Umgang mit fiesen Menschen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Aldana wrote:

      Du hast das Thema eröffnet und damit aktiv nach Meinungen gesucht. Sich hinterher zu beschweren, wenn dann welche kommen, die einem nicht passen, ist menschlich daneben.
      Die Ausgangsfrage(n) von @Zwischenmensch bezogen sich aber darauf wie sie in Zukunft mit solchen Situationen besser umgehen kann und nicht ob ihre Reaktion im aktuellen Beispiel angemessen war oder nicht. Das Erlebte zunächst zu verarbeiten und sich gedanklich wieder zu sortieren bevor sie wieder aktiv am Straßenverkehr teilgenommen hat finde ich überhaupt nicht übertrieben, sondern eher verantwortungsbewusst und lobenswert. Ob das nun 10, 20, 30 oder gar 40 Minuten gedauert hat ist dabei doch völlig nebensächlich. Menschen mit einem "dickeren Fell" (RW) kommen da wahrscheinlich schneller drüber weg.
      Back to topic möchte ich den Tipp von @Lefty noch mal aufgreifen und auch auf die Bibel verweisen. Allerdings hier auf den König Salomo, der der Legende nach einen Ring besaß, der ihn glücklich machen sollte, wenn er traurig war. Auf dem Ring befand sich die Inschrift "auch dies wird vorübergehen". Diesen Gedanken finde ich irgendwie auch immer wieder tröstlich, wenn auch nicht sofort, so hat doch letztendlich alles und jeder seine Zeit.
    • Aldana wrote:

      Du hast das Thema eröffnet und damit aktiv nach Meinungen gesucht. - Nein, eben nicht!
      Sich hinterher zu beschweren, wenn dann welche kommen, die einem nicht passen, ist menschlich daneben. - Du beschwerst dich doch auch über Kommentare, die du nicht gut findest....ist das dann auch "menschlich daneben"?

      Capricorn wrote:

      ...nach Ratschlägen, wie man mit "fiesen Menschen" umgehen kann.

      Nicht gebeten wurde um eine subjektiv- wertende Beurteilung der Schockreaktion, die ausnahmsweise 40 min dauerte.
      Das sind zwei unterschiedliche Themenbereiche.
      Offenbar gibt es da Verständnisschwierigkeiten. Sowas soll bei Autisten schon mal vorkommen :irony:

      Zwischenmensch hat sich artig bedankt für den gedanklichen Input.

      Wie man sich in widrigen Situationen verhält, kommt ganz auf die Situation und die eigenen Möglichkeiten an.
      Üben hilft ganz bestimmt.

      Die Zustimmung von Fidoline
      => :thumbup:

      zeigt, dass da noch jemand Verständnisschwierigkeiten hat und Ratschlag und Meinung und Fragen und Angriffe nicht voneinander unterscheiden kann. Auch da würde Üben helfen. Schon mal was von "gewaltfreier Kommunikation" gehört? Sehr zu empfehlen! Auch nach dem "Vier-Seiten-Modell" (der Typ mit den vier Ohren) zu üben, bringt eine Menge Vorteile.
      => siehe auch hier
      Macht ist das Spielzeug der Reichen, das sie mit niemandem teilen (Muriel Barbery, "Die Eleganz des Igels")
    • Capricorn wrote:

      zeigt, dass da noch jemand Verständnisschwierigkeiten hat und Ratschlag und Meinung und Fragen und Angriffe nicht voneinander unterscheiden kann. Auch da würde Üben helfen. Schon mal was von "gewaltfreier Kommunikation" gehört? Sehr zu empfehlen! Auch nach dem "Vier-Seiten-Modell" (der Typ mit den vier Ohren) zu üben, bringt eine Menge Vorteile.
      => siehe auch hier
      Dürfen wir dich eigentlich noch duzen oder wäre siezen in Kombination mit "ja, Herr Meister" nicht angebrachter?
    • Capricorn wrote:

      Wie man sich in widrigen Situationen verhält, kommt ganz auf die Situation und die eigenen Möglichkeiten an.
      Ein Tipp meinerseits für den Alltag: Wenn man nichts hören will, was einem nicht passt, behält man die Situationen einfach für sich. Dann kommen mit großer Wahrscheinlichkeit keine Kommentare, die einen so aus der Bahn werfen.
      Und die Reaktion auf einige Beiträge- unter anderem von mir - zeigt deutlich, dass das Hauptproblem eben nicht die andere Dame mit Kind an der Kasse war.