Buch- und Filmtipps

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Buch- und Filmtipps

      Da der Film "Mozart and the whale" hier im Forum gerade diskutiert wurde, hab ich mich mir die Frage gestellt, welche Filme zum Thema Autismus oder über Autisten ihr gelungen findet.
      Freu mich auch über Buchtipps (Sachbuch, Romane ähnliches) und gerne auch Links für Dokus usw.

      Falls es so ein Thema schon gibt, sorry!
      Pretending to be .... normal (Liane Holliday)
      or
      Pretending to be .... listening/ interested in this conversation/ understanding jokes/ happy/ enjoing the party/.....
    • Ein grandioser Film zu dieser Thematik, den jeder einmal gesehen haben sollte ist BenX.

      Es ist kein fröhlich stimmender Film und es gibt auch kein richtiges Happy-End.
      Zudem kann er, wenn man eine nicht ganz so tolle Kindheit hatte und Mobbing in der Schule miterleben musste, sogar extrem aufwühlend sein.
      Aber es ist ein Film, den man auf jeden Fall den ignoranten NT's in seinem Umfeld aufdrängen sollte, damit können sie eventuell nachvollziehen, wie sich ein Autist unter all den Normalos fühlt. :thumbup:

      Bei einem Autisten löst der Film in den meisten Fällen wahrscheinlich nur ein "weiß ich schon - genau so ist es!"- Gefühl aus.

      Fazit: Sehr emotional, sehr informativ, extrem denkwürdig.
      Das Leben ist eine Komödie für den Denkenden und eine Tragödie für die, welche fühlen.
    • Surprised wrote:

      Bei diesem TV-Film daserste.de/unterhaltung/film/…ll-ein-enkelkind-100.html soll es sich bei Tochter Mia um eine Autistin handeln. Ist noch bis zum 01.10.2020 in der Mediathek verfügbar.
      Habe mir den Film gerade angeguckt. Fand ihn ziemlich unterhaltsam aber den Autismus von Mia sehr überzogen dargestellt.
      Surprised by the joy of life.
    • Meine Buch- und FilmTipps:

      "Der Junge, der zu viel fühlte" von Lorenz Wagner (Henry Markram erzählt über sich, seine Forschung und was sein Sohn damit zu tun hat)

      "Aspergirls" von Rudy Simone (für das Verstehen von Aspi-Frauen und Mädchen)

      der Film "Adam"

      "BenX" fand ich sehr berührend
      Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar. (Der kleine Prinz)
    • Kennt jemand das "Rosie-Projekt" und die Folgebücher?
      Habe gerade das dritte Buch davon geschenkt bekommen.

      Das Erste war sehr gelungen, mit dem zweiten Buch konnte ich nicht soviel anfangen, was das Dritte betrifft, ich traue mich fast gar nicht mit dem Lesen anzufangen. Habe aber sonst kein Lesefutter mehr.
      Macht mir Mut, Leute!
      When you're hot, you're hot - and when you're not, you're not (Jerry Reed)
    • Capricorn wrote:

      Kennt jemand das "Rosie-Projekt" und die Folgebücher?
      Ich kenne nur Teil 1 und 2 und fand das erste Buch ganz nett* und das zweite zum Durchkämpfen. Da fehlte mir mehr Substanz....Als wäre es geschrieben worden, ohne viel nachzudenken.

      Vielleicht kippelt ja dein Esstisch und der dritte Teil passt gut drunter :d
      Ansonsten wünsch ich trotzdem viel Spaß beim Lesen.


      *wenn ich schon "nett" sage, meine ich meistens etwas Negativeres - so wie : "war aushaltbar, aber mehr auch nicht!"

      The post was edited 1 time, last by Eryniell ().

    • Eryniell wrote:

      Vielleicht kippelt ja dein Esstisch und der dritte Teil passt gut drunter
      Das ist nicht ganz das, was ich unter "Mut machen" verstehe :fun: , aber trotzdem: Vielen Dank, Eryniell!

      Eigentlich sehe ich deine Rezension des zweiten Teils aber genauso. Der erste Teil war keine Offenbarung, aber doch ab+zu komisch und beschrieb die Tücken des Alltags für einen Aspie in love ganz gut.
      When you're hot, you're hot - and when you're not, you're not (Jerry Reed)
    • Ich steh ja total auf Phantasy und mag z.B. solch Filme wir "Der Goldene Kompass" und "Tintenherz" sehr gerne. Die Tintenherz Trilogie ist auch als Buch sehr zu empfehlen und passend dazu soll bald ein Teil des 4. Buches veröffentlich werden.

      "Ein ganzes halbes Jahr" und "P.S.: Ich liebe Dich" mag ich auch sehr. Basieren auch auf Büchern.
    • Capricorn wrote:

      Kennt jemand das "Rosie-Projekt" und die Folgebücher?
      Den ersten Band habe ich gelesen, so als Unterhaltung nebenbei in einer Zeit mit sehr viel Arbeit. War ganz nett, nicht völlig blöd, manches witzig (manches aber auch ein bisschen krampfig). Kann man sich in der Stadtbücherei ausleihen, Geld ausgeben muss man nicht unbedingt dafür. Die Folgebände werde ich freiwillig nicht lesen, solang ich nicht in Quarantäne muss.

      Zum Thema "Autismus" gab es keine besonderen Erkenntnisse.
      Es gibt so viele Menschen, die darauf brennen zu sprechen. All dieses Gerede ist der Welt kaum von Nutzen. (Mahatma Gandhi, Mein Leben)
    • Ja - aber der goldene Kompass (und das Messer und der dritte Band - äh...) ist ja sehr religionskritisch.
      Irgendwie passt es doch ganz gut hier hinein, finde ich.


      Habe den dritten Band der "Rosie-Effekte" durch und bin doch ganz angetan.
      Dort geht es vorwiegend um die Probleme des inzwischen 11 jährigen Sohns von Don & Rosie.
      Was der Jüngling durchlebt und wie sich das auf die Eltern auswirkt, ist mMn doch ziemlich gut beschrieben.

      Im Gegensatz zum weitgehend aspie-themenfreien Band 2 halte ich ihn für lesenswert. :thumbup:

      Bernsteinteleskop!
      Da war's wieder!
      When you're hot, you're hot - and when you're not, you're not (Jerry Reed)