Kommunikation im Forum - Diskussion

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Gerit wrote:

      - Etliche, eigentlich für mich interessante Threads sind in die Kontroverse abgerutscht oder gleich von Anfang an dort geführt worden, weil der Umgangston dermaßen rau war, daß man den Thread nicht in einem "normalen" oder gar "öffentlichen" Bereich stehen lassen konnte.
      Alle Threads der Kontroverse, könnten auch im restlichen Forenteil stehen. In anderen Foren tun sie das auch ganz selbstverständlich - dass es einen extra Forenteil "Kontroverse" gibt, kenne ich wirklich nur als Sonderfall von hier. In der Kontroverse gelten auch die Forenregeln. Der einzige Grund, warum die Kontroverse extra existiert, ist, damit Leuten wie dir ermöglicht wird, sie auszublenden (bzw sie nicht mit-moderieren zu müssen). Ohne diese Lösung, müsste man eine andere Lösung suchen, wie zb Off-Topic-Themen (alles, was nicht Autismus betrifft) zu verbieten.
      "Kontroverse" ansich, bedeutet aber nur "entgegengesetzte Meinungen"... es bedeutet nicht, dass man sich dabei beschimpft.


      Kugelfisch wrote:

      Manipulation zu unterstellen finde ich jetzt nicht nachvollziehbar. Ich habe das so verstanden dass es ein Feedbackthread ist, man sagt was man denkt, und das kann da einfach so stehen. Ein geschützter Raum sozusagen, wo einem nicht gleich alles wieder um die Ohren gehauen wird (RW). Kann man nutzen, muss man aber nicht. Wenn man empfindlich ist und sich unfreundliche Kritik zu Herzen nimmt heisst das auch nicht das man nicht unabhängig denkt. Mir scheint das alles sehr weit hergeholt.
      Ich kann Grubbers Beschreibung da schon nachvollziehen. Die Moderation mutet neuerdings arg "pädagogisch" an, und es hat so einen Grundschullehrer-Unterton.
      "Wenn Du gerade so schön mitarbeitest, wünsche ich mir von Dir Deine persönliche Meinung zum Thema "Kommunikation im Forum"."

      Und ich sage meine Meinung dazu: stellt euch nicht gedanklich über die User! Die User sind Erwachsene, also auf Augenhöhe mit euch! Ihr seid nicht die Lehrer, Betreuer oder Pfleger. Ihr benehmt euch so, als bestünde da ein Machtgefälle wie zwischen Lehrer und Schüler, Betreuer und Betreutem, Pfleger und Patienten, Eltern und Kind. Ihr seid aber keine Sozpäds, sondern eher Türsteher (ein Türsteher begegnet KUNDEN. Ein Sozialpädagoge begegnet Hilfsbedürftigen, die unter ihm stehen).

      Teil des Beitrages wegen Verstoßes gegen 2.8. gelöscht. E.W.

      The post was edited 1 time, last by Eurich Wolkengrob ().

    • Neoni wrote:

      Die Moderation mutet neuerdings arg "pädagogisch" an, und es hat so einen Grundschullehrer-Unterton.
      "Wenn Du gerade so schön mitarbeitest, wünsche ich mir von Dir Deine persönliche Meinung zum Thema "Kommunikation im Forum"."

      Und ich sage meine Meinung dazu: stellt euch nicht gedanklich über die User! Die User sind Erwachsene, also auf Augenhöhe mit euch! Ihr seid nicht die Lehrer, Betreuer oder Pfleger. Ihr benehmt euch so, als bestünde da ein Machtgefälle wie zwischen Lehrer und Schüler, Betreuer und Betreutem, Pfleger und Patienten, Eltern und Kind. Ihr seid aber keine Sozpäds, sondern eher Türsteher (ein Türsteher begegnet KUNDEN. Ein Sozialpädagoge begegnet Hilfsbedürftigen, die unter ihm stehen).
      ich empfinde hier keinen Grundschullehrer-Unterton. Ich empfinde die Handlungen der Moderatoren nicht im Machtgefälle, sondern auf Augenhöhe. Ich vermute, dass Du das alles so empfindest, weil Deine Kommunikation hier infrage gestellt wird und Du Dich damit ins Unrecht gesetzt fühlst. Wenn man diese Gefühle nicht auf eine rationale Ebene bringen kann, kommen solche Unterstellungen dabei heraus.
      Mit kaputten Siebenmeilenstiefeln aus dem Burnout. Von wegen. Nix schnell. Grmpf! Doch, jetzt gehts vorwärts!!!

      Wenn man sowieso der Doofe ist, kann man alles ja auch so machen, dass es für einen selbst am angenehmsten ist.
    • Chch wrote:

      Ich vermute, dass Du das alles so empfindest, weil Deine Kommunikation hier infrage gestellt wird
      Wo wird denn meine Kommunikation in Frage gestellt...?

      Chch wrote:

      und Du Dich damit ins Unrecht gesetzt fühlst. Wenn man diese Gefühle nicht auf eine rationale Ebene bringen kann, kommen solche Unterstellungen dabei heraus.
      Ich fühle meine Kommunikation nicht in Frage gestellt. Ich finde meine Kommunikation in Foren ziemlich gut und denke sogar, dass sie oft einen positiven Einfluss hat (wenn auch natürlich nicht immer; es ist auch nicht immer meine Absicht, manchmal will ich mich auch streiten). Also fühle ich mich überhaupt nicht angesprochen von "Kommunikationsproblemen" hier im Forum.

      Lass mal die Küchenpsychologie hier raus, du kannst meine Aussage genauso einordnen, wie Gerits "Außerdem stinkt es mir, daß..." also einfach als offene und ehrliche Kommunikation.
    • Chch wrote:

      ich empfinde hier keinen Grundschullehrer-Unterton.
      Wenn man sich den Sitzkreis-thread anschaut, dann weiß ich nicht, da fühle ich mich im falschen Film. Ich hab erst gar nicht kapiert, worum es geht.
      Vielleicht sollte man so extrem bildhafte Sprache und Spielereien lieber auf der Spielwiese lassen. Ich bekam tatsächlich die Assoziation einer Kindergärtnerin, die in den Spielkreis kommt und spricht "so, und wie geht es euch heute, liebe Kinderlein?". Öhm, ja. Oder wirklich die Therapiegruppe oder so.

      Auch "auf vielfachen Wunsch" kann ich nicht nachvollziehen. Wessen Wunsch?
      Aus dem ernsten Teil des Forums sind mir keine dauerhaften Probleme mit der Kommunikation bekannt.
      Toleranz hilft btw viel. Man darf halt nicht glauben, dass das ganze Forum alles genauso machen muss, wie man es selbst schön finden würde, dann kommt man auch gut klar, und Reibereien hier und da gehören zum Leben dazu.

      Es gibt durchaus Leute, mit denen ich keine gemeinsame Schnittmenge sehe, aber ich schreib denen nicht vor, dass sie sich ändern müssen (allenfalls bringe ich ganz direkt Kritik an, an Ort und Stelle, wenn was aus meiner Sicht nicht in Ordnung war). Man kann sich auch aus dem Weg gehen und die andern so sein lassen, wie sie sind. Wenn man darüber hinaus noch lernt, mit Kritik zu leben und nicht gleich erbost abzuziehen, wenn Gegenwind kommt, dann hat man schon viel erreicht.
      Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
      (Howard Zinn)
    • Mon-Robbe wrote:

      Warum das denn? Ich finde das grad irgendwie sehr beunruhigend zu lesen.
      Wenn mir jemand zu oft, zu blöd kommt. Nicht beim ersten Mal, auch nicht beim zweiten Mal... aber wenn mir einer oft genug blöd kommt, wehre ich mich auch mal. Oder ich ignoriere ihn. Je nach Laune.

      Du bist mir bisher nicht gerade als schüchtern und vorsichtig augfgefallen in Diskussionen, also warum beunruhigt dich das?
    • Neoni wrote:

      Ich finde meine Kommunikation in Foren ziemlich gut und denke sogar, dass sie oft einen positiven Einfluss hat
      ich finde sie oft nicht gut, und damit steh ich nicht alleine da ;)
      Aber ich lasse Dir Deine Meinung selbstverständlich :)
      Mit kaputten Siebenmeilenstiefeln aus dem Burnout. Von wegen. Nix schnell. Grmpf! Doch, jetzt gehts vorwärts!!!

      Wenn man sowieso der Doofe ist, kann man alles ja auch so machen, dass es für einen selbst am angenehmsten ist.
    • Chch wrote:

      Neoni wrote:

      Ich finde meine Kommunikation in Foren ziemlich gut und denke sogar, dass sie oft einen positiven Einfluss hat
      ich finde sie oft nicht gut, und damit steh ich nicht alleine da ;) Aber ich lasse Dir Deine Meinung selbstverständlich :)
      Wenn jemand von sich sagt, dass er seine eigene Kommunikation gut findet und ihren Einfluss positiv bewertet, finde ich das eh schon ein bisschen bedenklich und entlarvend. Ob Kommunikation gut ist, definiert sich in erster Linie über die Wirkung bei den Rezipienten und deren Bewertung, und nicht darüber wie man selbst seine eigene Kommunikation findet. Sowas kann man wenn dann nur über explizites Feedback durch andere herausfinden.

      Wenn man schreibt "Ich habe schon oft das Feedback von anderen bekommen, dass meine Kommunikation ziemlich gut ist und einen positiven Einfluss hatte", ist es was anderes. Das kann ich eher ernst nehmen.
    • Solch einen Thread kann man in diesem Forum eigentlich nicht eröffnen.
      Es kommen sofort die üblichen Verdächtigen und zertrampeln das Anliegen bereits im Ansatz.
      Ich weiß nicht, ob sie sich als Elite sehen oder sonst irgendwas.
      Ein Aufruf, die Meinungen per PN zu senden, wäre zielführender gewesen.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Na dann, damit Ihr das ernst nehmen könnt: Ich finde die Kommunikation von @Neoni sehr angenehm und förderlich. Ich eröffne hiermit ausdrücklich keine Userdiskussion, halte es abe angesichts des teilweise negativen Feedbacks auf ihre Selbsteinschätzung für angemessen, meine Wertschätzung für @Neoni hier zu bekunden.
    • @Mon-Robbe Wieso entlarvend? Man schätzt sich ja selbst irgendwie ein, was wird denn bitte "entlarvt", wenn man seine Kommunikationsform als "gut" einschätzt?
      Das sind so Formulierungen, mit denen man jemandem etwas vor den Latz knallen kann, ohne etwas Genaues sagen zu müssen.
      Daher die Frage: was wird entlarvt?
    • Chch wrote:

      Ich vermute, dass Du das alles so empfindest, weil Deine Kommunikation hier infrage gestellt wird und Du Dich damit ins Unrecht gesetzt fühlst. Wenn man diese Gefühle nicht auf eine rationale Ebene bringen kann, kommen solche Unterstellungen dabei heraus.

      Ich empfinde und sehe das ebenso wie @Neoni und kann für mich begründen, weshalb ich es so empfinde sehe, wie ich es empfinde und sehe.

      Shenya wrote:

      Oder wirklich die Therapiegruppe oder so.

      @Gerit hat mit ihren thread ("Sitzkreis") einen Raum mit von ihr von Beginn an festgelegten Regeln zum Schutz einer bestimmten Usergruppe definiert, in den sie die gesamte userschaft mit eingeladen hat.
      Damit hat sie in dem thread ebenso wie in diesem hier eine spezielle Rolle eingenommen, womit per definitionem für mich innerhalb der threads keine Augenhöhe mehr gegeben ist,
      eine für diese threads selbstgeschaffene Tatsache.

      So wie auch zwischen Moderatoren in ihrer Rolle und usern per definitionem keine Augenhöhe existiert.
    • Shenya wrote:

      Vielleicht sollte man so extrem bildhafte Sprache und Spielereien lieber auf der Spielwiese lassen.
      nicht nur "vielleicht"

      Rollenspiele gehören auf die Spielwiese! Wenn das nicht mehr gegeben ist Quatsch von Ernst zu trennen können wir sie auch gleich löschen.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Neoni wrote:

      Ich kann Grubbers Beschreibung da schon nachvollziehen. Die Moderation mutet neuerdings arg "pädagogisch" an, und es hat so einen Grundschullehrer-Unterton.
      "Wenn Du gerade so schön mitarbeitest, wünsche ich mir von Dir Deine persönliche Meinung zum Thema "Kommunikation im Forum"."
      Du verwechselst da ein paar Sachen.

      1. Der Thread ist geschrieben von einer Userin des Forums, nämlich mir als Privatperson. Oder habe ich in grün geschrieben ? Nein, habe ich nicht. Darf ich jetzt keine Threads mehr aufmachen ?

      2. Ich habe meine Threads immer schon auf meine Art und Weise eröffnet und geschrieben. Jeder macht das auf seine Art, und ich finde daran nichts Verwerfliches. Niemand zwingt Dich, dem Thread auch nur den Hauch einer Beachtung zu schenken.

      3. Bei dem von Dir genannten Zitat steht ein :irony: Schild dabei. War das nicht groß genug für Dich ?

      4."Die Moderation" gibt es nicht. Und ich habe, wie gesagt, hier überhaupt nicht moderiert. Also ist Deine Aussage hier nicht zutreffend. Wenn Du Kritik an der Moderation von jemandem hast, sag ihm oder ihr das PN.
    • Mon-Robbe wrote:

      Sowas kann man wenn dann nur über explizites Feedback durch andere herausfinden.
      Vollkommen korrekt. Zuerst war da positives Feedback.

      Ich habe lediglich ChCh erklärt, warum ihre Annahme nicht stimmt (ich würde mich von dem Thread persönlich kritisiert fühlen, was nicht der Fall ist).



      Chch wrote:

      ich finde sie oft nicht gut, und damit steh ich nicht alleine da ;)
      Bist du sicher, dass du dieses Thema wirklich anschneiden willst... Es würde dann dazu führen, dass wir über unterschiedliche Kommunikationsstile reden, genauer gesagt Menschen, die auf vier Ebenen kommunizieren gewohnt sind (NTs), und Leute, die das nicht können, sondern nur 2 Ebenen benützen (unter anderem Autisten); wobei letztere in Foren leicht im Vorteil sind, da man hier eben ohnehin nur Wörter und Formulierung hat, allerdings keinen Mimik, Gestik, Umgebungskontext, Sprechgeschwindigkeit, Lautstärke, Rhythmus... Dann gibt es auch noch Menschen, die sind keine NTs, auch keine Autisten, haben damit aber trotzdem Probleme, weil sie manche Ebenen über-interpretieren, oder misstrauisch auslesen. Nur führt ein solches Gespräch erfahrungsgemäß dazu, dass manche sich die Diagnose abesprochen fühlen. Also können wir dieses Feld nicht diskutieren.
    • Neoni wrote:

      Der einzige Grund, warum die Kontroverse extra existiert, ist, damit Leuten wie dir ermöglicht wird, sie auszublenden (bzw sie nicht mit-moderieren zu müssen).
      Das ist ein Grund, ja. Deswegen steht ja bei der Beschreibung auch dabei: .."zwischen Meinungsfreiheit und (Fast-)Beleidigung." Das steht da, damit jemand wie ich, der nicht beleidigt werden will, da nicht mitschreibt.

      Vermutlich ist ein anderer Grund, daß Menschen, die gerade viel Frust und Aggression in sich spüren, diese irgendwo rauslassen können, "Dampf ablassen" können. Wie sagte ein User mal so schön: "So, ich geh mich mal kloppen, in die Kontroverse." Daran habe ich hier auch keine Kritik geäußert. Ich beziehe mich auf den Rest des Forums. Das habe ich auch deutlich so formuliert.
    • Shenya wrote:

      Wenn man sich den Sitzkreis-thread anschaut, dann weiß ich nicht, da fühle ich mich im falschen Film. Ich hab erst gar nicht kapiert, worum es geht.
      Vielleicht sollte man so extrem bildhafte Sprache und Spielereien lieber auf der Spielwiese lassen. Ich bekam tatsächlich die Assoziation einer Kindergärtnerin, die in den Spielkreis kommt und spricht "so, und wie geht es euch heute, liebe Kinderlein?". Öhm, ja. Oder wirklich die Therapiegruppe oder so.

      (Fettgedruckt war ich)

      Na bitte, Du hast es doch genau richtig begriffen ! Ich habe so viele von diesen Gruppen mitmachen müssen, da ich schon sehr lange erwachsen bin, und ich fand diese Situation jedes Mal furchtbar. Genau das habe ich auch geschrieben. Ich wäre jedes Mal am liebsten aufgestanden und geflohen.

      Genau das habe ich geschrieben. Was soll jetzt daran so schlimm sein ? Ich habe das Bild doch sehr gut getroffen.

      The post was edited 1 time, last by Gerit ().

    • keine Sorge, @Neoni, ich will ganz sicher kein Gespräch mit Dir darüber führen :lol:
      Mit kaputten Siebenmeilenstiefeln aus dem Burnout. Von wegen. Nix schnell. Grmpf! Doch, jetzt gehts vorwärts!!!

      Wenn man sowieso der Doofe ist, kann man alles ja auch so machen, dass es für einen selbst am angenehmsten ist.
    • Neoni wrote:

      Es würde dann dazu führen, dass wir über unterschiedliche Kommunikationsstile reden, genauer gesagt Menschen, die auf vier Ebenen kommunizieren gewohnt sind (NTs), und Leute, die das nicht können, sondern nur 2 Ebenen benützen (unter anderem Autisten)
      Meinst du damit das Vier-Seiten-Modell von Schulz von Thun? Wenn ja, welche zwei Ebenen benutzen deiner Ansicht nach Autisten in der Kommunikation? Die Sachebene zum einen sehr wahrscheinlich, aber welche der drei anderen noch? Und wenn du "benutzen" schreibst, was meinst du dann genau damit? Dass Autisten nur auf den beiden von dir besagten Ebenen senden, oder empfangen, oder beides? Kommunikation ist immer Senden und Empfangen.
    • Gerit wrote:

      2. Ich habe meine Threads immer schon auf meine Art und Weise eröffnet und geschrieben. Jeder macht das auf seine Art, und ich finde daran nichts Verwerfliches. Niemand zwingt Dich, dem Thread auch nur den Hauch einer Beachtung zu schenken.
      Ich habe mich in dem Thread ja auch nicht beteiligt und nichts kritisiert und nichts diskutiert. Aber diesen hier hast du ausdrücklich zur Diskussion über die Kommunikation im Forum eröffnet.

      Gerit wrote:

      4."Die Moderation" gibt es nicht. Und ich habe, wie gesagt, hier überhaupt nicht moderiert. Also ist Deine Aussage hier nicht zutreffend. Wenn Du Kritik an der Moderation von jemandem hast, sag ihm oder ihr das PN.
      Ich habe "euch" gesagt, weil ich alle meinte; das heißt: du bist nicht die Einzige, kommt in den besten Familien vor.


      Gerit wrote:

      Deswegen steht ja bei der Beschreibung auch dabei: .."zwischen Meinungsfreiheit und (Fast-)Beleidigung." Das steht da, damit jemand wie ich, der nicht beleidigt werden will, da nicht mitschreibt.
      "zwischen Meinungsfreiheit und (Fast-)Beleidigung." steht da zwar noch, aber das ist über 10 Jahre alt oder so, aus einer ganz anderen Zeit und ganz anders gemeint. Man darf auch in der Kontroverse nicht andere beleidigen.


      Gerit wrote:

      Vermutlich ist ein anderer Grund, daß Menschen, die gerade viel Frust und Aggression in sich spüren, diese irgendwo rauslassen können, "Dampf ablassen" können. Wie sagte ein User mal so schön: "So, ich geh mich mal kloppen, in die Kontroverse." Daran habe ich hier auch keine Kritik geäußert. Ich beziehe mich auf den Rest des Forums. Das habe ich auch deutlich so formuliert.
      Nein, solche Leute will man in der Kontroverse eigentlich auch nicht wirklich haben...
      Das ist dieses Bild, das Leute von außen auf die Kontroverse haben, als würden sich da alle nur angiften wollen, aber das ist nicht so. Man will kontroverse Themen diskutieren (=Themen, zu denen gegensätzliche Meinungspole existieren), aber ich zumindest will da keine fiesen Tricks, enorme Provokationen oder Beleidigungen, und viele andere auch nicht.