Gestern wurde ich geschlagen und getreten als ich am Boden war.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Gestern wurde ich geschlagen und getreten als ich am Boden war.

      Hey, habe mir gestern erlaubt, meinen WG Kollegen, zu sagen, dass er mit seiner Freundin nicht an die Übernachtungsregel hält und nach den Regeln, diesen Monat nicht mehr mit seiner Freundin übernachren kann.
      Nach dem jemand von der WG von ihrem Freund zusammengeschlagen wurde und ich die Morddrohung erhielt, gilt bei uns 5 Übernachtungen von Fremden im Monat.
      Bin bei ihm normal unterwürfig, lasse mir alles gefallen, wobei mir schon vorkommt, dass ich selber Borderline Merkmale entwickle, da ich gerade selber schnell sgressiv werde.
      Möchte von der Unterwürfigkeit weg und für meine Rechte einstehen, da ich sonst dauernd Angst und Ohnmachtsgefühle verspüre.

      Ihm passte es nicht, seine Freundin wurde aber immer lauter, wo ich immer wieder sagte, dass sie Gast ist und wir Regeln haben.
      Ich wiederholte immer das selbe, wobei wir immer lauter schreiten bis ich sie mit den selben Worten anbrüellte.
      Ihr Freund rannte vom Balkon wo er sass zu mir,
      ob er mich schubste oder würgte weiss ich nicht, wobei Rettungsdienst Würegmahle bei mir sah.
      Ich schubste ihn mit meinen Hânden von mir, als er durchdrehte und auf mich los ging. Ich habe nur noch Bruchteile von allem im Kopf,weiss nicht warum.
      Wir schubsten uns weg bis ich fiel und er mehrfach wahllos zutrat und schrie.
      Ich stand auf, schubsten ihn weg, fiel wieder er trat wieder mehrmals zu.
      Glaube dass er mich per Hand schlug, auch da Schulter was abbekommen hat, wobei ich nur Einzelteile vom Gefecht im Kopf habe.
      Meine Brille welche am Boden lag, wollte ich holen, wobei er es verhinderte und drohte.
      Ich fuhr zur Polizei und liess alles aufnehmen.
      Nur rote Flecken, welche heiss wurden ,aber deutlich, wie Würgegriff am Hals.
      Kein Blutergusd nichts.

      Polizei fotografierte alles bei mir.
      Da ich wie im Tunnel Blick war, als er mich trat, wusste ich nicht, ob der Kopf was abbekommen hat.

      Ging zur Klinik liess alles abchecken, OK .

      Fühlt sich an als ich überall Muskelkater habe.
      Grün und blau ist nichts, teilweise nicht mal nehr rot, wobei alle Stellen wie Muskelkater Schmerzen, eher nich mehr.
      Dazu fühlen sich die Stellen heiss an und tun weh wenn ich die beruhte
      Wie nennt man dies?

      Die Polizeifotos wären aber eindeutig, meinte der Polizist,
      nicht nur Würgegriff am Hals.

      Fuhr ohne Kleidung, ausser was ich anhabe zu Eltern welche 180 Km weg sind.

      Schrieb den Träger, dass sie mir bitte helfen in andere WG eines anderen Trägers zu kommen.
      Im Krankenhaus wurde ich geröntgt und Ultraschall gemacht.

      Ich habe dass Gefühl, dass ich den Kerl am liebsten niederschlagen würde, wobei ich normal nicht so bin und mir alles gefallen lasse.
      Habe Angst, dass es Borderline Anzeichen sind, da ich gerade auch schnell schreie, was bei mir gar nicht normal ist.
      Laufe den ganzen Tag hin und her und habe mehr Angst als sonst wenn ich Menschen sehr.

      Habe Sozialarbeiterin geschrieben, dass sie meine Kleidung zusammenpackt, damit ich sie beim nâchsten Termin bei ihr abholen kann.
      Will nicht mehr in die WG, habe Agressionen, wurde am liebsten alles zusammenschlagen.
      Dann wieder zu Eltern.

      Da unsere WG Kollegin jetzt auszieht, sind wir offiziell zwei.
      Wenn ich ausziehe, ist der mit Borderline alleine da, wobei viele die ich kenne, meinen, dass er fliegt, da er schon mündlich oft ausgerastet ist.
      Schauen wir mal.
      Polizeifotos waren frisch nach den Konflikt und eindeutig meinte der Polizist.

      Schauen wir mal.
      Habe starke Angst und gleichzeitig starke Agression, dass mir vorkommt selber auszurasten.
      Traue mich nicht in WG und habe Angst und trotzdem Aggressionen.
      Blicke ich nicht.

      Da meine Sozialarbeiterin geht, wurde ich liebsten mitgehen, was leider nicht geht.
      L.G. Danuel :thumbup: :thumbup:

      The post was edited 1 time, last by Daniel1 ().

    • Ach lieber Daniel :cry: Was passieren Dir immer nur für Sachen! Gute Entscheidung, diese komische WG zu verlassen. Erhole Dich gut. Kannst Du die Angst und Agression mit Bewegung abbauen? Spazierengehen, joggen, Fahrradfahren etc?
      Mit kaputten Siebenmeilenstiefeln aus dem Burnout. Von wegen. Nix schnell. Grmpf! Doch, jetzt gehts vorwärts!!!

      Wenn man sowieso der Doofe ist, kann man alles ja auch so machen, dass es für einen selbst am angenehmsten ist.
    • Es tut mir wahnsinnig leid, das zu lesen.
      Es wundert mich leider auch nicht, dass es soweit kommen musste.
      Ich hoffe, der Träger der Einrichtung bekommt auch ein wenig Ärger und überlegt sich in Zukunft besser, wen er da zusammen wohnen lässt.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Oh man was ich absolut nicht verstehe ist das nicht der Typ der dich zusammengeprügelt hat weiter in der WG bleiben kann und du musst dir eine neue Bleibe suchen sollst.
      Auch wenn du schreibst das du in einer WG lebst, wieso ist dir da keiner beigestanden , oder haben die anderen auch solch große Angst vor dem Typen? Nun ja, dann erhole dich erst mal gut.
    • Erst einmal gute Besserung!

      Gut, dass du bei der Polizei warst und jetzt auch räumlichen Abstand hast.
      Ich hoffe ebenso wie @Garfield, dass auch der Träger der Einrichtung Ärger bekommt, sodass sich das nicht wiederholen kann. Ausschließen kann man es zwar nie, aber eure Konstellation hat es geradezu heraufbeschworen. Das hätte ein guter Träger im Gespür haben müssen.

      Ich drücke dir die Daumen, dass sich für dich eine gute Lösung findet.
      Eventuell kannst du auch noch irgendwelche Opferhilfen in Anspruch nehmen, um das ganze besser zu verarbeiten. Frag da am besten deine Sozialarbeiterin, falls dir nicht schon die Polizei Adressen mitgegeben hat.

      Deine heißen Stellen sind Prellungen, kann auch noch anschwellen falls es nicht schon passiert ist. Außer etwas kühlen und schonen kannst du da leider nicht viel machen.
      Kann eventuell sinnvoll sein, wenn du dir das irgendwo notierst wie lange du noch welche Probleme hattest.
    • Oh man du hast ja echt das Pecht an den Hacken (RW).
      Ich gebe zu, dass ich manchmal deine Beiträge etwas anstrengend finde, aber wenn ich sowas lese, hast du meine volle Sympathie. Da bekommt man ja vom lesen schon die Gefühle die du beschreibst. Ich glaube aber du solltest keine Angst haben Borderline zu bekommen, in so einer Situation wütend zu werden ist ganz normal und würde ich eher als gesund beurteilen und nicht alles hinzunehmen.
      Hast du Anzeige erstattet? Also das ist ja keine Ohrfeige gewesen, sondern auf dich eintreten, das ist sau gefährlich und keine Kleinigkeit.
    • Daniel1 wrote:

      Dann wieder zu Eltern.
      Wenn du ein gutes Verhältnis zu deinen Eltern hast, dann mach' das. Ziehe zu deinen Eltern. Falls du damals in deinem Elternhaus ein eigenes Zimmer hattest und deine Eltern seit deinem Auszug nicht umgezogen sind, dann könntest du dich wieder in diesem Zimmer einrichten.

      Ich habe bisher nie woanders gewohnt als bei meinen Eltern. Eine WG mit fremden Menschen wäre für mich absolut nichts. Ich finde diesen Gedanken sehr abschreckend.
    • Wirklich herzlichen Dank für das Mitgefühl zusammen.
      Gestern hat mich mein Vater geschnappt und wir waren den ganzen Tag im Grünen spazieren, damit ich die Anspannung und innere Agressionen bisschen rauskriege.
      Ängste sind halt bisschen mehr.

      Fotos von meinem Körper direkt nach der Auseinandersetzung wurden gemacht, wobei Notarzt meinte, Händeabdruck an meinem Hals zu sehen.
      War voll viel, wo ich nur Bruchstücke im Kopf habe und nachträglich viel in kurzer Zeit war.
      Wie gesagt, er hat Borderline und über uns ist eine Borderline WG mit 3 Frauen mit Borderline.
      Unsere WG unter der WG mit 3 Frauen welche Borderline haben sind der Mann mit Borderline, ca 50 Jahre und ich, da die dritte Wohnung nicht mehr
      besetzt ist, da sie zusammengeschlagen wurde und eine Woche später im Krankenhaus stürzte, wo Hirnblutungen, Schädelhirntrauma festgestellt wurden, weshalb Not Op mit kuenstlichem Koma nötig waren.
      Jetzt waere sie in einer Reha, wobei sie schon wegen massive andere probleme nicht mehr zu uns kommt, wie wir mittlerweile wissen.

      Mich bekommt niemand mehr in die WG, weshalb ich ja die Sozialarbeiterin gebeten hat Medikamente und Kleidung zu holen, damit ich sie bekomme, wenn ich sie beim nächsten Termin, ausserhalb der WG Treffe.
      Wenn meine Sozialarbeiterin im Oktober geht, weiss ich nicht wie die es händeln wollen, da für das borderline Krankheitsbild, Personal notwendig ist, welches Erfahrung mit Borderline und deren Symptome haben muss, als Respektperson von den Borderline Patienten angesehen werden muss, damit sie sich beim Borderline Patienten durchsetzen koennen und Grenzen auch für die andere Bewohner setzen können, die es nicht können oder wehrlos sin und wie ich in Ohnmächtigkeit abgleiten.

      Meine Sozialarbeiterin kann Grenzen setzen, welche von Borderline Patienten akzeptiert
      werden und ist in der Lage andere Klienten vor ihnen zu schuetzen, was sie dauern macht. Was nicht heisst, dass er alles einhält, wenn sie nicht da ist.

      Da sie neben Sozialarbeit, Psychologiestudium, Ausbildung zur Systemtherapie macht, sich für mich vom Autismuszentrum auf Autismus schulen liess, dazu jahrelange Erfahrung mit Borderline Patienten hat, ist/war sie ein Glücksgriff für mich, da sie in der Regel vermitteln konnte, bevor es eskalierte. Dass sie Anfang Oktober den Träger verlässt, macht mich unendlich traurig, da sie mehr als kompetent ist.

      Da ich normal unterwürfig bin, mir alles gefallen lasse und hin zur Kommunikation auf Augenhöhe will, wqas er nicht von mir kennt, wird er überfordert gewesen sein, dass ich weiter auf Regeln pochte, auch als er und sie lauter wurden.

      Da ich den Klinikbericht dem Leitungsteam des Trägers mit Bericht von denen und mir per E Mail geschickt habe, rechne ich, dass sie sich morgen per Email oder Telefon melden.
      Die Sozialarbeiterin meldet sich hundertprozentig per Telefon, wobei zusätzlich SMS und Email auch möglich sind.

      Wie gesagt, weiss nicht wie ich in andere WG eines anderen Trägers komme, wobei ich schon um Hilfe für alles beim Leitungsteam des Trägers bat.

      Ich möchte von meiner Unterwürfigkeit, Angst, Scham, Ohnmächtigkeit weg, weshalb ich zur Kommunikation auf Augenhöhe will um Grenzen setzen zu können, welche auch akzeptiert werden.
      Wenn ich es in einer WG schaffe, wäre es mein Ziel, ausserhalb der WG auszubauen, wo ich aber noch empfernt davon bin.

      Alles alles Gute.
      herzlichen Dank, wirklich.
      Da meiene sehr kompetente sehr symphatische Sozialarbeiterin geht, gibt es für mich eh keinen Grund mehr, dort zu bleiben.
      L.G Daniel

      The post was edited 3 times, last by Daniel1 ().

    • Hey, eine Frage.
      Als ich bei den Eltern ankam, habe ich sofort alles niedergeschrieben, damit ich alles niederschreibe, solange noch alles frisch im Kopf ist.
      Meine Sozialarbeiterin, meint, dass er was anderes behauptet, wobei ich nicht weiss, was.(Schweigepflicht).
      Ich bin zigmal die Situation durchgegangen um zu rekapitulieren wie alles war.
      Mit der Zeit habe ich so viele Bilder im Kopf, dass ich nicht mehr weiss, was wirklich war ist.
      Kennt ihr es, ist es bei jedem so?

      Da ich alles aifschrieb, als noch alles frisch war, musste aber alles stimmen.
      Was mir halt nicht gefällt, dass ich immer nur ' Splitter der Situation' im Kopf habe, und keine Zusammenhänge'

      Herzlichen Dank.
      L.G. Daniel :thumbup: :thumbup:
    • Daniel1 wrote:

      Da ich alles aifschrieb, als noch alles frisch war, musste aber alles stimmen.
      Daran halte Dich. Es ist völlig normal, dass Zeugenaussagen ungenauer werden je später sie geschehen. Deshalb wird eigentlich jedem geraten alles aufzuschreiben.
      Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
      Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.
    • Das der eigentliche Täter nun alles abstreitet ist normal. Zum einen will er es sich vielleicht selbst nicht zugestehen, zum anderen hat er Angst vor eventuelle Strafen und will die so um gehen.
      Das du gleich alles aufgeschrieben hattest war sicherlich gut, denn das du nun so sehr durcheinander bist kann ich dir gut nachvollziehen. Denn auch ich bin mal in meiner Jugend stark zusammengeschlagen worden, und einige Zeit später ging es mir ähnlich wie dir jetzt.
      Das du nun Angst, Wut, Scham und einiges mehr verspürst, kann ich gut verstehen, das hatte ich damals auch. Das braucht leider auch eine geraume Zeit bis sich das wieder legt. Eine Zeit die mit sehr viel Spaß, Liebe und Zärtlichkeit ausgefüllt werden muss!!

      LG
    • Herzlichen Dank.

      Ich habe 'Scheisse gebaut' habe ihn über Whats APP, dies geschickt.
      Nervlich bin ich gerade ein Wrack.

      google.com/url?sa=t&source=web…Vaw18oenodrylHFHw7uNq09B6

      Habe geschrieben, dass ich ein Video über ihn gesehen habe und nicht kapiere, warum er nicht zu seinem Bockmist bei mir steht. Ob er Alzheimer hat oder einfach nur dumm ist.
      Dazu habe ich gefragt, ob er wieder durchgedreht ist und die WG in Schutt und Asche gelegt hat.
      Am liebsten würde ich ihn gerade zusammenschlagen.
      Ich finde sehr schlecht, dass ich gerade so denke und gehandelt habe, weshalb ich seine Nummer und Whatsappverlauf gelöscht habe, dass mir sowas nicht mehr passiert und auch ich mit meinen Impulsen überforderr bin.

      Habe ich mich strafbar gemacht.
      Gehe davon aus, dass er mich auch anzeigt.


      google.com/amp/s/www.pnp.de/lo…WhatsApp-3508810.amp.html


      rsw.beck.de/aktuell/daily/meld…lsanmerkungFDStrafR201905


      Herzlichen Dank.
      L.G. Daniel :thumbup: :thumbup:

      The post was edited 4 times, last by Daniel1 ().

    • ich kann Dich verstehen. Aber Du hast ja auch schon den richtigen Schritt getan: den Fehler erkannt und seine Nr. gelöscht! Nun warte einfach ab. Vielleicht kommt nix, vielleicht nur ein Strohfeuer.
      Mit kaputten Siebenmeilenstiefeln aus dem Burnout. Von wegen. Nix schnell. Grmpf! Doch, jetzt gehts vorwärts!!!

      Wenn man sowieso der Doofe ist, kann man alles ja auch so machen, dass es für einen selbst am angenehmsten ist.
    • Daniel1 wrote:

      Meine Sozialarbeiterin, meint, dass er was anderes behauptet, wobei ich nicht weiss, was.(Schweigepflicht).
      Das ist schon bei vielen Normalos so und bei Borderline wohl erst Recht.
      Also zerbrich Dir bitte nicht weiter den Kopf darüber.
      Unüberlegt etwas zu äußern, ohne vorher nachzudenken ist halt eine typisch autistische Verhaltensweise.
      Womöglich stehst Du auch einfach immer noch unter Schock oder bist zumindest traumatisiert.
      Du hast es aufgeschrieben, damit kannst Du es jederzeit wieder nachlesen, wenn es irgendwann nötig wird.
      Dass Du die Nummer gelöscht hast, war gut.
      Versuche, Deine Gedanken auf anderes zu lenken.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Ich schreib jetzt auch mal, leis das am besten in einer ruhigen Stunde. Das ist meine objektive Außensicht, vielleicht hilft sie dir, zu verstehen, warum andere Außenstehende so reagieren, wie sie reagieren und nicht jeder so sehr auf deiner Seite ist.

      Zu dieser Situation:

      Es gibt zwei Sichten auf die Situation: Zum einen deine Sicht, zum anderen die Sicht des anderen. Die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen (oder noch mal ganz anders sein). Also kann keiner von uns sagen, wie es wirklich gelaufen ist und was wirklich vorgefallen ist.

      Deshalb kann ich nur meine Sicht, die ich über deine Beiträge und somit aus deiner Sicht mit bekommen habe, darstellen. Die ist:
      * Ihr habt euch geschlagen (gegenseitig, aus deiner Äußerung gehe ich davon aus, dass durchaus auch Aggression von dir ausging).
      * Am Ende lagst du auf dem Boden
      * Du hast eine sehr große Aggression auf ihn und eine Gewaltbereitschaft ihm gegenüber

      Ich habe daher das Gefühl, dass es durchaus einen Grund gibt, auch diese andere Person vor dir zu schützen und du nicht ein reines Zufallsopfer bist, sondern durchaus dazu beigetragen hast, dass diese Situation eskaliert ist. Klar, wenn die andere Person nicht wäre, dann wäre alles nicht passiert. Aber sie ist nun mal da und wenn sie nicht an dich, sondern an jemand anderes geraten wäre, wäre das wohl alles viel harmloser ausgegangen.

      Zu deiner allgemeinen Problematik:

      Vorneweg: Ich weiß nicht, wie du zu deiner Diagnose gekommen bist und will auch nicht anzweifeln, dass du Autismus hast.

      Ich merke jedoch, dass du hier sehr impulsiv schreibst. Mal ist alles super, mal ist alles schlecht. Und das sehr oft wechseln. Und dann auch immer mit sehr starken Gefühlen, so wie du jetzt eine starke Aggression verspürst.
      Auch bei dem, über das du von dir schreibst, wirkst du sehr impulsiv. Du hast sehr starke Gefühle gegen einzelne Personen, gerade wenn sie etwas tun, was dir nicht passt. Du bekommst sehr schnell Angst, insbesondere wenn es um Beziehungen zu anderen Menschen geht. Du wirkst oft verzweifelt. Du hast ein sehr negatives Bild von dir selbst und meinst sehr oft, dass alles mögliche an dir liegt.

      Du lebst in einer Borderline-WG in. Das hat sicher nicht den Grund, dass die Träger dich ärgern wollen, sondern ich vermute, dass einer der Gründe dafür sein wird, dass das alles von der Symptomatik eben sehr stark zu Borderline passt. Wenn man die Liste der Symptome durch liest, merkt man, dass vieles davon durchaus passt. Borderline und Autismus werden oft verwechselt beziehungsweise sind sich sehr ähnlich und können auch beide gleichzeitig vorliegen.

      Ob du nun Borderline hast oder nicht, das kann ich natürlich nicht sagen und will ich auch gar nicht. Ich will dir damit auch nicht die Autismus-Diagnose absprechen (ich finde dieses ganze Diagnosen-Schubladen-Denken eh unpassend, das reicht für die Abrechnung mit der Krankenkasse, aber in der Realität sind die Ausprägungen dann doch viel zu verschieden).

      Ich möchte eher den Anreiz geben, dich dafür zu öffnen, dass du einige Borderline-Symptome zeigst. Und eines der Symptome ist eben auch, es selbst nicht zu merken. Das gute ist, dass wenn du es merkst, du dann auch Strategien zum Umgang mit diesen Symptomen entwickeln kannst. Und wenn diese Strategien funktionieren, ist es egal, ob du Borderline hast oder nicht.

      Ich habe ja auch keine Autismus-Diagnose. Ich merke einfach nur, dass die Tipps, die normalerweise für Autisten helfen, auch bei mir helfen.


      Daniel1 wrote:

      Habe Angst, dass es Borderline Anzeichen sind, da ich gerade auch schnell schreie, was bei mir gar nicht normal ist.
      Die Angst konnte ich dir damit leider nicht nehmen, sondern ich habe sie wohl eher noch verstärkt. Dass du Angst davor hast, hat mich aber bekräftigt, das hier zu schreiben. Denn nur wenn man sich seinen Ängsten stellt, kommt man mit der Zeit drüber weg. Du hängst dich zur Zeit an sehr vielen Kleinigkeiten auf, aber ich habe den Eindruck, dass du die größeren Fragen („Wie werde ich emotional stabiler?“, „Was ist mein Ziel für die Zukunft?“) dir nicht wirklich stellst. Und so versteifst du dich immer mehr in Details, in der Hoffnung, dass du der Realität so entfliehen kannst. Das wird nicht gehen. Nicht mit einer Beziehung, nicht mit einer anderen Wohnung, nicht mit einer anderen Betreuung. Und dabei wird dir auch keiner helfen können, wenn der Antrieb, das an zu gehen, nicht von dir selbst kommt.
      Wird schon Der Tag hat 24 Stunden. Wenn das nicht reicht, nehmen wir die Nacht dazu.
    • hundefreund wrote:

      Ich merke jedoch, dass du hier sehr impulsiv schreibst. Mal ist alles super, mal ist alles schlecht.
      Das kann viele Ursachen haben, ist kein Alleinstellungsmerkmal von Borderline.

      hundefreund wrote:

      Borderline und Autismus werden oft verwechselt beziehungsweise sind sich sehr ähnlich und können auch beide gleichzeitig vorliegen.
      Ich sehe da definitiv Unterschiede. Bei mir wurde die Diagnose Borderline nie abgeklärt, weil sie nie im Raum stand. Das Problem ist eher, dass viele Psychologen! heutzutage immer noch stereotype Autisten im Kopf haben, dann suchen sie halt eine andere Diagnose und so wird aus einem Autist ein Borderliner, Sozialphobiker etc.

      hundefreund wrote:

      Du bekommst sehr schnell Angst
      Typisch für Autisten!

      Ich finde nicht, dass Daniel übermäßig aggressiv wirkt. Dass er es jetzt ist, kann ich nachvollziehen, denn es kann ein Ohnmachtsgefühl sein. Zwar wissen wir wirklich nicht, was genau passiert ist, doch so wie er es schildert, hat er sich ja nur gegen die Gewalt gewehrt.
      Und jemanden mit Regeln nerven, rechtfertigt keine körperliche Gewalt, auch wenn es nervend sein kann.

      Vielleicht gibt es einfach mehr WGs mit Borderline und irgendwohin müssen sie ihn ja stecken.
    • hundefreund wrote:

      Du hast ein sehr negatives Bild von dir selbst und meinst sehr oft, dass alles mögliche an dir liegt.
      Das muss nicht zwangsläufig etwas mit Borderline zu tun haben. Es gibt da auch die selbstunsichere Persönlichkeit. Ein schwaches Selbstbewusstsein kann auch durch Ablehnung in Form nicht dazu gehören usw. entstehen und ist auch ein Bestandteil von Depressionen.

      hundefreund wrote:

      Borderline und Autismus werden oft verwechselt beziehungsweise sind sich sehr ähnlich
      Verwechselt werden sie nur, wenn man bei dem Punkt Verhalten aufhört und die kommunikativen Schwierigkeiten nicht berücksichtigt oder der Diagnostiker von Autismus keine Ahnung hat.
      Rein von der Symptomatik her, auf die du verwiesen hast, gibt es wenig Übereinstimmung.

      Fidoline wrote:

      Ich finde nicht, dass Daniel übermäßig aggressiv wirkt. Dass er es jetzt ist, kann ich nachvollziehen, denn es kann ein Ohnmachtsgefühl sein. Zwar wissen wir wirklich nicht, was genau passiert ist, doch so wie er es schildert, hat er sich ja nur gegen die Gewalt gewehrt.
      Und jemanden mit Regeln nerven, rechtfertigt keine körperliche Gewalt, auch wenn es nervend sein kann.
      So gesehen stand er vor dem Auszug aus der WG unter permanentem Stress ohne Kanalisierungsmöglichkeiten. Stress kann auch zu aggressivem Verhalten führen.


      Fidoline wrote:

      Vielleicht gibt es einfach mehr WGs mit Borderline und irgendwohin müssen sie ihn ja stecken.
      Eher der Mangel an Autismus geschulten Personal bei den Trägern von "normalem" betreuten Wohnen, weil es ja Autismustherapiezentren gibt.