Kommunikation im Forum - Diskussion

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Stefunie wrote:

      DENN: ich sehe die Einhaltung der Forenregeln, v. a. in Bezug auf einen respektvollen Umgang als Aufgabe aller User und als Voraussetzung um hier zu schreiben und daher nicht als "Aufräumaufgabe" für die Moderatoren.
      Treffliche Bemerkung, die sich nicht zuletzt einige altgediente Foristen gerne hinter die Ohren schreiben dürfen. Dass ich jemandem innerhalb von 24 Stunden knapp zehn Mal hinterhereditiere, wird nicht wieder vorkommen. Wohlwollende Moderation ist keine den Hintern hinterhertragende Moderation. Darüber, dass man seine Meinung hier nicht mehr äußern darf oder dass das Forum in Watte versinkt, braucht man sich übrigens keine Sorgen zu machen, solange ich hier moderiere - und solange man das Recht auf freie Meinungsäußerung nicht mit dem Recht auf Beleidigung oder Arschigkeit verwechselt.
      Achtung, eigene Sprache!

      The post was edited 1 time, last by Eurich Wolkengrob ().

    • Garfield wrote:

      Ich weiß nicht, ob sie sich als Elite sehen oder sonst irgendwas.
      Sonst geht's dir gut?
      Wie wär's, wenn du die Maßstäbe, die du an andere legst, auch selbst einhalten würdest. Du kritisierst, beleidigst andere, denkst aber, du wärst der Gute. Irgendwie passt da was nicht.
      Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
      (Howard Zinn)

      The post was edited 1 time, last by Shenya ().

    • Anakin_1 wrote:

      Ich finde die Kommunikation von @Neoni sehr angenehm und förderlich. Ich eröffne hiermit ausdrücklich keine Userdiskussion, halte es abe angesichts des teilweise negativen Feedbacks auf ihre Selbsteinschätzung für angemessen, meine Wertschätzung für @Neoni hier zu bekunden.
      Dem schließe ich mich ausdrücklich an!
      Aber genau das zeigt ja auch, wie unterschiedlich die verschiedensten Leute andere eben wahrnehmen. Es gibt in den seltensten Fällen DEN einen User, dessen Kommunikation alle daneben finden. Was der eine daneben findet, findet der andere super.


      Was ich insgesamt noch sagen wollte und was möglicherweise ein Grund dafür sein könnte, weshalb es hier ab und an zu Konflikten kommt: Ich kenne kein einziges anderes Forum (in 20 Jahren I-net sind da einige zusammengekommen), in dem so sehr bis ins kleinste Detail unklare oder ggf. missverständliche Kommentare beredet werden. Da wird nicht locker gelassen, bis auch das letzte Fitzelchen geklärt ist, notfalls seitenlang. Sowas wie "Ich lass es gut sein" kommt meinem Eindruck nach hier eher selten vor. Ich bewundere ja immer diese Hartnäckigkeit und frage mich, ob das einfach auch autismustypisch ist.
      - Allein unter Menschen -
    • AuM wrote:

      Was ich insgesamt noch sagen wollte und was möglicherweiIch kenne kein einziges anderes Forum [....], in dem so sehr bis ins kleinste Detail unklare oder ggf. missverständliche Kommentare beredet werden. Da wird nicht locker gelassen, bis auch das letzte Fitzelchen geklärt ist, notfalls seitenlang. Sowas wie "Ich lass es gut sein" kommt meinem Eindruck nach hier eher selten vor. Ich bewundere ja immer diese Hartnäckigkeit und frage mich, ob das einfach auch autismustypisch ist.
      Ich denke auf jeden Fall, dass das autismustypisch ist.
      "Auf der Metaebene lässt sich Abstand gewinnen zum Geschehen. [...] Und dabei zeigt sich, dass es andere Perspektiven, andere Erlebensweisen und viel mehr Möglichkeiten für Lösungen gibt, als sich der Mensch in seiner alten kleinen Welt hatte träumen lassen." (Brit Wilczek)
    • Ginome wrote:

      Ich denke eher, dass das eine sehr subjektive Sache ist.
      Nehmen wir als Beispielt mal den Namen "Heini".
      Eurich Wolkengrob fühlte sich davon beleidigt und meinte es löschen zu müssen. Heini ist aber nichts anders als irgendein anderer Name. Eine Bezeichnung für eine (vermutlich männliche) Person.
      Jemand der "Heini" als Beleidigung ansieht beleidigt eigentlich jede Person mit dem Namen "Heini".

      Ich persönlich verwende zu diesem Zweck "Heinz". Das weiß aber nicht jeder (ok, jetzt schon)
      Ist jetzt hier im Gesprächsverlauf schon eine Weile her, aber ich möchte das kurz ansprechen, weil ich den Eindruck habe, dass dir das eventuell nicht bewusst ist:
      "Heini" ist keine subjektiv empfundene Beleidigung. Im Duden wird dieser Name als umgangssprachliches Schimpfwort bezeichnet, und ich denke, als solches hat @Eurich Wolkengrob das dann auch aufgefasst. Ja, ganz klar, Heini wird auch einfach als männlicher Eigenname aufgeführt, aber das hebt die existierende beleidigende Bedeutung halt auch nicht auf.
      Dass du für dich dein eigenes Schimpfwort entwickelt hast, bleibt dir ja unbenommen, aber davon bleibt meines Erachtens unberührt, dass so ein Begriff wie "Heini" im deutschen Sprachgebrauch als Beleidigung verstanden werden kann (und man damit dann auch rechnen darf), auch wenn das dann unbeabsichtigt passiert ist.
    • Ginome wrote:

      Shenya wrote:

      Vielleicht sollte man so extrem bildhafte Sprache und Spielereien lieber auf der Spielwiese lassen.
      nicht nur "vielleicht"
      Rollenspiele gehören auf die Spielwiese! Wenn das nicht mehr gegeben ist Quatsch von Ernst zu trennen können wir sie auch gleich löschen.
      a) Humor, bildhafte Sprache und Quatsch sind dreierlei.
      b) Humorlosigkeit oder Unverträglichkeit bildhafter Spache sind keine Merkmale von Autismus.
      c) Wenn Du mit etwas nichts anfangen kannst - bitte weitergehen! Ich konnte mit @Gerits Einleitung auch nichts anfangen (um genauer zu sein: Es gruselte mir). Na und? Bin ich das Forum?
      Achtung, eigene Sprache!

      The post was edited 1 time, last by Eurich Wolkengrob ().

    • Kayt wrote:

      Handelt es sich hierbei um eine sachliche Frage oder dient sie dem Zwecke, die hier schreibenden Personen abzuwerten?
      Eher letzteres.

      In ITler-Kreisen ist das Äquivalent dazu "haben wir scheinbar wieder Freitag?" wenn ungewöhnlich viele fachlich falsche oder schlichtweg provozierende Beiträge in kurzer Zeit gepostet werden (wohl im Hinblick darauf, dass vermeintlich Kinder/Jugendliche "trollen")

      Also ja, Abwertung bzw. ins Lächerliche ziehen.
      Nichts beschleunigt Dich so sehr wie ein Linearmotor.
    • In nem anderen Thread (ich glaube "Protest alleine bringt keine Hilfe-Diskussion") hat man Positron das tatsächlich gesagt, dass hier am Wochenende viel los wäre.

      Ich kenne den Spruch "Ist denn schon wieder Freitag?" oder "Ist denn schon wieder Wochenende" aber auch so, dass am Wochenende in einem Forum besonders viel getrollt wird (weil die Berufs-Moderatoren frei haben, und Trolle sich bis Montag früh austoben können).
      Das war aber in dem "Protest alleine bringt keine Hilfe-Diskussion" glaube ich nicht so gemeint, aber ich habe das nur überflogen damals, weiß es also nicht genau.
    • Ich werte keine Menschen ab, ich bin kein Troll und ich schreib hier schon gar nichts mehr. Ich wundere mich nur über den Umgamgston aber das kann ja auch mein Fehler sein. Ich wollte mich nur produktiv einbringen, mehr nicht! Bei fragen meldet euch bitte an die Moderatoren, die verstehen es besser und ich will mich hier nicht mehr weiter erklären. Falle niemand keinem mehr weiter zur Last und damit sollte es dann auch gut sein! Vielen Dank euch alle. Macht es gut! hab euch lieb!
    • @Positron:

      Danke nochmal für Deine Nachricht. Es ist alles okay, mach Dir nicht so viel Gedanken. Manchmal ist die Kommunikation hier etwas verwirrend, aber das darfst Du wirklich nicht persönlich nehmen. Ich schreibe Dir nochmal per PN. :) Schau Dir mal die Spielwiese an, die ist absolut friedfertig.
    • Versuch ich ja, weiß aber nicht wie, mich versteht eh keiner. Fühl mich hier hilflos und ich will nicht weiter polasrisieren! Und nee danke ich brauch auch keine psychische Hilfe, falls jetz Angebote kommen sollten! Ich bin wie ich bin und ich bin kein schlechter Mensch, oder Troll Danke!
    • Positron wrote:

      Versuch ich ja, weiß aber nicht wie
      Geht es hier darum, wie man eine PM verschickt? Du kannst z.B. auf den Namen/Profil von demjenigen gehen, dem du was schreiben möchtest. Dann schau nach dem kleinen Sprechblasensymbol (auf der rechten Seite). Der Metatag heißt "Konversation starten". Wenn du da drauf klickst, kannst du demjenigen eine individuelle Nachricht schicken. Ganz oben auf der Seite gibt es immer einen Reiter "Konversationen", dort ist aufgeführt, mit dem du alles bislang Konversationen führst.
    • Was ich in diesem Forum mag, ist der Diskurs. Der führt bei mir dazu, dass ich mich tiefergehend mit dem Thema beschäftige. Meist sind es aber Themen die ich triggern. Bin dann oftmals nicht moderat und schon gar nicht diplomatisch in meinen Äußerungen. Zumindest im ersten Moment. Problematisch sehe ich das Bedürfnis, einiger hier, in "Konfliktsituationen" das letzte Wort (Satz) zu haben. Dieses Problem habe ich tendenziell (moderat ausgedrückt) auch.

      PS: War letzte Woche mit meiner Ex-Frau und meinem Sohn unterwegs. Habe für uns Getränke gekauft. Meine Ex-Frau meinte im Anschluss, ich wäre recht unhöflich gewesen gegenüber der Dame, welche uns die Getränke verkauft hat. Habe ich selbst nicht so wahrgenommen. Ich denke, das es einigen hier so geht, und wird nicht auch explizit in diesem Forum vor direkter Sprache gewarnt?
      Das Leben ist zu komplex um eine festgelegte Meinung zu haben.

      The post was edited 1 time, last by Back ().

    • Nein es geht nur darum, dass für mich alles völlig aus den Ruder gelaufen ist. Ich finde meinen Umgang mit Menschen nur, wenn sich alles für mich gut anfühlt und das tut es für mich hier einfach nicht. Da willich auch keinen Gegenreden. Ich bin ja damit total überfordert. Ich musste dem ganzen zu folgen und ich fühlte mich als wären wieder alle gegen mich. Ich hab halt auch Probleme mit sozialen Interaktionen. Das tut mir auch Leid und keiner muss mich einlassen, ich halt mich jetzt auch raus. Ich wollte nur nicht mer lesen: Positrontut dies Positron hat das gemacht Positron greift Leute an, was Positron macht ist nicht angebracht. Das wurde für mich zu einen emotionalen Selbstläufer, der mich überforderte, Tut mir auch leid allle miteinander ich bin nicht geschaffen für Aggressionen und suche immer ein Miteinander und kein Gegeneinander etwas Kompromissbereitschaft, aufeinander zugehen. Wenn ich das nicht empfinde überfordert mich das eben und ich bekomme Schuldgefühle, weil ich das so nicht wollte. Freut mich aber, dass du mir helfen wolltest. Danke dafür!
    • @Back
      Genau das ist es ja ich wollte es gestern ja schon beschreiben,und da hies es dann:

      Ginome wrote:

      Diplomatie und Autisten - finde den Fehler :D
      Ja und wenn man nur noch auf seine Meinung beharrt, arten die Dinge aus und das macht keinen Sinn. Dann schreibst was dagegen und alle zerpflücken dich dabei und macht sich lustig über die Leute. Ich kann ja dann auch Meinungen stehen lassen und zum Grundthema kommen. Wenn jeder nur anderen seine Ansichten aufdrückt, herrscht halt bald Kireg. Darum auch die Wuthölhe. Hab den Spaß mitgemacht, aber dass es dann immer weiter geht mit Gegenargumenten alles sachlich und ernst sein muss und man nichts mehr mit einen lächeln hinnehmen kann, muss ich sagen: Danke nein,da hab ich nichts davon.
    • @Positron Ich werde im Laufe einer Diskussion nur moderater. Es geht also nicht um Inhalte oder Meinung bei mir, sondern darum, wie ich diese rüberbringe. Darum ging es mir in meinem vorherigen Post. Ich habe ein recht dickes Fell (RW) mit der Zeit bekommen, da ich in meiner Kommunikation auch selten freundlich, bzw. höflich bin. Dessen bin ich mir meist nicht bewusst. Aber genau so wenig erkenne ich Unhöflichkeit mir gegenüber.Mich triggern andere Dinge.
      Das Leben ist zu komplex um eine festgelegte Meinung zu haben.
    • Neoni wrote:

      Kugelfisch wrote:

      Manipulation zu unterstellen finde ich jetzt nicht nachvollziehbar. Ich habe das so verstanden dass es ein Feedbackthread ist, man sagt was man denkt, und das kann da einfach so stehen. Ein geschützter Raum sozusagen, wo einem nicht gleich alles wieder um die Ohren gehauen wird (RW). Kann man nutzen, muss man aber nicht. Wenn man empfindlich ist und sich unfreundliche Kritik zu Herzen nimmt heisst das auch nicht das man nicht unabhängig denkt. Mir scheint das alles sehr weit hergeholt.
      Ich kann Grubbers Beschreibung da schon nachvollziehen. Die Moderation mutet neuerdings arg "pädagogisch" an, und es hat so einen Grundschullehrer-Unterton."Wenn Du gerade so schön mitarbeitest, wünsche ich mir von Dir Deine persönliche Meinung zum Thema "Kommunikation im Forum"."

      Und ich sage meine Meinung dazu: stellt euch nicht gedanklich über die User! Die User sind Erwachsene, also auf Augenhöhe mit euch! Ihr seid nicht die Lehrer, Betreuer oder Pfleger. Ihr benehmt euch so, als bestünde da ein Machtgefälle wie zwischen Lehrer und Schüler, Betreuer und Betreutem, Pfleger und Patienten, Eltern und Kind. Ihr seid aber keine Sozpäds, sondern eher Türsteher (ein Türsteher begegnet KUNDEN. Ein Sozialpädagoge begegnet Hilfsbedürftigen, die unter ihm stehen).

      Hier muss ich aber dies zitieren:

      ifi wrote:

      So wie auch zwischen Moderatoren in ihrer Rolle und usern per definitionem keine Augenhöhe existiert.
      Als Nutzer hat man die Forenregel auszulegen, um sich nach Möglichkeit daran zu halten. Für Moderatoren ist das Feld erheblich weiter - und ihr zur Auslegung und Anwendung der Forenregeln unabdingbares Ermessen, ist dem Ermessen des Nutzers nicht ohne Weiteres qualitativ aber eben funktional überlegen.
      Übrigens sind Moderatoren auch Menschen - und somit gilt "wie man in den Wald hineinruft, so halt es zurück." Wer sich höfflich per PM nach dem Grunde meiner Entscheidung als Moderator erkundigt oder meinetwegen auch Kritik übt, bekommt auch eine bündige und höffliche Antwort, sodass er mein Vorgehen auch nachvollziehen kann, unabhängig davon, ob er meine Meinung teilt. Sofern ich die Zeit dazu habe, informiere ich auch von mir aus. Wer sich aus welchen Gründen auch immer von den Einhaltung der Regeln (in diesem Falle 12.9) überhoben sieht, hölt als steter Tropfen meinen guten Willen. Und der ist nicht unerschöpflich. Dass ich nicht jeden Regelverstoß gleich als Kapitalverbrechen ansehe, sollte zu keinen falschen Schlüssen verleiten.
      Stichwort Ermessen: Das hätte ich alles auch in grün schreiben können - da ich jedoch hier auf einer persönlichen Ebene erkläre, wie ich meine Rolle als Moderator wahrnehme, entschied ich anders.
      Achtung, eigene Sprache!

      The post was edited 1 time, last by Eurich Wolkengrob ().