Angst das Diagnose nicht anerkennt wird.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Jirougorou wrote:

      für was hast du dich dann diagnostizieren lassen?
      Ich habe mich in der Spezialambulanz Autismus im Erwachsenenalter an der Uniklinik Köln diagnostizieren lassen.

      Mir wäre es aber völlig egal, wenn mich andere Einrichtungen, Ärzte oder Psychologen nicht autistisch einschätzen. Überraschen würde es mich ohnehin nicht.
    • Sonnenseele wrote:

      Mir wäre es aber völlig egal, wenn mich andere Einrichtungen, Ärzte oder Psychologen nicht autistisch einschätzen. Überraschen würde es mich ohnehin nicht.

      Es passiert natürlich im klinischen Alltag schon mal, dass Patienten mit insbesondere psychiatrischen Diagnosen kommen, bei denen man denkt: Der/Die wirkt auf mich aber gar nicht auffällig.
      In der Regel werden diese Diagnosen aber dennoch ohne entsprechenden Auftrag nicht offiziell in Frage gestellt, zum einen, weil man sich bewusst ist, dass die Diagnose zu einer anderen Fachrichtung als der eigenen gehört, man also kein "Experte" ist, zum anderen, weil man in der Regel genug anderes zu tun hat.
    • Jirougorou wrote:

      Wenn du zum Beispiel sagst, das du frühkindlichen Autismus Hast und jemand sagt, glaube ich nicht,
      Hallo,

      das kommt vielleicht darauf an wo das diagnostiziert wurde. Wenn die 1. Diagnose zum Beispiel vom Hausarzt gemacht wurde, oder normalem Psychiater ohne Autismus Fachkentnis, denke ich schon dass es dann angezweifelt werden könnte und man das nochmal z.b. in einer Autismus Ambulanz abklären lassen müsste. Aber da Autismus ja als angeboren und lebenslang bestehend gilt,..würde ich eher die Kompetenz von jemandem anzweifeln, der eine Autismus Diagnose von z.B. einer Ambulanz anzweifelt oder nicht anerkennt.

      Sonnenseele wrote:

      Aber abgesehen davon dürfen Diagnosen nicht einfach so ungeprüft geändert bzw. revidiert werden.
      Sag das mal der Rentenversicherung..die haben bei mir aus AS mal eben atypischen Autismus gemacht. Kann sein dass ich in der kurzen Begutachtung durch Kompensieren und maskieren vielleicht nicht zu 100% AS "typisch" gewirkt habe, aber deswegen wird Autismus ja eben auch von Fachleuten diagnostiziert und nicht (ohne auch nur 1x über meinen Autismus gesprochen zu haben!) nebenher in einer DRV Begutachtung.