Regeln für Tretroller/Dog-Scooter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Regeln für Tretroller/Dog-Scooter

      Hallo,

      es geht mir um diese Dinger:




      Kürzlich war ich in einem Fachgeschäft, weil ich 2 neue Schläuche für die Reifen meines Dog-Scooters brauchte. Ich nutze den ohne Hunde, als normalen Tretroller. Im Geschäft gab es auch Rücklichter und anderes, wodurch ich mich fragte ob das bei einem Dog-Scooter eigentlich auch Pflicht ist wie (meines Wissens) ja auch bei einem Fahrrad. Weil so ein Gefährt, zumindest für mein Verständnis, ja durchaus Ähnlichkeit mit einem Fahrrad hat und man damit ja genau so am Straßenverkehr teilnehmen kann, wie mit einem Fahrrad.

      Beim Recherchieren stieß ich auf folgende Informationen:
      Mit deinem Tretroller unterliegst du nicht der Straßenverkehrsordnung und für dich gelten die gleichen Regeln wie für einen Fußgänger!
      • du darfst auf Gehwegen fahren
      • du darfst in Fußgängerzonen fahren
      • du darfst NICHT auf Radwegen fahren
      • du darfst NICHT auf Straßen fahren (außer es gibt keinen Gehweg)
      scooterundroller.de/wo-darf-ma…hren-das-musst-du-wissen/

      Ich hätte damit gar nicht gerechnet, weil ich gedacht hatte dass für so ein fahrrad-ähnliches Gefährt dieselben Regeln im Straßenverkehr gelten würden, wie für ein Fahrrad auch. Eben dass man als Erwachsener nicht damit auf dem Gehweg fahren darf, auf der Straße oder einem Radweg fahren muss, usw. Stattdessen kann man laut der Webseite sogar ein Bußgeld bekommen, wenn man mit dem Scooter nicht auf dem Gehweg fährt.

      Außerorts soll man laut der Seite sogar ganz links fahren müssen, so wie Fußgänger außerorts am linken Fahrbahnrand gehen müssen. Aber ernsthaft, mit dem Fahrrad würde doch auch niemand gegen die Fahrtrichtung auf der falschen Seite fahren. Für mein Verständnis wäre das eher eine Verkehrsgefährdung und Unfallgefahr, kein Autofahrer rechnet doch damit dass außerorts jemand gegen die Fahtrichtung auf der linken Seite einem entgegen fährt.

      Was mich angeht habe ich nichts dagegen auf dem Gehweg fahren zu dürfen/müssen, ist mir sogar lieber als auf der Straße. Aber ich verstehe die Regelungen nicht, weil das ja vergleichbar mit einem Fahrrad ist.

      Wie würdet ihr das handhaben?
    • Zwischenmensch wrote:


      Wie würdet ihr das handhaben?

      Bei mir ist es unterschiedlich. Je nach Fußgängeraufkommen fahre ich auch schon mal auf einem Radweg, bei weniger Fußgängern und breiteren Fußwegen bin ich eher dort unterwegs, hängt auch davon ab, wie schnell oder gemütlich ich tretfahre.
      Überwiegend bin ich aber auf Waldwegen unterwegs, dort halte ich mich an die Radfahr-Regel, weil ich hier dann doch eher etwas zügiger unterwegs bin.
    • Zwischenmensch wrote:

      Aber ich verstehe die Regelungen nicht, weil das ja vergleichbar mit einem Fahrrad ist.
      Rechtlich ist es wohl so, dass Fahrräder als Fahrzeuge gelten, deshalb Straße oder extra ausgewiesener Fahrweg (Radweg). Inliner, Skateboards und Roller (nicht die neumodischen Elektrodinger, für die die Regeln für Fahrräder gelten) gelten als (Kinder-)Spielzeug und gehören deshalb auf den Gehweg.
      En perdant on y gagne quand-même / Et puis après tout, on n'as pas choisi.
    • Lilith wrote:

      Darf ich fragen, was so ein Roller kostet und ob Ihr damit zufrieden seid?
      Ich habe ihn gebraucht für um die 100€ bekommen, fand ihn damals mit Hund auch sehr gut zu benutzen. Ebenso für die Benutzung als Tretroller.

      Meiner ist mit einem Geschirr dass ich mir selbst an der Hüfte umschnalle und die andere Seite am Hund festmache, und nicht den Hund direkt am Roller festmache wie bei manchen.