Was für Minijobs sind gut für Autisten?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Was für Minijobs sind gut für Autisten?

      Hallo,

      ich bin momentan auf der Suche nach einem Minijob, um etwas mehr Geld zu verdienen. Ich tue mich aber sehr schwer mit den angebotenen Jobs. Die meisten Minijobs die ich finde, haben mit dem Verkauf oder Kundenbetreuung zutun. Da bin ich allerdings sehr schlecht drin, ich bin permanent gestresst, wenn ich durchgehend mit Kunden zutun habe. Ich war schon früher in der Schule damit überfordert, wenn ich mal in der Schulkantine an der Kasse arbeiten sollte (jeder musste das mal machen). Mich auf all diese unterschiedlichen Menschen einzustellen, auf all die unterschiedlichen Situationen und dann nebenbei noch Geld zählen, Preise im Kopf haben usw., hat mich total überfordert. Das hat sich auch bis heute nicht geändert.

      Viele der Minijobs handeln aber genau um die Dinge, die mir extrem schwer fallen. Ich finde aber wirklich keinen Job, der irgendwie zu mir passen würde. Darum wollte ich einmal fragen, ob ihr Tipps habt und wie ihr einen guten Minijob gefunden habt? Ich habe das Gefühl, dass die irgendwie versteckt sind und sich mir nicht erschließen, oder ich an der falschen Stelle suche.
    • Dennis82HH wrote:

      Darum wollte ich einmal fragen, ob ihr Tipps habt und wie ihr einen guten Minijob gefunden habt? I
      Falls du studierst, wäre eine Möglichkeit, als studentische Hilfskraft in der Bibliothek zu arbeiten. Zum Beispiel Bücher ins Magazin aus- und einräumen, Dienst an der Ausleihe und Dergleichen. Die Arbeitsumgebung ist gut strukturiert und oft ist der Arbeitsplatz auch eher leise.
    • Mr. Winterbottom wrote:

      Dennis82HH wrote:

      Darum wollte ich einmal fragen, ob ihr Tipps habt und wie ihr einen guten Minijob gefunden habt? I
      Falls du studierst, wäre eine Möglichkeit, als studentische Hilfskraft in der Bibliothek zu arbeiten. Zum Beispiel Bücher ins Magazin aus- und einräumen, Dienst an der Ausleihe und Dergleichen. Die Arbeitsumgebung ist gut strukturiert und oft ist der Arbeitsplatz auch eher leise.
      Ich studiere leider nicht. Ich würde gerne studieren, aber habe das Abitur nie zuende geschafft. Darum fallen leider die Werkstundenten-Jobs weg (von denen es mittlerweile unglaublich viele gibt). Ich weiß allerdings nicht genau, wieso man für so viele Dinge ein Student sein muss.
    • Dennis82HH wrote:

      Ich weiß allerdings nicht genau, wieso man für so viele Dinge ein Student sein muss.
      Weil man Studenten nicht so viel zahlen muss...
      Bzw. die offizielle Begründung ist, dass man Studenten vor allem bei Minijobs an der Hochschule den Vortritt lassen will, weil sie durch das Studium schwerer an andere Jobs kommen. Und das Studenten auch die Möglichkeit haben sollen, praktische Erfahrung zu sammeln.

      Falls du dein Abitur nachholen willst, geht das über die Abendschule oder über den zweiten Bildungsweg. Also eine Ausbildung machen und dabei Fachabitur machen. Während der Ausbildung kriegst du auch ein Gehalt.

      Du kannst mal auf Ebay-Kleinanzeigen in deiner Umgebung nach Minijobs suchen. In ländlichen Gegenden brauchen viele Leute z.B. Hilfe beim Stall ausmisten. Oder Einkaufshilfen, Putzhilfen, etc. Vielleicht kannst du auch Zeitung austragen o.Ä.
    • Ant wrote:

      Dennis82HH wrote:

      Ich weiß allerdings nicht genau, wieso man für so viele Dinge ein Student sein muss.
      Weil man Studenten nicht so viel zahlen muss...Bzw. die offizielle Begründung ist, dass man Studenten vor allem bei Minijobs an der Hochschule den Vortritt lassen will, weil sie durch das Studium schwerer an andere Jobs kommen. Und das Studenten auch die Möglichkeit haben sollen, praktische Erfahrung zu sammeln.

      Falls du dein Abitur nachholen willst, geht das über die Abendschule oder über den zweiten Bildungsweg. Also eine Ausbildung machen und dabei Fachabitur machen. Während der Ausbildung kriegst du auch ein Gehalt.

      Du kannst mal auf Ebay-Kleinanzeigen in deiner Umgebung nach Minijobs suchen. In ländlichen Gegenden brauchen viele Leute z.B. Hilfe beim Stall ausmisten. Oder Einkaufshilfen, Putzhilfen, etc. Vielleicht kannst du auch Zeitung austragen o.Ä.
      Ich bin schon 39 Jahre, darum habe ich nicht mehr so viele Möglichkeiten. Ich habe schon mehrfach versucht, Abitur nachzuholen in meinem Leben, aber bin immer an der schulstruktur gescheitert (das war noch lange vor meiner Diagnose). Jetzt bin ich aber in einem Alter, in dem es auch keine finanziellen Förderungen mehr gibt, und Abitur + Studieren ist finanziell garnicht machbar für mich.

      Über Ausbildungen hatte ich auch nachgedacht, aber das Gehalt ist einfach zu niedrig, um damit meine Familie zu ernähren.

      Deshalb suche ich jetzt erstmal einen Minijob, um neben dem Arbeitslosengeld noch etwas dazu zu verdienen (ich darf nur 165€ dazu verdienen).
    • Was kannst du dir denn vorstellen, als Minijob zu machen?
      Wie gesagt, auf Ebay-Kleinanzeigen gibt es auch viele Jobangebote.

      Es gibt auch schulische Ausbildungen, bei denen man kein Geld bekommt. Ist das mit Arbeitslosengeld vereinbar, solange du kein Gehalt bekommst, aber eben eine schulische Ausbildung machst? Oder kommt das für dich nicht in Frage? Ich kenne mich in der Thematik leider nicht gut aus. Falls dich Informatik interessiert, kann ich dir sehr viele Infos geben, es gibt gerade in der Informatik sehr viele Möglichkeiten, ohne jegliche Ausbildung an gut bezahlte Jobs zu kommen und ich kenne auch Quereinsteiger, die älter sind als du. Man muss aber eben bereit sein, sich sehr sehr viele Stunden vorm Pc mit z.B. mathematischen Problemem zu befassen und das Programmieren zu üben. Also falls Informatik was für dich wär, dann sag bescheid, ich helfe gerne.
    • Ant wrote:

      Was kannst du dir denn vorstellen, als Minijob zu machen?
      Wie gesagt, auf Ebay-Kleinanzeigen gibt es auch viele Jobangebote.

      Es gibt auch schulische Ausbildungen, bei denen man kein Geld bekommt. Ist das mit Arbeitslosengeld vereinbar, solange du kein Gehalt bekommst, aber eben eine schulische Ausbildung machst? Oder kommt das für dich nicht in Frage? Ich kenne mich in der Thematik leider nicht gut aus. Falls dich Informatik interessiert, kann ich dir sehr viele Infos geben, es gibt gerade in der Informatik sehr viele Möglichkeiten, ohne jegliche Ausbildung an gut bezahlte Jobs zu kommen und ich kenne auch Quereinsteiger, die älter sind als du. Man muss aber eben bereit sein, sich sehr sehr viele Stunden vorm Pc mit z.B. mathematischen Problemem zu befassen und das Programmieren zu üben. Also falls Informatik was für dich wär, dann sag bescheid, ich helfe gerne.
      Ich schaue mal auf Ebay Kleinanzeigen, ob da etwas gutes dabei ist.

      Ich bin schon Programmierer seit 14 Jahren, aber Danke für die Hilfe ;) Ich habe momentan einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben gestellt, deshalb darf ich in meinem Beruf (der Informatik) gerade keinen Job annehmen, da ich sonst den Antrag nicht stellen darf (um damit eventuell eine Umschulung, Weiterbildung usw. finanziert zu bekommen). Deshalb suche ich einen Nebenjob, der nichts mit Informatik zutun hat.
      Die Bearbeitung der Anträge kann aber viele Monate dauern, und ich muss die Zeit irgendwie finanziell überbrücken. Da meine Frau gerade auch Arbeitslos geworden ist, müssen wir uns etwas umschauen, wie wir an Geld kommen.

      Da ich aber mein Lebenlang nur programmierer war, ist es sehr schwer für mich, etwas anderes zu finden was ich kann.
    • tinker wrote:

      @Dennis82HH

      Dein Spezialinteresse ist doch Astronomie. Vielleicht gibt es an der VHS interesse an solchen Kursen. Mir fällt es leichter vor anderen Menschen zu sprechen, wenn ich mich in der Materie auskenne.
      Das ist glaube ich schwierig, wenn man kein Student ist. Hier in der nähe ist auch die Hamburger Sternwarte, auch dort habe ich schon öfters mal geschaut, aber die konzentrieren sich auch auf die Hamburger Physik-Studenten. Generell kommt man kaum in die Wissenschaftliche Welt, ohne Abitur und Studium hinein. Mein Wissen zur Astronomie ist ja auch wirklich nur Hobby-Wissen.

      Ich habe auch schon geschaut wegen Nachhilfe für Mathe und Physik. Aber auch dort werden hauptsächlich Studenten gesucht, oder mit guten Abitur.

      Irgendwas mit Astronomie, wo ich sogar Geld für bekomme, wäre natürlich klasse. Aber ich stoße immer wieder an die Studium-Barriere. Natürlich hat man überall die Möglichkeit, ja irgendwie rein zu kommen, aber ich bin nun nicht so ein guter "Selbstverkäufer", dass ich mich in solche Dinge "reinreden" könnte.

      Ich hatte vorhin ein Jobangebot gesehen als Auto-Zähler an einer Bundesstraße. Das wäre auch etwas für mich, da bin ich alleine und kann ruhig vor mich hinarbeiten. Allerdings musste man dafür ein Fahrzeug haben, da die Standorte nicht ohne Fahrzeug zugänglich sind (und ich habe keinen Führerschein). Aber das wäre genau mein Idealjob, irgendwas am besten alleine, wo ich nur irgendwas zählen muss oder sowas.
    • Dennis82HH wrote:

      Ich bin schon Programmierer seit 14 Jahren
      Interessiert dich die Informatik an sich nicht mehr, oder ist agile Arbeitsweise ein Problem? Ich weiß, dass da irgendwo ein Theard war hier im Forum, wo andere Informatiker meinten, die agile Arbeitsweise ist nichts für sie. Falls noch Interesse an der Informatik besteht, kann man ja vielleicht auch über eine Selbstständigkeit nachdenken. Da kann man ja arbeiten, wie man will, solange Geld bei rum kommt. Aber du meintest, dass du diesen Antrag gestellt hast, deswegen schätze ich, dass das auch nicht in Frage kommt.

      Mir fällt gerade noch ein, dass du vielleicht Nachhilfestunden geben könntest? Immer mehr Schulen bieten auch Informatik als Lehrfach an. Bzw. könntest du dann auch bestimmt Nachhilfe in Mathematik geben.
    • Dennis82HH wrote:

      Ich hatte vorhin ein Jobangebot gesehen als Auto-Zähler an einer Bundesstraße. Das wäre auch etwas für mich, da bin ich alleine und kann ruhig vor mich hinarbeiten. Allerdings musste man dafür ein Fahrzeug haben, da die Standorte nicht ohne Fahrzeug zugänglich sind (und ich habe keinen Führerschein). Aber das wäre genau mein Idealjob, irgendwas am besten alleine, wo ich nur irgendwas zählen muss oder sowas.
      Es gibt ja hin und wieder Fahrgastzähler (ich meine damit keine Fahrkartenkontrolleure) in öffentlichen Verkehrsmitteln. Bei so einem Job wäre das Problem der Verkehrsanbindung schonmal gelöst.

      Es kann aber sein, dass dieselben Leute manchmal auch Fahrgastbefragungen machen müssen. Das würde ja wieder mehr Interaktion mit anderen Menschen erfordern.
    • Ich hab früher als Schüler z.B. gerne Zeitung/Prospekte ausgetragen. Konnte man alleine machen, sich die Zeit selbst einteilen und hatte immer die gleichen Routen - zudem war man mal draußen. :lol:

      Viele kleinere Zeitungen suchen Leute für einen Tag unter der Woche oder Samstags und nehmen dabei aber nicht nur Schüler :d
    • Zeitungen und Prospekte austragen?
      Da trifft man im Grunde fast nie Leute.

      Dennis82HH wrote:

      Ich studiere leider nicht. Ich würde gerne studieren, aber habe das Abitur nie zuende geschafft. Darum fallen leider die Werkstundenten-Jobs weg (von denen es mittlerweile unglaublich viele gibt). Ich weiß allerdings nicht genau, wieso man für so viele Dinge ein Student sein muss.
      Werkstudenten können einfache Dinge machen, die sonst teuer bezahlte Ingenieure selbst machen müssten. Man braucht zwar etwas fachliches Wissen und sollte in der Lage sein, logisch zu denken - aber im Grunde brauchts oft nur wenig Einarbeitung, wenn man eine gute Auffassungsgabe hat.
      Das läuft meist auch ohne die Personalabteilung, also schreiben die Abteilungen großer Firmen solche Jobs gern aus.
      Bestenfalls hat man gleich noch einen zukünftigen Mitarbeiter angeworben, der nach der Masterarbeit im Unternehmen bleibt.
      _,.-o~^°´`°^~o-.,_Ich ess Blumen...,.-o~^°´`°^~o-.,_
    • Garfield wrote:

      Zeitungen und Prospekte austragen?
      Da trifft man im Grunde fast nie Leute.
      Auch ich suche zur Zeit dringend eine Stelle in Teilzeit, aber um mich in Kontakt zu bringen mit anderen Menschen und nicht um Menschen soweit wie möglich nicht zu treffen (eher das genaue Gegenteil, weil ich mich vollkommen allein fühle). Entweder bin ich gar nicht "autistisch" oder es stimmt nicht dass "Autisten" nur allein sein wollen. Ich hätte gern einen Rat um herauszufinden was für eine Arbeit in Teilzeit ich annehmen könnte um so viele kommunikative Interaktionen wie möglich zu haben, weil gerade das fehlt mir sehr.
    • Unbewohnte Insel wrote:

      Garfield wrote:

      Zeitungen und Prospekte austragen?
      Da trifft man im Grunde fast nie Leute.
      Auch ich suche zur Zeit dringend eine Stelle in Teilzeit, aber um mich in Kontakt zu bringen mit anderen Menschen und nicht um Menschen soweit wie möglich nicht zu treffen (eher das genaue Gegenteil, weil ich mich vollkommen allein fühle).
      Im Gegensatz zu dem, was der Threadersteller möchte, würde ich eine Arbeit an der Kasse empfehlen, am Besten im Discounter, da wird am meisten bezahlt, und es gibt wenig Kollegen, die sind ja der eigentliche Störfaktor.
      Die Kunden kann man zur Not ausblenden,den Fokus auf Geld und Ware richten, und man muss, wie eingangs geschildert viel mit Zahlen umgehen (Geld, Artikelnummern).
      An guten Tagen hatte ich 500 Kunden. Hat Spaß gemacht, hab lange durchgehalten.
      Bin ja schon über 50.
      Aber vorübergehend sicher eine Möglichkeit....
      Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen
    • Unbewohnte Insel wrote:

      Ich hätte gern einen Rat um herauszufinden was für eine Arbeit in Teilzeit ich annehmen könnte um so viele kommunikative Interaktionen wie möglich zu haben, weil gerade das fehlt mir sehr.
      In Anbetracht deiner manigfaltigen Sprachkenntnisse würde ich Sprachdozent oder Nachhilfelehrer in einer Kleingruppe einer Sprachschule vorschlagen. Du könntest dein Wissen einbringen und hättest viel Kommunikation, die du aber vorher strukturieren kannst.
      "Auf der Metaebene lässt sich Abstand gewinnen zum Geschehen. [...] Und dabei zeigt sich, dass es andere Perspektiven, andere Erlebensweisen und viel mehr Möglichkeiten für Lösungen gibt, als sich der Mensch in seiner alten kleinen Welt hatte träumen lassen." (Brit Wilczek)
    • Dennis82HH wrote:

      Darum wollte ich einmal fragen, ob ihr Tipps habt und wie ihr einen guten Minijob gefunden habt? Ich habe das Gefühl, dass die irgendwie versteckt sind und sich mir nicht erschließen, oder ich an der falschen Stelle suche.

      Ich habe einen Minijob als Reinigungskraft , Schlüsselrevier, dass heißt ich reinige ein Objekt in Eigenverantwortung mit eigener Zeiteinteilung ( natürlich innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens) und begegne dort nur ab und an mal kurz meinem Arbeitgeber, an vielen Tagen bin ich dort ganz alleine.

      Ich kann währenddessen wenn ich mag Vorträge anhören, Pausen machen, so schnell oder langsam arbeiten wie ich mag.
      Hauptsache ich hinterlasse das Objekt gereinigt wie abgesprochen.

      Vermittelt wurde mir der Job tatsächlich privat, doch mit Glück wird sowas auch mal inseriert, also offiziell ausgeschrieben.

      Unabhängig davon, ob diese " Branche" etwas für Dich sein sollte,
      evtl. könntest Du proaktiv selber Deinen Wunschjob via Inserat suchen?

      The post was edited 2 times, last by ifi ().

    • Ich habe in der Schulzeit in der Ferien auch Briefe und Zeitungen ausgetragen, hatte ziemlich schnell die Namen und welche Zeitung wo rein kommt abgespeichert.
      Ich denke der Job ist was für beide Fragesteller.
      Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen