Zweisprachigkeit als natürliche Hilfe für autistische Kinder

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zweisprachigkeit als natürliche Hilfe für autistische Kinder

      Es gibt bereits Hinweise in diese Richtung, aktuell auch diese Studie.
      Die kommt aus dem Bereich Liguistik, es gibt aber von einer beteiligten Person mehrere Studien in die Richtung Autismus.

      autismus-board.de/t59f15933-Zw…stische-Kinder.html#msg69
      Habe den Text vom Link erneut hierher kopiert:

      Gehirntraining:
      Für ihre Studie untersuchten die Wissenschaftler 103 autistische Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren, von denen 43 zweisprachig waren. “Um die tatsächlichen Auswirkungen der Zweisprachigkeit auf ihre sozio-kommunikativen Fähigkeiten zu beobachten, gruppierten wir sie nach Alter, Geschlecht und der Intensität ihrer autistischen Störung”, erklärt Eleni Peristeri, Forscherin an der medizinischen Fakultät der Universität Thessalien und Mitautorin der Studie.

      Die Kinder mussten verschiedene Aufgaben lösen, um ihre Fähigkeiten im Bereich der Theory of Mind und der Exekutivfunktionen zu beweisen. Dabei erreichten die zweisprachigen Kinder durchweg höhere Punktzahlen als ihre einsprachigen Altersgenossen. “Bei Aufgaben zur Theory of Mind, also der Fähigkeit, das Verhalten einer anderen Person zu verstehen, indem man sich in sie hineinversetzt, gaben die zweisprachigen Kinder 76% richtige Antworten, verglichen mit 57% bei den einsprachigen Kindern”, sagt die griechische Forscherin. Dasselbe zeigte sich bei den Exekutivfunktionen. Hier war Punktzahl für korrekte Antworten bei den zweisprachigen Kindern doppelt so hoch wie bei den einsprachigen.

      “Die Zweisprachigkeit verlangt vom Kind, dass es zunächst an Fähigkeiten arbeitet, die direkt mit der Theory of Mind zusammenhängen, d.h. es muss sich ständig mit dem Wissen anderer beschäftigen: Spricht mein Gesprächspartner Griechisch oder Albanisch?”, erläutert Eleni Peristeri den großen Unterschied der Ergebnisse. “In welcher Sprache soll ich mit ihm oder ihr sprechen? In einer zweiten Phase nutzt das Kind dann seine exekutiven Funktionen, indem es seine Aufmerksamkeit auf eine Sprache richtet, während es die zweite hemmt.” Das sei echtes Gehirntraining, das sich genau auf die Defizite auswirke, die mit der autistischen Störung verbunden sind. “Aus unseren Auswertungen geht klar hervor, dass Zweisprachigkeit für Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen sehr vorteilhaft ist”, freut sich Stéphanie Durrleman.

      Quelle:

      innovationorigins.com/de/zweis…-fuer-autistische-kinder/

      pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34008896/

      The post was edited 3 times, last by Backnetmaster ().

    • Das Ergebnis überrascht mich wenig. Für viele meiner Kompensationsmethoden greife ich auf die gleichen Mechanismen zurück, die ich vorher schon für die Fremdsprachenverwendung erlernt hatte (ich habe 3 Fremdsprachen fundiert erlernt, die erste ab einem Alter von 8/9 Jahren) und das hat sich unbewußt so ergeben. Deswegen bin ich schon zu der Theorie gekommen, dass ein gewisses sprachliches Talent inkl. Frendsprachenerwerb möglicherweise das Erkennen z. B. in welcher Situation welches Verhalten angemessen wäre massiv erleichtert, zumal ich auch jemand als bestätigendes Gegenbeispiel kenne, der mit solchen Aufgabenstellungen ziemlich überfordert ist und eben kein sprachliches Talent hat und keine Fremdsprache vernünftig beherrscht.