Rückfall in Sachen Körperlicher Gewalt bei Betreuer

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tux wrote:

      Wer zwingt dich dazu es an dem Betreuer raus zu lassen?
      Du hättest auch gegen die Wand oder einen Tisch oder einen Baum boxen können und den Ärger nicht.
      ich hatte in dem Moment so eine Wut gehabt und musste ihn rauslassen wo ich nur die Möglichkeit bei meinem Betreuer gefunden habe.

      Gezwungen war es nicht.

      Ich werde mir bald einen Boxsack besorgen wo ich dann dagegen Boxen werde.
    • @MarioMax97 also das dein Betreuer mit deiner " Gewalttat " nicht einverstanden ist kann ich ja nachvollziehen, aber ich denke mal das diese Sanktionen weder dir noch ihm etwas bringen! Ich würde dazu ehr zu einem ruhigen Gespräch raten. In dem jede Partei noch einmal alles aus seiner Sicht darlegen kann. Natürlich ohne sich gegenseitig zu unterbrechen!
      Aber dazu scheint wohl auch dein Betreuer nicht in der Lage zu sein.
    • Ich habe den Vorfall heute noch mal, im Gruppentraining und mit meinem Jobcoach, besprochen, und die meinen, dass ich an für sich eine gute Selbstkontrolle habe, aber jedoch werden wir jetzt die Anti-Stress-Maßnahmen erweitern und analysieren müssen, damit ich die Situation dann auch erledigt habe.
      Zudem werde ich jetzt auch, wenn es zu extrem wird, zusätzlich zu meiner Metal-Musik, Noise-Cancelling-Kopfhörer, Fidget Cube und Anti-Stress-Spielzeugen, noch durchs Treppenhaus laufen, damit ich auch mal ein bisschen Bewegung, bei Stress, habe.
      Und wir haben das Thema Wut/Gewalt heute auch vermehrt, im Gruppentraining, besprochen, woraufhin wir dann, im Zuge dessen, auch mit Früherkennung, von Stress, analysieren, angefangen haben, was wir dann, in 2 Wochen, fortsetzen werden.
    • Na hoffentlich wird auch mal das Verhalten des Pädagogen gründlich überprüft. Auch da scheint mir bezüglich des Umgangs mit dir als Person einiges im Argen zu liegen (deckt sich zumindest mit meiner Erfahrung in der Jugendhilfe und mit solchen Mitarbeitern)
      Nichts beschleunigt Dich so sehr wie ein Linearmotor.
    • ich schließe mich @Taron da an.
      Mit kaputten Siebenmeilenstiefeln aus dem Burnout. Von wegen. Nix schnell. Grmpf! Doch, jetzt gehts vorwärts!!!

      Wenn man sowieso der Doofe ist, kann man alles ja auch so machen, dass es für einen selbst am angenehmsten ist.
    • @MarioMax97
      mir hilft auch früherkennung. wenn ich schon zu sehr gestresst bin, entweder bestimmte termine nicht wahrnehmen (/absagen/ verkürzen o.ä.), oder vorher maßnahmen ergreifen (stress abbauen, sport machen, ruhigen ort für 10 minuten besuchen oder so).

      meistens bin ich vorher schon "drüber" wenn ich durchdrehe (kann auch tagelang sein, z.b. gerade bin ich von meinem urlaub total fertig obwohl schon fast 2 wochen zurück bin. falle gerade schnell in alte muster wenn auch nur ein ganz bisschen zu viel stress kommt. solange das passiert, wird der stresspegel aber auch nicht sinken).
      diese art von anpassung finde ich total schwer (bei stress will ich noch mehr meine routinen haben, aber teilweise sind sie dann auch schädlich)

      meistens passiert es bei den leuten, die mich nicht gut kennen. und zu viel wollen (oder zu schnell). auf druck komme ich dann garnicht klar. meistens werde ich aber nur autoaggressiv. fremdagressiv eher verbal. körperlich muss man mich richtig nerven (z.b. anfassen oder in die enge drängen).

      "notfalls immer wegrennen" hilft mir.

      wie lange kennst du die betreuer jetzt? ein jahr?
    • Taron wrote:

      Na hoffentlich wird auch mal das Verhalten des Pädagogen gründlich überprüft. Auch da scheint mir bezüglich des Umgangs mit dir als Person einiges im Argen zu liegen (deckt sich zumindest mit meiner Erfahrung in der Jugendhilfe und mit solchen Mitarbeitern)
      Ja kann ich auch verstehen.


      kastenfrosch wrote:

      @MarioMax97
      mir hilft auch früherkennung. wenn ich schon zu sehr gestresst bin, entweder bestimmte termine nicht wahrnehmen (/absagen/ verkürzen o.ä.), oder vorher maßnahmen ergreifen (stress abbauen, sport machen, ruhigen ort für 10 minuten besuchen oder so).

      meistens bin ich vorher schon "drüber" wenn ich durchdrehe (kann auch tagelang sein, z.b. gerade bin ich von meinem urlaub total fertig obwohl schon fast 2 wochen zurück bin. falle gerade schnell in alte muster wenn auch nur ein ganz bisschen zu viel stress kommt. solange das passiert, wird der stresspegel aber auch nicht sinken).
      diese art von anpassung finde ich total schwer (bei stress will ich noch mehr meine routinen haben, aber teilweise sind sie dann auch schädlich)

      meistens passiert es bei den leuten, die mich nicht gut kennen. und zu viel wollen (oder zu schnell). auf druck komme ich dann garnicht klar. meistens werde ich aber nur autoaggressiv. fremdagressiv eher verbal. körperlich muss man mich richtig nerven (z.b. anfassen oder in die enge drängen).

      "notfalls immer wegrennen" hilft mir.

      wie lange kennst du die betreuer jetzt? ein jahr?
      Ja so etwas erarbeite ich gerade auch dagegen, in Richtung Früherkennung von Stress.

      Ich kenne den Betreuer jetzt schon seit 1,5 Jahren.
    • MarioMax97 wrote:

      Ja kann ich auch verstehen.
      Und kannst du dir vorstellen, dass er sich möglicherweise auch nicht angemessen dir gegenüber verhalten hat?

      Die Art der "Konsequenzen" (Internetbestellverbot, keine neue Technik kaufen, Büro nicht betreten) scheint für mich nicht auf ein seriöses und der Erziehung dienliches Klima hinzudeuten, da diese Konsequenzen null mit dem Fehlverhalten zu tun haben.
      Andere würden das Schikane nennen.
      Nichts beschleunigt Dich so sehr wie ein Linearmotor.
    • Taron wrote:

      Und kannst du dir vorstellen, dass er sich möglicherweise auch nicht angemessen dir gegenüber verhalten hat?
      Ja ich bin auch der Ansicht, dass mein Betreuer sich, von seiner Art und Weise her, nicht so ganz professionell, gegenüber mir, verhalten hat, sondern einen großen Fehler machte.


      Taron wrote:

      Die Art der "Konsequenzen" (Internetbestellverbot, keine neue Technik kaufen, Büro nicht betreten) scheint für mich nicht auf ein seriöses und der Erziehung dienliches Klima hinzudeuten, da diese Konsequenzen null mit dem Fehlverhalten zu tun haben.
      Andere würden das Schikane nennen.
      Ja das kann ich auch nachvollziehen.
      Aber hoffe doch, dass es sich noch früher lockern wird, denn ich plane mir ja auch neue Technik zu kaufen, da es ja auch mein Spezialinteresse ist.