Wer viel redet, ist mit sich im Ungleichgewicht?!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Dieser Thread ist sehr lehrreich.

      Wie kommt ihr darauf, dass der "Coach" das als Anmache verwendet? Aus Erfahrung?

      Stefunie wrote:

      Zudem war der Mensch anscheinend psychologisch ein Totalausfall, sonst wäre ihm Eure Vertrautheit und gute persönliche Gesprächssituation aufgefallen.
      Dann wäre ich, laut deiner Theorie auch ein Totalausfall, weil Vertrautheit erkenne ich nicht anhand der Situation. Nichts ist so wie es Scheint.


      Thajanu wrote:

      Im Endeffekt untergräbt ein (auch gut gemeintes) unaufgefordertes Einmischen nämlich leider auch immer die Autorität des Hilfsempfängers und stellt ihn so vor anderen bloß.
      Ernsthaft?
      Unabhängig von dieser Situation. Wenn man seine Hilfe anbietet, untergräbt man die Autorität einer Person?


      Kugelfisch wrote:

      Nein, das ist eine Spiegelung des Verhaltens des anderen, satirisch überhöht.
      Meine Meinung: Abartig und nebenbei auch Feigheit.

      Klare und unmissverständliche Ausage: Mischen Sie sich nicht ein. Es geht Sie schließlich nichts an.
      Dann kapiert es jeder.

      The post was edited 1 time, last by Tux ().

    • zaph wrote:

      Und das wäre dann nicht übergriffig?
      Aber selbstverständlich, was für eine Frage.

      Aber da es, wie ich mit dem Wort "auszudenken" kennzeichnen wollte, nicht um eine reale Reaktion geht, sondern darum sich auszumalen, wie man es sozusagen "heimzahlen" könnte, spielt das keine Rolle.

      Selbst wenn man etwas gar nicht sagt oder tut, kann das "Sich ausmalen" den gedanklichen Fokus verschieben, weg von der eigenen Verletztheit. Je absurder die Retourkutsche desto lächerlicher wird damit der übergriffige Typ vor dem eigenen inneren Auge.

      Natürlich habe ich zudem bewusst überzeichnet. Das kommt allerdings auch mit aus der Wut, die ich darüber empfinde, dass @NaNo2430 an einem Ort und in einer Gesellschaft angegriffen wurde, wo sie sich wohl und sicher fühlt. Denn ich weiß, dass dann unverhoffte Attacken besonders schmerzen.
    • Fidoline wrote:

      Mega übergriff finde ich sein Verhalten auch!
      Trotzdem könnte etwas Wahres dran sein.


      Das kann ich zB gar nicht nachvollziehen. Gut, wenn man sich noch nicht gut kennt, ist Stille oft unangenehm. Aber wenn man sich mehrere Jahre kennt, verstört es mich, wenn jemand nicht mal eine halbe Minute den Mund halten kann.

      Ich war mit so jemandem mal gut befreundet und auf ihn bezogen trifft es zu, dass sein Reden ein psychisches Problem verdeckt. Solche Menschen sind mir echt zu anstrengend.

      Ich finde, dieser "Coach" hat sich unmöglich benommen. Andererseits könnte es ja sein, dass es dir doch weiterhilft, weil eben was Wahres dran ist.
      In diesem Zusammensein hatte ich aber nicht das Gefühl zu monologisieren im Gegenteil es war ein sehr ausgeglichenes Gespräch, wobei mein Thema schon etwas emotionaler war, das mag sein, aber ich bin ihr nicht ins Wort gefallen oder Ähnliches aber möglich das ich für einen Augenblick verzweifelt war, aber es gibt trotzdem niemanden das Recht, sich darüber ein Urteil zu bilden.
      Unter anderem ging es um das Thema Autismus, KJP etc. und meine Cousine zeigt dafür wenig Verständnis, da sie der Meinung ist, man könne sich auch krank reden wollen etc. Das ich da versuche aus der Schieflage zu kommen und mich und meine Tochter zu rechtfertigen, versteht sich von selbst.
      Meine Familie ist solchen Themen gegenüber nicht offen, scheinbar habe ich mit dieser Aktion durchaus was gelernt :(

      The post was edited 2 times, last by NaNo2430 ().

    • Tux wrote:

      Ernsthaft?
      Unabhängig von dieser Situation. Wenn man seine Hilfe anbietet, untergräbt man die Autorität einer Person?
      Nein, so meinte ich das nicht. Andere freundlich fragen, ob sie vielleicht Hilfe benötigen, halte ich für ein gutes soziales Verhalten. Ungefragtes einmischen wie im oben beschrieben Beispiel hingegen nicht.

      Mit dem Autorität-Untergraben wollte ich darauf hinaus, dass dem Hilfsempfangenden die Möglichkeit weggenommen wird, selbst zu entscheiden, ob er gerade Hilfe braucht und möchte.

      Es ist ja ein Unterschied ob ich jemanden frage:
      "Ich habe die Situation hier gerade mitbekommen, brauchen Sie vielleicht Hilfe?"

      Oder sage:

      "Ich habe die Situation hier gerade mitbekommen und bin der Meinung, dass Sie folgendes Problem haben und sich so und so verhalten sollten."
    • Das halte ich für unwahrscheinlich. Meinem Eindruck nach halten sich Autisten aus so etwas meistens raus. Und "Business Coach" durfte als Beruf für Autisten auch untypisch sein.
      From my youth upwards my spirit walk'd not with the souls of men. (...)
      My joys, my griefs, my passions, and my powers, made me a stranger.
    • Tux wrote:

      Wie kommt ihr darauf, dass der "Coach" das als Anmache verwendet? Aus Erfahrung?
      Weil manche Männer jeden Stuss verwenden, um ein Gespräch anzufangen und einen dann kennnzulernen. Ich komme jetzt nicht wegen des Themas drauf, sondern wegen dem Verhalten: Mensch(en) sind sichtbar mit etwas beschäftigt, und Mann meint sich da reinhängen zu müssen und fordert Aufmerksamkeit.
      Das es eine spezielle Masche sein könnte um zu verunsichern, wurde ja schon geschrieben.

      Und ja, so aufdringliche Leute begegnen mir immer mal wieder. Dabei bemühe ich mich schon in der Öffentlichkeit besonders abweisend zu gucken. :nerved:
    • Tux wrote:

      Dieser Thread ist sehr lehrreich.

      Wie kommt ihr darauf, dass der "Coach" das als Anmache verwendet? Aus Erfahrung?
      Ob er das getan hat, weiß ich nicht. Ebensowenig, ob er überhaupt Business-Coach ist. Das zu erwähnen klingt ebenso sinnlos wie angeblich helfen zu wollen, aber bei der Frage nach Hilfe dann abzublocken.

      Jedenfalls passt das Verhaltensmuster auf eine Taktik, die Du unter dem Stichwort "pickup artists" ergoogeln kannst.


      wiki wrote:

      Innerhalb der Szene werden Strategien und Techniken als Game (dt. Spiel) bezeichnet. Im Game geht es darum, „Alphamännlichkeit“ zu projizieren.[16] Dafür sollen die Mitglieder der Szene einen Avatar erstellen, der ein ideales Selbst, Erfolg und Macht darstelle. Als Inner Game werden selbstbezogene Praktiken bezeichnet, durch die bestimmte Werte und Ziele internalisiert werden sollen. Als Outer Game werden Techniken bezeichnet, die PUAs das Erreichen Ihrer Ziele bei Frauen ermöglichen soll.[15] Durch Techniken wie Push and Pull, also die „Überhäufung der Frauen mit Komplimenten und anschließender Erniedrigung“ sollen Frauen verunsichert werden.
    • @NaNo2430
      Ich finde sein Verhalten auch nur übergriffig oder wenn es als Anmache gedacht war, einfach nur mies. Ich hätte vermutlich nur gesagt "Hat Sie jemand nach ihrer Meinung gefragt? Lassen Sie uns in Ruhe!" Und dann würde ich mir weiter keine Gedanken dazu machen.

      Übrigens fand ich bei unserem Treffen nicht, dass du übermäßig oder ungewöhnlich viel geredet hast.
      Glaub nicht alles, was du denkst.

      The post was edited 2 times, last by kim ().

    • Vielleicht sollte man einen Thread aufmachen, der hierzu passt: warum nehmen sich Autisten vieles so sehr zu Herzen, was andere sagen? Meine Antwort wäre, dass man von sich selbst ausgeht und dass man Dinge, die man sagt, meist gut durchdacht hat oder da ein Wissen dahinter steht, das man sich angelesen hat. Es ist also fundiertes Sachwissen. Ist aber allgemein nicht so, viele reden bloß Blödsinn.

      Für mich ist das auch so, sobald etwas ausgesprochen ist, gehe ich erstmal davon aus, dass es wahr ist. Zweite Fehlannahme, es gibt viel inkorrekte Aussagen und Annahmen. Zusätzlich lügen die meisten Menschen ständig oder verdrehen die Wahrheit zu ihren Gunsten.

      Dritte Fehlannahme: dass was jemand über einen sagt zwangsläufig mit einem selbst zu tun hat. Die meisten Menschen sind bloß mit sich selbst beschäftigt, ohne dass es ihnen klar ist und projizieren den ganzen Tag wild rum. Was sie also über andere sagen sagen sie eigentlich über sich selbst. Wie hier im Thread schon erwähnt wurde.

      Ich kann es nachvollziehen, dass dich das beschäftigt, hab ähnliches oft erlebt.

      Doch von außen betrachtet kann ich bloß sagen vergiss den Typ, don't take it so f***ing seriously! Und das nächste Mal wenn dir jemand fremdes unangenehm kommt, schick ihn einfach weg
    • Fidoline wrote:

      Ich finde, dieser "Coach" hat sich unmöglich benommen

      Leonora wrote:

      Gleichermaßen übergriffig und extrem unprofessionell

      kim wrote:

      Ich finde sein Verhalten auch nur übergriffi

      NaNo2430 wrote:

      Ich fand es schon ziemlich übergriffig
      Dem stimme ich sehr bei!

      Wenn er tatsächlich ein Coach war, dann wüsste er, dass man sich nicht ungefragter- und ungebetenerweise in ein Gespräch von Menschen einmischt, die er nicht mal kannte, geschweige denn Gespräche anderer zu belauschen.

      NaNo2430 wrote:

      dass ich wenig Selbstbewusstsein hätte und mit mir nicht im Gleichgewicht bin
      Verzeihung aber ich hätte ihm wortwörtlich gesagt: "Wage es ja nie wieder meine Gespräche zu belauschen, stink ab, geh aufs Klo und profiliere Dich dort." so oder so ähnlich, aber vermutlich wäre ich so perplex gewesen, dass ich den Mund nicht aufbekommen hätte ...

      ***
      Nun gut:
      Zum viel Reden fand ich diesen Ansatz ganz aufschlussreich, vielleicht hilft das ja zum Verständnis weiter

      The post was edited 2 times, last by maksa ().

    • Sorry aber da kommt irgend ein Typ zu dir und will aus einigen Worten die er beliebig aus einem Gespräch mitgehört hat eine solche Diagnose stellen?????
      Ganz erlich, ich denke nicht das du dir darüber irgendwelche Gedanken machen solltes. Ich glaube ehr das war ein Spinner der sich einfach mal wichtig machen wollte.

      The post was edited 1 time, last by Nitram ().