Norwegisch

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Klett und Langenscheidt sind eigentlich immer gut, kann man nix falsch machen :)
      Lerne zwar Schwedisch und kein Norwegisch aber geschrieben und einige Dialekte verstehe ich Norwegisch genauso gut. Irgendwann will ich es auch lernen.
      Wenn du sie mit Wissen nicht überzeugen kannst, verwirre sie mit Schwachsinn.
    • Ich mag die Bücher von Assimil. Buch 22€, Audio ~ 60-70€. Ja, ist teuer. Und ja, lohnt sich. Konnte nach 4 Monaten gut und frei sprechen. Dafür habe ich jeden Tag 30-60 Minuten gelernt. Auch Vorstellungsgespräche hatte ich. Musste dann aber doch auf Englisch umsteigen...
      Der Fokus liegt auf Verstehen und Sprechen, nicht auf Grammatik und Vokabeln. Man assimiliert die Sprache wie ein Kind. Zuerst hört man den Text auf norwegisch (teils in verschiedenen Dialekten!), dann liest man den Text und dann erst schaut man sich die Übersetzung an.

      assimilwelt.com/norwegisch/

      Audio zum Testen:
      assimilwelt.com/norwegisch/nor…chauen-beispiellektionen/

      Und nein, ich bin nicht von Assimil gesponsert :)
    • Zum Erlangen solider Grundlagenkenntnisse (Grammatik, Lesekompetenz, Hörverstehen etc.) sind "Et år i Norge" von Randi Rosenvinge Schirmer und die ergänzenden "Tilleggsøvelser" gut geeignet:

      amazon.de/Norge-Norwegisch-für…rge&qid=1628356022&sr=8-1

      amazon.de/Norge-Tilleggsovelse…&pd_rd_i=3934106382&psc=1

      Ansonsten ist es hilfreich viele norwegische Medien (Zeitungen, Bücher, Radio- und Fernsehbeiträge, Hörspiele/Hörbücher, Songs etc.) zu konsumieren, um ein besseres Gefühl für sprachliche Stilistik und unterschiedliche Dialekte zu bekommen.

      Eine kleine Übersicht von Online-Lernmaterial findest Du außerdem hier:
      sølvberget.no/Laering/Hvordan-…via-nettet-Lett-og-gratis

      The post was edited 1 time, last by Thajanu ().

    • Pechblende wrote:

      geschriebenes Norwegisch Bokmål ist Dänisch :d
      Ja, geschrieben ist das schon fast identisch, gesprochen aber was völlig anderes. Deshalb habe ich mich auch für Norwegisch entschieden. :nod:
      Ich habe lange zwischen Norwegisch und Dänisch hin und her überlegt. Letzten Endes war unter anderem auch die Aussprache ein Grund. Schwedisch war für mich hingegen nie eine Option.
    • ADD83 wrote:

      Klett und Langenscheidt sind eigentlich immer gut, kann man nix falsch machen :)
      Lerne zwar Schwedisch und kein Norwegisch aber geschrieben und einige Dialekte verstehe ich Norwegisch genauso gut. Irgendwann will ich es auch lernen.
      Ja, das habe ich auch schon gemerkt, das Schwedisch viel beliebter im Vergleich ist. Irgendwie hat mich Schwedisch nie gereizt. Ich würde irgendwann gerne noch isländisch lernen, aber vor der Grammatik fürchte ich mich jetzt schon etwas...

      Man kann ja bei so kleinen Sprachen froh sein, wenn man Material wenigstens bis B2 hat und nicht schon bei A2 oder spätestens B1 aufhört. :m(:
    • Thajanu wrote:

      Zum Erlangen solider Grundlagenkenntnisse (Grammatik, Lesekompetenz, Hörverstehen etc.) sind "Et år i Norge" von Randi Rosenvinge Schirmer und die ergänzenden "Tilleggsøvelser" gut geeignet:


      [...]

      Ansonsten ist es hilfreich viele norwegische Medien (Zeitungen, Bücher, Radio- und Fernsehbeiträge, Hörspiele/Hörbücher, Songs etc.) zu konsumieren, um ein besseres Gefühl für sprachliche Stilistik und unterschiedliche Dialekte zu bekommen.

      Eine kleine Übersicht von Online-Lernmaterial findest Du außerdem hier:
      sølvberget.no/Laering/Hvordan-…via-nettet-Lett-og-gratis
      Vielen Dank für die kleine Übersicht. :nod:
      Hast du auch Norwegisch gelernt!?

      Ja, das mit den verschiedenen Dialekten im norwegischen stelle ich mir etwas schwierig vor.
    • Davide wrote:

      ADD83 wrote:

      Klett und Langenscheidt sind eigentlich immer gut, kann man nix falsch machen :)
      Lerne zwar Schwedisch und kein Norwegisch aber geschrieben und einige Dialekte verstehe ich Norwegisch genauso gut. Irgendwann will ich es auch lernen.
      Ja, das habe ich auch schon gemerkt, das Schwedisch viel beliebter im Vergleich ist. Irgendwie hat mich Schwedisch nie gereizt. Ich würde irgendwann gerne noch isländisch lernen, aber vor der Grammatik fürchte ich mich jetzt schon etwas...
      Man kann ja bei so kleinen Sprachen froh sein, wenn man Material wenigstens bis B2 hat und nicht schon bei A2 oder spätestens B1 aufhört. :m(:
      Ging mir genau andersrum mit norwegisch. Kenne nur Leute die norwegisch gelernt haben oder sogar studiert, schwedisch irgendwie nicht. Isländisch will ich auch irgendwann noch lernen, aber ich finde auch kein Material. Also für Schwedisch/Norwegisch gibt es Zusatzmaterial auch bis C.
      Wenn du sie mit Wissen nicht überzeugen kannst, verwirre sie mit Schwachsinn.
    • Davide wrote:

      Marnie wrote:

      Ich mag die Bücher von Assimil. Buch 22€, Audio ~ 60-70€. Ja, ist teuer. Und ja, lohnt sich. Konnte nach 4 Monaten gut und frei sprechen.
      War das auch Norwegisch?
      Das Buch an sich ist ja nicht so teuer, lohnen sich denn die CDs dazu?
      Ja, ich hab damit norwegisch gelernt. Ohne die Audio CDs ergibt das Buch wenig Sinn, denn genau das macht das Buch so gut und anders. Hör dir mal die Hörproben an, die ich verlinkt habe. Gerade wenn dein Fokus auf Verstehen und Sprechen liegt, brauchst du Audio Begleitung. Egal, welches Buch du nimmst.
      Es kommt aber auf deine Lernart auch an. Ich persönlich habe festgestellt, dass ich mit dem klassischen Ansatz Vokabeln+Grammatik nicht sonderlich effizient lerne. Bzw jedenfalls nicht so, dass ich damit ich Verstehen und Sprechen könnte.

      Edit: Blick ins Buch
      blickinsbuch.de/item/3dbf9d5b4c7f19e5f7e679bc893b2f53

      The post was edited 1 time, last by Marnie ().

    • ADD83 wrote:


      Isländisch will ich auch irgendwann noch lernen, aber ich finde auch kein Material. Also für Schwedisch/Norwegisch gibt es Zusatzmaterial auch bis C.
      Ich möchte erstmal Norwegisch lernen, auch weil ich hoffe dann in isländisch besser reinzukommen. Aber vermutlich muss ich dann englischsprachiges Material nehmen oder aus verschiedenen Quellen. :roll:

      Nach isländisch habe ich dann aber nichtmehr vor eine neue Sprache zu lernen. Das ist es genug für mich, weil man ja auch alle trainieren und anwenden können muss.
    • Marnie wrote:


      Ja, ich hab damit norwegisch gelernt. Ohne die Audio CDs ergibt das Buch wenig Sinn, denn genau das macht das Buch so gut und anders. Hör dir mal die Hörproben an, die ich verlinkt habe. Gerade wenn dein Fokus auf Verstehen und Sprechen liegt, brauchst du Audio Begleitung. Egal, welches Buch du nimmst.Es kommt aber auf deine Lernart auch an. Ich persönlich habe festgestellt, dass ich mit dem klassischen Ansatz Vokabeln+Grammatik nicht sonderlich effizient lerne. Bzw jedenfalls nicht so, dass ich damit ich Verstehen und Sprechen könnte.

      Edit: Blick ins Buch
      blickinsbuch.de/item/3dbf9d5b4c7f19e5f7e679bc893b2f53
      Danke für den Blick ins Buch :nod:
      Ich muss sagen dass ich bis jetzt nie groß mit den Sprachenlern-CDs gelernt habe. Irgendwie hat das mir nie so richtig Spaß gemacht. :roll:
      Meist hatte ich einige Bücher und einen Onlinelehrer und habe Filme geschaut oder Audiobooks. Mit Apps habe ich zum Teil auch gelernt oder so Easy Reader.

      Das Assimil sieht ganz gut aus und habe auch gute Sachen darüber gehört, ob das was für mich ist, so sicher bin ich mir da noch nicht. Ich muss es mir noch näher angucken.