

      @Ginome, ich verbitte mir, dass du mir Lügen unterstellst. Du kannst gern konstruktive Kritik an meiner Arbeit üben und mit mir darüber diskutieren, was ich wann und wo wie genau gesagt haben soll. Von expliziten Autismus und BDSM-Studien habe ich nämlich tatsächlich noch nie gesprochen.

      Wenn ich mich richtig erinnere, hast Du das in einem Interview oder Podcast genau so gesagt, also dass es Studien gibt, die nachweisen, dass BDSM bei Autisten häufiger sei. Das hatte ich bereits damals kritisiert, da ich solche Studien auch nach längerer Recherche nicht finden konnte. Es gibt Studien, in denen die Wörter BDSM und Autismus vorkommen, aber die kommen nicht zu dem Schluss, dass BDSM bei Autismus häufiger sei, sondern sind z.B. Einzelfallbeschreibungen.
      Ich versuche mal, die Stelle zu finden.

      edit (war nicht schwer, einfach "Denise Linke BDSM" googlen):
      . . . du meinst Fesselspiele und Sado-Maso?
      Es gibt Studien, die zeigen, dass BDSM bei Autisten und ADHS-lern häufiger praktiziert wird als in der breiten Bevölkerung.

      Quelle: jetzt.sueddeutsche.de/texte/an…chuetteln-ist-immer-eklig

      Mir hat diese Äußerung massiv geschadet. U.a. kam ein Kollege zu mir und wollte wissen, ob ich auch BDSM betreibe. Das würde ja jetzt so in der Zeitung stehen.
      Ich verbitte mir, dass in Zukunft noch mal solche Lügen über autistische Menschen verbreitet werden.


      Es tut mir leid, dass deine Kollegen nicht lesen können. Häufiger heißt nicht immer. Und doch, das ist genau der Punkt, denn diese Studie gibt es.

      Ginome wrote:

      mnesis wrote:

      Ich verbitte mir, dass in Zukunft noch mal solche Lügen über autistische Menschen verbreitet werden.

      Dito!

      pollys_pocket wrote:

      @Ginome, ich verbitte mir, dass du mir Lügen unterstellst. Du kannst gern konstruktive Kritik an meiner Arbeit üben und mit mir darüber diskutieren, was ich wann und wo wie genau gesagt haben soll. Von expliziten Autismus und BDSM-Studien habe ich nämlich tatsächlich noch nie gesprochen.

      Ich frage mich allerdings, wie man mit Dir ordentlich diskutieren soll wenn Du alles abstreitest, was ja auch wiederum eine Lüge darstellt.


      Du kannst gern mit mir diskutieren. Du kannst mir halt nicht einfach Dinge unterstellen und mich dann plump als Lügnerin bezeichnen, weil dir keine vernünftigen Argumente einfallen.
    • Der Einfachhalt halber:

      @polly_pocket: Könntest du bitte diese Studie, ein Paper, ein Buch oä. dazu verlinken? Damit wäre das Problem nämlich einfach beigelegt.
      Schreiber ist Nicht-Autist. Und oft mit dem Tablet im Forum, darum oft so grässliche Rechtschreibung.
    • Von expliziten Autismus und BDSM-Studien habe ich nämlich tatsächlich noch nie gesprochen.

      Es gibt Studien, die zeigen, dass BDSM bei Autisten und ADHS-lern häufiger praktiziert wird als in der breiten Bevölkerung.

      Und doch, das ist genau der Punkt, denn diese Studie gibt es.

      Was jetzt? Eine solche Kommunikation, garniert mit "die lügt!" - "nein, die lügt!!", ist zugegebenermaßen sehr verwirrend. Vielleicht kannst du es noch einmal allgemeinverständlich erläutern. Das emotionale Drumherum interessiert mich nicht, sondern einfach die Fakten.
    • Die Ergebnisse der Studie sind, soweit ich weiß, noch nicht öffentlich. Wir Teilnehmer hatten damals eine E-Mail bekommen, in der schon einige Ergebnisse standen. Es handelt sich um die Women's Sexuality Study an der UMass Boston. Durchgeführt wird sie von Hillary Hurst Bush. Da läuft gerade die zweite Phase. Ich vermute die Ergebnisse werden nach Ende und Auswertung der zweiten Phase veröffentlicht. In der selben Studie kam übrigens auch heraus, dass Autistinnen generell weniger gemeinsame Sexualität leben ("gemeinsam" sei hier hinzugefügt, weil sie wohl nicht seltener Masturbieren als NTs).

      Zur Verwirrung: Ich habe niemals irgendwo behauptet, dass alle Autisten BDSMler sind (ich bin ja selber keiner, das macht also gar keinen Sinn), ich habe auch nie behauptet, dass es eine Studie gibt, die explizit ausschließlich Autismus und BDSM behandelt, nur, dass es in einer Studie vorkam und BDSM nach dieser Studie unter Autisten häufiger sein soll, als unter NTs.

      Achja, im Magazin stand damals gar nicht, dass Autisten häufiger BDSM praktizieren. Ich meine mich zu erinnern, dass das irgendwo mal behauptet wurde. Stimmt aber nicht.
    • pollys_pocket wrote:

      mnesis wrote:


      Mir hat diese Äußerung massiv geschadet. U.a. kam ein Kollege zu mir und wollte wissen, ob ich auch BDSM betreibe. Das würde ja jetzt so in der Zeitung stehen.
      Ich verbitte mir, dass in Zukunft noch mal solche Lügen über autistische Menschen verbreitet werden.

      Es tut mir leid, dass deine Kollegen nicht lesen können. Häufiger heißt nicht immer..


      Jetzt argumentierst du (ebenso wie Pompeji vor dir) aber nicht logisch! Wenn mnesis' Kollege fragt, ob sie "auch" BDSM betreibe, impliziert das nicht, dass er deinen Text so verstanden hat, dass Autisten "immer" (und vielleicht sogar ausschließlich ...) oder dass alle Autisten BDSM betreiben - sondern dass er daraus den Schluss gezogen hat, dass Autisten eine besondere Affinität zu dieser Variante des Sexualverhaltens haben.

      pollys_pocket wrote:

      Und doch, das ist genau der Punkt, denn diese Studie gibt es.

      Dann benenne diese Studie doch bitte konkret! Die Quellenangabe fehlt bislang ...
      In DOG We Trust.
    • martienne wrote:

      Jetzt argumentierst du (ebenso wie Pompeji vor dir) aber nicht logisch!

      Danke. Endlich mal jemand, der logisch denken kann und nicht eine Fehlinterpretation als Ausgangspunkt benutzt, um vom eigentlichen Problem abzulenken.

      Denise, danke für die Infos zur Studie. Ich werde mich mal auf die Suche machen und die Autorin ggfs anschreiben.
    • Für mich klang es so, als sei der Kollege der Meinung, in der Zeitung stünde es ginge um alle, "machst du das auch, steht ja in der Zeitung" klingt schon nach mangelndem Textverständnis. Hat er es nicht falsch verstanden, reicht doch ein simples: "Nein."