Gestern wurde ich geschlagen und getreten als ich am Boden war.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zodd wrote:

      Daniel1 wrote:

      Da die 3 Borderlinefrauen Uber uns sch auch fast an die Gurken gehen, versuchen wir, dass ich mit jemanden evtl die WG wechseln kann.
      Hoffe, dass sich jemand findet.
      Hab ich das richtig verstanden, du willst mit einer der Borderlinerinnen tauschen? Hältst du das für eine kluge Idee, also die scheinen da ja auch nicht so sozialberträgölich zu sein.

      Hey, mein Trâger hat mit anderen Trâger gesprochen.
      Bei betreute WGs gibt's Wartelisten.
      Wie viele Monate es da wirklich sind, bis ein WG Platz frei ist, kann niemand genau sagen.
      Als Aussenstehender weiss ich auch nicht, wie gross die Wartelisten schon so sind.
      In eine eigene Wohnung traue ich mich nicht wegen Angst/Panik, da stândig Verletzungen hochkommen und ich durchdrehe, wenn ich alleine bin.

      L.G. Daniel :thumbup: :thumbup:
    • warum bleibst Du nicht erstmal ein paar Monate bei Deinen Eltern, um zur Ruhe zu kommen?
      Mit kaputten Siebenmeilenstiefeln aus dem Burnout. Von wegen. Nix schnell. Grmpf! Doch, jetzt gehts vorwärts!!!

      Wenn man sowieso der Doofe ist, kann man alles ja auch so machen, dass es für einen selbst am angenehmsten ist.
    • Ich denke auch das es eine vernünftige Lösung ist. Weil du da so schnell wie möglich raus mußt. Denn überall so du da hinkommst wirst du nur an diese Schrecken Erlebnisse erinnert. So das du, egal was auch immer du versuchst niemals davon los kommst.
      Vielleicht kannst du ja auch im ruhigen Ton mit deinen Eltern darüber reden. Wenn auch erst nach einiger Zeit, so das du erst einmal alles *sacken* lassen kannst.
    • mach Dir ein paar Notizen, damit Du sagen kannst, was Du sagen willst. Dito Fragen. Und mach ein paar Entspannungsübungen vorher, geh spazieren oder so, damit Deine Aufregung etwas reduziert ist.

      Viel Erfolg auch von mir :)
      Mit kaputten Siebenmeilenstiefeln aus dem Burnout. Von wegen. Nix schnell. Grmpf! Doch, jetzt gehts vorwärts!!!

      Wenn man sowieso der Doofe ist, kann man alles ja auch so machen, dass es für einen selbst am angenehmsten ist.
    • Hey, der Trâger will sich um alles kümmern.
      Diesen Freitag wird es schon 4 Wochen sein, wo ich die wG nach der Gewalterfahrung nicht betreten habe, der Trâger aber Mietkosten bekommen hat.

      Wenn/fals ich ausziehe, möchten meine Eltern, dass ich de Mann, welcher mich ohne Grund würgte, schlug und trat als ich wehrlos am Boden war nicht provoziere, was ich schwierig finde.
      Würde ihn gerne in die Augen sehen und sagen, was ich von Menschen halte, welche andere würgen, schlagen, treten wenn sie wehrlos am Boden sind, nur da sie sich nicht anhören wollen welche Regeln sie überschreiten.

      Selber interessiert er sich nicht für Regeln, bei andere kontrolliert er wirklich alles.

      Kann mich nicht so verhalten, als nichts vorgefallen wäre.
      Neben dem damaligen Würgemahle und Prellungen, wurde mir eine aktuelle Belastungsreaktion bescheinigt weswegen Sertralin erhöht wurde und ich Tavor nehme, welches ich bekommen habe.
      Viele meinen, dass ich ein Trauma habe, da Symptome nicht abklingen und ich sehr reizbar und innerlich sehr agressiv bin und beim schlafen stândig aufwache. Mir wurde Psychiatrie empfohlen, wo ich wegen Wartezeit noch nicht hin kann, da ich nicht selbst oder frendgefärdet einzustufen bin, was ich gerade nicht bin.

      Wenn ihr ihn sieht, würdet ihr ihn prädigen was ihr von ihm hält oder so machen, wie nichts passiert wäre.
      Das zweite liegt mir nicht.
      Ab kommenden Freitag, war ich vier Wochen nicht in der WG wo Trâger meint, dass ich warten soll bis sie Lösung haben.

      Bin gespannt auf eure Meinungen.
      Herzlichen Dank.
      L.G. Daniel :thumbup: :thumbup:

      The post was edited 1 time, last by Daniel1 ().

    • Ich vermute, ich würde versuchen, ihn zu ignorieren. Vielleicht kann der Träger es auch einrichten, dass er zu dem Zeitpunkt nicht da ist, das wäre am besten.
      Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
      (Howard Zinn)
    • Ich würde ihn auch ignorieren. Oder es so verabreden, dass er zu der Zeit nicht da ist.
      Wird schon Am warten auf die Bestätigung meines Premium-Mitgleidschafts-Abos.
      Also warten...
      und warten...
      noch mehr warten...
      und noch mal warten...
    • Hattest du denn keine Anzeige gemacht gegen den Typen?

      Ich würde da eher auch die offiziellen Wege gehen, als das persönliche Gespräch zu suchen und wenn, auf keinen Fall alleine mit ihm reden.
      Glaub nicht alles, was du denkst.
    • Daniel1 wrote:

      Dass würde bedeuten, dass der Schwächste, ich, spurlos und leise verschwindet.
      Manchmal ist das im Leben halt die beste Lösung. Frag dich mal selbst, ob du eine weitere Eskalation in dieser Sache durchhalten kannst. Allgemeine Gerechtigkeit ist eine Sache, deine psychische (und in dem Fall auch körperliche) Gesundheit eine andere.