Röcke und Hosen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Röcke und Hosen

      An Frauen: Tragt ihr außerhalb des Hauses eher Hosen oder Röcke/Kleider? 53
      1.  
        Meistens Hosen (20) 38%
      2.  
        Ausschließlich Hosen (18) 34%
      3.  
        Etwa 50 - 50 (7) 13%
      4.  
        Ausschließlich Röcke und/oder Kleider (6) 11%
      5.  
        Überwiegend Röcke und/oder Kleider, selten eine Hose (2) 4%
      Hallo,

      diese Umfrage richtet sich nur an diejenigen, die sich dem weiblichen Geschlecht zuordnen! Andere können gerne eine eigene Umfrage machen.

      Da ich selbst Hosen mittlerweile eigentlich komplett unbequem finde, gehe ich dazu über, nur Röcke und Kleider zu tragen, was sich ein bisschen komisch anfühlt - vielleicht, weil es doch sehr ungewohnt ist.

      Nur für zuhause habe ich ein paar Leggings. Diese müssen aber auf der Hüfte sitzen. Die Leggings, die ich zuhause trage, könnte ich nicht in der Öffentlichkeit anziehen (eine ist kaputt, die anderen sehen so
      ähnlich wie Strumpfhosen aus). Ich überlege jedoch, mal nach ein paar Leggings zu schauen und diese als Alternative zum Rock/Kleid draußen zu tragen. Sie müssen halt mindestens blickdicht sein...
    • Zuhause trage ich meistens dünne Stoffhosen. Meine Lieblingshose hat mittlerweile leider einen irreparablen Riss die gesamte Hinterseite runter und ist somit noch maximal geeignet, um schnell den Müll rauszubringen, aber weiter auf die Straße kann ich damit nicht mehr gehen.

      In der kälteren Jahreszeit trage ich draußen hauptsächlich Röcke (Leggings darunter wird zur Hüfte runtergekrempelt). Ich habe nur eine dicke Hose (Zimmermannshose), die ich aber so gut wie nie trage (früher noch häufige - ich habe sie mit 17 gekauft).

      Im Sommer trage ich Röcke, Kleider und hauptsächlich dünne Stoffhosen.
      "Auf der Metaebene lässt sich Abstand gewinnen zum Geschehen. [...] Und dabei zeigt sich, dass es andere Perspektiven, andere Erlebensweisen und viel mehr Möglichkeiten für Lösungen gibt, als sich der Mensch in seiner alten kleinen Welt hatte träumen lassen." (Brit Wilczek)
    • Ich trage seit der Grundschule ausschließlich Hosen. Einzige Ausnahme war die Erstkommunion, zwangsweise.
      Sonst bin ich nicht ich, oder ich fühle mich wie Karneval.
      Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
      (Howard Zinn)
    • Ich trage meistens Hosen. Ab und zu mal einen Rock, aber ein Kleid habe ich schon lange nicht mehr getragen.
      From my youth upwards my spirit walk'd not with the souls of men. (...)
      My joys, my griefs, my passions, and my powers, made me a stranger.
    • Ich trage die meiste Zeit Hosen, überwiegend Jeans. Zwischen mir und der Außenwelt darf gerne etwas dickerer Stoff sein.
      Nur im Sommern trage ich auch mal Röcke oder dünne Stoffhosen.
      Glaub nicht alles, was du denkst.
    • Ich habe auch mal 50-50 angegeben, weil ich beides prinzipiell gleichermaßen gern trag - allerdings immer stimmungs- und situationsabhängig. In der Praxis kommt es deswegen gegenwärtig vielleicht eher so auf 60-70% Rock/Kleid (überwiegend Kleider, weniger Röcke) und 30-40% Hose raus. Früher haben mich Strumpfhosen sehr genervt, da war das Verhältnis eher andersrum.
    • Aktuell ist es bei mir wohl 50-50. Das hat sich in der Vergangenheit aber immer wieder drastisch geändert. Teilweise habe ich über Jahre ausschließlich Hosen getragen, dann wieder nur ausschließlich Röcke.

      Bei Hosen habe ich leider Passformprobleme. Ich finde kaum welche, die tatsächlich richtig sitzen und oft finde ich sie unbequem, besonders beim Sitzen. Zuhause trage ich tendenziell Röcke oder Kleider. Draußen hängt es davon ab, was ich mache. Manchmal sind die Röcke hinderlich (ich hab viele lange mit großer Saumweite), manchmal brauche ich Taschen an der Kleidung. Seit ich Chub Rub Shorts entdeckt habe, kann ich im Sommer auch kurze Röcke anziehen, ohne mir blöd vorzukommen und ständig dran zu denken, dass ich mich "richtig" bewegen muss.

      Allerdings stört es mich, dass andere Menschen teilweise falsche Vorstellungen von mir haben, wenn sie mich mit Rock sehen. Ich bin nämlich nicht besonders feminin.
    • Kayt wrote:

      Zuhause trage ich meistens dünne Stoffhosen
      Hast du in letzter Zeit neue gekauft und wenn ja, wo? Und trägst du sie eher etwas weiter?
      Mich schmerzt auch bei Stoffhosen der Bund (beim Sitzen), da er in der Regel hart ist. Und niedrig geschnittene Hosen gibt es ja nicht mehr.
      Und wenn mal nicht der Bund scherzt, passt sie im Schritt nicht. x(

      Schwarze Katze wrote:

      Allerdings stört es mich, dass andere Menschen teilweise falsche Vorstellungen von mir haben, wenn sie mich mit Rock sehen. Ich bin nämlich nicht besonders feminin.
      Das finde ich halt auch ... ich komme mir auch ein bisschen komisch vor, wenn ich nur Röcke/Kleider trage. Allerdings ist die Alternative, Schmerzen zu haben (die ich sowieso oft genug habe) ja keine Alternative ...
    • kim wrote:

      Tragt doch was ihr wollt. Was hat es andere zu interessieren, ob ihr oft Röcke trägt? Ich Stufe ein Frau, die einen Rock trägt nicht anders ein. Warum auch?
      Du nicht, aber die Allgemeinheit schon! Man wird auch gefragt, warum man das macht. Wer nur Hosen trägt, wird wahrscheinlich nicht gefragt. Genauso ist es halt mit vielen anderen Dingen, zB wenn man lange keine Beziehung hat ect.
      Klar geht es die anderen nichts an. Aber manchmal frage ich mich schon, warum ich gefühlt in allem in einer Ausnahmekategorie bin. Also, wenn ihr mal einen waschechten Alien sehen wollt, kontaktiert mich. :d
    • Mir ist völlig Wurscht, was andere denken, weil ich nur Röcke trage. Das Beste war mal "warum trägst Du nur Röcke? Bist Du in einer Sekte?" :lol:
      Mit kaputten Siebenmeilenstiefeln aus dem Burnout. Von wegen. Nix schnell. Grmpf! Doch, jetzt gehts vorwärts!!!

      Wenn man sowieso der Doofe ist, kann man alles ja auch so machen, dass es für einen selbst am angenehmsten ist.
    • Unerklärlicher Doppelpost. Deshalb gelöscht. :?
      "Auf der Metaebene lässt sich Abstand gewinnen zum Geschehen. [...] Und dabei zeigt sich, dass es andere Perspektiven, andere Erlebensweisen und viel mehr Möglichkeiten für Lösungen gibt, als sich der Mensch in seiner alten kleinen Welt hatte träumen lassen." (Brit Wilczek)
    • Ich habe eine Zeitlang nur Rock getragen, auch im Winter. Das war aber hauptsächlich, weil ich keine passende Hose hatte.
      Jetzt ist es eher umgekehrt.
      Im Sommer trage ich aber nicht so gerne Röcke, weil meine Haut so blaß ist.
    • Verdammt. Es war doch kein Doppelpost. Jetzt alles noch mal. Grr.


      Fidoline wrote:

      Hast du in letzter Zeit neue gekauft und wenn ja, wo? Und trägst du sie eher etwas weiter?

      Nein, meine Hosen sind alle schon sehr alt. Neue würde ich vielleicht hier kaufen:

      paigh.com/collections/harem-pants

      Meine Hosen haben alle einen weichen Gummizug als Bund. Im Spoiler ist ein Bild der besagten Hose, die nun auseinanderfällt.

      "Auf der Metaebene lässt sich Abstand gewinnen zum Geschehen. [...] Und dabei zeigt sich, dass es andere Perspektiven, andere Erlebensweisen und viel mehr Möglichkeiten für Lösungen gibt, als sich der Mensch in seiner alten kleinen Welt hatte träumen lassen." (Brit Wilczek)

      The post was edited 1 time, last by Kayt ().

    • Fidoline wrote:

      kim wrote:

      Tragt doch was ihr wollt. Was hat es andere zu interessieren, ob ihr oft Röcke trägt? Ich Stufe ein Frau, die einen Rock trägt nicht anders ein. Warum auch?
      Du nicht, aber die Allgemeinheit schon!
      Wenn der Rock sich als Kilt vom schottischen Unabhängigkeitskämpfer entpuppt, sind manche Leute halt schockiert und sehen dann das Problem nicht bei ihren Vorurteilen. So Kommentare wie "Endlich mal eine richtige Frau!" braucht es wirklich nicht.
    • Fidoline wrote:

      kim wrote:

      Tragt doch was ihr wollt. Was hat es andere zu interessieren, ob ihr oft Röcke trägt? Ich Stufe ein Frau, die einen Rock trägt nicht anders ein. Warum auch?
      Du nicht, aber die Allgemeinheit schon! Man wird auch gefragt, warum man das macht. Wer nur Hosen trägt, wird wahrscheinlich nicht gefragt. Genauso ist es halt mit vielen anderen Dingen, zB wenn man lange keine Beziehung hat ect.Klar geht es die anderen nichts an. Aber manchmal frage ich mich schon, warum ich gefühlt in allem in einer Ausnahmekategorie bin. Also, wenn ihr mal einen waschechten Alien sehen wollt, kontaktiert mich. :d
      ähm, sorry das ich mich als Mann hier einmische, aber was geht es der Allgemeinheit an ob eine Frau, gleich welchen Alters, so ein Kleid, ein Rock, oder eine Hose (gleich welchen Stoff) sie nun trägt?
      Ok. bei einem super kurzen Minirock würde ich sicher auch mal hinsehen. ;)
    • Ich fand es als Teenager extrem ätzend, dass viele andere in meinem Alter es wichtig fanden, was andere anhaben. Und das man in deren Augen die falschen Dinge tragen kann.
      Damals wie heute ist es mir egal, was andere über meine Klamotten denken. Da muss man drüber stehen. Mit solchen Leuten würde ich mich heute nicht mehr abgeben.
      Glaub nicht alles, was du denkst.