Sinne/Hirnregionen unterschiedlich ausgeprägte Kapazitäten: "spiky profile"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Sinne/Hirnregionen unterschiedlich ausgeprägte Kapazitäten: "spiky profile"

      In der englischsprachigen Literatur zu Autismus gibt es den Begriff "spiky profile" für die unterschiedlich ausgeprägten Wahrnehmungskapazitäten bei Autist:innen im Bereich der Sinne. Ich habe dazu mal einen Fragebogen erstellt, in den ich auch Aspekte aus der Verarbeitung im Hirn reingenommen habe. Mir geht es darum, zu visualisieren, dass Autismus nicht "linear" zu stärkeren oder schwächeren Fähigkeiten führt, sondern jede:r ein "spiky profile" ( stacheliges Profil) hat, wenn man die Ergebnisse mit Linien verbindet. Zur Verdeutlichung habe ich ein Bild angehängt. Die Kästchen bedeuten die Intensitäten/ Qualitäten von level 1=sehr unterdurchschnittlich, schlecht bis level 9=herausragend.
      Files
      • spiky.jpg

        (102.5 kB, downloaded 25 times, last: )
      • spikyprofile2.pdf

        (16.76 kB, downloaded 30 times, last: )
    • Illi wrote:

      zu stärkeren oder schwächeren Fähigkeiten führt
      Geht es um Sinnesreize wahrnehmen oder um Fähigkeiten im Allgemeinen oder um beides? Irgendwie wirkt das im Fragebogen auf mich sehr gemischt, daher interessiert mich wie es gedacht war.

      Ich habe über und unterempfindliche Sinne. Beides schränkt mich ein, da es jeweils recht ausgeprägt ist.

      Neben diesem haben ja viele Autisten oft ein sehr heterogenes Intelligenzprofil.
    • sehr interessant und ich denke das alles in Verbindung steht denn Reize und Fähigkeiten sind nicht trennbar, auch bei mir. Lediglich 2 Kreuze so in der Mitte. Wert sich näher damit zu beschäftigen
      Der Mensch soll lernen, nur die Ochsen büffeln.
      (Erich Kästner)
    • Nitram wrote:

      stimmt, und dann erscheint eine Tabelle in der ich aber nichts eintragen kann.
      Das ist das ganz normale und erwartete Ergebnis davon.

      Es ist einfach nur ein Textdokument in Form eines PDFs.

      Es gibt einige Programme, mit denen man es bearbeiten kann, oder man kann es ausdrucken und mit einem Stift hineinschreiben.
    • MangoMambo wrote:

      Nitram wrote:

      stimmt, und dann erscheint eine Tabelle in der ich aber nichts eintragen kann.
      Das ist das ganz normale und erwartete Ergebnis davon.
      Es ist einfach nur ein Textdokument in Form eines PDFs.

      Es gibt einige Programme, mit denen man es bearbeiten kann, oder man kann es ausdrucken und mit einem Stift hineinschreiben.
      Ach so, blöder Weise steht das da oben nicht. Aber egal, da ich eh keinen Drucker habe.
    • Illi wrote:

      Ich habe dazu mal einen Fragebogen erstellt,

      Ich will wirklich nicht undankbar sein, aber was ist daran ein Fragebogen? Das ist doch nur eine Auflistung von Fähigkeiten und Kästchen dahinter. Fragebögen kenne ich so, dass zumindest die Aufgabe oder Fragestellung drüber steht, und was die Kästchen zu bedeuten haben z.B. links -4 mitte 0 und rechts +4 wie bei vielen Fragebögen.

      Beim FAMOS und INK Test (Beispiel FAMOS docplayer.org/docs-images/40/9610204/images/page_17.jpg) kommt auch sowas ähnliches heraus, aber die Basis davon sind Fragen und deren Auswertung gibt dann das spike Profil.

      Das hier exceptionalindividuals.com/can…-resources/spiky-profile/ basiert auch auf Fragen und das Ergebnis ist dann das spike Profil.
    • LostOnEarth wrote:

      was ist daran ein Fragebogen?
      Du hast Recht, das ist einfach nur eine Liste mit Wahrnehmungsaspekten, die man für sich zwischen unterdurchschnittlich(ganz links) und überdurchschnittlich(ganz rechts) vorhanden ankreuzen kann. Damit kann man sich und anderen klarmachen, dass man nicht homogen unter- oder überempfindlich ist.