Kann jemand seine Kommunikationsprobleme benennen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kann jemand seine Kommunikationsprobleme benennen?

      Hey, meine Interaktionsprobleme, kann ich relativ gut benennen, da ich Mimik/Gestik überhaupt nicht verstehe, nicht weiss, wie andere Menschen miteinander in Kontakt kommen, wenn es nicht wie beim Arztbesuch von der Sprechstundenhilfe vorstrukturiert wird.

      Kommunikationsmässig weiss ich nur, dass ich in Details rede, was viele überforderr, wobei ich nicht abkürzen darf, da ich sonst das Gemeinte nicht rüberbringe/verfälsche.
      Dazu weiss ich nicht, wie ich kommunikativ, Gespräche beginnen, beende, wobei ich nicht weiss wie weit es in die Interaktion 'reinläuft', oder sich 'überschneidet. Damit muss man mir was direkt sagen, da ich es sonst nicht verstehe und z.B, weiterrede, wobei es wieder in das 'Fach Interaktion fâllt'?

      Interaktionsprobleme bei mir scheine ich besser benennen zu können als Kommunikationsprobleme.
      Sich schwer auf was andere/anderes einzulassen, als was einem interessiert, gehört unter Konzentrations/Aufmerksamkeitsprobleme oder schon zu Kommunikations oder Interaktionsprobleme?

      Konnt ihr beides bei euch benennen?
      Welche Kommunikationsprobleme fâllt euch bei euch auf?

      Herzlichen Dank.
      Alles Gute.
      L.G. Daniel :thumbup: :thumbup:
    • Hallo Daniel,

      ich bin mir nicht sicher, ob ich deine Frage richtig verstehe, aber ich versuche es mal.

      Ein paar Probleme, die in diesen Bereich fallen, bei denen ich aber nicht weiß, als was davon du das klassifizieren würdest:
      - Ich habe offenschtlich Probleme damit, Subtexte und Ironie bei einigen Menschen zu verstehen (Ausnahme, wenn ich Leute wirklich richtig gut kenne)
      - Ich bin sehr direkt (auch wenn ich eigentlich aktiv filtere)
      - Ich vergesse meine eigene Mimik manchmal, was zu Fehlinterpretationen beim Gegenüber führt
      - Wenn ich zu viel "Menschenkontakt" hatte, kann ich irgendwann nicht mehr sprechen (da macht mein Kopf irgendwie "dicht")

      Ob das Desinteresse an dem, was das Gegenüber sagt, in den Bereich Kommunikationsprobleme fällt, kann ich nicht sagen. Ich würde sagen nein, aber lasse mich da gerne vom Gegenteil überzeugen.
    • - werde ich unterbrochen, werde ich sehr ungehalten, teilweise wütend, da es meine sorgsam aufbereiteten Gedanken durcheinanderbringt
      - ich spreche, wenn ich z.B. in einer Diskussion etwas erwidern möchte, teilweise wie eine Maschine. Liegt am oben erwähnten aufbereiten meiner Gedanken. Das tritt nicht auf wenn ich mich spontan artikuliere
      - wenn Menschen dazu neigen, nicht zum Punkt zu kommen, langweile ich mich extrem schnell und schalte ab, bzw. äußere meinen Unmut auch. Wird mir gerne negativ ausgelegt, ist aber für mich positiv gemeint, weil ich ja Interesse am Gesagten habe. Aber nicht am schmückenden Beiwerk
      - Smalltalk fällt mir nach wie vor sehr schwer und ist abhängig von der Tagesform. Oftmals reagiere ich dann nur einsilbig und komme sofort zum eigentlichen Thema