Asperger und AD(H)S

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ein bisschen ADS und wenig, aber mögliches SCT.
      So sehe ich mich auch.



      Hihi, gestern habe ich mal wieder in Friedemann Schulz von Thuns Klassiker "Miteinander reden"geblättert.
      Darin gibt es einen sehr coolen Tipp für Stimmungsmache im Gespräch (gespielte Bescheidenheit):

      "Also, angeblich soll ich ja einen IQ von 131 haben. Dabei stelle ich mich manchmal so blöd an...also ich weiß ja nicht..."

      Den muss ich mir merken, sehr zu empfehlen im Dialog mit chronischen Angebern!!
      When you're hot, you're hot - and when you're not, you're not (Jerry Reed)

      "Man sieht nur mit der Lupe gut" - Prinzessin Petronia (ihr in den königlichen Mund gelegt von Katharina Greve)
    • Manche Fragen sind ähnlich....aber schon spannend... bin bald durch.

      (was hat der IQ damit zu tun?)

      Ach du je.
      so viele Punkte. :?

      • ICD 10 Unaufmerksamkeit: 6 von 9 Symptomen
      • ICD 10 motorische Unruhe: 4.5 von 5 Symptomen
      wie ich mir dachte..eher die Unruhe und Anspannung, hyperaktiv, früher Quiriligkeit plus Schusseligkeit genannt,.... denn die Aufmerksamkeitstörung.
      Allerdings eben vergesslich. Hm, und ab und zu depressiv, jo.
      Vielleicht kann ich es nach der Zordnung nun besser händeln.

      Capricorn wrote:

      aber mögliches SCT.
      was heisst das? Bei mir taucht im Test der Begriff garnicht auf.
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)

      The post was edited 3 times, last by Linnea ().

    • SCT ist eine (Unter-) Art von ADS. Der Test dazu kann auch angeklickt und durchgeführt werden, wenn du schon mal auf der Testseite bist
      When you're hot, you're hot - and when you're not, you're not (Jerry Reed)

      "Man sieht nur mit der Lupe gut" - Prinzessin Petronia (ihr in den königlichen Mund gelegt von Katharina Greve)
    • Jouise wrote:

      ...ich denke, ob du trotz hohem IQ diese Probleme hast...
      hm, okay..weil das ja sofort eingangs gefragt wird....dachte ich, dass es eine besondere Rolle spielt bei Adhs?
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)
    • Lex wrote:

      Wenn er also z. B. ein Mischmasch aus Ordnung und Chaos ist, ergibt sich ein unterschiedliches Bild je nachdem ob man zufällig nach den Dingen fragt, in denen er tatsächlich chaotisch ist oder nach denen, in denen er tatsächlich strukturiert ist
      richtig.
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)
    • julai wrote:

      Ich habe letztens eine sehr gute Seite zum Thema AD(H)S entdeckt.
      Es gibt dort auch einen relativ langen und meiner Meinung nach ziemlich guten online-Test mit detaillierter Auswertung am Ende (welche AD(H)S-Symptome welches Typs mensch hat, eher ADS oder eher ADHS...).
      adxs.org/adhs-online-tests-und-frageboegen/

      Ich habe laut Test 22 von 35 möglichen Symptomen und 110 Fragen von 198 AD(H)S-typisch beantwortet, was einer "deutlichen AD(H)S-Symptomatik" entspricht.

      Die Seite ist generell sehr zu empfehlen, falls jemand sich für AD(H)S interessiert.
      Interessant.

      SCT 19/26

      Insgesamt wurden 114 von 198 Fragen so beantwortet, wie es für AD(H)S typisch ist. Damit hast Du 58 Prozent der Fragen AD(H)S-typisch beantwortet. Die bisherigen Teilnehmer mit einer gesicherten AD(H)S-Diagnose hatten 63 Prozent der Fragen AD(H)S-typisch beantwortet, die Teilnehmer, die angaben, sicher kein AD(H)S zu haben, hatten 23 Prozent AD(H)S-typisch beantwortet.

      • ICD 10 Unaufmerksamkeit: 4 von 9 Symptomen
      • ICD 10 motorische Unruhe: 3 von 5 Symptomen


      ICD 10 bejaht ADHS (mit Hyperaktivität), wenn mindestens 6 Symptome aus dem Bereich Unaufmerksamkeit und mindestens 3 Symptome aus dem Bereich motorische Unruhe vorliegen (ADHS). ADS (ohne Hyperaktivität) wird bei ICD 10 unter einem anderen Namen verschlüsselt.

      • DSM 5 Unaufmerksamkeit: 4.25 von 9 Symptomen
      • DSM I5 Hyperaktivität/Impulsivität: 6.75 von 9 Symptomen


      DSM 5 bejaht AD(H)S, wenn mindestens 5 Symptome aus dem Bereich Unaufmerksamkeit vorliegen (ADS) oder dem Bereich Hyperaktivität/Impulsivität vorliegen (ADHS ohne Unaufmerksamkeit) oder wenn jeweils mindestens 5 Symptome aus beiden Bereichen vorliegen (ADHS-Mischtyp)


      "Details"

      Folgende Symptome könnten bestehen:
      • Taskwechselprobleme
      • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsprobleme
      • Teilleistungsstörungen
      • Lernschwierigkeiten
      • ADS
      • Dysphorie
      • Innere Leere
      • Aggression
      • Erholungsunfähigkeit
      • Hyperaktivität
      • Innere Unruhe
      • Probleme mit Grobmotorik
      • Kommunikationsprobleme
      • Sozialphobie
      • Schlafprobleme
      • Hochsensibilität
      • Zeitprobleme
      • Belohnungsaufschubprobleme
      • Prokrastination
      • Rejection Sensitivity
      • Schulzeitprobleme
      • Frustrationsintoleranz
      • Dinge horten
      • Stressintoleranz
      • Angst
      • Selbstwertprobleme
      • genetische Disposition der Familie
      • Leistungsprobleme
      Für folgende Symptome wurde kein Hinweis gefunden:
      • Depression
      • Probleme mit Feinmotorik
      • Impulsivität
      • Sucht
      • Novelty seeking
      • Organisationsprobleme
      • Emotionale Schwankungen


      Insgesamt stehe ich also zwischen ADS und AD(H)S, nach DSM "AD(H)S ohne Unaufmerksamkeit".
      Oh Wunder. :lol:
      „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“
      (Aristoteles, griechischer Philosoph, 384 - 322 v. Chr.)

      The post was edited 1 time, last by Cloudactive ().

    • Den Test habe ich auch schon gemacht.

      "Die Antworten gaben Hinweise auf 29 von 35 möglichen Symptomen. [...] Insgesamt wurden 133 von 198 Fragen so beantwortet, wie es für AD(H)S typisch ist.

      Folgende Symptome könnten bestehen:
      • Taskwechselprobleme
      • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsprobleme
      • Teilleistungsstörungen
      • Lernschwierigkeiten
      • ADS
      • Dysphorie
      • Innere Leere
      • Depression
      • Erholungsunfähigkeit
      • Innere Unruhe
      • Probleme mit Grobmotorik
      • Probleme mit Feinmotorik
      • Kommunikationsprobleme
      • Sozialphobie
      • Organisationsprobleme
      • Schlafprobleme
      • Hochsensibilität
      • Zeitprobleme
      • Belohnungsaufschubprobleme
      • Prokrastination
      • Rejection Sensitivity
      • Emotionale Schwankungen
      • Frustrationsintoleranz
      • Dinge horten
      • Stressintoleranz
      • Angst
      • Selbstwertprobleme
      • genetische Disposition der Familie
      • Leistungsprobleme
      Für folgende Symptome wurde kein Hinweis gefunden:
      • Aggression
      • Hyperaktivität
      • Impulsivität
      • Sucht
      • Novelty seeking
      • Schulzeitprobleme
      Bei der Diagnostik musste ich auch Fragebögen zu ADHS ausfüllen, die allerdings wahrscheinlich vollkommen unauffällig sein werden, da die Fragen einfach komisch gewählt gewesen sind. Würde mich mal interessieren, ob sie den Ansatz dann überhaupt weiterverfolgen.
    • Eigentlich habe ich den AD(H)S-Test und den SCT-Test gemacht, um Mike's Meinung, dass ich auch ADS haben könnte, zu entkräften. Das ist dabei herausgekommen:

      AD(H)S-Test:

      "Die Antworten gaben Hinweise auf 19 von 35 möglichen Symptomen (=deutliche AD(H)S-Symptomatik).

      Insgesamt wurden 106 von 198 Fragen so beantwortet, wie es für AD(H)S typisch ist. Damit hast Du 54 Prozent der Fragen AD(H)S-typisch beantwortet.

      Auswertung nach DSM 5
      Die Fragen des Tests, die am zutreffendsten die Kriterien des aktuellen DSM 5 abfragten, haben folgende Hinweise ergeben:
      • DSM 5 Unaufmerksamkeit: 5 von 9 Symptomen
      • DSM I5 Hyperaktivität/Impulsivität: 5.5 von 9 Symptomen"
      SCT-Test:

      "Du hast 20 von 26 Fragen so beantwortet, wie es für SCT typisch ist.
      Je mehr Fragen positiv beantwortet werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für das Vorliegen von SCT.Wurde die Hälfte aller Fragen oder mehr positiv beantwortet, solltest Du dies von einem Facharzt oder Fachtherapeuten diagnostizieren lassen."

      Und nun? :?
    • Vielleicht ist das so ein Test, ähnlich wie das Aspie-Quiz, wo so ziemlich jeder auffällig abschneidet, sodass es am Ende überhaupt nichts zu bedeuten hat.
      Ich habe ihn aber nicht selbst ausprobiert, ist nur eine Vermutung, weil eben viele Online-Tests so sind.
      Alles wird galaktisch gut.
    • Shenya wrote:

      Vielleicht ist das so ein Test, ähnlich wie das Aspie-Quiz, wo so ziemlich jeder auffällig abschneidet, sodass es am Ende überhaupt nichts zu bedeuten hat.
      Ich habe ihn aber nicht selbst ausprobiert, ist nur eine Vermutung, weil eben viele Online-Tests so sind.
      welches Quiz meinst du? Hast du‘n Link dazu?
      Mein Mac ärgert mich mit seiner Autokorrektur und er macht auch vor euch nicht halt! :prof:

      Leute ohne Macke sind kacke!! :nod:
    • Es ist ein sehr ausführlicher Selbsttest. Allein die Antworten sagen mir, dass die Diagnose der Theras wohl eher stimmt.
      Ich kenne genug Menschen, die längst nicht so ankeuzen würden wie ich.
      Im Gegntil.
      Daher bin ich ja auch ein wenig erschüttert, dass sie mit einigem über mich, was mich von ihnen unterscheidet, leider recht hatten.


      zum Link:
      adxs.org/adhs-online-tests-und-frageboegen/
      “The mind is like tofu. It tastes like whatever you marinate it in.”

      (Sylvia Boorstein)
    • Windtänzerin wrote:

      Eigentlich habe ich den AD(H)S-Test und den SCT-Test gemacht, um Mike's Meinung, dass ich auch ADS haben könnte, zu entkräften. Das ist dabei herausgekommen:

      AD(H)S-Test:

      "Die Antworten gaben Hinweise auf 19 von 35 möglichen Symptomen (=deutliche AD(H)S-Symptomatik).

      Insgesamt wurden 106 von 198 Fragen so beantwortet, wie es für AD(H)S typisch ist. Damit hast Du 54 Prozent der Fragen AD(H)S-typisch beantwortet.

      Auswertung nach DSM 5
      Die Fragen des Tests, die am zutreffendsten die Kriterien des aktuellen DSM 5 abfragten, haben folgende Hinweise ergeben:
      • DSM 5 Unaufmerksamkeit: 5 von 9 Symptomen
      • DSM I5 Hyperaktivität/Impulsivität: 5.5 von 9 Symptomen"
      SCT-Test:

      "Du hast 20 von 26 Fragen so beantwortet, wie es für SCT typisch ist.
      Je mehr Fragen positiv beantwortet werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für das Vorliegen von SCT.Wurde die Hälfte aller Fragen oder mehr positiv beantwortet, solltest Du dies von einem Facharzt oder Fachtherapeuten diagnostizieren lassen."

      Und nun? :?
      Hab ich wohl doch nicht so unrecht gehabt... :d
    • Ich denke, die hohe Punktzahl kann auch von der hohen Überlappung zwischen ASS- und AD(H)S-Symptomatik kommen. Insofern würde ich mir nicht allzu große Sorgen machen.
      Ich selbst erfülle ja nicht ganz die Kriterien für ASS, habe aber in Online-Tests zu Autismus immer ziemlich hohe Punktzahl. Die beiden "neurodevelopmental disorders" lassen sich eben nicht so ganz trennen.

      Interessant finde ich auch, dass ich mir meine Probleme in sozialer Interaktion auch ganz gut mit AD(H)S erklären kann. Die Abneigung zu Smalltalk kann z.B. auch daher kommen, dass ich generell eine extreme Abneigung gegen langweilige Gesprächsthemen habe (AD(H)S bedeutet meist eine starke Abneigung gegen langweilige Sachen).
      Und dass ich von sozialer Interaktion oft nach kurzer Zeit erschöpft bin, kann auch daher kommen, dass ich mich einfach extrem dafür konzentrieren muss. Bei der einen Person, vor der ich am meisten ich selbst bin, bin ich nicht so erschöpft, aber ich höre ihr auch oft einfach nicht zu. Und ich bekomme oft extrem wenig mit, was in Gruppenprozessen läuft. Könnte am Verständnis liegen (mangelnde Theory of mind) oder eben an der Unaufmerksamkeit. Da frage ich mich, ob ich das eine überhaupt vom anderen trennen kann...
      je länger ihr sie anseht, desto absurder erscheint die Welt... und jetzt erst... undjetzterst!
      neurodivers & glücklich
    • Die Antworten gaben Hinweise auf 22 von 35 möglichen Symptomen.

      Folgende Symptome könnten bestehen:

      • Taskwechselprobleme
      • Teilleistungsstörungen
      • ADS
      • Depression
      • Erholungsunfähigkeit
      • Innere Unruhe
      • Probleme mit Grobmotorik
      • Probleme mit Feinmotorik
      • Impulsivität
      • Organisationsprobleme
      • Schlafprobleme
      • Hochsensibilität
      • Zeitprobleme
      • Belohnungsaufschubprobleme
      • Prokrastination
      • Rejection Sensitivity
      • Frustrationsintoleranz
      • Stressintoleranz
      • Angst
      • Selbstwertprobleme
      • genetische Disposition der Familie
      • Leistungsprobleme


      Für folgende Symptome wurde kein Hinweis gefunden:

      • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsprobleme
      • Lernschwierigkeiten
      • Dysphorie
      • Innere Leere
      • Aggression
      • Hyperaktivität
      • Kommunikationsprobleme
      • Sozialphobie
      • Sucht
      • Novelty seeking
      • Schulzeitprobleme
      • Emotionale Schwankungen
      • Dinge horten
      Insgesamt wurden 103 von 198 Fragen so beantwortet, wie es für AD(H)S typisch ist. Damit hast Du 52 Prozent der Fragen AD(H)S-typisch beantwortet. Die bisherigen Teilnehmer mit einer gesicherten AD(H)S-Diagnose hatten 63 Prozent der Fragen AD(H)S-typisch beantwortet, die Teilnehmer, die angaben, sicher kein AD(H)S zu haben, hatten 23 Prozent AD(H)S-typisch beantwortet.
      Häh, wieso Teilleistungsstörungen? Hab ich was falsch beantwortet versehentlich? Hab weder Dyslexie noch Dyskalkulie (bin halt nicht super im Kopfrechnen, aber für Mathe LK und Informatik-Studium hats gereicht...)
    • julai wrote:

      überhaupt vom anderen trennen kann...
      Der Unterschied dürfte darin liegen, dass der ADHSler durch Unaufmerksamkeit nichts mitbekommt.
      Der ASSler hingegen bekommt alles mit, versteht es aber nicht/interessiert sich nicht.

      Bei mir ist es so, ich bekomme tatsächlich vieles nicht mit, was gesagt wird (ich wurde sogar mal von einem Lehrer vorgeführt, hatte das aber gar nicht mitbekommen, weil ich voll im Tagtraum war, alle schauten mich an, ich danach so hä?) und häufig mitten in der Konversation, also aufmerksam, verstehe ich einfach nicht was ich sagen soll, wo das hingehen soll, was das alles soll. Da sollten wir uns frei mit unserem Nachbarn z.B. unterhalten über ein Thema und ich war aus Unfähigkeit quasi stumm. Ich habe eigentlich auch keine wirkliche Abneigung gegen "Smalltalk", es kommt auf das Thema an, aber ich verstehe bis heute nicht mal, was alle unter Smalltalk verstehen, für mich ist jede Konversation das Teilen von Informationen.
      Also, was auch immer man unter Smalltalk versteht, XD
      „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“
      (Aristoteles, griechischer Philosoph, 384 - 322 v. Chr.)