Mann mit Borderline hat mich angezeigt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mann mit Borderline hat mich angezeigt

      Bekam gerade mit, dass der Mann, welcher mich gewürgt, getreten geschlagen hat, mich auch angezeigt hat, nach dem Polizei ihn damit konfrontierte

      Er steht zu keinen Fehlern von sich.
      Kann nicht mehr, zittere am ganzen Körper.
    • Ich kann Deine Aufregung total verstehen! Die Polizei ist aber nicht blöd. Die wissen das durchaus einzuschätzen, wenn sie alle Aussagen gehört haben.

      Geh spazieren. Bau den Stress so weit wie möglich ab. Kriegst Du das hin? Hast Du sonst die Möglichkeit, Dich mit Beruhigungsmedis ruhiger zu bekommen? Ich nehme zB Tavor, wenn mich etwas derart aus der Bahn wirft.
      Mit kaputten Siebenmeilenstiefeln aus dem Burnout. Von wegen. Nix schnell. Grmpf! Doch, jetzt gehts vorwärts!!!

      Wenn man sowieso der Doofe ist, kann man alles ja auch so machen, dass es für einen selbst am angenehmsten ist.
    • melde dich sofort bei einer vertrauensperson aus dem NT bereich und rede mit dieser ueber die situation. das thema ist zu ernst als es alleine mit einem internetchat zu bewaeltigen.

      bbittemelde dich bei jemandem.
    • Ich kann dir da auch nur raten:
      Hole dir professionelle Hilfe, damit deine Interessen da wirklich vertreten werden können (sollte seine Anzeige nicht auf Tatsachen beruhen wäre das nämlich auch strafbar). Da kann dich sicher jemand beraten was zu tun ist (Gegendarstellung einreichen nehme ich an) und auch dir schon erklären wie die nächsten Schritte sind, damit für dich nicht alles überraschend kommt.
    • Daniel ist in "NT-Betreuung".
      Mit kaputten Siebenmeilenstiefeln aus dem Burnout. Von wegen. Nix schnell. Grmpf! Doch, jetzt gehts vorwärts!!!

      Wenn man sowieso der Doofe ist, kann man alles ja auch so machen, dass es für einen selbst am angenehmsten ist.
    • Daniel1 wrote:

      Bekam gerade mit, dass der Mann, welcher mich gewürgt, getreten geschlagen hat, mich auch angezeigt hat, nach dem Polizei ihn damit konfrontierte
      Das überrascht dich?

      Aus seiner Sicht:
      Du warst im Zimmer (?) oder zumindest im Privatsphärenbereich seiner Freundin
      Du hast seine Freundin angebrüllt
      Du hast ihn auch geschubst, er hat dich stärker geschubst, du ihn stärker → ihr habt euch gegenseitig geschubst.

      Die Aggressionen gehen somit durchaus auch von dir aus.

      Sieh es positiv: Eine solche Anzeige bedeutet, dass er nicht so aggressiv ist, dass er dir deshalb körperlich etwas tun will. Sondern eher, dass er das auf sachlicher Ebene vor der Polizei oder einem Gericht klären will. Also eigentlich die beste Reaktion, die du auf deine Anzeige haben kannst.
      Wird schon Am warten auf die Bestätigung meines Premium-Mitgleidschafts-Abos.
      Also warten...
      und warten...
      noch mehr warten...
      und noch mal warten...
    • @hundefreund @Daniel1 hat nicht geschrieben, wo sich das abgespielt hat - Privatsphärenbereich der Freundin des Mitbewohners ist also deine Spekulation.
      Des Weiteren hat @Daniel1, soweit er sich erinnert, den Mitbewohner lediglich von sich geschubst, während dieser ihn geschlagen und getreten hat und ihn sogar daran gehindert hat, seine Brille aufzuheben. Er konnte dann also nicht mal mehr anständig sehen!
      Du stellst es so dar, als wären zwei Leute gewalttätig gegeneinander gewesen (habt euch gegenseitig geschubst), das ist aber so nicht gewesen.
    • Herzlichen Dank @Lefty .
      Der mit Borderline und seine Freundin waren im Gemeinschaftsbalkon, welcher am Gemeinschaftsraum angrenzt.
      Die letzte Zeit vor dem Vorfall, war ich nur im Notfall
      in WG, da ich Angst vor ihr habe, sie keine Kompromisse kennt, sondern ihn in seinem Verhalten nicht reguliert sondern hochpeitscht.


      Meine Psychiaterin hat mich gelobt, dass ich mal zu mir gestanden bin auf Schutzraumregel gepocht habe und nicht wie sonst immer, unterwürfig mich seinen Ansichten und Regeln unterstellt habe.
      Es muss immer nach ihm gehen, wobei er Kontrolliert ob andere den Haushalt etc machen.
      Er selber macht nichts und ihm kümmern keine Regeln.
      Wenn ihm was nicht gefällt, dreht er durch, weshalb ich 2,5 Jahre geschaut habe,dass er bei mir mit seinen Emotionen klar kommt.
      Da er mich ohne Grund angezeigt hat, er mit Wissen vom Personal stândig durchdreht, bitte ich ihm im Schreiben, wo mir Polizei die Anzeige von ihm mitteilt, dass ein psychologisches Gutachtung wegen Allgemeingefährtung beim Borderlinepatient getan wird.
      Dass Gutachten, kann nur eindeutig ausfallen, da er permanent durchdreht.
      Das Gutachten muss aber erstmal genehmigt werden, weshalb ich nicht weiss was ich tun kann.
      L. G.

      The post was edited 3 times, last by Daniel1 ().

    • Lefty wrote:

      Privatsphärenbereich der Freundin des Mitbewohners ist also deine Spekulation.
      Wenn man bei jemandem ist und jemanden anbrüllt, dann ist das durchaus in dem Bereich der Person. Privatsphärenbereich war wohl etwas blöd gewählt, ich meine einfach die persönliche Umgebung der Person (der Bereich, in dem es einem unangenehm ist, wenn sich da jemand komisches aufhält)
      Wird schon Am warten auf die Bestätigung meines Premium-Mitgleidschafts-Abos.
      Also warten...
      und warten...
      noch mehr warten...
      und noch mal warten...
    • Daniel1 wrote:

      Lieber @hundefreund liess nochmal bitte,was ich direkt vor dir geschrieben habe.
      Es geht nicht darum, wem der Boden gehört hat, auf dem das passiert ist. Sondern darum, dass aus Sicht der anderen Person du zu seiner Freundin gekommen bist und sie angebrüllt hast. Das ist eine Verletzung des persönlichen Kontaktbereichs der Freundin.

      Wenn ein Freund von mir in einer ähnlichen Situation wäre, also dass jemand dieser Person zu nahe kommt und sie bedrohlich anschreit (und dabei immer lauter wird, sich also immer mehr hinein steigert, so dass ich Angst haben würde, dass das gleich richtig eskaliert), dann würde ich auch einschreiten und die schreiende Person zurück drängen.

      Von da her finde ich die Anzeige des anderen durchaus verständlich, was jeweils dabei raus kommen wird und wer sich nun in wie fern falsch verhalten hat will ich hier auch nicht unterstellen, da wir nur deine Sicht der Dinge kennen und du ja selbst auch sagst, dass du dich an einiges nicht mehr erinnerst. Aber ich will dir aufzeigen, dass es eben durchaus nachvollziehbar sein kann, warum die andere Person so reagiert hat und das nicht gleich etwas mit einer Gemeingefährlichkeit zu tun hat, wegen der man eine Person einsperren müsste.
      Wird schon Am warten auf die Bestätigung meines Premium-Mitgleidschafts-Abos.
      Also warten...
      und warten...
      noch mehr warten...
      und noch mal warten...
    • Mich stört bei dem ganzen Thema dass der Mitbewohner immer als "Mann mit Borderline" beschrieben wird, statt einfach als "Mitbewohner" wenn du im Realen Leben ähnlich respektlos mit ihm umgehst kann ich ihn sogar ein Stückweit verstehen.

      Aber nochmal zum Thema Borderline:
      Borderline geht nicht mit einem großen Gewaltpotential einher. Grundzeichen der Störung sind emotionen die schwer zu kontrollieren sind. Teilweise _kann_ es zu Wutanfällen kommen, aber es ist nicht so wie es hier dargestellt wird dass Personen mit Borderline immer Aggresiv sind. Ich bitte dich daher deinen Mitbewohner als solchen zu bezeichnen und auf die Verwendung von Krankheitsbegriffen außer sie sind zwingend für den Sachverhalt zu verzichten.

      Soweit ich es mitbekommen habe hat seine Freundin ursprünglich bei ihm gelebt und sie waren zu zweit in dem Zimmer, dich störte aber die Freundin und du hast drauf hingewiesen dass sie seltener bleiben soll weil sie dich stört?

      Schau mal, wie wäre es für dich wenn dein Mitbewohner plötzlich sagt "Ne deine Freundin die bisher Monate übernachtet hat darf nicht mehr hier schlafen!"? ... ich kann deinen Mitbewohner verstehen, und bin recht sicher dass wie @hundefreund gesagt hat die Schuld niciht nur bei ihm liegt. Das hilft dir für den Moment wenig, aber wenn es zu einer offenen Aussprache kommt, wäre es gut wenn du deinen Teil auch kennst.
      Handle ehrlich, handle weise, sei freundlich, baue Brücken keine Mauern, aktzeptiere Fremdes, freue dich über Unterschiede.
    • @hundefreund es geht hier nicht darum wer den anderen geschupst hat, sondern das es ein Unding ist jemanden einfach so zusammen zu schlagen ! Auch auf jemanden ein zu treten der schon wehrlos am Boden liegt geht garnicht!!

      @Lea das er die Type nur als "Mann mit Borderline" bezeichnet dient seinem selbst Schutz. Das machen alle
      Gewaltopfer so ( z.B. das Arschloch, oder der Wixxer, oder, oder)

      @Daniel1 hast du dir schon mal überlegt einen Anwalt zu nehmen?

      The post was edited 1 time, last by Nitram ().

    • Nitram wrote:

      @hundefreund es geht hier nicht darum wer den anderen geschupst hat, sondern das es ein Unding ist jemanden einfach so zusammen zu schlagen ! Auch auf jemanden ein zu treten der schon wehrlos am Boden liegt geht garnicht!!

      @Lea das er die Type nur als "Mann mit Borderline" bezeichnet dient seinem selbst Schutz. Das machen alle
      Gewaltopfer so ( z.B. das Arschloch, oder der Wixxer, oder, oder)

      @Daniel1 hast du dir schon mal überlegt einen Anwalt zu nehmen?
      ...aber dann wäre es besser, er würde den Mann als "Arsxxchloch" oder "Wixxer" bezeichnen und nicht eine psychiatrische Diagnose als Abwertung bzw. Schimpfwort verwenden.
      Autisten verwehren sich ja auch mit gutem Recht gegen die missbräuchliche Verwendung des Begriffs "autistisch".
      Ich glaube im übrigen, das Daniel dies gar nicht tut, ich glaube, er will bei der Bezeichnung nur "genau" sein.
      Aber Lea hat sicherlich recht, dass das Wiederholen der Diagnose des Mannes, nicht unbedingt respektvoll ist.
    • Daniel hat genug Stress und muss nicht noch hier angegriffen werden. Lasst das bitte sein. Denn es ist auch unnötig, zB "Der Borderlinemann" ist keine Abwertung sondern eine Beschreibung eines bestimmten Mitbewohners. Namen kann er ja nicht nennen... bitte keine Spitzfindigkeiten mehr, das wär hier mal ganz gut.
      Mit kaputten Siebenmeilenstiefeln aus dem Burnout. Von wegen. Nix schnell. Grmpf! Doch, jetzt gehts vorwärts!!!

      Wenn man sowieso der Doofe ist, kann man alles ja auch so machen, dass es für einen selbst am angenehmsten ist.
    • Chch wrote:

      Daniel hat genug Stress und muss nicht noch hier angegriffen werden. Lasst das bitte sein. Denn es ist auch unnötig, zB "Der Borderlinemann" ist keine Abwertung sondern eine Beschreibung eines bestimmten Mitbewohners. Namen kann er ja nicht nennen... bitte keine Spitzfindigkeiten mehr, das wär hier mal ganz gut.
      Ich sehe das genauso. Borderlinemann ist doch besser als Arschloch oder so. :nerved: Eine Abwertung lesen nur Personen darin, die in der Diagnose selbst eine Abwertung sehen!
    • hundefreund wrote:

      Daniel1 wrote:

      Lieber @hundefreund liess nochmal bitte,was ich direkt vor dir geschrieben habe.
      Es geht nicht darum, wem der Boden gehört hat, auf dem das passiert ist. Sondern darum, dass aus Sicht der anderen Person du zu seiner Freundin gekommen bist und sie angebrüllt hast. Das ist eine Verletzung des persönlichen Kontaktbereichs der Freundin.
      Lass mich bitte wiederholen.
      Ich sprach mein Mitbewohner vorsichtig auf die Schutzraumregel-Verletzung hin und bemerkte, dass ich wie er weiss, stark auf seine Bedürfnisse eingehe und den Regeln eingehe, welche ihm sehr wichtig sind, wenn sie andere einhalten.
      Dann, dass sie in diesem Monat schon Uber 10 Nächte bei uns übernachtet hat aber 5 Übernachtungen erlaubt sind und nach den Regeln für diesem Monat Schluss ist. (habe sehr starke Ângste, weshalb mir die Regel recht ist)

      Er scheint es trotz lauter werden von ihm dann doch akzeptiert zu haben, dass ich ja auch Regel einhalte, welche ich für mich nicht brauche.
      Dann schrie seine Freundin los wo sie und ich uns überstimmten und ich ständig drauf hinwies, dass es Regeln gibt und sie Gast ist.
      Als es lauter wurde ich sie überstimmte,brüllte,
      und ich diesmal nicht nachgab und deeskaliert, was ich sonst immer tue, bestand ich drauf,
      dass es Regeln gibt und sie Gast ist, damit sie mich hört.
      Er tickteaus, durfte,schlug mich trat mich,als ich wehrlos am Boden lag und schrie dass ich unverschämt bin

      Es ist wie im Kindergarten.
      Andere sind für seine Emotionen verantwortlich, wenn andere was falsch machen,macht er gar nichts und zwar mehrere Wochen oder Monate.
      Dazu muss ich bei ihm immer deeskalieren, was ich nicht mehr will, da er wie ein Kleinkind auf Regeln pocht, welche er selber nicht einhält.

      Hoffe habe es jetzt verständlicher erklärt.
      Kommunikatuin ist nur erwünscht wenn er was fordert, wenn ich was anspreche fühlt er sich ertappt und macht mich für seine Emotionen verantwortlich, dass es ihm wegen mir schlecht geht.

      Da ich seit 2,5 Jahre permanent auf ihn Rücksicht nehmen, was er selber nicht tut, wundert es mich, dass er mich würgze, schlug und am Boden mehrmals trat, als ich am Boden war.

      So lange er Menschen instrumemtslisieren kann, sind sie für ihn ok, wenn sie ihn auf Regeln hinweisen welche nicht nur für andere Menschen gelten, fühlt er sich angegriffen und explodiert, obwohl er ständig auf Regeln pocht.

      Wenn jemand beim Staubpiuzen was übersieht, macht er gar nichts da der andere sich nicht an Regeln hält.
      Ich habe mich 2,5 Jahre an WG Regeln und seine Regeln gehalten, damit er bei mir mit seinen Emotionen klar kommt.
      Kommunikation auf Augenhöhe war es nicht.
      Jetzt nicht mehr Harmonie um jeden Preis, da ich immer mehr ins Muster rutsche 'was muss ich tun um akzeptiert zu werden' reinrutsche und ausbrenne.

      Im Grunde habe ich oben schon alles geschrieben.
      Vielleicht ist es jetzt verständlicher.
      L.G.

      The post was edited 2 times, last by Daniel1 ().