Tagebuch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich seh das gar nicht als "Zündschnur" bzw. als Stress, sondern eher als Sicherheit. Wenn man ein Jahr im eigenem Tagebuch kein Beitrag kommt, dann wird es gelöscht. D.h. es besteht nach dem letzten Beitrag ein Jahr Zeit, noch etwas reinzuschreiben oder den Thread für sich einfach zu kopieren. Spart sogar Speicherplatz auf dem Forenserver.
      Ein Tagebuch ist für mich nochmal persönlicher, mal wird mehr erkennbar, als wenn man in einem Forum 500 Beiträge auf 50 Threads verteilt, die unterschiedlich weit oben oder unten in der Threadliste stehen. Mit Stress hat das für mich nichts zu tun.
    • Die Meinungen sind eben unterschiedlich.

      Im Punkt Sicherheit finde ich es effektiver, wenn man sich an die Moderation wendet und im Falle des Falles sein Tagebuch löschen lässt oder Details entfernen lässt. Es kann ja auch mal unerwartet nach einem Jahr einen Grund geben, da nützt einem dann nichts, wenn es nach zwei Jahren die Forensoftware entfernt. Ich gehe ferner davon aus, dass die meisten User sich nicht die Mühe machen etwas zu schreiben, was dann bald schon wieder entfernt wird. Gerade wenn man hier Stammuser ist, wenn man hier täglich vorbeischaut... da ziehen die Jahre manchmal schnell ins Land.
      In letters of gold on a snow white kite I will write "I love you"
      And send it soaring high above you for all to read
    • Hyperakusis schrieb:

      effektiver, wenn man sich an die Moderation wendet und im Falle des Falles sein Tagebuch löschen lässt oder Details entfernen lässt.
      Das wäre dann aber Mehrarbeit für die Moderation.

      Hyperakusis schrieb:

      dass die meisten User sich nicht die Mühe machen etwas zu schreiben, was dann bald schon wieder entfernt wird.
      So manch einer würde mehr schreiben, wenn er wüsste, dass es nicht mehr oder weniger offen über Jahre stehen bleibt. Vielleicht nicht in diesem Forum. Weiß man nicht. In anderen Foren mag es anders sein.

      ...und...was heißt "bald"? Ich schrieb von einem Jahr nachdem kein Beitrag mehr erschienen ist. So ein Thread kann jahrelang laufen, bevor er gelöscht wird.
    • Hyperakusis schrieb:

      Im Punkt Sicherheit finde ich es effektiver, wenn man sich an die Moderation wendet und im Falle des Falles sein Tagebuch löschen lässt oder Details entfernen lässt.
      Ich auch...

      Mir persönlich reicht es zu wissen, das ich mich an die Moderation wenden kann, wenn ich etwas gelöscht haben möchte.
      Mal abgesehen davon, dass ein Tagebuch für mich etwas sehr persönliches ist, was ich für mich bestimmt nicht im Internet wissen möchte.
      "Ich kehre in mich selbst zurück und finde eine Welt."


      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Also ich habe mit Tagebüchern nie etwas zu tun gehabt.
      Ich kenne das aus Filmen und ich habe darunter auch immer etwas sehr Persönliches verstanden.
      Also ein Tagebuch habe ich nie so betrachtet als wäre es etwas, wo dann jemand sagt "Ich leih mir mal dein Tagebuch aus, okay?".
      Von daher bin ich überrascht und ich hab gestern mal mit der SuFu ein wenig ermittelt wie enorm es mit den Tagebüchern überhaupt ist.
      Also viel konnte ich nicht finden. :? Weiß jemand wie viele Tagebücher es aktuell ungefähr gibt?
      In letters of gold on a snow white kite I will write "I love you"
      And send it soaring high above you for all to read
    • Ich weiß von zwei Tagebüchern. Solange es dabei bleibt, würde es auch reichen, sie in den Vorstellungsbereich zu verschieben.
      Ich dachte nur, wenn das jetzt mehr wird, dann wäre ein eigener "Ordner" gut.

      Selber habe ich keinen Bedarf, online ein Tagebuch zu führen. Aber der Vorteil gegenüber einem Tagebuch, das man privat für sich führt, ist, dass man Kommentare bekommen kann, wenn man will. Deshalb machen das wahrscheinlich manche so.
      Menschen sind auch nur Tiere. - Ich mag Tiere!
    • Hyperakusis schrieb:

      Ich kenne das aus Filmen und ich habe darunter auch immer etwas sehr Persönliches verstanden.
      Ja, das verstand ich auch darunter.
      In einem Depressionsforum habe ich dann aber auch mal gesehen, dass es eine große Extraabteilung für Tagebücher gibt, mit Unterforen jeweils für persönliche Tagebücher, Bedürfnisse, Gedanken, in dem Leute wohl mehr oder weniger regelmässig berichten, wie es ihnen geht.
      Mir erschien das dort zu wuselig und ungeschützt und ich dachte auch, es ist wohl eher ein "NA Weg" mit sich und dem Leben besser klarzukommen.
      Aber damit mag ich mich getäuscht haben, denn auch hier kommt jetzt das Bedürfnis auf, es ist dann wohl eher eine Menschentypfrage als eine Frage von AS oder nicht.
      Es mag ein möglicher Bewältigungsweg sein mit sich besser klarzukommen, indem man gezielt Rückmeldung auf persönliche Themen von diversen Menschen bekommt.
      Und es scheint auch hilfreich sein zu können, andere in ihren Tagebüchern zu begleiten, es ist eine spezielle Form von Kontakt denke ich.
      Vielleicht ist es auch ein wenig wie ein persönlicher Blog.

      Hyperakusis schrieb:

      Von daher bin ich überrascht und ich hab gestern mal mit der SuFu ein wenig ermittelt wie enorm es mit den Tagebüchern überhaupt ist.
      Also viel konnte ich nicht finden. Weiß jemand wie viele Tagebücher es aktuell ungefähr gibt?
      Ich weiss nicht wie viele es gibt, aber denke, dass die threads nicht "Tagebuch" als Überschrift haben.
      Vielleicht hilft Dir eine der "berühmten" Umfragen weiter, im Sinne von :
      -ich führe hier bereits ein Tagebuch,
      -ich habe keins, kann mir aber vorstellen eines anzuschaffen u.ä?
    • Da ich das mit den Tagebüchern so ungewöhnlich fand, hab ich gestern mal geguckt und ich konnte auch nur gerade mal zwei finden. Das ist imo kein wirklicher Bedarf und auch meines Ermessens nicht die Dimension, um etwas zu ändern. Ich hatte zuvor gedacht, dass im Forum viele Tagebücher verteilt sind. Und auch hier im Thread habe ich von der Aktivität/Beteiligung/Vielfalt her nicht den Eindruck, dass Tagebücher das nächste neue Unterforum sein müssten, das dringend benötigt wird. Beim Einrichten des neuen Forums hatten wir damals beschlossen, dass wir in diesem Forum nicht die Fehler machen werden, die im alten Forum gemacht wurden. Dazu gehören zu viele Änderungen an der Forensoftware, zu viele Unterforen, zu voreilige Erfüllung von Userwünschen. Hätte ich allein in den letzten zwei Monaten stets den ähnlichen Wünschen im Forum und behind-the-scenes zugestimmt, dann gäbe es allein in diesem Zeitraum 3-4 neue Unterforen. Das ist einfach viel zu viel. Damit läuft man wieder Gefahr, dass das Forum dann irgendwann zu 50 Prozent eine "Geisterstadt" mit mehr tot als lebendingen Unterforen ist. Daher bin ich dafür solche Dinge sehr gut abzuwiegen und fundamental gehört dazu einfach auch ein überfälliger, unübersehbarer Bedarf einer Sache. Diesen kann ich nicht feststellen, wenn gerade mal zwei Tagebücher zu finden sind. Es soll keine Anspielung oder so sein, aber beide Tagebücher sind meines Wissens noch von Leuten, wo unklar ist, ob AS überhaupt vorliegt. Zudem sind die Tagebücher noch relativ neu und es gibt noch überhaupt keine Erfahrung wie sich so etwas in diesem Forum langfristig überhaupt macht. Es ist noch überhaupt nicht absehbar wie lange solche Tagebücher wirklich fortgesetzt werden.

      Häufiger als Tagebücher scheint mir zu sein, dass viele Aspies/Autisten bloggen und da dann auch entsprechend ihr eigener Regiesseur/Admin/Mod sind.
      In letters of gold on a snow white kite I will write "I love you"
      And send it soaring high above you for all to read
    • Hyperakusis schrieb:

      Diesen kann ich nicht feststellen, wenn gerade mal zwei Tagebücher zu finden sind. Es soll keine Anspielung oder so sein, aber beide Tagebücher sind meines Wissens noch von Leuten, wo unklar ist, ob AS überhaupt vorliegt.
      Ich weiss nur von einem, das ist zwar auf der Spielwiese aber von einem user mit AS.

      Hyperakusis schrieb:

      Häufiger als Tagebücher scheint mir zu sein, dass viele Aspies/Autisten bloggen und da dann auch entsprechend ihr eigener Regiesseur/Admin/Mod sind.
      Die Tagebücher hier wären wohl im Prinzip wie ein in einem Forum eingebetteter Blog.
      Der Vorteil davon ist, dass der Schutzraum des Forums genutzt werden kann und man hat ggfls. automatisch Mitleser.

      Hyperakusis schrieb:

      Daher bin ich dafür solche Dinge sehr gut abzuwiegen und fundamental gehört dazu einfach auch ein überfälliger, unübersehbarer Bedarf einer Sache. Diesen kann ich nicht feststellen, wenn gerade mal zwei Tagebücher zu finden sind.
      Auch wenns dann wohl drei sind- das Argument kann ich nachvollziehen.

      Vielleicht ist die Erwähnung von "Tagebüchern" im Vorstellungsthread ein möglicher Kompromiss.
      Wie gesagt, ggfls. könnte eine Bedarfsumfrage noch sinnvoll sein, aber ich bin dann ab jetzt diesbezüglich auch still , da ich selber ja gar kein Tagebuch/Blog eröffnen mag.
      Dachte halt nur, die Funktion/Einladung könnte ggfsl. für andere hilfreich sein .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ifi ()

    • Hyperakusis schrieb:

      hab ich gestern mal geguckt und ich konnte auch nur gerade mal zwei finden. Das ist imo kein wirklicher Bedarf und auch meines Ermessens nicht die Dimension, um etwas zu ändern.
      Dann kann man ja mal abwarten, ob es mehr werden und erstmal nichts machen.
      Sollte es sich mit der Zeit doch merklich häufen, dann wäre ich für ein eigenes Ufo.
      Menschen sind auch nur Tiere. - Ich mag Tiere!
    • Ich kenne sowohl den Begriff Blog, als den Begriff Tagebuch für das, was ich meine: Im Forum einen eigenen Thread, in dem man immer wieder als Hauptschreiber tätig ist und seine Gedanken nieder schreiben kann. ...Über einen längeren Zeitraum und meist themenunabhängig. Man kann also vom Mittagessen berichten, als auch von Problemen, als auch von Dingen, die gut liefen.