Seid ihr zu einer Beziehung fähig ?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich will jetzt wirklich nicht drüber diskutieren wen ich für eine Partnerschaft in Betracht ziehe. Das wichtigste ist sowieso die Beurteilung des Charakters und das es sexuell passt, und da fallen sowieso fast alle durch weil entweder das eine nicht passt oder das andere nicht.
      Una est catena quae nos alligatos tenet, amor vitae
    • Fidoline wrote:

      Okay, das kann sein. Es liegt dann aber eben am Aussehen und der Autismus kommt erschwerend hinzu.
      Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Bzw. Du scheinst Dich nur auf die letzten beide Sätze zu beziehen, obwohl Du den ganzen Absatz zitierst. Mit "weniger attraktiv" meinte ich hier ja nicht explizit besonders unattraktive Frauen, sondern schon den Durchschnitt. Kommunikation in der Partnersuche ist für alle Frauen wichtig, besonders mit zunehmendem Alter, wenn sie nicht mehr ohne eigenes Zutun so stark die Signale "schön, jung, gesund, fruchtbar" aussenden. Autistische Frauen, die Schwierigkeiten haben, sich "weiblich" zu geben und entsprechend zu kommunizieren, haben es deutlich schwerer als andere Frauen. Eben in erster Linie wegen ihres Autismus. Zudem wird das Aussehen vieler autistischer Menschen auch durch ihren Autismus stark beeinflusst, weil er bei manchen nicht nur Auswirkungen auf ihre Art, sich zu kleiden, hat, sondern auch auf ihre Mimik, ihre Motorik und ihre Art, sich zu bewegen. Insofern ist das Aussehen überhaupt nicht vom Autismus zu trennen. Der Autismus kommt nicht erschwerend hinzu, er ist der entscheidende Faktor, der auch die Ausstrahlung der entsprechenden Frau prägt. Dass das nicht auf alle Autistinnen zutrifft, ist mir klar, aber eben doch auf nicht wenige, und nicht nur auf wirklich unattraktive Frauen (wobei sich auch darüber noch diskutieren ließe - auch Attraktivität ist ein Spektrum).
      From my youth upwards my spirit walk'd not with the souls of men. (...)
      My joys, my griefs, my passions, and my powers, made me a stranger.

      The post was edited 1 time, last by Leonora ().

    • Zebra wrote:

      Du hast ja keinerlei Ahnung was es heißt grundsätzlich jeden Tag lust auf Sex zu haben, also natürlich hab ich dann Affären solange niemand für was ernstes in Frage kommt, warum auch nicht.
      Wie gehst du eigentlich strategisch vor, wenn du mit jemandem Sex haben willst? Wie kommunizierst du das (verbal und nonverbal)?
    • Sonnenseele wrote:

      Wie gehst du eigentlich strategisch vor, wenn du mit jemandem Sex haben willst? Wie kommunizierst du das (verbal und nonverbal)?
      In der freien Wildbahn (also Clubs oder so, wegen Corona ja lange nicht möglich gewesen) Nett lächeln, offener Gesichtsausdruck und abwarten. Die meisten Männer kommen dann schon von selber auf die Idee. Und wenn einer nicht auf die Idee kommt, ist er eh zu schüchtern für meine Bedürfnisse. Das können ja andere wieder anders sehen, ich mag aber keine schüchternen Männer deswegen spreche ich auch nie jemanden an. Weil wer sich nicht traut ist eh zu schüchtern. An dieser Stelle betone ich nochmal ausdrücklich dass es dann eben FÜR MICH nicht passt. gibt genug Frauen die schüchtern und zurückhaltend mögen. Ich aber nicht.

      Beim Online-Dating ist es noch einfacher. Einfach kurz kommunizieren, Treffen ausmachen und schauen ob die Chemie stimmt.
      Una est catena quae nos alligatos tenet, amor vitae
    • Leonora wrote:

      Kommunikation in der Partnersuche ist für alle Frauen wichtig
      Bei Männern aber mehr, da sie in der Regel immer noch den ersten Schritt machen müssen. Bisher war ich für mich nicht schwierig, Beziehungsinteressenten zu finden, auch wenn meine Kommunikation sicherlich nicht "normal" ist und meine Mimik reduziert.

      Leonora wrote:

      Insofern ist das Aussehen überhaupt nicht vom Autismus zu trennen
      Dann kann man also Autisten am Aussehen erkennen? Wie praktisch, wozu die ganze Diagnosterei! ;)
    • Leonora wrote:

      Zudem wird das Aussehen vieler autistischer Menschen auch durch ihren Autismus stark beeinflusst, weil er bei manchen nicht nur Auswirkungen auf ihre Art, sich zu kleiden, hat, sondern auch auf ihre Mimik, ihre Motorik und ihre Art, sich zu bewegen.

      Fidoline wrote:

      Dann kann man also Autisten am Aussehen erkennen? Wie praktisch, wozu die ganze Diagnosterei!
      Vielleicht liest du nochmal nach.
      Da hat Leonora nämlich recht.
      Wenn du es leicht fandest, Beziehungsinteressenten zu finden, dann bist du damit meiner Meinung nach in der Minderheit. Schön für dich, aber auf andere schließen solltest du nicht.
      Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
      (Howard Zinn)
    • Fidoline wrote:

      Bei Männern aber mehr, da sie in der Regel immer noch den ersten Schritt machen müssen. Bisher war ich für mich nicht schwierig, Beziehungsinteressenten zu finden, auch wenn meine Kommunikation sicherlich nicht "normal" ist und meine Mimik reduziert.
      Du selbst und andere haben geschrieben, dass Du eine sehr attraktive Frau bist, insofern ist das sicher nicht auf die meisten Frauen übertragbar. Gerade in späteren Jahren ist es generell oft nicht mehr so, dass der Mann den ersten Schritt machen muss. Oft macht die Frau den nonverbal, durch Lächeln etc., lädt mit Mimik und Körpersprache ein, wie eben von Zebra beschrieben. Das können nicht alle autistischen Frauen.

      Fidoline wrote:

      Dann kann man also Autisten am Aussehen erkennen? Wie praktisch, wozu die ganze Diagnosterei!
      Wieder habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Das habe ich nirgendwo behauptet. Ich habe erwähnt, dass es nicht bei allen Autistinnen so ist. Und natürlich gibt es Nichtautistinnen, die sich aus den unterschiedlichsten Gründen nicht "weiblich" geben, zeitweise oder auch generell. Aber bei (einigen) Autistinnen kommt das eben auch vor, mehr als beim Durchschnitt. Oft kombiniert mit Problemen mit Motorik, Körpersprache etc., die eben häufig bei Autismus (aber kein Diagnosekriterium) sind. Und das wirkt sich eben auf die Gesamtwirkung aus und ist dann bei diesen Frauen (und natürlich auch bei Männern - Du schriebst ja weiter vorne selbst, autistische Männer seien Frauen oft zu auffällig) auch Resultat ihres Autismus. Das heißt doch nicht, dass man Autismus per se am Aussehen erkennt, das habe ich weder geschrieben noch gemeint.
      From my youth upwards my spirit walk'd not with the souls of men. (...)
      My joys, my griefs, my passions, and my powers, made me a stranger.
    • Zebra wrote:

      Man hat aber nicht die Erfahrung was es heißt Familienleben zu führen. Das kannst du nicht wegdiskutieren.
      Dazu muss man aber nicht Kinder gehabt haben. Es gibt so viele Konstellationen, in denen man ebenfalls Verantwortung lernen kann mit jüngeren Geschwistern oder anderen Kindern.


      Fidoline wrote:

      Dass fängt schon damit an, dass viele meinen, dass Kind sei ihr Klon und ihr Eigentum. Ein Kind ist aber genauso eine eigenständige Persönlichkeit und wenn ich nicht damit klarkomme, dass es ganz anders ist als ich, hätte ich besser keins in die Welt gesetzt.
      Nur so als Beispiel.
      Das ist schrecklich wenn dann eine Tochte wie eine kleine Prinzessin oder Puppe behandelt wird. Es gibt Eltern, bei denen fehlt die Beziehung auf Augenhöhe total und sie wollen eher das durchsetzen was sie möchten und nicht was das Beste für das Kind ist.


      Zebra wrote:

      Süß. Mal einer negativen Erfahrung. Und es ist ja wohl immer noch mein Problem wie ich mein Leben lebe. Du hast ja keinerlei Ahnung was es heißt grundsätzlich jeden Tag lust auf Sex zu haben, also natürlich hab ich dann Affären solange niemand für was ernstes in Frage kommt, warum auch nicht.
      Wenn du auf meine asuxuelle Neigung anspielst bedeutet das deswegen nicht, dass ich es nicht nachvollziehen kann, dass andere Menschen Sex brauchen und es ihnen wichtig ist - ich lebe ja nicht in einer isolierten Welt oder flüchte weil ich das Wort Sex lese. Wenn du damit glücklich bist Affären zu haben ist das ok. Ich schreibe dir nicht vor was du zu tun hast - es ist ja deine Entscheidung und dein Leben. Es waren nur ein paar Anregungen es mal auch aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und seine eigenen Vorstellungen umd Überzeugungen auch mal kritisch zu sehen.


      Shenya wrote:

      Wenn du es leicht fandest, Beziehungsinteressenten zu finden, dann bist du damit meiner Meinung nach in der Minderheit. Schön für dich, aber auf andere schließen solltest du nicht.
      Manche scheinen hier ein riesiges Selbstverständnis dafür zu haben, dass es doch leicht ist jemanden zu finden aber es gibt so viele Hürden und Kommunikationsschwierigkeiten. Würde mich interessieren wie diese Leute das alles so leicht überwinden und es auf der Gegenseite zu keinen Problemen kommt. Gerade die zwischenmenschliche Ebene ist doch sehr schwierig zu verstehen.
    • da_hooliii wrote:

      Manche scheinen hier ein riesiges Selbstverständnis dafür zu haben, dass es doch leicht ist jemanden zu finden aber es gibt so viele Hürden und Kommunikationsschwierigkeiten. Würde mich interessieren wie diese Leute das alles so leicht überwinden und es auf der Gegenseite zu keinen Problemen kommt. Gerade die zwischenmenschliche Ebene ist doch sehr schwierig zu verstehen.
      Zebra hat allderdings auch das geschrieben:

      Zebra wrote:

      Das wichtigste ist sowieso die Beurteilung des Charakters und das es sexuell passt, und da fallen sowieso fast alle durch weil entweder das eine nicht passt oder das andere nicht.
      Jemanden zu finden, der Interesse an Sex hat, ist das eine, einen Interessenten für eine Beziehung das andere. Dass es dann auch von der eigenen Seite passt, ist wieder etwas anderes - und erst recht, dass die Beziehung auch funktioniert.
      Achtung, eigene Sprache!

      The post was edited 2 times, last by Eurich Wolkengrob ().

    • da_hooliii wrote:

      Dazu muss man aber nicht Kinder gehabt haben. Es gibt so viele Konstellationen, in denen man ebenfalls Verantwortung lernen kann mit jüngeren Geschwistern oder anderen Kindern.
      Aber die Leute wollen dann niemanden mit Kindern!!! Wie oft muss ich dass denn noch schreiben. Da wirst du direkt aussortiert weil die dann halt Urlaube etc. unbeschwert machen wollen.


      da_hooliii wrote:

      Wenn du damit glücklich bist Affären zu haben ist das ok.
      Das ist natürlich eine Notlösung aber besser als nichts. Man muss nehmen was man kriegt. Glücklich werd ich in diesem Leben eh nicht mehr.
      Una est catena quae nos alligatos tenet, amor vitae
    • Shenya wrote:

      dann bist du damit meiner Meinung nach in der Minderheit.
      Ja, deiner Meinung nach. Eine Meinung hat jeder und die sieht bei jedem anders aus.

      Leonora wrote:

      Oft macht die Frau den nonverbal, durch Lächeln etc., lädt mit Mimik und Körpersprache ein
      Woher weißt du denn das?
      Und du hast immer noch nicht beantwortet, woher du weißt, dass es für autistische Männer nicht genauso schwer ist? Selbst wenn es für viele Frauen schwer ist, kann es für die Männer genauso sein.
      Dass Autisten (m/w/d) meistens mehr Probleme haben, eine Beziehung zu finden, das sehe ich nämlich auch so. Nur, dass es die Frauen besonders schwer haben, sehe ich nicht und nur weil es deine Meinung und Erfahrung ist, ist es nicht die Wahrheit.

      da_hooliii wrote:

      Manche scheinen hier ein riesiges Selbstverständnis dafür zu haben, dass es doch leicht ist jemanden zu finden aber es gibt so viele Hürden und Kommunikationsschwierigkeiten. Würde mich interessieren wie diese Leute das alles so leicht überwinden und es auf der Gegenseite zu keinen Problemen kommt. Gerade die zwischenmenschliche Ebene ist doch sehr schwierig zu verstehen.
      Und das, obwohl du ein Mann bist und dir die Frauenwelt zu Füßen liegt. :lol: Ne, im Ernst. Einfach finde ich es nicht, aber ich finde nicht, dass es Frauen schwieriger haben als Männer und dass die 40 so eine magische Grenze ist, nach der es keine Chancen mehr geht.
      Darum geht es hier.

      Zebra wrote:

      Aber die Leute wollen dann niemanden mit Kindern!!!
      Bei mir ist das wahrscheinlich anders, da ich ja irgendwie auch Kinder habe und nicht unbgebunden bin, nur haben meine Kinder 4 Beine. 8-)
    • Zebra wrote:

      Du hast ja keinerlei Ahnung was es heißt grundsätzlich jeden Tag lust auf Sex zu haben, also natürlich hab ich dann Affären solange niemand für was ernstes in Frage kommt, warum auch nicht.
      Viele Affären können, sich nachteilig auf potentielle Partner auswirken. Meiner Meinung nach ist es auch fraglich ob viele kurzfristige und wechselnde Partner gut für die Kinder sind. Es ist nichts neues, dass Kinder wegen so etwas in der Schule gehänselt werden.

      Zebra wrote:

      In der freien Wildbahn (also Clubs oder so, wegen Corona ja lange nicht möglich gewesen) Nett lächeln, offener Gesichtsausdruck und abwarten.
      Wo ist das Problem, statt nonverbal hinzugehen und anzusprechen? Du machst es dir da ein wenig zu einfach und in Punkto Selbstbewusstsein genau das, was du bei schüchternen Männern beanstandest, nämlich das "sich nicht trauen".
      Wer weiß, vielleicht hast du deswegen ja schon deinen "Mr. Right" gehen lassen.

      Es besteht ja auch die Möglichkeit, dass du jemanden anderen anlächelst und deswegen dann nicht angesprochen wirst.
      Auch hier gilt die Emanzipation.

      The post was edited 2 times, last by Tux ().


    • Tux wrote:

      Viele Affären können, sich nachteilig auf potentielle Partner auswirken. Meiner Meinung nach ist es auch fraglich ob viele kurzfristige und wechselnde Partner gut für die Kinder sind. Es ist nichts neues, dass Kinder wegen so etwas in der Schule gehänselt werden.

      Zebra wrote:

      In der freien Wildbahn (also Clubs oder so, wegen Corona ja lange nicht möglich gewesen) Nett lächeln, offener Gesichtsausdruck und abwarten.
      Wo ist das Problem, statt nonverbal hinzugehen und anzusprechen? Du machst es dir da ein wenig zu einfach und in Punkto Selbstbewusstsein genau das, was du bei schüchternen Männern beanstandest, nämlich das "sich nicht trauen".Wer weiß, vielleicht hast du deswegen ja schon deinen "Mr. Right" gehen lassen.

      Es besteht ja auch die Möglichkeit, dass du jemanden anderen anlächelst und deswegen dann nicht angesprochen wirst.
      Auch hier gilt die Emanzipation.
      natürlich stelle ich diese Leute meinen Kindern nicht vor!!!!!
      Natürlich erzähle ich das nur hier und niemandem den ich ernsthaft kennenlerne ich bin doch nicht blöd!
      ich weiß dass da immer noch double Standards gelten und du als Frau immer noch als die schlampe angesehen wirst.

      und zum gefühlt 100x mal: jemanden der schüchtern und zurückhaltend ist, ist kein Mr. Right für mich, wie oft muss ich dass denn noch sagen.

      Im übrigen habe ich mein Leben bestimmt nicht unemanzipiert gelebt (mein Exmann war Hausmann ich Alleinverdienerin), aber im Beziehungsbereich will ich bitte einen richtigen Mann und kein weichei. Da bin ich schon konservativ.
      Una est catena quae nos alligatos tenet, amor vitae
    • Zebra wrote:

      Einfach kurz kommunizieren, Treffen ausmachen und schauen ob die Chemie stimmt.
      Für Normalos oder für Borderliner, Histrioniker etc. ist das vielleicht einfach, aber nicht für Autisten.
      Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
      (Howard Zinn)
    • Das Problem ist ja auch nicht so sehr jemanden zu finden der mein Freund sein will (das wollen die meisten sein), sondern ich habe halt eben moralische Standards die ich garantiert nicht absenken werde (und bisher hat mir noch jeder der in einer langen Ehe gewesen war erzählt dass er natürlich Affären hatte und die Frau betrogen hat.) und auch sexuell muss es passen und dann wird’s halt einfach schwierig. Irgendeinen Langweiler zu nehmen mit ich dann aber unzufrieden sein würde um mal ein paar Monate Ruhe zu haben hat ja auch keinen Sinn, so geht man nicht mit Menschen um. Und ich werde jetzt nicht zum Arschloch mutieren nur weil es momentan schwierig ist. Denke dass wird in ein paar Jahren besser wenn meine Kinder aus dem Haus sind (die kleine ist 13, dauert nicht mehr ewig) und ich darauf dann keine Rücksicht nehmen muss. Dann gibt es wieder mehr Möglichkeiten.
      Una est catena quae nos alligatos tenet, amor vitae
    • Tux wrote:

      Wo ist das Problem, statt nonverbal hinzugehen und anzusprechen?
      Die Frage ist ja dann eher: Will man das? Wenn man jemanden sucht, der ohne zu sprechen so Signale deuten kann, auch in der späteren Beziehung, ist es doch gut, das direkt bei der Beziehungsanbahnung als Kriterium auf zu nehmen. Wenn mich jemand ansprechen würde, aber später in der Beziehung davon ausgeht, dass ich ohne sprachliche Kommunikation merke, was dem anderen gefällt, dann wird das schief gehen.


      Shenya wrote:

      Für Normalos oder für Borderliner, Histrioniker etc. ist das vielleicht einfach, aber nicht für Autisten.
      Das liegt nicht an der Diagnose, sondern an der Persönlichkeit. Ich kenne genug Autisten, die so was machen. Und genug „normale“ Menschen, die sich ungern mit fremden treffen.


      Zebra wrote:

      ich habe halt eben moralische Standards die ich garantiert nicht absenken werde
      Das sind nicht moralische Standards sondern das sind Ansprüche an den Partner („Ich möchte ihn für mich und nicht teilen müssen.“). Und direkt dabei der Vorwurf an alle, die eine potentielle Beziehung eingehen würden, dass sie dann so wie so betrügen werden.
      Wird schon Du machst es nicht falsch, wenn keiner weiß, dass du es machst.

      The post was edited 1 time, last by hundefreund ().

    • Zebra wrote:

      natürlich stelle ich diese Leute meinen Kindern nicht vor!!!!!
      Natürlich erzähle ich das nur hier und niemandem den ich ernsthaft kennenlerne ich bin doch nicht blöd!
      Das ist mir klar, dass du das nicht deinen Kindern erzählst. Mir ging es darum das einer deiner Affären etwas erzählt, was dann durch weiter erzählen die Klassenkameraden deiner Kinder mitbekommen und sie damit dann hänseln.

      Zebra wrote:

      und zum gefühlt 100x mal: jemanden der schüchtern und zurückhaltend ist, ist kein Mr. Right für mich, wie oft muss ich dass denn noch sagen.
      Mr. Right war nicht auf schüchtern bezogen, sondern darauf, dass jemand dein anlächeln nicht auf sich bezogen hat, ihr euch nicht kennen gelernt habt, weil du ihn nicht angesprochen hast.


      Zebra wrote:

      Im übrigen habe ich mein Leben bestimmt nicht unemanzipiert gelebt (mein Exmann war Hausmann ich Alleinverdienerin), aber im Beziehungsbereich will ich bitte einen richtigen Mann und kein weichei.
      Mit Emanzipation habe ich auf, dass Frau einen Mann selbst anspricht angespielt. Was ist den aus deiner Sicht ein richtiger Mann und was ein Weichei?