Frage an das Selbsthilfeforum von Trinity

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • RE: Frage (von Trinity) an das Selbsthilfeforum

      Jeder Versuch, Deine konkreten Kritikpunkte zu analysieren, was Du eigentlich willst, und weshalb Du das als sinnvoll erachtest ... das finde ich unglaublich umstaendlich nachzuvollziehen.

      Aus Deinen vorherigen Beitraegen weiss ich, dass Du Transparenz einforderst.
      Ich habe keinen Hinweis gefunden, dass Du selbst etwas beitraegst.
      Wegen dieser fordernden Konsumhaltung werde ich keine Geduld mehr aufbringen, Deine schwer zu interpretierbaren Argumentationen zu entschluesseln.
      Ich seh darin einfach zu wenig Mehrwert ...


      Man liest sich ... Sascha
    • Ich denke, ihr werdet einen guten Job machen und auch viel verbessern :)
      Ich habe auch Respekt vor dem Job, den ihr für uns macht!

      Austausch, insbesondere von Seiten des Vorstands, würde ich weniger unter dem quantitativen Meinungsaustausch, sondern mehr unter dem qualitativen Meinungsaustausch sehen. Häufig gibt es hilfreiche Ansichten, Argumente und Hinweise. Wir von unserer Seite müssen dabei natürlich lernen eine konstruktive Diskussionskultur zu schaffen. Durch solche Prozesse könnt ihr euch sogar Arbeit "Crowdsourcen", d.h. kostenlose Qualitätskontrolle, Plausibilitätsqueck, Argumentationsunterstützung usw.
      Vielleicht finden wir irgendwann sogar noch Werkzeuge, die solche Prozesse noch besser unterstützen.

      @Descartes: Gibt es immer nur eine Lösung oder gibt es mehrere Lösungen für ein Problem? Abgrenzung kann Lösung, allerdings auch Problem sein (insbesondere am Anfang). Ich bin dafür, einfach von Autisten und Nicht-Autisten eine Kommunikationsschnittstelle zu bauen und gemeinsam einen Weg der Kommunikation zu finden. So handhabe ich das: Ich bleibe ich selbst gleichzeitig versuche ich auf die Kommunikationsbedürfnisse anderer einzugehen. Sich selbst zu verbiegen ist aus meiner Erfahrung negativ, insbesondere für das eigene Innenleben. Gleichzeitig kann ich das auch von niemandem anderem erwarten. Somit brauchen wir einfache eine Schnittstelle, wobei es irrelevant ist wie unterschiedlich man ist, sondern entscheidend ist wie man gut kommunzieren kann. Wahrscheinlich ist es sinnvoller dies in einen anderen Thread auszulagern, da es mehr eine Grundsatzfrage zu sein scheint :) Insbesondere im Sinne der Transparenz, damit man sich noch zum eigentlichen Thread-Thema äußern kann ;)
    • @ Descartes:
      Eingeloggte Mitglieder dieses öffentlichen SH-Forums, das von Aspies e. V. finanziert wird, sind Forenteilnehmer.
      Wer Forenteilnehmer ist, ist nicht automatisch Vereinsmitglied!

      Wer Vereinsmitglied ist muss nicht Forenteilnehmer sein.
      Beim Verein Aspies e. V. eingeschreibene Mitglieder sind Vereinsmitglieder.
      ____________________________________
      Aus Deinen Beiträgen geht für mich beim Lesen hervor, dass dieser (hier genannte) Umstand nicht in Deiner Kenntnis zu liegen scheint.

      Wenn Dir an klarer Erkenntnis, Transparenz und Abgrenzung gelegen ist, gebe ich Dir obige Erläuterung hiermit gerne weiter.

      _____________________________________

      Gruß A-L
      Im tiefsten Winter erkannte ich,
      daß in mir ein unbesiegbarer Sommer wohnt.
      (Albert Camus)
    • Was mich ganz wertfrei interessiert, einfach nur damit ich es einordnen kann: Was wäre beispielsweise ein Thema, das im Vereinsforum und eins, das im Selbsthilfeforum diskutiert wird?
      Ich kann das gut nachvollziehen, dass es beide Foren gibt. Mit welchem Hintergrund ist beispielsweise die jeweilige Foren-Zuordnung verbunden? :)
    • Hallo ichselbst,

      man kann das Vereinsforum nicht als Konkurrenz zu diesem Selbsthilfeforum betrachten. Es gibt in diesem Sinn sicherlich auch wenig Themen die parallel zu diesem Selbsthilfeforum geführt werden. es sind 2 unterschiedliche Foren, mit 2 unterschiedliche Ausrichtungen.

      Das Vereinsforum dient lediglich dem Austausch der Vereinsmitglieder untereinander, da Aspies e.V. ein bundesweit agierender Verein ist und dementsprechend die Vereinsmitglieder innerhalb Deuschland leben. Und da man sich nicht ständig untereinander treffen kann, gibt es virtuell das Vereinsforum. Da geht es intern um Themen die den Verein betreffen. Da es sich bei Aspies e.V. um einen Verein (von und für Autisten) im Autismus-Spektrum handelt, geht es da zwar ebenfalls um Autismus. Da dann aber eher darum, wer sich ggf. zu manchen Bereichen, Themen etc. mit engagiert, oder vielleicht irgendwelche Projekte, die ggf. von mehren Vereinsmitgliedern gemeinsam erarbeitet und/oder betreut werden etc. etc. Da findet auch ein Teil der Kommunikation der Vereinsmitglieder (außer ggf. Mails und/oder sonstige Kommunikationsmittel z.B. auch zum Vorstand) untereinander statt. Zustätzlich kann es auch für Umfragen, Abstimmungen etc. zu einzelnen Themen genutzt werden.

      Was aber rein den Austausch zur Thematik Austismus und die Selbsthilfe untereinander betrifft, so gibt es dieses Selbsthilfeforum. Und da sich nicht wenige Vereinsmitglieder auch in diesem Selbsthilfeforum beteiligen, schreiben hier zum Einem reine Forenuser (die in diesem Forum registriert sind, jedoch nicht zusätzlich Vereinsmitglied von Aspies e.V. sind) und zum Anderen Vereinsmitglieder (wo eine Vereinsmitgliedschaft bei Aspies e.V. besteht).

      Und aus diesem Grund haben schon mehre Vereinsmitglieder versucht Descartes zu erklären, dass er bei manchem Anliegen, als Vereinsmitglied im falschen Forum schreibt. Denn in diesem Selbsthilfeforum wird zu allerlei untereinander diskutiert, aber im Gegensatz zu hier, kann im Vereinsforum z.B. auch Mal zu Dinge diskutiert werden, die ggf. am Ende zu einem Beschluss des Vorstandes führen können. Mit anderen Worten gesagt, da kann es auch Mal um Themen gehen die ggf. die Ausrichtung und den Kurs des Vereins betreffen. Und je nach dem was intern im Verein beschlossen wird, kann dann (muss nicht) in einem weiteren Schritt, dies vom Vorstand auf den unterschiedlichsten Plattformen (Foren, Homepage, Facebook-Account, Twitter-Account etc.) nach außen publiziert werden.

      @Descartes

      Meine Erklärung in diesem Beitrag (was die 2 Foren betrifft) ist vom Inhalt so geschrieben, dass man davon ausgehen kann, dass es ein 10 bis 12 Jahre altes Kind versteht was der Unterschied beider Foren betrifft. Auch wo man als Vereinsmitglied schreiben muss, wenn man Anliegen zu gewisse Themen innerhalb des Vereins hat. Wenn dies ein 10 bis 12 Jahre altes Kind nachvollziehen kann, so gehe ich davon aus, dass auch Du dies nun verstehst. Und solltest Du weiterhin der Auffassung sein es muss alles hier in diesem Selbsthilfeforum stattfinden, so wird dies dann zwar Deine Meinung sein, aber der Rest wird es wohl sehr schwer nachvollziehen können.

      Fazit:
      Dies war mein letzter Versuch es Dir zu erklären. Solltest Du es weiterhin nicht verstehen dann ist dies so, Denn es gibt Dinge im Leben die kann man nicht ändern. Aus diesem Grund werde ich dann auch keine Zeit mehr damit vergeuden Dir Dinge/Sachverhalte zu erklären, die Du bisher stets ignoriert hast. Von mir aus kannst Du nun über mich schimpfen, fluchen etc. wie böse oder unmöglich ich sei. Wenn jemand mich real/virtuell was fragt, helfe ich gerne wenn ich dies zum jeweiligen Thema kann. Wenn jemand ein Problem, oder Sorgen hat, dann höre ich mir dies (wenn ich es zum Zeitpunkt gesundheitlich/zeitlich kann) gewiss auch mal an. Wenn ich helfen kann, dann versuche ich es auch. Und so kennen mich im Laufe der letzten 4,5 Jahre genügend Autisten, Verdachts-Autisten, Angehörige etc. Daher habe ich auch kein Problem damit dies hier offen zu schreiben. Wenn es bei einem Menschen (Descartes) nicht klappt dann ist dies halt so. Denn was Du hier stellenweise in diesem Forum betreibst, dies hat mit normalen Fragen etc. nichts mehr zu tun. Dir kann man erklären was man möchte. Keine Antwort ist Dir je Recht. Stets hast Du an allem und fast bei allen Usern hier etwas auszusetzen. Denke mal Bitte darüber nach, denn es könnte auch an Dir liegen. Des Weiteren denke Mal zusätzlich darüber nach, dass es hier genügend Autisten gibt die Defizite bei der Sprachwahrnehmung haben und im Alltag viele Dinge wie z.B. Ironie, Polemik, Sarkasmus und Zynismus nicht verstehen. Es mag zwar für Dich normal sein, Dich so auszudrücken wie Du Dich schriftlich ausdrückst. Aber was dies betrifft, so wärst Du m. M. n. in einem Forum für Philosophie und/oder Rhetorik besser aufgehoben wie in diesem. Denn die Masse der User versteht selten was Du uns in vielen deiner Beiträge sagen möchtest. Und wenn die Masse der Autisten Dich schlecht, bis garnicht versteht, dann würde ich ebenfalls an Deiner Stelle Mal darüber nachdenken.

      Und was meinen Namen betrifft, so wird es wohl egal sein ob ich meinen Foren-Alias (Benutzername) oder meinen Realnamen verwende am Schluss meiner Beiträge. Es dürfte im Laufe der Zeit wohl jeder wissen wer ich bin, egal welchen der 2 ich verwende. Der einzige Mensch der da ebenfalls ein Problem damit hat bist Du. Aber dies wird ebenfalls Hoffnungslos sein.

      Lieben Gruß
      Trinity
      Wir können alles. Außer hochdeutsch. Baden-Württemberg
    • Frage (von Trinity) an das Selbsthilfeforum

      -
      Hallo Trinity,

      die Feststellungen zu meiner Person und das ich meinen kindlichen Charakter (ego sentio ergo sum ego) bewahrt haben soll, betrachte ich als ein wertvolles Kompliment von Dir. Danke somit im Sinne meiner autistisch geprägten Kognition (ego cogito ergo sum ego) für diese Wertschätzung meiner Persönlichkeit.

      Gruß,
      Descartes

      "(...) für die Befreiung der autistischen Kognition (...)."