Darf ich euch in meinem Buch zitieren?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mich darf niemand zitieren ohne vorher mich ausdrücklich zu dem jeweiligen Zitat zu fragen. Um Gottes willen.

      Ich weiß nicht wie Dr Vogeley es gemacht hat in seinem Buch "Anders sein", wo er viele Zitate von Usern dieses Forums eingewoben hat aber ich denke dass sie aus dem Buch "Risse im Universum" vom Aspies Verein stammten und dort waren alle Beiträge freiwillige literarische Produktionen der individuellen User und waren schon im öffentlichen Bereich weil sie in einem schon publizierten Buch standen und nicht einfach hier im Forum arglos geschrieben worden waren.
    • Elementarteilchen wrote:

      Hallo zusammen! Ich schreibe an einem Buch über Autismus und meine Sicht diesbezüglich.
      Es ist ein Mix aus Biographie, Selbsthilfe und Comic.
      Ich habe von euch so viele hilfreiche und gute Beiträge bekommen und würde diese gerne in meinem Buch verwenden. Ist das in Ordnung sofern ich die Namen ändere?
      Hey! Ich hab immerhin das moralische Recht, als Autor genannt zu werden :) . Insofern zitier ruhig, aber lass den Namen dran.
    • Elementarteilchen wrote:

      Ich habe von euch so viele hilfreiche und gute Beiträge bekommen und würde diese gerne in meinem Buch verwenden. Ist das in Ordnung sofern ich die Namen ändere?
      Schriftliche (!) Anfrage per Mail (im Zweifel Adresse per PN erhalten), Nennung des Kontexts in welchem das Zitat erfolgen soll, Namensnennung (Autor/Pseudonym, Quellplattform). Das mal als Minimum.

      Grundsätzlich gilt aber auch, nicht einfach stumpf zitieren, sondern zusammen mit dem Urheber Lösungen finden und schauen, ob der zitierte Text angemessen ist, vor allem im Hinblick auf persönliche Informationen.
      Nichts beschleunigt Dich so sehr wie ein Linearmotor.
    • Also generell hast du erstmal ein Zitierrecht. Dafür musst du auch niemanden um Erlaubnis bitten, solange du richtig zitierst.

      Ich weiß aber nicht, was du mit "verwenden" meinst. Texte einfach zu verwenden, ohne zu zitieren, kannst du natürlich nicht.

      Evtl. solltest du auch nochmal bei den Admins nachfragen. Wenn dieses Forum als geschützter Raum gilt, würde ich mich da auch nochmal informieren wegen dem Zitierrecht.

      The post was edited 1 time, last by Ant ().

    • Ich bin mir nicht sicher, ob da evtl. private Aussagen (auch inhaltlich) und für die Allgemeinheit gedachte Texte (z.B. aus einem Artikel) unterschieden werden.

      bildung-forschung.digital wrote:

      Zur geistigen Auseinandersetzung darf man einzelne Passagen aus urheberrechtlich geschützten Werken in eigenen Werken „zitieren“.

      Ein Zitat ist nur ein Zitat, wenn sich mit dem zitierten Werk auch wirklich auseinandergesetzt wird. Eine einfache Kopie ist also kein Zitat. Die Kopie wird zu einem Zitat, wenn man das zitierte Werk als Hilfsmittel für die eigene Erläuterung, z. B. im Rahmen einer kritischen Auseinandersetzung, verwendet. Voraussetzung ist auch, dass das eigene Werk urheberrechtlich schutzfähig sein muss. Denn in den Genuss des Zitatrechts soll nur der kommen, der selbst geistig schöpft.

      Zitiert man aus einem fremden Werk, ohne den Urheber zu nennen, bezeichnet man dies gemeinhin als „Plagiat“.

      bildung-forschung.digital/de/g…-und-zitatrecht-2651.html

      Hier wäre vermutlich auch die Frage, ob als Urheber dann der reale Name genannt werden müsste. Weil man hier ja zB auch seinen Nutzername ändern lassen kann.

      Auch wäre mir das nicht eindeutig, ob "ein Mix aus Biographie, Selbsthilfe und Comic" argumentativ als "geistige Auseinandersetzung" gilt. So wie ich das verstanden habe, darf man zB zitieren um etwas zu erklären/erläutern. Private Erzählungen würden nach meiner Definition diesen Zweck wohl eher nicht erfüllen. Aber das ist nur so, wie ich das verstehe.

      Letztlich ist der Autor dessen Name auf dem Buch steht dafür verantwortlich, sieh Bearbock, Guttenberg, etc.
    • Also ein Zitierrecht besteht hier definitiv nicht, da es sich hier um Aussagen in einem geschützen Forum handelt, die privat getätigt werden und nicht in einem wissenschaftlichen Diskurs. Es handelt sich bei den Beiträgen auch nicht um Aussagen, die gegenüber einer unbestimmten Öffentlichkeit getätigt werden, sondern nur für dieses Forum bestimmt sind.

      Darüber hinaus handelt es sich hier um Gesundheitsdaten. Würde also jemand z.B. einen Beitrag von mir hier in einem Aufsatz oder Buch zitieren und dabei ein Rückschluss auf meinen Nickname oder gar direkt auf meine Person möglich sein, würde dadurch einer nicht von mir dafür ausgewählten Öffentlichkeit mein Gesundheitszustand offenbart. Das gäbe juristisch sehr viel Ärger.

      Daher meine Empfehlung: Schreib die betreffenden User, deren Beiträge Du zitieren willst, an und halte mit ihnen schriftlich fest, dass sie mit der Verwendung ihrer Beiträge als Zitat in Deinem Buch einverstanden sind. Dagegen ist nichts einzuwenden und Du verhältst Dich einwandfrei.

      Das ist wie mit den Studien, an denen z.B. ich regelmäßig teilnehme. Da wird auch konkret vereinbart, ob ich anonymisiert werden will oder ob man mich namentlich zitieren kann. Da ist nur durch die Teilnahme an der Studie bereits vereinbart, dass meine Aussagen verwendet werden dürfen.

      Lange Rede, kurzer Sinn (rw): Schreib ruhig das Buch und sprich die Leute einfach an. Dadurch, dass Du vorher hier angefragt hast, hast Du Dir ja bereits einen Vertrauensvorschuss verdient (rw).
    • Anakin_1 wrote:

      Also ein Zitierrecht besteht hier definitiv nicht, da es sich hier um Aussagen in einem geschützen Forum handelt, die privat getätigt werden und nicht in einem wissenschaftlichen Diskurs. Es handelt sich bei den Beiträgen auch nicht um Aussagen, die gegenüber einer unbestimmten Öffentlichkeit getätigt werden, sondern nur für dieses Forum bestimmt sind.
      Rein rechtlich gesehen darf man meines Wissens nach alles zitieren, was öffentlich zugänglich ist. Man muss nur die entsprechende Quelle angeben und das Zitat darf eine gewisse Länge nicht überschreiten. Das gilt auch keineswegs nur für wissenschaftliche Texte. Für das Forum heißt das meiner Einschätzung nach, dass die öffentlich lesbaren Bereiche problemlos zitierbar wären, die geschützten Bereiche aber nicht. Persönlich halte ich es aber für fair, auch für die öffentlichen Bereiche mit den entsprechenden Usern abzustimmen, ob und wie Passagen zitiert werden dürfen (für die geschützten Bereiche ist das ja ohnehin notwendig). Vielleicht wäre es manchmal auch gut, den Text aus dem Forum nicht direkt zu übernehmen, sondern zu überarbeiten und einen eigenen Beitrag daraus zu machen, der besser in den Kontext des Buches passt.
      From my youth upwards my spirit walk'd not with the souls of men. (...)
      My joys, my griefs, my passions, and my powers, made me a stranger.
    • @Leonora: Da sämtliche Beiträge in diesem Forum aufgrund des thematischen Fokus des Forums auf Autismus bei korrekter Angabe der Quelle direkt oder indirekt Gesundheitsdaten betreffen, ist hier das Zitieren durch den Datenschutz drastisch eingeschränkt.

      Daher wären auch Zitate aus dem öffentlichen Bereich hier nicht vom Zitierrecht umfasst. Aber mit ausdrücklichee Zustimmung des jeweiligen Verfassers ist das Zitieren möglich. So wie ich die Beiträge des Threaderstellers verstehe, ist er dazu ja auch erfreulicherweise bereit :) .
    • Nur der Korrektheit wegen:

      Wiktionary wrote:

      Zitierrecht
      Bedeutungen: [1] Politik, in Deutschland: das Recht des Bundestags,
      die Anwesenheit eines Mitglieds der Bundesregierung bei einer Beratung des Bundestags zu verlangen

      bildung-forschung.digital wrote:

      Das Zitatrecht dient der geistigen Auseinandersetzung mit bereits vorhandenen Werken.

      Und um es ganz genau zu nehmen:

      dejure.org wrote:

      Urheberrechtsgesetz § 51
      Zitate
      Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe eines veröffentlichten Werkes zum Zweck des Zitats, sofern die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck gerechtfertigt ist. Zulässig ist dies insbesondere, wenn
      1. einzelne Werke nach der Veröffentlichung in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
      2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden,
      3. einzelne Stellen eines erschienenen Werkes der Musik in einem selbständigen Werk der Musik angeführt werden.
      Von der Zitierbefugnis gemäß den Sätzen 1 und 2 umfasst ist die Nutzung einer Abbildung oder sonstigen Vervielfältigung des zitierten Werkes, auch wenn diese selbst durch ein Urheberrecht oder ein verwandtes Schutzrecht geschützt ist.

      duden.de wrote:

      veröffentlicht
      der Öffentlichkeit zugänglich machen, bekannt machen, besonders durch Presse, Funk, Fernsehe
    • Leonora wrote:

      Rein rechtlich gesehen darf man meines Wissens nach alles zitieren, was öffentlich zugänglich ist. Man muss nur die entsprechende Quelle angeben und das Zitat darf eine gewisse Länge nicht überschreiten. Das gilt auch keineswegs nur für wissenschaftliche Texte. Für das Forum heißt das meiner Einschätzung nach, dass die öffentlich lesbaren Bereiche problemlos zitierbar wären, die geschützten Bereiche aber nicht.
      Das sehe ich auch so. Die Frage ist für mich eher, ob ich den Username dazuschreiben muss / sollte, denn er könnte ja für das Umfeld des jeweiligen Users "verständlich" sein. Als Quellenangabe könnte dann einfach aspies.de/selbsthilfeforum angegeben werden. Bei Zitaten aus Leserbriefen einer Zeitung wird das gelegentlich so gemacht: "Aus einer Leserzuschrift an die Berliner Zeitung", evtl. noch mit Datumsangabe.

      Anakin_1 wrote:

      Da sämtliche Beiträge in diesem Forum aufgrund des thematischen Fokus des Forums auf Autismus bei korrekter Angabe der Quelle direkt oder indirekt Gesundheitsdaten betreffen, ist hier das Zitieren durch den Datenschutz drastisch eingeschränkt.
      Wenn jemand sich allgemein äußert, z. B. zu einem Buch über Autismus oder zu Modalitäten beim Beantragen eines SBA, sehe keine "Gesundheitsdaten" betroffen; nicht einmal der Rückschluss auf die Diagnose des Verfassers ist möglich, da hier ja auch Interessierte und Angehörige schreiben und überdies der Status für nicht Angemeldete gar nicht erkennbar ist.
      "Hast Du aber Deinen Dämon gefunden, dann bist Du nicht mehr allein auf der Welt." (Oskar Panizza, Der Illusionismus und die Rettung der Persönlichkeit.)
    • Und noch etwas kommt mir gerade in den Sinn: Wenn jemand, der hier gar nicht angemeldet ist, einfach aus dem öffentlich zugänglichen Teil des Forums zitiert, dann ist das etwa so, wie wenn jemand aus den Online-Kommentaren zu einem Zeitungsartikel zitiert, mit dem auch dort üblichen Username. Das könnte so klingen:

      Zu dem gut recherchierten Artikel über Afghanistan (Quellenangabe) schreibt in den Kommentaren der Online-Ausgabe der User Dauermeckerer: "Das ist ein alter Hut...blabblabla..." Sicher sieht Dauermeckerer das nicht ganz falsch, vergisst aber... usw.

      Warum sollte man so etwas denn nicht zitieren dürfen? Und zwar ohne den guten Dauermeckerer zu fragen. Ich sehe da keinen Grund. Und keinen Paragraphen, der das verbietet, solange die allgmeinen Vorschriften bzgl. des Zitierens beachtet werden.

      Es muss uns klar sein: Wir sind hier in Teilen öffentlich, und das ist ja auch gewollt so, über Suchmaschinen findbar.
      "Hast Du aber Deinen Dämon gefunden, dann bist Du nicht mehr allein auf der Welt." (Oskar Panizza, Der Illusionismus und die Rettung der Persönlichkeit.)