Asperger und AD(H)S

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lefty wrote:

      Mal noch was zu ADHS-Selbsttests: zur Diagnostik gehört, genau wie bei AS, auch die Fremdwahrnehmung, heißt, eine Person, die einen gut kennt, soll einen Fragebogen aus ihrer Sicht ausfüllen. Da wird das Selbstbild teilweise auch "gerade gerückt".
      was meinst du mit "gerade rücken" ?...
      ich denke, dass es viele bestätigen würden..klar würde jeder es anders ausdrücken , bzw
      verschiedene Schwerpunkte heraussehen/-stellen.
      Bei dem einen das hyperaktive, huschige, dem anderen das vielseitig kreative, oder eben die innere Konflikte, das Vergessliche/Schusselige, sowie das verwuschelte, kindliche, begeisterungsfähige usw....

      Jouise wrote:

      Das war bei mir auch so.. also durch Fremde, weil ich meiner Familie nicht mehr geglaubt habe. Dachte, na die müssen mich ja mögen..
      schön, gelle?
      "Wie kann es sein, dass ein solch subjektives Element wie ein Beobachter (Mensch) die Wirklichkeit definiert?"
      (Schrödinger lässt grüßen :) )
      ‚Der häufigste Fehler liegt in der Annahme, dass die Grenzen unserer Wahrnehmung auch die Grenzen des Wahrzunehmenden sind.’
      C.W. Leadbeater

      The post was edited 1 time, last by Linnea ().

    • Linnea wrote:

      Lefty wrote:

      Mal noch was zu ADHS-Selbsttests: zur Diagnostik gehört, genau wie bei AS, auch die Fremdwahrnehmung, heißt, eine Person, die einen gut kennt, soll einen Fragebogen aus ihrer Sicht ausfüllen. Da wird das Selbstbild teilweise auch "gerade gerückt".
      was meinst du mit "gerade rücken" ?...
      Na damit meine ich, dass man sich nicht in allem korrekt einschätzt. Der andere kreuzt Antworten an, wo man selbst anders angekreuzt hätte. Man bewertet manche Dinge zu streng bei sich selbst bzw. denkt, manches sei sehr stark ausgeprägt, dabei sehen das andere gar nicht so. Oder eben umgekehrt bei manchen Punkten, kann auch sein - dass man denkt, das trifft nicht so zu, die Person, die einen kennt, sagt aber: oh doch.
    • Ja, okay, das wird gewiss so sein.
      "Wie kann es sein, dass ein solch subjektives Element wie ein Beobachter (Mensch) die Wirklichkeit definiert?"
      (Schrödinger lässt grüßen :) )
      ‚Der häufigste Fehler liegt in der Annahme, dass die Grenzen unserer Wahrnehmung auch die Grenzen des Wahrzunehmenden sind.’
      C.W. Leadbeater

    • Linnea wrote:




      Jouise wrote:

      Das war bei mir auch so.. also durch Fremde, weil ich meiner Familie nicht mehr geglaubt habe. Dachte, na die müssen mich ja mögen..
      schön, gelle?
      ja, hat ne Weile gedauert damals.. hab mit Anfang 20‘ne Therapie gemacht. Das war für mein Selbstwertgefühl super :nod:
      Mein Mac ärgert mich mit seiner Autokorrektur und er macht auch vor euch nicht halt! :prof:

      Leute ohne Macke sind kacke!! :nod:
    • das freut mich. :)
      "Wie kann es sein, dass ein solch subjektives Element wie ein Beobachter (Mensch) die Wirklichkeit definiert?"
      (Schrödinger lässt grüßen :) )
      ‚Der häufigste Fehler liegt in der Annahme, dass die Grenzen unserer Wahrnehmung auch die Grenzen des Wahrzunehmenden sind.’
      C.W. Leadbeater

    • Was ist es eigentlich,
      dass viele Menschen mit AS oder auch ADhs so kindlich sein lässt?? :roll:


      ......


      Was wisst ihr, haltet ihr von der oligoantigenen Diät?
      Ich zumindest scheine auf Histamin zu reagieren; einige der
      Diätnahrungsmittel dortbei sind ebenfalls histaminreich.
      "Wie kann es sein, dass ein solch subjektives Element wie ein Beobachter (Mensch) die Wirklichkeit definiert?"
      (Schrödinger lässt grüßen :) )
      ‚Der häufigste Fehler liegt in der Annahme, dass die Grenzen unserer Wahrnehmung auch die Grenzen des Wahrzunehmenden sind.’
      C.W. Leadbeater

    • New

      ShaundasSchaf wrote:

      weil die nich so tun als ob sondern echt sind
      villeicht
      cool..das kann gut sein. :)
      "Wie kann es sein, dass ein solch subjektives Element wie ein Beobachter (Mensch) die Wirklichkeit definiert?"
      (Schrödinger lässt grüßen :) )
      ‚Der häufigste Fehler liegt in der Annahme, dass die Grenzen unserer Wahrnehmung auch die Grenzen des Wahrzunehmenden sind.’
      C.W. Leadbeater

    • New

      Ich glaube auch, dass sie sich einfach gehen lassen können und keinen Stock im A.... haben.. oder seltener
      Mein Mac ärgert mich mit seiner Autokorrektur und er macht auch vor euch nicht halt! :prof:

      Leute ohne Macke sind kacke!! :nod:
    • New

      „Dass man sich nicht um die Meinung anderer kümmert.“

      Bei meinem Sohn wurde von der Diagnostikerin ASS ausgeschlossen, weil es Kindern im Spektrum egal ist was andere von einem halten.
      Das ganze sogar von einer Ärztin aus dem Mannheimer ZI.

      Mein Sohn ist arg gehemmt, ihm ist vieles peinlich.
      Die beiden Ärztinnen sind sich sicher, dass das definitiv nicht zum ASS passt.

      The post was edited 1 time, last by Eva39 ().

    • New

      Eva39 wrote:

      Mein Sohn ist arg gehemmt, ihm ist vieles peinlich.

      Die beiden Ärztinnen sind sich sicher, dass das definitiv nicht zum ASS passt.
      Gerade Asperger-Kindern ist oft viel mehr peinlich, als Anderen.
      Da sie oft kritisiert werden und schwer einschätzen können, wie sie sich verhalten sollen.
      Und Kritik verstehen gerade Asperger Kinder nicht. Sarkasmus, Ironie usw..
      Gerade das führt dazu, dass ihnen viel peinlich ist.
    • New

      Meinem Sohn ist auch vieles peinlich.
      Das ist überhaupt kein Auschlusskriterium.
      "Wie kann es sein, dass ein solch subjektives Element wie ein Beobachter (Mensch) die Wirklichkeit definiert?"
      (Schrödinger lässt grüßen :) )
      ‚Der häufigste Fehler liegt in der Annahme, dass die Grenzen unserer Wahrnehmung auch die Grenzen des Wahrzunehmenden sind.’
      C.W. Leadbeater

    • New

      Linnea wrote:

      Meinem Sohn ist auch vieles peinlich.
      Das ist überhaupt kein Auschlusskriterium.
      Die Ärztin sah das anders.
      Schlussendlich blieb die ADHS Diagnose, es kam eine soziale Angststörung dazu und die ASS Diagnose wurde als Fehldiagnose betitelt.

      Ich glaube, eine ausgeprägte ADHS Symptomatik + soziale Angststörung KANN bei unzureichender Diagnostik zu einer ASS Fehldiagnose führen.

      Ich habe ja schon oft über die 1. Diagnostik berichtet.
      Unser Therapeut meinte, es würde sich während der Therapie sicher rausstellen welche Diagnose die richtige ist.
      Er kennt ihn jetzt ein halbes Jahr (wöchentliche Therapiestunde) und trotzdem kann er noch nichts dazu sagen.
      Tendiert aber wohl eher zur ADHS plus soziale Angststörung.

      Die Therapeutin hat ihn weniger als 3 Stunden gesehen.
      Das macht die ganze Diagnostik fragwürdig.