Frage zu Bescheid Grundsicherung

    • Deine Texte lasen sich nur ein bisschen so, als würdest du dir selbst ganz extrem viele Hindernisse in den Weg stellen und gedanklich sehr viel verkomplizieren (wenn du das nicht so siehst, meinen Beitrag dann am besten ignorieren. Ist nicht böse gemeint.)
      Was meinst du denn mit 'verquerter Art des Andersseins' in Bezug auf die vielen Baustellen, die sich bei dir im Leben auftun?
    • Das "Verkomplizieren" ist nicht gedanklich, sondern unnötig lange Hin-und-Her-Erfahrung. Ich habe leider div. Wehwechen, welche wohl so nicht ins Standard(abrechnungs)raster passen. Diese habe ich hier nur angerissen. Dazu kommen oft die Kommunikationsprobleme und Missverständnisse bei Ärzten und Ämtern.

      Es wäre mir auch lieber, wenn sich Anfragen und Probleme kurzzeitig lösen ließen anstatt monatelang ergebnisoffen zwischen möglicher Zuständigkeit zu zirkulieren. Das Leistungsraster scheint singuläre Standardprobleme vorzusehen und keine komplexen individuellen Problemlagen.

      Ich empfinde die wegen Radikalsparzwang fehlende Entscheidungs- und Wahlfreiheit als entmündigend. Ich darf also nicht wählen, ob ich ein normales Konto habe, sondern muss natürlich das billigste, ggf. für mich umständliche nehmen (inkl. ggf. höherer Porto- oder Druckkosten)? Die empfohlene Flatrate 9,90 beinhaltet kein Internet.

      Wäre ich jung, gesund und hätte 400 Euro nur für Lebenshaltung, Strom, Wasser, Taschengeld dann ginge es mir mit Hartz IV prächtig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Adlerauge ()

    • Adlerauge schrieb:

      inkl. ggf. höherer Porto- oder Druckkosten
      Wenn man alles online macht, dann entstehen diese kosten doch nicht.

      Ich glaube, dass letzte mal wo ich in meiner Bank war, war wo ich Geld für den Urlaub wechseln wollte. Die sehen mich so gut wie nie. Wüsste auch nicht für was.
      It's a beautiful day - now watch some bastard fu** it up.

      Off my chair, jester. The king sits there.
    • Linnea schrieb:

      und mir ist echt unwohl..ich bin eh nicht beim Frisör, ich gehe kaum aus, trage vieles Jahrzehnte lang......wo soll ich später dann noch zusätzlich einsparen?
      Zwei Ideen:
      1. Einfach mal einen Fastentag einlegen
      2. In eine Klinik gehen, dort wird man durchgefüttert
      :fun:
      Beides natürlich nicht ernst gemeint, ich gestehe, ich sehe keine wirklichen Sparmöglichkeiten. Und ständig fasten, bis man massiv untergewichtig ist und dann in der Klinik aufgepäppelt wird auf Krankenkassenkosten mit kostenloser Vollverpflegung ist sicherlich nicht gesund.

      Und nur Bohnen, Reis und Brot zu essen schmeckt nicht, zu eintönig.
      Wieder hier
    • Mails und Telefonanfragen sind nicht rechtsverbindlich. Entsprechend erhielt ich mündlich bereits auch freche, unwahre Aussagen zum Bearbeitungsstand z.B. wegen Mehrbedarf. Die wechselnden Sachbearbeiter reagieren hier i.d.R. wohl erst nach etlichen Wochen und nur bei schriftlichen, nachweislich selbst vorbeigebrachten oder per Einschreiben zugesendeten Anträgen/ Unterlagen. Daher dachte ich an die ebenfalls nicht erstattungsfähigen Kosten für Tintenstrahldrucker, Tintenpatronen, Papier- und Portokosten. Außerdem ist mein Drucker kaputt (Reparatur-/ Neuanschaffungskosten, noch mehr Probleme).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Adlerauge ()

    • oft können copyshops auch von deinem USB Stick drucken. So mache ich es, wenn ich etwas dringend benötige. Keine Ahnung was ich da pro Seite zahle, aber man kann sehr lange dort drucken bevor sich ein eigener Drucker gelohnt hätte. Selbst an den Preis von Kontoführungsgebühren kommt man so nicht ran.