Asperger und Justiz

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Asperger und Justiz

      Hallo!
      Das las ich gerade eher zufällig und hätte nicht erwartet, was da steht. Seht selbst. Es macht mich betroffen. Und vor allem wird ein ungünstiges Bild fürs ganze Spektrum gezeichnet (RW).

      wien.orf.at/stories/3123534/
      Man sieht nur mit dem Herzen gut.
      Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
      (Antoine de Saint-Exupéry)

      "Was ist falsch an sonderbar?"

      "Das Ende der Störung ist derzeit nicht absehbar."
    • Ich habe auch einige Themen dazu auf meinem Server geposted.
      Das Pärchen das in Hannover einen Mann mit über 100 Stichen getötet hatte, (aus Rache nach einer angeblichen Vergewaltigung) hat in Deutschland ein ähnliches Gutachten erhalten. Sie sind vermindert schuldfähig.
      Sie lebten in einer Einrichtung für Asperger-Autisten.
      bild.de/regional/hannover/hann…er-auf-77409844.bild.html
      Mir wurde das Sorgerecht entzogen, ein Gutachten der Erziehungsfähigkeit mit 130 Seiten führt alles auf AS zurück.
      Deshalb hatte ich dabei auch ständig die juristische Bewertung beobachtet.

      The post was edited 2 times, last by Backnetmaster ().

    • Das liest sich für mich irgendwie, als wäre die Geschichte 50 Jahre alt. Sowohl vom Stil, von den Wörtern als auch von der völligen Abwesenheit, was Autismus und Asperger überhaupt ist.

      Wenn das wirklich echt ist, kann man nur hoffen, dass der nun endlich mal korrekt diagnostiziert wird. Der hat doch bestenfalls "auch" oder "zusätzlich" Autismus.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Ich finde eigentlich nicht, dass ein negatives Bild für das ganze Spektrum gezeichnet wird. Man bekommt ja nach dem letzten Satz fast schon Mitleid mit dem "Burschen".
      Es ist halt so, dass auch Autisten Straftäter sein können, wenn die Lebensumstände entsprechend sind.
      Zum Glück ist der Schaffner mit dem Leben davongekommen.


      Garfield wrote:

      Das liest sich für mich irgendwie, als wäre die Geschichte 50 Jahre alt.
      Den Eindruck hatte ich auch. Aber dann tauchen wieder Wörter auf wie "gestalked", was wieder modern klingt.
      Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
      (Howard Zinn)
    • Ich finde es auch schlimm, wenn das alles stimmt, was geschrieben wurde. Und ich empfinde auch Mitgefühl. Mit beiden.
      Ich finde es nur arg, wie dauernd Asperger und psychisch krank und sehr verhaltensauffällig erwähnt werden.
      Es macht mich einfach betroffen.
      Man sieht nur mit dem Herzen gut.
      Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
      (Antoine de Saint-Exupéry)

      "Was ist falsch an sonderbar?"

      "Das Ende der Störung ist derzeit nicht absehbar."
    • Sowohl vom Stil, von den Wörtern als auch von der völligen Abwesenheit, was Autismus und Asperger überhaupt ist.
      Das ist Österreich. Die reden da so antiquiert.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Zitat "Der Bursche leidet an einer schweren Form des Asperger-Syndroms"
      Was soll das bitte sein?
      Später soll ein Psychiater von „ausgeprägte Erkrankung aus dem autistischen Formenkreis“ geredet haben, also kein Asperger.
      Dann soll der Bursche seine Tablette nicht genommen haben - klingt nach Schizophrenie oder so was...

      Nicht zu vergessen, ein Brotmesser mit 10 cm Klinge!
      Die backen wohl sehr dünne Brote in Österreich :-p
    • Schwarze Katze wrote:

      On-Off wrote:

      Nicht zu vergessen, ein Brotmesser mit 10 cm Klinge!Die backen wohl sehr dünne Brote in Österreich :-p
      Wohn kein Brot-schneide-Messer, sondern ein Brot-beschmier-Messer. Gibt's für letzteres eigentlich einen speziellen Begriff?
      es gibt tatsächlich spezielle Messer dafür. Frühstücksmesser oder Buckelmesser (wir nutzen sowas). Aber das ist nicht das normale Messer aus dem Besteckkasten.
      Ich schreibe in der Regel vom mobilen Endgerät aus - merkwürdige Wortkonstrukte sind ggf. der Autokorrektur geschuldet
    • Also für mich klingt das ehr, das der Junge "ADHS" hat. Die ADHSler müssen auch Tabletten nehmen. Wenn nicht sollen die meines Erachtens nach auch eusters brutal werden. Und gerade Asberger und ADHS wird von vielen Menschen immer wieder verwechselt!
    • Im Artikel steht, er hätte das falsche Medikament bekommen, nämlich eins für ADHS. Das kommt tatsächlich auch häufig vor, dass Autisten solche Medikamente bekommen, obwohl es falsch ist. Wenn das dann als Aufputschmittel wirkt, weil gar kein ADHS vorliegt, kann ein Autist vielleicht auch schneller ausrasten.
      Anzeichen für ADHS sehe ich im Artikel sonst nicht. Schlechte Impulskontrolle kommt auch bei Autismus vor.

      Mir ist auch inzwischen eingefallen, warum mich dieser Artikel nicht stört. Andere Artikel, die manchmal schon z.B. zu Amokläufen erschienen sind, haben mich gestört. Der Grund ist, weil dort immer schon Asperger vermutet wurde, obwohl gar keine Diagnose vorlag oder noch nicht bekannt war, ob eine Diagnose vorliegt. Irgendjemand hatte wohl gesagt "wahrscheinlich hatte er Asperger" und es wurde von der Presse übernommen, einfach weil es anscheinend plausibel schien, dass jemand mit Asperger sowas macht (wegen der Fehlannahme Asperger = fehlende Empathie = Psychopath). Hier im jetzigen Artikel gibt es aber wirklich eine Asperger-Diagnose, und dann ist es auch okay, das zu erwähnen. Es wird nicht verallgemeinert, sondern alles ist auf den Einzelfall bezogen.
      Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
      (Howard Zinn)
    • @Nitram: Ich kann Dich beruhigen. Wenn Patienten nit AD(H)S ihre Medikamente nicht nehmen, werden sie nicht unbedingt brutal. Die ausbleibende Wirkung der Medikamente reduziert aber die Impulskontrolle dieser Personen, so dass agressive Patienten eher zu verbalen oder körperlichen Ausbrüchen neigen können.
    • On-Off wrote:

      Nicht zu vergessen, ein Brotmesser mit 10 cm Klinge!
      Die backen wohl sehr dünne Brote in Österreich
      Das ist dann wohl ein Brötchenmesser.
      Aber wenn der Autor schon Messer nicht auseinanderhalten kann, wie soll er es denn bei Krankheiten, Persönlichkeitsstörungen und Behinderungen hinbekommen?
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_