Emotionales interpretieren von Aussagen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mir geht es da vielleicht schon ähnlich wie dir, @Schnuppi2.
      Ich glaube, ich interpretiere Gesagtes oft erstmal negativ. Bei meiner Mutter gehörte Ironie und Sarkasmus zum guten Ton (RW) (bei meinem Vater eigentlich nicht, aber der war im Alltag nicht so stark präsent wie meine Mutter), außerdem habe ich die Zeit damals zu Hause so empfunden, dass ständig an mir herumkritisiert wurde, teilweise auch auf beleidigende und demütigende Art und Weise (und oft genug war das auch rein objektiv so). Meine Vermutung ist, dass ich deshalb bis heute oft automatisch davon ausgehe, dass ich im Zweifel gerade angegriffen werde und mir gar nicht klar ist, dass man eine Aussage auch wertneutral gemeint haben könnte.