Du meldest dich nur.....

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Du meldest dich nur.....

      Hat schon mal jemand (oder mehrere) nahe Menschen zu euch gesagt: " Du meldest dich nur wenn du nichts besseres zu tun hast"?

      Habt ihr aber selbst gefunden das ihr euch doch schon sehr viel über Sims oder Tel. gemeldet habt? (Täglich - mehrmals täglich).

      Und könnt ihr dann nicht sehen das ihr etwas "besseres" zu tun gehabt hättet ... es wird doch nur ganz normal der Alltag bestritten. Das ist ja in sich schon nichts besseres.
      :(

      Wie oft meldet ihr euch z.b. bei Familie und Partner damit sie so etwas nicht denken und sagen?
      Wer/wann/wie oft?
      Oder hat jemand einfach die gleiche Erfahrung?

      Wie habt ihr auf diesen Vorwurf reagiert?
    • Diesen Satz speziell nicht.

      Aber ich sehe ein Problem bei

      Dezember wrote:

      Wie oft meldet ihr euch z.b. bei Familie und Partner damit sie so etwas nicht denken und sagen?
      Wie viel Kontakt tut dir denn gut und was sind die Vorstellungen deiner Familie?
      Es ist nicht der Sinn davon, sich zu melden, nur weil man denkt, dass die anderen dann mit einem zufrieden sind. Das muss ich auch gerade lernen.

      Dezember wrote:

      Hat schon mal jemand (oder mehrere) nahe Menschen zu euch gesagt: " Du meldest dich nur wenn du nichts besseres zu tun hast"?
      Es ist nicht schön, das gesagt zu bekommen. Dir sollen Schuldgefühle dafür eingetrichtert werden. Das geht am Ende selten gut sondern macht die Situation nur verzwickter. Versucht zu klären was ihr euch jeweils wünscht und wie das zu vereinbaren wäre. Wenn von deiner Seite nicht so viel Kontakt gewünscht ist, muss deine Familie das akzeptieren.
    • Mir selbst ist der Vorwurf noch nie gemacht worden. Mit meinen Freunden halte ich regelmäßigen Kontakt, wobei es für uns auch nicht ungewöhnlich ist, mal vier Wochen nichts voneinander zu hören. Dann hat einer von uns viel zu tun, nichts Neues zu berichten oder einfach das Bedürfnis nach Ruhe gehabt.

      Freundschaft definiert sich für uns nicht nach der Häufigkeit der Kontakte, sondern nach deren Qualität, also z.B. gute Gespräche, für einander einstehen, etc..

      Meine Frau und ich arbeiten beide von daheim aus, daher haben wir schon dadurch am Tag oft Kontakt. Aber es stört uns auch nicht, wenn wir stundenlang nichts vom anderen mitbekommen. Auch hier gilt Qualität vor Häufigkeit.

      Mit meiner Familie habe ich hingegen mit Ausnahme meiner Schwiegermutter gar keinen Kontakt Meine Schwiegermutter und ich verstehen uns super, so dass es sein kann, dass wir mehrfach in der Woche telefonieren oder auch mal zwei Wochen lang gar nicht. Eben weil auch hier Qualität vor Häufigkeit geht.

      Dieses Phänomen, dass sich jemand nur meldet, wenn ihm grad langweilig ist, kenne ich von einem früheren Freund. Der rief immer zu den unpassendsten Uhrzeiten an (er wusste, dass es mir da nicht passt) und gab dann meist schnell zu, dass nur anrief, weil ihm langweilig sei. Das war irgendwann einer der Gründe, den Kontakt zu ihm abzubrechen. Denn ich hatte keine Lust, ständig für seine Bespaßung zuständig zu sein.
    • Ich würde mal nachfragen, warum diese Person das meint!
      Das Kontaktbedürfnis kann sehr unterschiedlich sein, dann muss man einen Kompromis finden.
      Entweder meldest du dich wirklich viel weniger als diese Person oder die Person hat psychische Probleme und wälzt diese auf dich ab, indem sie unpassende Vorwürfe macht.
      Genau das Gleiche wurde mir noch nie gesagt, aber ich kenne den Spruch "wir müssen auch keinen Kontakt haben", wenn nicht gemacht wird, was die Person will.
    • Die Einzige Person, die ich regelmäßig mit meinen Anrufen belästige :fun: ist meine Ex-Frau. Ca. 5x/Woche. Manchmal mehr, aber wir haben einen Sohn, welcher bei ihr lebt. Außerdem bester Mensch von allen, die ich kenne (abgesehen von meinem Sohn).
      Das Leben ist zu komplex um eine festgelegte Meinung zu haben.
    • Dezember wrote:

      Hat schon mal jemand (oder mehrere) nahe Menschen zu euch gesagt: " Du meldest dich nur wenn du nichts besseres zu tun hast"?
      Gerne auch in der Ausführung „Du meldest Dich nur wenn du was brauchst“…
      Im Prinzip würde ich die Aussage so interpretieren, dass die Person verletzt ist, weil sie das Gefühl hat Du bist ihr wichtiger als sie Dir. Das kann ja durchaus auch sein, und niemand hat das Recht auf Aufmerksamkeit oder Zuneigung. Falls es Dir wichtig ist dass die andere Person sich besser fühlt, sag einfach ab und zu klar dass Du sie schätzt, bzw welche Dinge an ihr.
      Wenn es dann nicht besser wird kann man es der anderen Person gar nicht recht machen…
    • :oops: :oops: :oops: Ich sage das selbst :oops: :oops: :oops: "Ich habe gerade nichts Besseres zu tun und dachte mir, jetzt melde ich mich mal wieder bei dir!" Ist das ein Problem? Macht das nicht jeder so, zumindest dann, wenn nicht ein konkreter Anlass vorliegt? Ich meine, warum sollte man ohne konkreten Anlass jemanden anrufen / anschreiben, wenn man andere Dinge zu tun hat, die drängender oder gerade interessanter oder angenehmer sind? Ich meine, ich bin halt ehrlich... und vermutlich sind andere eben nicht ehrlich in der Angelegenheit...oder...?
    • Grubber wrote:

      :oops: :oops: :oops: Ich sage das selbst :oops: :oops: :oops: "Ich habe gerade nichts Besseres zu tun und dachte mir, jetzt melde ich mich mal wieder bei dir!" Ist das ein Problem?
      Wenn es von Dir kommt, nicht. Vorausgesetzt, die Person kennt Dich gut und/oder hat gelernt Dich einzuschätzen.

      Grubber wrote:

      Macht das nicht jeder so, zumindest dann, wenn nicht ein konkreter Anlass vorliegt?
      Nein, meine Mutter beispielsweise wäre zu Tode gekränkt.
      Weißt Du, das blöde an vielen Nicht-nur-NT-Gehirnen ist, dass das Hirn sofort übersetzt: beispielsweise "nichts besseres" = es kam nicht mal was gescheites im Fernsehen.

      Grubber wrote:

      Ich meine, ich bin halt ehrlich... und vermutlich sind andere eben nicht ehrlich in der Angelegenheit...oder...?
      Ich bin auch ehrlich, wenn ich jemanden anrufe und sage:"Ich wollte mal wieder hören, was Du so machst" oder so.
      Genau genommen wäre ich damit sogar ehrlicher als Du :) .
      Weißt Du auch warum ?

      Du rufst ja nicht an, weil Du Dich langweilst, nix im Fernsehen kommt etc. also
      WEIL Du nichts besseres zu tun hast.

      Sondern die Tatsache, DASS Du nichts besseres bzw. dringenderes zu tun hast, ermöglicht es Dir, jetzt mal anzurufen und die Möglichkeit nutzt Du dann, weil Du es möchtest.

      Richtig ?

      P. S. Dieser Beitrag gibt meine persönliche Meinung wieder und soll keinen Anspruch auf "das ist so" erheben. Es ist mir nur zu mühsam ständig "aus meiner Sicht" dazu zu schreiben.

      The post was edited 1 time, last by Stefunie ().

    • Grubber wrote:

      :oops: :oops: :oops: Ich sage das selbst :oops: :oops: :oops: "Ich habe gerade nichts Besseres zu tun und dachte mir, jetzt melde ich mich mal wieder bei dir!" Ist das ein Problem? Macht das nicht jeder so, zumindest dann, wenn nicht ein konkreter Anlass vorliegt? Ich meine, warum sollte man ohne konkreten Anlass jemanden anrufen / anschreiben, wenn man andere Dinge zu tun hat, die drängender oder gerade interessanter oder angenehmer sind? Ich meine, ich bin halt ehrlich... und vermutlich sind andere eben nicht ehrlich in der Angelegenheit...oder...?
      Würde ich nicht so werten.

      Wenn mich jemand anruft, will ich wissen, wieso er das tut. Kann ja alles sein. Vielleicht ist jemand gestorben, vielleicht hat er eine schlimme Diagnose bekommen, vielleicht ist er in einer misslichen Lage, ...

      Aber vielleicht will er auch einfach nur schnacken. Deine Ansage macht das deutlich und ich weiß dann, dass ich es mir bequem machen kann.

      "Unehrlich" ist da keine Kategorie, die ich erlebe. Ich erinnere mich da zumindest an kein Gespräch, bei dem ich nach einer halben Stunde dachte: "achso, Du willst nur klönen!".
    • Bei mir ist es wohl eher das Gegenteil der Fall - gefühlt melde ich mich manchmal zu oft bzw. es wirkt vielleicht so weil der Kontakt zu einseitig wird da ich mich viel öfter melde als die andere Person und es kam schon mal dazu, dass ich Leuten hinterhergerannt bin.
    • Stefunie wrote:

      Grubber wrote:

      Macht das nicht jeder so, zumindest dann, wenn nicht ein konkreter Anlass vorliegt?
      Nein, meine Mutter beispielsweise wäre zu Tode gekränkt.Weißt Du, das blöde an vielen Nicht-nur-NT-Gehirnen ist, dass das Hirn sofort übersetzt: beispielsweise "nichts besseres" = es kam nicht mal was gescheites im Fernsehen.
      Wenn ich Fernsehen möchte, rufe ich tatsächlich niemanden an :m(:
      Ich habe mal so drüber nachgedacht: Ich rufe tatsächlich nur mit Anlass an. Eine Person sehe ich täglich, da brauchen wir kein Telefon, um Kontakt zu halten. Die andere enge Bezugsperson sehe ich leider nicht so oft, da hat sich schnell ein regelmäßiger Tag und Zeitraum ergeben, wo wir uns kurz abstimmen, ob es dem anderen gerade passt, um dann eben miteinander über alles, was dazwischen so los war, zu reden (weil wir das auch tatsächlich voneinander wissen möchten und im gleichen Umfang am Leben des anderen teilhaben wollen / Teilhabe gewähren möchten). Dazwischen schicken wir uns meist nur Nachrichten, mit konkreten Fragen, Dingen, von denen wir wissen, dass der andere sie interessant findet, oder wenn ein wichtiger Termin ansteht oder es dem anderen nicht so gut geht.
      Elterntelefonate habe ich keine mehr, kein Kontakt mehr. Das hat tieferliegende Gründe, aber tatsächlich fand ich das ständige Kontakthaltenmüssen, ohne, dass es für mich Sinn ergab, sehr belastend.

      Stefunie wrote:

      Grubber wrote:

      Ich meine, ich bin halt ehrlich... und vermutlich sind andere eben nicht ehrlich in der Angelegenheit...oder...?
      Ich bin auch ehrlich, wenn ich jemanden anrufe und sage:"Ich wollte mal wieder hören, was Du so machst" oder so.Genau genommen wäre ich damit sogar ehrlicher als Du :) .
      Weißt Du auch warum ?

      Du rufst ja nicht an, weil Du Dich langweilst, nix im Fernsehen kommt etc. also
      WEIL Du nichts besseres zu tun hast.

      Sondern die Tatsache, DASS Du nichts besseres bzw. dringenderes zu tun hast, ermöglicht es Dir, jetzt mal anzurufen und die Möglichkeit nutzt Du dann, weil Du es möchtest.

      Richtig ?
      Gute Frage. Ich habe ein bisschen darüber nachgedacht.
      Ich glaube, bei mir ist es doch etwas anders als bei dir. Den o.g. engen Kontakt, mit dem ich regelmäßig telefoniere, kontaktiere ich nicht "einfach so" bei Gelegenheit aus Langeweile heraus. "Mal wieder hören" passt darauf nicht, weil wir ja jede Woche ausgiebig telefonieren.
      Mit dem einen lockeren Kontakt kontaktieren wir uns gegenseitig per Nachrichten sporadisch, um zu verabreden, wann und wo wir uns mal wieder treffen zum Quatschen. Zum Glück kommen wir beide nicht auf die Idee, einfach anzurufen und plötzlich quatschen zu wollen: Ich mag andere nicht unterbrechen bei irgendwas, nur weil ich gerade Langeweile haben und reden will, und ich mag auch nicht gerne selbst so "überfallen" werden.
      Es gibt in der weiteren Verwandtschaft meines Partners eine Person, wo ab und zu (2-3mal im Jahr) so ein Telefonat stattfindet. Das initiiere ich dann, wenn ich denke, dass ich es endlich mal wieder tun müsste, und aber tatsächlich erst dann, wenn ich wirklich mal endlich an dem Punkt bin zu denken, dass ich grad eh nichts Besseres zu tun habe und da endlich mal anrufen könnte :m(: Meist ist das Gespräch sehr nett, aber ich habe eigentlich nie von mir aus den Wunsch, die Person anzurufen und zu fragen, was sie so macht. Ich höre mir das dann durchaus gerne und interessiert an, und freue mich, wenn es ihr gut geht (meist hat sie aber diverse Leiden, von denen sie berichtet, das ist aber auch okay, sie jammert nicht, aber mag es eben gerne "loswerden").
      Also ich denke daher schon, dass meine Aussage in Bezug auf mich ehrlich ist, so wie umgekehrt deine in Bezug auf dich ehrlich ist :)

      @Dr. L84 Echt, fragst du Anrufer, was sie wollen? Wie genau formulierst du deine Frage? Wenn ich gerade wegwill oder mich sehr gestört fühle bei etwas , dann frage ich schon mal "Gibts was Konkretes, oder können wir später reden, ich muss gerade los.", aber sonst nicht. Also ich kenne es von dem Verwandtenkontakt s.o. schon, dass ich irgendwann dann merke "Achso, die hat Langeweile und will quatschen."

      "Unehrlich" ist glaube ich auch tatsächlich ein zu hartes Wort. Der andere vertuscht ja nicht absichtlich ein unlauteres Motiv für seine Kontaktaufnahme ;) "Direkt" passt vielleicht besser?

      The post was edited 1 time, last by Grubber ().

    • Grubber wrote:


      @Dr. L84 Echt, fragst du Anrufer, was sie wollen? Wie genau formulierst du deine Frage?
      Nein. Ich weiß jetzt nicht genau, wie der Eindruck entstanden ist.

      Es gibt beim Telefon ja keine Betreff-Zeile wie bei z.B. eMail, in der der Anrufer etwas reinschreiben kann. Daher finde ich es normal, wenn man wie Du beim Gespräch eröffnet, was der Betreff ist bzw. dass es keinen gibt.

      Habe gerade nichts besseres zu tun = kein Betreff

      Dann weiß ich, dass ich Dich direkt wieder abwürgen kann, weil ich gerade dringend wohin muss. Daher sehe ich darin kein Problem.

      Die Alternative wäre halt, dass wir erstmal Smalltalk-Geplänkel machen.
    • Grubber wrote:

      @Dr. L84 Echt, fragst du Anrufer, was sie wollen? Wie genau formulierst du deine Frage?
      Auch wenn ich nicht der Doktor bin und er das auch nicht tut, antworte ich mal, denn ich habe das schon häufiger gemacht, bzw. mache das regelmäßig, wenn ich Anrufe erhalte. Ich frage dann ganz am Anfang: "(Hey,) Was gibt's (denn)?"
      "Auf der Metaebene lässt sich Abstand gewinnen zum Geschehen. [...] Und dabei zeigt sich, dass es andere Perspektiven, andere Erlebensweisen und viel mehr Möglichkeiten für Lösungen gibt, als sich der Mensch in seiner alten kleinen Welt hatte träumen lassen." (Brit Wilczek)