Diagnose UK-Münster und Bad Münder (Dr. Rothe)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diagnose UK-Münster und Bad Münder (Dr. Rothe)

      Hallo!

      Ich wollte kurz in die Runde fragen, ob bereits jemand einen Diagnose-Termin bei einer oben im Titel genannten Stelle wahrgenommen hat.
      Habt ihr positive oder sogar negative Erfahrungen gemacht? Mir geht es nicht darum, lediglich meine Diagnose abzuholen. Ich möchte eine ernsthafte und sorgfältige Analyse meiner Probleme und die Gewissheit, ob diese mit dem Asperger-Syndrom zusammenhängen könnten oder auch nicht.

      Ich freue mich über jede geschilderte Erfahrung.

      Liebe Grüße

      MrCharrington
    • Also, mir wäre nicht bekannt, dass die UKM auf die Diagnostik für Erwachsene ASS-KandidatInnen spezialisiert sind.^^

      Wäre dem so, dann hätte ich mich dort schon längst vorgestellt bzw. wäre dort bereits getestet worden, weil ich dahingehend bereits als auffällig galt. (Schlaflabor / Neurologische Abteilung UKM 2005 lt. Dr. Müller)
      Und in der Zwischenzeit habe ich bislang noch von keinen Veränderungen gehört. Ich selber komme i.Ü. aus Münster NRW.
    • Die Bernhard-Hermann-Bosch-Stiftung für Erwachsene mit Asperger-Syndrom hat mir das UKM ausdrücklich empfholen, vor allem aufgrund der geringen Wartezeit. Habe dort bereits auch eine Anfrage hingeschickt und wurde darauf verweisen, mir zuerst eine Überweisung meines Hausarztes zu besorgen. Scheint sich demnach etwas geändert zu haben und könnte für dich von Interesse sein.

      Liebe Grüße
    • Aus meiner Sicht könnte eine doppelte Diagnose nur aus zwei möglichen Gründen hilfreich sein:

      Wenn das Versorgungsamt die Diagnose anzweifelt. Und/oder, du mit der Diagnose nicht ganz zufrieden bist und dir eine zweite Meinung einholen möchtest.

      Ich habe auch noch keinen Termin gemacht, (immer noch nicht!!!), weil ich nach wie vor auf der Suche nach einem guten FA bin, der zum einen eine ausführliche Differentialdiagnostik durchführt. Zum anderen müsste dieser aber auch Wissen und Erfahrung über die Diagnose bei erwachsenen Betroffenen aufweisen.

      Ich finde einfach niemanden im Raum Münster und Umgebung und bin da selber schon am Verzweifeln... :m(:
    • Sola schrieb:

      Aus meiner Sicht könnte eine doppelte Diagnose nur aus zwei möglichen Gründen hilfreich sein:
      Wenn das Versorgungsamt die Diagnose anzweifelt.
      Wenn das Versorgungsamt die Diagnose anzweifelt, dann schicken sie einen sowieso zu einem Gutachter.
      Das tun sie übrigens ggfs. auch, wenn man bei Negativbescheid Widerspruch einlegt, sollten sie nach Widerspruch nicht den beantragten GdB doch noch gewähren.
    • Ich kann die Diagnostik in der Uniklinik Münster sehr empfehlen.
      Es fanden insgesamt sechs Termine im Zeitraum Juli bis November 2015 statt.
      Neben den Gesprächsterminen und einer neuropsychologischen Testung gab es auch ein Gespräch mit meinen Eltern, die im Vorfeld ebenfalls, wie ich auch, Fragebögen ausfüllen mussten.
      Ich finde, dass die Diagnostik dort sehr gründlich durchgeführt wird.
    • Tuvok schrieb:

      Vielleicht kannst du ja kzrz etwas zum genauen Ablauf und zu den Wartezeiten schreiben, damit die Uniklinik Münster auch in die Liste von Markus aufgenommen werden kann.
      Diese Informationen würde ich gerne ergänzen. Auch hier noch einmal ein Dankeschön an Tuvok für den Hinweis. :)

      Auf den Termin zum Erstgespräch habe ich etwa zwei Monate gewartet. Dieses fand Anfang Juli statt.
      Ich hatte mich, nachdem ich diesen Beitrag zum ersten Mal im Forum gesehen hatte, sofort um einen Termin gekümmert.
      Nach dem Erstgespräch habe ich Fragebögen ausgehändigt bekommen, die ich zu Hause in Ruhe ausfüllen und wieder zurückschicken sollte. Für meine Eltern war auch ein Fragebogen dabei.
      Den Augenpartientest habe ich nach dem Erstgespräch direkt vor Ort gemacht.
      Zwei Monate später, Ende August, fand ein Gespräch zusammen mit meinen Eltern statt. Da meine Mutter an diesem Tag jedoch verhindert war, konnte nur mein Vater mitkommen, was aber auch genügte.
      Im September fanden drei Termine statt; unter anderem wurde die neuropsychologische Testung durchgeführt. (Dauer: 1-1,5 Stunden, je nachdem, wie viel Zeit man für die einzelnen Aufgaben benötigt.)
      An den beiden anderen Terminen wurde ich zu bestimmten Aussagen in den Fragebögen befragt, die unklar waren und auch auf andere Krankheitsbilder hätten hinweisen können.
      Zum Schluss fand weitere zwei Monate später, Ende November, das Abschlussgespräch mit der Oberärztin und mit der Ärztin, die mich den gesamten Diagnoseprozess über begleitet hat, statt.
      Jeder Termin dauerte etwa eine Stunde.

      Ich bleibe dabei, dass ich mit der Diagnostik dort sehr zufrieden war und bin. :nod:
    • Man musste u.a. Muster aus Würfeln zusammenlegen, Bildreihen logisch fortsetzen und Fragen aus der Allgemeinbildung beantworten. Und das alles in einer bestimmten Zeit. ;)
      Es zählt aber nicht nur die Zeit, sondern auch die Richtigkeit der Aufgaben.

      Der Brief mit der Diagnose ist bereits diese Woche angekommen. (nach weniger als zwei Wochen.)
      Nun habe ich die Diagnose "Asperger-Syndrom" offiziell und schwarz auf weiß.
    • Parvati schrieb:

      Man musste u.a. Muster aus Würfeln zusammenlegen, Bildreihen logisch fortsetzen und Fragen aus der Allgemeinbildung beantworten. Und das alles in einer bestimmten Zeit.
      Es zählt aber nicht nur die Zeit, sondern auch die Richtigkeit der Aufgaben.
      Das hört sich nach Wechsler Intelligenztest für Erwachsene an.
      Wird in Münster auch ADOS und/oder ADI-R gemacht?

      Parvati schrieb:

      Der Brief mit der Diagnose ist bereits diese Woche angekommen. (nach weniger als zwei Wochen.)
      Das ist sehr schnell. Wie umfangreich war denn dieser Brief?
      Although it can be a problem, I wouldn't swap my autism for anything. It makes me, who I am. I just wouldn't be the same without it.
      Obwohl er Probleme machen kann, würde ich meinen Autismus gegen nichts in der Welt tauschen. Er macht mich zu der, die ich bin. Ich wäre einfach nicht dieselbe ohne ihn. (Rosie King)
    • Danke Parvati :)

      Tuvok schrieb:

      Das hört sich nach Wechsler Intelligenztest für Erwachsene an.
      Ja stimmt, würde ich auch sagen.

      Menschen mit AS zeigen bei dem Test chrakteristische Auffälligkeiten (sowohl was die Ergebnisse bei den Einzelaufgaben angeht als auch in der Art wie sie manche Tests lösen).
      Es gibt da bei AS einen signifikanten Unterschied zwischen "Verbalteil" (besser) und "Handlungsteil" (schlechter)*
      Das ist aber nicht allgemeingültig für Autismus-gesamt (=Asperger-Syndrom + frühkindlicher Autismus), sondern nur für AS. Menschen mit frühk. Autismus zeigen diese Auffälligkeiten in dem Test nicht, bei ihnen sind die Ergebnisse von "Verbalteil" und "Handlungsteil" ausgelichen (oder "Handlungsteil" minimal besser).
      PDF-Seite 95 adressen.kinderpsychiater.org/forum/forum_2009_4.pdf#page=95


      *Verbalteil:
      Allgemeines Wissen: 24 Fragen mit ansteigender Schwierigkeit
      Zahlennachsprechen: 7 Ziffernreihen, deren Ziffernzahl um je eine ansteigt. In einem zweiten Durchgang sollen Ziffernreihen in umgekehrter Reihenfolge nachgesprochen werden.
      Wortschatztest: 32 Wörter mit ansteigender Schwierigkeit sind nacheinander zu erläutern, die Bedeutung der Wörter zu erklären
      Rechnerisches Denken: 14 Aufgaben mit anwachsendem Schwierigkeitsgrad in Form von Schlußrechnungen. Mit einer Zeitgrenze von 120 Sekunden müssen die Aufgaben im Kopf gelöst werden.
      Allgemeines Verständnis: 13 Fragen mit ansteigender Schwierigkeit.
      Gemeinsamkeiten finden: zu 2 vorgegebenen Begriffen die Gemeinsamkeit (Oberbegriff) zu benennen.

      *Handlungsteil:
      Bilderergänzen: 17 Bildvorlagen, auf denen jeweils ein bedeutsames Teil fehlt. (20sek Zeit)
      Bilderordnen: 10 Serien von Bildern (Kärtchen), die kleine Geschichten darstellen, sind jeweils logisch richtig zu ordnen.
      Mosaiktest: 9 mehrfarbige Würfel. Die Seiten der Würfel sind entweder einfarbig oder bestehen aus 2 farbigen Flächen, die durch die Diagonale der Eckpunkte getrennt sind, und 9 Kärtchen mit Mustern, die mit den Würfeln nachgebaut werden sollen. Die nachzubauenden Muster haben ansteigende Schwierigkeitsgrade und damit unterschiedliche Zeitgrenzen innerhalb derer die Aufgaben zu lösen sind.
      Figurenlegen: 4 einfachen Puzzles mit asymmetrischen Teilen, die jeweils möglichst schnell zu einer Figur (Mann, Profil eines Kopfes, Hand, Elefant) zusammengesetzt werden müssen. Gemessen wird die benötigte Zeit.
      Zahlen-Symbol-Test: Zahlen von 1 - 9 sind je einem Symbol zugeordnet. Der Proband lernt zunächst die Zuordnung und ergänzt dann aus einer Tabelle von 100 Ergänzungsfeldern so schnell wie möglich das jeweils dazugehörige Symbol. Nach 90 Sekunden wird der Test abgebrochen.
      stangl-taller.at/TESTEXPERIMENT/testbsphawie.html
    • Der Diagnosebrief umfasst fünf Seiten und es sind alle Einzelheiten, wie z.B. die Testergebnisse und die Aussagen meiner Eltern, aufgelistet.

      @Neoni: Es war genau dieser Test. ;) Mehr verrate ich aber am besten nicht, da es meiner Meinung nach besser ist, so unvorbereitet wie möglich in die Testsituation zu gehen, damit man das Ergebnis nicht verfälscht.
      Ob ADOS und/oder ADI-R durchgeführt wurden, weiß ich leider nicht.
      Wenn ja, dann steht das auch in dem Diagnosebrief, den momentan aber meine Eltern haben, damit sie sich mit dem Thema auseinandersetzen können.
      Somit kann ich das jetzt leider nicht nachlesen, werde das aber nachholen und es euch dann schreiben. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Parvati ()